Beiträge von GT86

    Na ja, wenn der so ein kram in den Videos auf die Jugend lässt, dann solte der Herr aus Dortmund mal anfagen auch Verandwortung für derer zu übernehmen, die auch mal was selber Bauen wollen.
    Karosseriearbeit ohne Gehörschutz, keine Handschuhe und mit dem Werbepartner Flex funkensprühend, ohne was abzudecken im Freizeitlook. :rolleyes:


    Was mich aber am meisten stört ist, einen neu aufgebauten Motor mit richtig qualm auf einem Motec Grundprogramm laufen zu lassen, ohne beim Livemonitoring / Mapping zu schauen ob die Kolben in der Warlaufphase zu viel Kraftstoff bekommen.
    Wenn das modernes Tuning zu sein soll dann bleib ich altmodisch 8)


    Wieso sollte er beim Mappen vorsichtig sein? Wenn der Motor hoch geht, hat er ein paar hundert tausend Klicks mehr. Und 99.9% seiner Stammzuschauer fällt sowas doch nicht auf :D

    Hauptsache man muss sich jeden piep eintragen lassen und wirklich gefährliche Teile wie Fahrradträger oder diese miesen Leiter- oder Werkzeugkastenhalter - die eine wirkliche Gefahr darstellen - darf sich jeder einfach so dranpappen :D Willkommen in Deutschland

    Wenn ich von jedem, der diese blöden RLs anspricht nen 10er bekomme, gehe ich diesen Monat nicht mehr arbeiten..... :D


    Aber grad auf die lichttechnischen Anlagen sind sie scharf. Hatte noch keine Kontrolle, in der die nicht die E-Zeichen geprüft haben. Das ist einfach leichter als Fahrwerk, Aga, Motor & Co :)

    Ich finds halt auch sehr komisch
    Er baut den 2JZ ein. Meiners Erachtens gibt der Motor nur Sinn wenn man 1000+Ps fahren will.
    Dann ist RB Umbau aber auch zwingend erforderlich weil mit 255 Reifen anner HA macht das nich wirklich viel Sinn.


    Der Sinn von einem Auto ist für jeden anders. Das ist ja schon hier im Forum genauso.


    Die Leistung wird mit ziemlicher Sicherheit vierstellig :)
    Sinnhaftigkeit und Zulassung sei mal dahingestellt


    Ich würde an Deiner Stelle aber dabei bleiben oder es ganz lassen mit dem 102er. Beim öfter mal hin und her Wechseln hätte ich größere Bedenken, als gleich durchgängig mit 95 Oktan zu fahren.

    Mein GT ist aktuell nur mehr fürs Spielen zuständig, es ist einfach Hobby.


    Was ich meine, der GT ist eines der fahraktivsten Fahrzeuge am Markt, und das ist mit Abstand seine größte Stärke (ausgenommen den Auffälligkeitsfaktor).
    Wenn ich nun die Leistung verdoppeln will, und gleichzeitig Fahrwerkstechnisch, für mich zumindest, maximal auf OEM Niveau bleibe, halte ich das für absolut nicht sinnvoll und dient nur für den Stammtisch.
    Das ist meine Meinung.


    Es geht dem TE evtl. gar nicht darum, das Fahrverhalten extrem zu verbessern. Ich kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen. Mir hat das OEM Fahrwerk mit Federn gereicht, ich war immer zufrieden damit. Bin dann aber in die Stadt umgezogen und hatte Probleme mit der Tiefgarage. Deshalb habe ich mich nach einer Alternative umgesehen und bin somit fündig geworden.
    Das Fahrverhalten ist definitiv besser als Serie, was auch den Einstellmöglichkeiten zu danken ist.


    Für mich ist der GT ein Spaßfahrzeug, auch wenn ich ihn kaum noch fahre. Man kann halt auch auf einer schönen Tiefe fahren, ohne Angst haben zu müssen, an jedem Randstein oder Geschwindigkeitshubbel hängen zu bleiben.

    Ich fahre CLubsport und da fängt der Sinn, für mich, für einen Fahrwerksumbau an.
    Ich bin nicht mehr in der Geometrie eingeschränkt und kann, nachvollziehbar und reproduzierbar, Fahrwerkeinstellungen verändern und das Fahrzeug reagiert auch berechenbar darauf.


    Ein V2 ist für mich, ausgenommen die Höhenverstellung, maximal ein etwas komfortableres OEM Pendant.


    Und ja, ich fahre nicht auf der NOS, ich hätte jedesmal fast 1000km Anreise.


    Dann fällst Du für mich in die Kategorie Rennfahrer, ob Hobby weiß ich nicht. :thumbup: Für die anderen 99% hier ist ein KW V2 aber vermutlich ausreichend :)

    Wie willst Du z.B. bei einem Luftfahrwerk Zug- und Druck unterschiedlich konfigurieren?
    Aber ich bin auch viel zu alt für solche Sachen...


    Bei einem guten Airride kannst du Druck- und Zugstufe einstellen. Bei mir sind es komplett einstellbare, gewindeverstellbare Stoßdämpfer unter Luftbalgen. Ich will hier niemandem auf die Füße treten, aber würde vermuten, dass keiner von den ablästernden Personen einen hochwertigen Airride Probe gefahren ist :)
    Ich war damit auf der Nordschleife und in Hockenheim. Das limitierende Teil war immer die Bremse...
    Es ist nicht auf dem Level eines Clubsport, aber es - eine ordentliche Einstellung vorausgesetzt - bewegt sich etwa auf dem Level eines KW V2


    Seltsam seltsam. Meines Wissens sind alle Aufladungen auf max. 98 Oktan abgestimmt... Ob die Tuner wohl alle keine Ahnung haben?
    Davon abgesehen wird bei Leistungssteigerung deutlich über 300PS i.d.R. mit den verstärkten Kolben auch die Verdichtung verringert.
    Dass man nicht mehr mit 95 Oktan fahren kann ist aber richtig.


    Meiner ist auf 102 Oktan abgestimmt. I.d.R. hat man die Wahl, welches und wie viele Mappings aufgespielt werden. Bei mir hat er aber bereits bei 102 Oktan geklopft, wäre also nur durch stärkere Anpassungen gegangen. Da hier 102 verfügbar ist, war es mir nur recht.

    Also solange die OEM Kupplung noch greift, würde ich dir auch nicht raten, sie zu tauschen. Fahre seit über 30k km aufgeladen, 349 PS 372 Nm und die Kupplung schleift nur wenn sie heiß ist.

    Man kann aber nicht mal mehr einen Golf GTI oder einen BMW M4 bestellen.
    Noch erschreckender finde ich die Aussicht, dass in Zukunft wohl alle Motoren- Getriebekombinationen geprüft werden müssen und ggf. in einigen Modellen das bisher schlecht laufende manuelle Getriebe schlicht nicht mehr angeboten werden könnte, wie das bei einigen Porsche Modellen jetzt schon der Fall ist.

    Wer hätte vor 5 Jahren gedacht, das unsere Deutschen Hersteller heute zusammen etwa 4 mal so viele Hybridmodelle im Angebot haben wie der einstige Pionier. Bei Hyundai läuft mittlerweile die 2. Generation eines Wasserstoffautos vom Band. In Sachen Elektroauto ist Toyota derzeit einer der letzten Hersteller die noch kein Angebot parat haben.


    Ich hatte ehrlich gesagt gehofft, dass es noch wesentlich mehr sind. Das Elektroauto wird sich meiner Meinung nach langfristig nur als Nischenprodukt entwickeln, die Wasserstofftechnik wird zumindest eine der Hauptantriebstechniken sein. Jetzt mittelfristig auf den Hybrid zu setzen, halte ich für den richtigen Weg.

    Wir sind von Ostbayern über 800 Kilometer Autobahn bis zu unserem Urlaubsort nach Dänemark gefahren, eine Autobahnetappe um die 130 km/h braucht unter 7 Liter auf 100 km, wenn kurz frei ist auf der BAB gehen auch mal über 8 oder 9 Liter pro 100 km durch...
    In Dänemark gilt Autobahn 130, Landstraße 80, Ortschaft 50:


    Mit dem 6. Gang auf der Landstraße gefahren, in die Ortschaften reingerollt, im Ort meist mit dem 5. gefahren. Das Ergebnis nach über 300 Kilometern war Bordcomputer 5,6 Liter/100km. Habe immer 98 Oktan oder besser getankt, das war nicht so einfach in Dänemark, gibt nur bei Shell "Blyfri 99".


    Finde den Verbrauch des Subaru Boxers völlig in Ordnung und habe meinen Umstieg vom 2011er Lexus CT auf den 2013er BRZ bis heute nicht bereut.


    Das klingt aber nicht nach sonderlich viel Fahrspaß :)

    Airlift wird in den Staaten gefertigt , Bälge kannst jeden nehmen , Dämpfer , Domlager etc. machen den Unterschied sind ja auch nur Baukasten Fahrwerke die sich aber in der Qualität schon ordentlich unterscheiden.


    Nur Kante vorn angelegt.


    Die sind alle ziemlich gleich. Du hast ein AirLift Performance nehme ich an? Die normalen haben soweit ich weiß kein Gewinde. Kommen tun sie vermutlich alle aus Taiwan, egal, was draufsteht :) Bei mir ist es AirForce US.