Beiträge von Zweituerer

    Das ist alles sehr betrüblich zu lesen. In jedem Fall - und das sagt die Lebenserfahrung aus vielen anderen Bereichen, die nichts mit einem Forum zu tun haben - ist es gut, wenn nicht ein Einzelkämpfer alleine alles macht. Der reibt sich dabei zwangsläufig auf bis er dann gefrustet alles hinwirft und der nächste wieder denselben Prozess allein durchläuft. Oder alles den Bach runter geht.


    Falls Werbung unumgänglich werden sollte, dann hoffentlich nur solange man nicht eingeloggt ist. Aber Werbung wirkt immer abschreckend. Damals bei den beiden Calibraforen, das waren echte Partnerforen, ging es auch mit Spenden. Da gabs dann ein Symbol unterm Nutzernamen für erfolgte Spende. Da gabs aber auch Vereine, ich meine sogar der eine war e.V. und der Forenchef war vielen persönlich bekannt und über jeden Zweifel erhaben und hatte eine Veruntreuung der paar Euro auch nicht nötig. (Ist ja hier wohl auch so.) Das lief aber auch erst nach einer herben Enttäuschung, weil die ursprüngliche domain c a l i _ _ _(.)"deh" "eh" (absichtlich entfremdet) von einem falschen übernommen worden war. Also Vorsicht bitte. So jemand sollte schon ziemlich lange persönlich bekannt sein.


    Gibt es für einen Krisenfall denn wenigstens eine allgemein bekannte parallele Plattform um ausweichen und sich erneut sammeln zu können? Wenn es damals nach dem Reinfall mit c deh eh nicht die Seite vom c team gegeben hätte, wär das echt übel gewesen. Aber so konnte es unter ccc neu aufgebaut werden. Ihr versteht, was ich meine?


    Abgesehen davon auch mal von mir ein fettes Danke an alle die oft unbemerkt hier echten Einsatz zeigen.

    Ich nehme mal an, die Leute von "Auto Huber nahe Braunau" kennen ihren Leistungsmessplatz. Also man bräuchte ja nur mal ein denen gut bekanntes Auto (also auf dem Prüfstand in dem Zustand gemessenes!) noch mal zu messen, dann weiß man ob die Messtechnik das Problem ist.

    Ein so glatter Drehmomentverlauf über ein so breites Drehzahlband sieht irgendwie nicht nach echtem Motorverhalten aus.

    Gestern im südlichen Berlin reagierte der Beifahrer eines links hinter mir fahrenden (aber nicht überholenden) steinalten Passat mit polnischem Kennzeichen mit seinem Smartphone. Er hielt es unübersehbar aus dem Fenster um damit ein Audiofile meines serienmäßigen Aufpuffklanges aufzunehmen Video- und/oder Fotoaufnahmen zu machen.

    Guten Tag Kaymak,

    kannst mir mal bitte ne PN schreiben, mit der Adresse, wo man sich als sein Neffe registrieren lassen kann?


    (das mit dem 1% war dann doch etwas extrem... aber gut, war ja spontan)

    Wie findest du die Sitz- und Lenkradposition? Welches andere Auto bietet so eine? Mit welchem anderen (bezahlbaren!) wirst du sonst am ehesten eine Einheit? ("Auto anziehen" statt nur einsteigen)


    Hier noch ein sehr objektives Kriterium:

    Schaust du dich manchmal nach deinem eigenen Auto um, nachdem du es geparkt hast und ausgesteigen bist?

    Gehst du manchmal zum Fenster um nach deinem Auto zu schauen ob und wie es da steht?

    Wenn nicht bei deinem aktuellen, bei welchem würdest du es tun?


    Und noch was anderes: Wenn du beim Fahren den Straßenzustand vom Auto mitgeteilt bekommst:

    a) ärgert dich das

    oder

    b) freut es dich?

    Falls b) dann bleibt dir fast nicht anderes übrig als den Subayota zu kaufen.

    Haben unsere Schätzchen auch noch so einen Leerlaufdrehsteller? Hatte ich mal an einem Auto so einen Defekt. Ist/war ein kleiner Servomotor irgendwo versteckt im Motorraum, der die LLDZ regeln sollte. Dein Problem mit dem Absterben hört sich danach an. Es sei denn, der Fortschritt der Technik hat das Ding wegrationalisiert. Das mit der mangelnden Leistung passt allerdings nicht dazu.

    Ich habe mir vor einigen Wochen zwei Stück dieser Dinger "2800" gekauft:

    45343-1-voss-sonic-2800-ultrasonic-tierschreck-set-mit-ladegeraet.jpg


    Ich hatte nämlich beschlossen mich lange/häufig genug über die Tierspuren und den Sand auf meinen Autos geärgert zu haben. Wie ihr bestimmt wisst, besteht nach murphys law ("wcwc") die strenge Proportionalität, je sauberer ein Auto desto wahrscheinlicher ist der Tierbesuch und desto mehr Sand wird besonders breit verteilt hinterlassen.


    Aufgestellt habe ich die Dinger an beiden Enden des carports (zwei Autos hintereinander), aber mit etwas Abstand, da die Reichweite kein Problem ist. Einmal vorne an der Zaunecke an der Straße und dann hinten im Grundstück, so das das Ding jeweils ca. 45° zu den Zäunen steht (erfasst). Erst hatte ich nur geschafft eines zu installieren, das reichte nicht. Dann habe ich eine Steckdosenleiste mit einer Zeitschaltuhr installiert. Und ich musste auch auf die Stufe drehen, wo alle Frequenzen durch gefahren werden. Davor bei der "normalen" Stufe war kein Effekt zu bemerken.


    Aber jetzt ist schon seit zwei Wochen kein Dreckstier mehr als Sandlieferant über die Autos gelaufen. :!::thumbup::!::thumbup:

    Hoffentlich bleibt das so :)

    ... dass eine Feuerwehrsirene auch erstmal ein Grübeln auslösen kann.


    Ich fuhr wie tausende Male die selbe Strecke zur Arbeit.

    In einem Dorf auf einmal so ein seltsames Geräusch.

    Kommt das vom Vordermann? aber der ist doch schon seit paar Minuten vor mir?

    Was ist das? Kann es nicht zuordnen.

    Kommt das aus meinem Motorraum? *PANIK*

    Fenster runter.

    Achso, das ist die Sirene von der FFW. *Puh*

    (kein Martinshorn, sondern das Ding auf dem Dach der Wache)

    Bald danach fing es auch an nach Feuer zu stinken, auch in Berlin noch zu riechen, vermutlich Waldbrände.

    Um deine Angst mal zu vergrößern: bei meiner letzten Rom-Reise konnte keiner der Taxifahrer irgendwas anders als italienisch. nix mit englisch oder so ...


    Nee, mach dir doch keine Panik. Den Namen des Hotels auf nem Zettel und dann könne die das doch lesen.

    Es ist sehr interessant, zu sehen, daß genau die Personen bei Elektromotoren nach der Ökobilanz fragen, denen diese bei Verbrennungsmotoren vollkommen egal ist.

    Nur falls du mich meinen solltest:

    Oh es gibt durchaus gute Gründe für die Verwendung von Elektromotoren in PKW. Wenn ich an diesen rollenden Lärmkasten von 20km/h-Mobil denke, der mich schon so oft geweckt hat, dann wünsche ich mir, der hätte nen E-Motor.

    Auch der Drehmomentverlauf ist nett. Und heute mit der schnellen Elektronik auch der Allradantrieb. (Früher war wegen der Trägheit der Regelungselektronik gar nicht dran zu denken solche Quadrocopter "Drohnen" zu bauen.)


    Richtig ist, dass ich noch nie ein Auto dswegen gekauft habe, WEIL es so öko war oder so sparsam war oder so moralisch gut. Die Moral-Frage stellt sich m.M.n. dabei gar nicht. Am billigsten und resourcenschonensten ist es gar kein Auto zu fahren - illusorisch.


    Aber heute sollen wir dazu gezwungen werden E-Autos zu kaufen und unsere Technologieführerschaft bei Verbrennern wegzuwerfen, mit der "Begründung" = Moralkeule, wer Verbrenner fährt ist böse, wer E-Autos fährt ist gut, wegen des CO2! Dabei ist die CO2-Keule ein völlig wissenschaftswidriger Unsinn.


    Wir werden de facto unsere Mobilität einschränken müssen, weil so viel elektrische Energie wie benötigt nicht da sein wird (Kraftwerke werden bei uns abgeschaltet - in China neu gebaut), und damit wird auch unser Wohlstsand sinken. Alles weil E-Autos angeblich öko sind, aber Kraftwerke sind böse.


    Bisher rebellierten Jugendliche immer für mehr Freiheit, einfacheren Zugang zu allem, mehr Mobilität, bessere Bildung, weniger Abzocke usw.

    Heute wählen sie freitags weniger Bildung um nach höheren Steuern, mehr Überwachung, weniger Mobilität, unsicherere Energieversorgung und schlechteren wirtschaftlichen Möglichkeiten zu schreien. Niemand will sehen, das da ein Wirtschaftskrieg läuft.


    Wenn man mir also ein Produkt aufschwatzen will, weil dieses aufgrund angeblich besserer CO2-Bilanz ein moralisch gutes Produkt ist, dann darf man diesen Leuten ja mal den Spiegel vorhalten und kritisch hinterfragen ob diese Leute die von ihnen aufgestellten Prinzipien befolgen.


    Wasser predigen und Wein saufen, war noch nie beliebt. Ich dagegen predige bzgl. Autokauf weder Wasser noch Wein. Und weil mir die Ökologie trotzdem nicht völlig egal ist, bin ich auch gegen SUV mit fetten Monsterreifen an ihren großen Turbodieseln, die dann so richtig den Gummiabrieb maximieren.

    Genau aus diesem Grunde hatte ich ja geschrieben "nicht nach dem Sinn von E-Autos Fragen". Die Chinesen wollen das so, die Autobauer auch und Sündenbock ist die Politik. Mann stelle sich vor Konsumenten würden nur Sinnvolle Produkte kaufen :-)))))


    Übrigens, hab ich ausgerechnet da ich viel Fahrrad fahre. Ein Radfahrer emittiert pro km rund 15 gr Co2. Da ist aber der Co 2 Ausstoß des Treibstoffes (Lebensmittel) noch nicht drin enthalten. Aus ökologischen Gründen halte ich beim Radfahren jetzt alle 2 Kilometer für 30 sec. die Luft an, fürs Gewissen.

    Das passt zu einem meiner liebsten Sinnsprüche:


    Wenn es Mode wird zu flüstern, werden alle Menschen schweigen.

    Wenn es Mode wird zu rufen, werden alle Menschen schrein.

    Wenn es Mode wird zu denken - niemals wird das Mode sein.


    Sozialisten nennen es auch die Diktatur des Proletariats.


    Oder anders auf neudeutsch gesagt:

    If you can’t dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit.

    Ich hatte so blöd gefragt, weil ich wo gelesen hatte, dass pro verbrauchter kWh insgesamt das E-Auto mehr (ein Vielfaches) CO2-Ausstoss erzeugen soll. Aber da war keine Quelle für die Angabe.


    Und wer daran glaubt, dass CO2 etwas ganz böses ist und möglichst gar nciht ausgestossen werden darf und jeder der es doch tut finanziell bestraft werden sollte (später werden die dann vielleicht öffentlich ausgepeitscht) der sollte dann vielleicht besser auf E-Autos verzichten.

    Das wie viel Fache an CO2-Ausstoß pro Vergleicheinheit bei der Stromproduktion und der Produktion der Akkus darf man ansetzen, ggü. einem Verbrenner?

    Wie sieht jeweils die Ökobilanz beim Abbau der benötigten Rohstoffe aus?

    Guten Morgen carlep.

    Das hört sich ja ziemlich gut an. Wie üblich gibt es trotzdem ein "aber".

    Was ist bei der Inspektion bzw. anderen Werkstattaufenthalten? Dann muss man jemandem dort seine PIN mitteilen, oder? Und das möglichst schriftlich, denn der kann sich ja nicht jeden Tag von allen Fahrzeugen mit diesem Ding die Tastenfolgen merken. Oder gibt es eine Möglichkeit das Ding direkt vor der Inspektion für beliebig viele Motorstarts zu deaktivieren. Und wenn man wieder zu hause ist und niemand zuschaut nimmt man es wieder in Betrieb?

    Der Link ist schon ziemlich gut, Grinsekatz. Die Krux ist das Pleuelstangenverhältnis. Wird berechnet als Kurbelradius durch Pleuellänge. Da ich weder diesen noch jene kenne, wird wieder nichts mit rechnen. Ich dachte, es würde genügen den Hub zu wissen.


    Denn die mittlere Kolbengeschwindigkeit ist ja ganz nett, aber so richtig kritisch dürfte die Geschwindigkeit bei der Hälfte des Hubes sein.


    Falls also jemand unseren Kurbelradius und die Pleuellänge kennt, bitte her damit. Oder auch Bereiche, die üblicherweise in KFZ-Motoren zur Anwendung kommen.

    Oops, dann liegt ja die gefährliche Region ganz woanders. Und ist das bei allen Motoren so? Gibt ja auch welche mit anderem Ventiltrieb. Aber Federn kann man bestimmt nicht unbegrenzt optimieren. Da gibt die sozusagen die Natur die Grenze.

    Gibt aber auch piezoelektrische Antriebe für Ventile. Sind die nicht ohne Feder?


    Also jedenfalls wäre demnach die Hitze als Problemursache im Griff, aber die Gleitgeschwindigkeit noch nicht? Aber die Kolben bewegen sich real ja nicht nur exakt entlang der Zylinderachse. Wird diese "parasitäre Seitenbewegung" (heißt bestimmt anders) bzw. die daraus resultierenden Kräfte, nicht auch schlimmer je höher die Drehzahl?


    Kennt jemand eine Seite, die einem hilft die maximale Kolbengeschwindigkeit zu berechnen?

    Angeregt durch den jüngsten Fall eines vermuteten Pleuellagerschadens und genährt von meinem gefährlichen motortechnischen Halbwissen, frage ich mich, was der eigentliche Grund im engeren Sinne für eine Drehzahlbegrenzung von Verbrennungsmotoren ist. :?:

    Meine Ingenieurs-Phantasie läßt Schlagwörter aufblitzen:


    + Spezifikation der Ölpumpe/des Schmiersystems - mehr Drehzahl bräuchte mehr Volumenstrom/Druck - sonst Schmierfilmabriss?


    + Schwingungen der Kurbelwelle/des Pleuels usw. - mehr Drehzahl bräuchte mehr Steifigkeit - sonst metallischer Kontakt der Bauteile?


    + Temperaturbeständigkeit der Bauteile - mehr Drehzahl bräuchte mehr Wärmeabfuhr (Oberfläche/Übergangskoeffizienten/oder... - sonst Veränderung der Eigenschaften?


    + Temperaturgrenze des Gesamtsystems - mehr Drehzahl bräuchte andere Toleranzen, andere Werkstoffe - sonst Überschreitung der erlaubten Längenausdehnungen oder ähnliches?


    + Geheime Gründe die in einer Schatztruhe an Grunde eines Sees einer tiefen Höhle ruhen... ;)

    aber ohne in den Begrenzer zu gehen.

    Auch wenn dir das leider nicht weiterhilft, aber dass derartige Schäden nur (oder vermehrt) dann auftreten, wenn man in den Begrenzer dreht, dass kann ich mir nicht vorstellen. Wenn es ein Pleuellagerschaden sein sollte, wie hier vermutet, dann hat das doch was mit Mangelschmierung zu tun. Und dieser Mangel kann auch schon (weit?) unter Begenzerdrehzahl eintreten. Aus welchen Gründen auch immer.


    Wenn deiner Bj Mai13 ist - oder EZ? - dann bist du doch auch vom Rückruf betroffen. Vielleicht, wenn sonst noch die meisten Bauteile intakt sind, und die Verantwortlichen der Werkstatt kooperativ, kann man die Reparatur mit dem Federntausch in einem verwursten und damit gemischt abrechnen. Das würde für dich einen Teil der Kosten gar nicht auftauchen lassen. Aber da bisher kaum einer diese KBA-Post bekommen hat, eher unwahrscheinlich.

    Jetzt ist es doch gar nicht so kalt. Wenn es ein Wackelkontakt oder auch Kondenswasser ist, dann tritt sowas meist im Winter auf. Hatte ich mal beim BMW. Licht bleib einseitig dunkel. Mist. Fluch. Nächstes mal alles wieder gut, von allein. Fährst du oft schlechte Straßen/Kopfsteinpflaster? Oder war es sehr feucht? Fährst du immer mit Lichtautomatik mit oft an/aus? Wie viele Zündungen hat der Brenner/das Ladegerät hinter sich?


    Keine Ahnung ob und wo solche Stellen am Subayota vorhanden sind. Manchmal ermüden Haltefedern und drücken das Leuchtmittel nicht mehr richtig an, wodurch der Kontaktwiderstand wächst oder die Leitung kurz unterbrochen ist und ggf. auch Spannungsspitzen beim wieder kontaktieren auftreten. Solche Haltefedern ggf. etwas nachbiegen, dass die stramm andrücken.

    Mein E46 QP hatte ich mit fast 100.000km gekauft - kein Problem bis ca. 150.000


    Kann man aber nie pauschal sagen. Der eine hat z.B. bei 90tkm alles erneuert wie Stoßdämfer, Domlager, Lenkerbuchsen usw. hat da auch eine neue Bremsanlage und AGA eingebaut... Na der wird vermutlich bei 114.739 km besser dastehen, als ein anderer mit 80tkm der oft nah am Limit bewegt wurde, ohne irgendwelche Austausche.