Beiträge von rst

    Stimmt, es ist der „Hans Heyer Motorsport Mercedes 5.0 SLC“




    Allerdings ist es nicht ganz richtig, dass dieser Wagen auf „Basis eines Mercedes SL R107“ sei, noch wie manchmal angenommen er für die „Gruppe 5“ vorgesehen wäre. Dazu hätte unter anderem die Dachlinie beibehalten werden müssen. (Zu beidem unten mehr)


    Hans Heyer, unter anderem dreifacher DRM Meister hatte schon des Öfteren mit Eigenkonstruktionen auf sich aufmerksam gemacht, als er 1981 mit seinem Silberpfeil auf der Essener „Jochen Rindt Show“ allen die Show stahl.
    Seit 1976 hatte er an dem Projekt unter größter Geheimhaltung gearbeitet und selbst Mercedes erfuhr erst am ersten Tag der Messe von diesem Auto. Hans Heyer wollte mit diesem Auto in der neuen Gruppe C in LeMans starten.
    Hans Heyer hatte von Peter Hoffmann einen CanAm McLaren gekauft, der als Basis der Konstruktion dienen sollte. (Daher ist „auf Basis eines Mercedes SL R107“ falsch.)



    Dieses Chassis verbesserte er mit allem, was im Rennsport aktuell das NonPlusUltra war. So kamen neben Teilen aus der Formel 1 auch Komponenten von den Gruppe 5 Rennern Ford Zakspeed Turbo und Lancia Beta Montecarlo zum Einsatz. Bezüglich Motor gab es bis zu einem vierfach Turbolader mit über 1.000 PS Überlegungen. Nachdem der Wagen aber in das neue Gruppe C Reglement passte – dort aber die Motorenregeln noch strittig war, wurde zunächst ein 5 Liter Mercedes Sauger in Mittelmotor-Anordnung eingebaut, dessen rund 600 PS dem 850 kg schweren Fahrzeug bereits beachtliche Fahrleistungen gebracht haben sollen.


    Die Wahl einer Kunststoffkarosserie im Mercedes Look fiel, weil sich Heyer damit die größtmögliche Aufmerksamkeit erhoffte, da bis auf in Privatteams (wie damals noch AMG) es seit dem Ausstieg aus dem Motorsport 1955 keine offiziellen Mercedes Rennwagen gab. Damit dies allerdings auf das McLaren Chassis passte, musste die Dachlinie um einiges gekürzt werden. Den angedachten Le Mans Start verschob Heyer, da er aktuell bei Lancia unter Vertrag stand. Ein späterer Start entfiel, weil Mercedes angeblich Heyer eindringlich darum gebeten haben soll auf einen Einsatz des Wagens zu verzichten...


    So dauerte es noch weiter 10 Jahre, bis zum ersten offiziellen Mercedes-Werksrennwagen, den Gruppe C Mercedes-Benz C11


    ..ging es hier nicht um Serienfahrzeuge?


    Nein, selbst das allererste Rätsel vom Themenstarter war ein Rennwagen. Wir hatten hier schon alles mögliche - Vorgabe ist, das Auto muss(te) real existieren und fahrbereit (gewesen) sein...

    Ja, das auch - aber auch davor schon, denke ich. Warst Du z.B. mal bei Peers Fahrtrainigs? Aber auch egal - ich komme sicher auch mal wieder in die Eifel...

    ... ach die Kuhlen in der Hutablage hinter den Vordersitzen sollen Sitze darstellen??


    Im Ernst: das würde ich keinem zumuten wollen. Aber wir haben zwei kleine Reisetaschen, die da wunderbar reinpassen. Hinten im Kofferraum dann noch ein Campingkühlschrank und zwei kleine Koffer, 2 campingstühle und Kleinkram und schon hat der GT für 2 Personen das "GT" im Namen zurecht...

    Was zahlt ihr und wo?


    Bitte bei den genannten Antworten immer berücksichtigen, dass es viele weitere Parameter jenseits von Kilometerleistung, Fahrer und SF-klasse gibt, die teils erheblichen Einfluss auf die Kosten haben. Von daher sind die aufgeführten Antworten nur seeeehr bedingt für einen Vergleich tauglich. Besser ist es selbst Online-Rechner mit seinen Parametern zu Rate zu ziehen.

    Freu mich schon drauf weiter schöne Touren mit Leuten zu fahren, die nicht so markenverbissen sind und einfach Spass an Autos haben


    ... dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, beim D-Forentreffen 2019 Deinen Neuen zu bewundern? :thumbsup:

    Nein, der Toyota MR2 222D ist es tatsächlich nicht (den hatte ich vor 2 Jahren mal als Rätsel eingestellt..). Der gesuchte ist etwas älter - aber sein Schicksal war dem des 222D zumindest ähnlich...

    Habe ich tatsächlich im Mai mein letztes Rätsel gepostet - die Zeit vergeht. Dann kommt hier mein 41. es Rätsel - ich habe in den letzten Tagen per Zufall ein spannendes Fahrzeug im Netz gefunden, und habe sofort an diesen Thread gedacht:

    Aber der mit dem Sportfahrwerk lies sich schon krass fahren...


    Könnte auch sein, dass dazu im Vergleich OEM noch besser gehen würde. Nämlich dann, wenn durch laienhafter Einstellung mit dem Fahrwerk eher verschlimmbessert wurde.
    Hier würde ich auf jeden Fall erst beim OEM bleiben - und wenn es nicht nur um Optik geht evtl. später auf ein vom Profi auf exakt Deine Bedürfnisse eingestelltes gutes Fahrwerk wechseln (Zu dem dann ggf. auch Domstreben und ähnliche Versteifungen gehören)