Beiträge von Grinsekatz

    Ich stelle fest, hier sind viele unterschiedlicher Meinung und eine endgültige, einvernehmliche Lösung ist nicht in Sicht.

    Mir ist aufgefallen, dass in der Diskussion die Begriffe "Typklasse" und "Versicherungsbeitrag" munter durcheinandergemischt und synonym verwendet werden. Das ist mitnichten richtig und ich denke, hier liegt die Lösung.


    Die Typklasse ist ein Index, der angibt, wie hoch die Ausgaben der Versicherungen für Teilkaskoschäden in den letzten 3 Jahren waren bezogen auf die Gesamtzahl der Fahrzeuge dieses Typs. Und welche Größe ist hier diejenige, die am meisten vom Typ abhängt? Bestimmt nicht Hagel, sondern Diebstahl.


    Der Versicherungsbeitrag ist das, was ich unterm Strich zahlen muss, da sind die Kosten für die Haftplicht, Teil- und Vollkasko zusammengerechnet. Und hier ist die Vollkasko das Teuerste. Entscheidend ist hier nicht das Diebstahlrisiko, sondern viel eher, wie viele Fahrer ihr Auto selber schrotten.


    Im Grunde genommen, haben also alle recht und man könnte schon mal anfangen Troubadix in Ketten zu legen.

    Die Deutschen haben ihre U-Boote mit Brennstoffzellen ausgerüstet und die Israelis haben auch Etliche davon, schau ma mal.

    Sind ja die gleichen. Die U-Boote fahren aber nicht mit Wasserstoffspeichern, die unter 700 bar = 7000 Meter Wassertiefe stehen, sondern mit Speichern, die das Gas chemisch binden und das mit nur geringem Druck. Platz dafür ist ja da und das Gewicht ist auch nicht so das Problem.

    Für die Instandsetzung dürfte meines Erachtens durchaus mehr ausgegeben werden, aber das ist subjektiv. Die Kosten, die der Autoverkehr verursacht, erschöpfen sich nicht im Straßenbau. In DE gingen im Jahr 2013 etwa 2100 Euro pro Jahr und Auto zu Lasten der Allgemeinheit: https://www.welt.de/politik/de…ro-ungedeckte-Kosten.html Seitdem hat sich das wohl nicht sehr geändert, in AT wird das vermutlich nicht groß anders sein.

    GT-AT : den Sprit bezahlen viele selbst, ebenso wie den Parkplatz, trotzdem werden nicht alle Kosten gedeckt, siehe Artikel.

    Hier liegt ein grundlegender Denkfehler vor. Bewusst oder unbewusst sei dahingestellt. Man pickt sich irgendeine missliebige Teilmenge aus dem Staatsgefüge heraus und erklärt, dass diese Teilmenge unbedingt kostendeckend arbeiten muss. Warum muss sie das? Mir fallen da spontan etliche Gruppen ein, die ebenfalls nicht kostendeckend arbeiten.

    - Die Polizei. Weg damit.

    - Die Feuerwehr. Weg damit.

    - Schulen, Universitäten, Kindergärten. Weg damit.

    - Öffentliche Bibliotheken. Weg damit.

    - Öffentlich rechtliche Sender. Weg damit.

    - Die Bundeswehr. Weg damit.

    - Die Parlamente. Weg damit.

    - Die Parteien. Weg damit.

    - Der EU Apparat. Weg damit.

    Es geht im übrigen auch nicht um die Wirtschaft, sondern mal wieder um Machtfragen. Wer bestimmt in diesem Land die Diskussionsthemen? Wer bestimmt, in welcher Form darüber diskutiert wird? Wer bestimmt, wer diskutieren darf? Ich fand den Spruch "freie Fahrt für freie Bürger" früher etwas albern, heute genau zutreffend.

    Müssen es denn unbedingt PS4 sein? Ich mein der Reifen ist heil, bin ich selbst auch schon gefahren, aber Continental, Bridgestone, Dunlop oder Pirelli machen auch vernünftige Reifen.

    Ich kann Babalou verstehen. Ich bin das auch gefragt worden. Nein, natürlich müssen es keine PS4 sein, denn - richtig - auch andere Hersteller können Reifen bauen. Aber passt der Reifen XY auch gut zum Toyobaru? Man will ja nicht ein paar hundert Euro in den Sand setzen. Diese Frage kann nur jemand beantworten, der diese Kombination gefahren ist. Und wo findet man solche Leute? Und was empfehlen die? Eben. Deswegen sind bei mir jetzt auch welche drauf. Würden hier auch Aktientipps kursieren, würde ich diese Strategie allerdings nochmal überdenken.

    Entspann dich, Babalou. Norwegen mit einem BRZ stelle ich mir fantastisch vor, egal mit welchen Schlappen.

    Ähnlich mies wie der Abbau der benötigten Rohstoffe für einen Verbrenner und deutlich besser als der Abbau vom Kraftstoff, weil man Rohstoffe, die zum Bau verwendet werden, nach dem Fahrzeugleben recyclen kann, verbrannten Kraftstoff hingegen nicht.

    Klar kann man das. Einfach die chemische Verbrennungsreaktion umkehren. Die Frage ist immer, wie viel Energie stecke ich da rein und wo kommt die her? Auch das Recyceln geht nicht ohne Energieaufwand. Aber da Öko inzwischen religiös verklärt ist, sind solche sachlichen Betrachtungen irrelevant.

    (Grinse)katzen mögen übrigens keine Thunfischgräten.

    Bei irgendwelchen Formeln zu Berechnung der Massenkräfte taucht die Drehzahl quadratisch auf. Da ist irgendwann Schluss mit lustig.

    Beim Diesel ist die Sache einfach. Das Gasgemisch braucht eine gewisse Mindestzeit um zu zünden. Das begrenzt die Drehzahl prinzipiell.

    So eine Sch...

    Erst Daenerys und jetzt Niki.

    Die Formel1 Übertragungen von Schumis Rennen bei RTL wären ohne Lauda nur halb so gut gewesen. Ein ganz Großer.

    Der Film mit Daniel Brühl als Niki Lauda war übrigens richtig gut. Vielleicht bringen sie ihn jetzt.

    Klasse Story. Gut, dass du mit Ort und Zeit sehr vage warst. Das hätte vielleicht für ein Diszi gelangt.

    Über die Rennleitung kann ich übrigens auch nur Positives berichten. Immer nett, höflich und korrekt.

    aber irgendwie gab mir das Auto die Rückmeldung, dass es keine gute Idee ist.

    Genau darauf zielte meine Frage ab. Geben dir die neuen Reifen ebenfalls noch früh genug Rückmeldung, es langsamer angehen zu lassen? Ich überlege nämlich, mir den PS4 zuzulegen und mir ist dieser Sicherheitsaspekt recht wichtig.

    , die Kurvengeschwindigkeit liegt nicht selten 10 km/h höher bevor sich Herzklopfen bezügl. Bodenhaftung einstellt.

    Wie schnell warst du denn vorher in der Kurve unterwegs? 50? 100?

    Wie sieht es mit dem Grenzbereich aus? Kündigt der sich noch rechtzeitig an, bevor es gefährlich wird?

    Ich glaube um ehrlich zu sein, dass sie einfach Anstoß an dem Konzept eines Autos das Spaß machen soll genommen haben.

    Tu einfach, was *DU* für richtig hältst, lass dir von irgendwelchen vernagelten Ökofaschisten kein schlechtes Gewissen machen und verabschiede dich von der Wenn-Trump-das-sagt-muss-das-Gegenteil-richtig-sein-Logik.

    Viel Spass dabei.

    Herzlich willkommen.

    Ein behindertengerecht umgebauter GT86! Finde ich absolut großartig. Da gibt es bestimmt bald eine Menge lustiger Erlebnisse, wenn du auf einem Behinderten-Parkplatz parkst. Pass bloß auf, dass das Auto nicht gleich abgeschleppt wird. Das glaubt ja keiner.:thumbup:

    Die Berechnung der Prüfziffer auf einem Barcode läuft nach einem anderen Algorithmus, als die Berechnung der Prüfziffer im Fahrzeugbrief. Selbst für verschiedene Arten von Barcodes werden verschiedene Algorithmen verwendet. Dass im Brief eine andere Prüfziffer eingetragen ist, als auf dem Barcode steht, ist also völlig OK. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte man sich daher auf die 17 Stellen der FIN beschränken.