Beiträge von mb100

    Das kann man nicht glaubwürdig beweisen und damit greift "in dubio pro reo".


    Nö.


    "in dubio pro reo" heißt ja zum einen (frei übersetzt) "im Zweifel für den Angeklagten". Allerdings sind wir hier, wenn es um die Haftungsfrage (also für Schadenersatz) geht, im Zivilverfahren (also im Zivilrecht), und im Zivilverfahren gibts keinen Angeklagten.

    Zum zweiten gibts im Zivilverfahren die Parteiherrschaft des Verfahrens. Die Parteien führen das Verfahren, entscheiden, welche Beweise sie vorbringen - und es ist die Aufgabe der anderen Parteien, Gegenbeweise anzutreten. Wehren sie sich nicht, gilt die Behauptung der vorbringenden Partei als richtig. Kurz gesagt: selbst wenn die klagende Partei nur komische Behauptungen vorbringt, wird sie das Verfahren gewinnen, wenn die beklagte Partei abgesehen von den Daten zur Person nix sagt und grinst. Im Strafverfahren kann man so als Angeklagter durchaus ein Verfahren gewinnen.

    Und es gibt im Zivilverfahren Beweislastregeln, die dem Grundsatz folgen: "jede Partei muss beweisen, was für sie günstig ist". Die Ausnahmen stehen im Gesetz.

    Ich hab am vergangenen Wochenende beim Fahren über die BAB (ebenfalls ziemlich regnerisch, stellenweise ein wenig neblig) Leute gesehen, die entweder zwischen 70 und 100 km/h zu schnell waren oder fälschlicherweise die Nebelschlussleuchte angeschaltet hatten. Suchts Euch aus.

    der qualmt aber nicht, der dampft ^^

    Meiner dampft nicht. Ist ja schließlich kein Yuppie, der nach Apfel-Mango-Zitronengras riecht ;);)


    Einen für längere Zeit (bestimmt 10 min) laufenden Wagen hab ich auch mal gesehen - vor einem Tempel im Norden von Hong Kong. Ungefähr 13 Jahre her, es war ein E36 Cabrio - und der Halter kaufte gemütlich im nahen Kiosk ein, trank einen Kaffee oder nahm eine Mahlzeit zu sich. Den Wagen hat er direkt vor der Eingangstür des Kiosk abgestellt.

    (Kleine Anmerkung: Autos sind in Hong Kong geringfügig teurer als hier in Deutschland...)

    Am heutigen Tage (bzw. inzwischen gestern) fuhr ich mit dem GT auf den Parkplatz eines Discounters, um die Wochenendeinkäufe zu erledigen und so einen qualvollen Hungertod zu verhindern. Nach dem Vollzug des Abstell-Rituals versuchte ich, die Fahrertür zu öffnen, was sich schwieriger gestaltete als erwartet. Ein junger Mann (wahrscheinlich knapp 70 Jahre alt) stand im Weg. Er machte platz, wies mich aber auf die dezenten serienmäßigen Endrohre des Fahrzeugs hin - mit den Worten: "Der qualmt noch."

    Ich antwortete mit einem locker-flockigen "der muss qualmen."


    Falls also als nächstes, nach dem SUV-Bashing und dem Diesel-Bashing, mal wieder ein Sportwagen-Bashing in der Gesellschaft vollzogen wird: es ist durchaus nicht ganz unmöglich, dass ich der Auslöser bin ;)

    Im Kreuzungsbereich herrscht Überholverbot. Punkt.


    Das ist so, wie es da steht, falsch.


    Überholverbot herrscht dort, wo das Überholen explizit untersagt wird - sei es durch ein Schild, durch eine durchgezogene Linie oder durch die in § 5 StVO genannten Aspekte. Wenn im Kreuzungsbereich beides nicht zu finden ist und das Überholen nicht gem. §§ 1 und 5 StVO untersagt ist (s.o. - gegenseitige Rücksichtnahme, unklare Verkehrslage, keine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs, ...) vorliegend, darf man - rein rechtlich gesehen - überholen.

    Dass die Fälle, in denen man an Kreuzungen dann tatsächlich überholen darf, im niedrigen Prozentbereich liegen... gut, das steht auf einem anderen Blatt Papier.


    Wenn einer langsamer fährt, als möglich und sich einer Kreuzung nähert, dann müssen die Hinterherfahrenden damit rechnen, dass er abbiegt.


    Das ist grundsätzlich richtig. Allerdings: der, der eine Spur wechselt - egal ob zum Abbiegen oder zum Überholen - muss sich davon überzeugen, dass auf dieser Spur gerade niemand fährt (Schulterblick, Spiegel - Ihr erinnert Euch?). Denn der "durchgehende Verkehr auf der Spur" hat immer Vorfahrt, nie jedoch der spurwechselnde Verkehr.

    Eine weitere Charge plane ich, bin aber gerade noch dabei mit einem "innenliegende-Antenne-Umbau" zu experimentieren.

    "innenliegende-Antenne-Umbau" heißt, dass dann Radioempfang möglich bzw. "besser möglich" ist als mit der Version 1, richtig?


    Wenn dem so ist, bin ich grundsätzlich interessiert, hab aber auch noch Zeit...

    Einer meiner Profs hat mal gemeint: "Juristen sind die besten Straftäter, weil die wissen, wie es geht." ;)

    Der Polizist war also schon mal keiner... :P


    BTW: reg ich mich nicht immer formhalber drüber auf, dass bei "Cobra 11" in jeder zweiten Folge ein geschmierter bzw. anderweitig straffällig gewordener Polizist vorkommt?

    Mein Bruder wohnt in KL (Puchong), da gibt´s natürlich welche. Rechtslenker (japanische Ausführung). Gerade in Kl sieht man neben den ganzen Protons so einige Nippon-Racer, Imprezas, etc.


    Stimmt, Imprezas hab ich auch viele gesehen. Auch einige R-Civics und einen GTR.

    Heute ist mir btw ein Aston Martin Cygnet vor die Linse gefahren ;-)


    Wenn ich btw die Malaysia-Websites der Hersteller (also Toyota und Subaru) richtig interpretiere, dann gibts derzeit in Malaysia "regulär" nur den BRZ...

    Ich hab gestern sogar einen hier in Kuala Lumpur gesehen. Bin unschlüssig, was es war; ich meine, er hatte eine GT86-Front und einen BRZ-Aufkleber auf der Heckscheibe.

    Ich bin für GT86. Und kurz davor, nach gegenüber (vom Hotel aus gesehen) zum Subaru-Händler zu hüpfen und nach einem BRZ-Prospekt zu fragen

    Der von mir erwähnte Vorsatz bezog sich auch nur auf den Überholvorgang. Es war ja sein Entschluss, die anderen PKW zu überholen.

    Den Unfall hat er natürlich nicht vorsätzlich herbeigeführt, da hast du völlig recht.


    Einigen wir uns einfach darauf, dass die Aktion ziemlich dämlich war.

    Mit allen drei Punkten hast Du vollkommen recht.


    Entscheidend für die Gerichte usw. (also auch für die Regulierung durch die Versicherung) ist halt wirklich die Frage, ob der Unfall vorsätzlich herbeigeführt wurde. Und das ist wirklich schwer nachzuweisen; v.a. weil man sich ja selbst bei einem Unfall auch verletzen kann. Genau das war auch das, was der BGH bei der Berlin-Geschichte bemängelt hat. Also dass die Vorinstanz den Vorsatz sehr schwach begründet hat bzw. die Begründung in sich nicht stimmig war. Trotz der späten Stunde (bei mir isses grad Mitternacht durch...) hab ich den Link zum Urteil mal rausgesucht. Hier zu finden...

    Natürlich: in Frage kommen vor allem die erweiterten Suizide, also wenn jemand noch weitere Menschen "mitnehmen" will...


    Was ich sagen wollte: irgendwie machen wir fast alles, was wir so im Auto tun, vorsätzlich. Wir biegen vorsätzlich links ab (und schätzen ggf. die Geschwindigkeit des Gegenverkehrs falsch ein), wir scheren vorsätzlich aus (obwohl sich von hinten einer auf der gleichen Spur nähert), wir fahren vorsätzlich bei dunkelgelb über die Ampel, wir fahren vorsätzlich deutlich schneller als die Richtgeschwindigkeit, ... - und unterm Strich bin ich auch ziemlich glücklich, dass wir nicht als depperte Marionetten im Auto sitzen, die das mit dem Fahren dem Zufall überlassen...

    Grobe Fahrlässigkeit reicht der Versicherung auch, mal davon abgesehen, dass er vorsätzlich überholt hat. Oder wurde er dazu gezwungen.

    Grobe Fahrlässigkeit reicht aus, um den Auszahlungsbetrag zu kürzen. Aber in der Regel nicht auf 0. Ob das hier grob fahrlässig war... ich lass es offen. Bzw. verweise auf unten.


    Und nein, das vorsätzliche Überholen reicht vorliegend nicht aus. Bzw. wenn sowas ausreichen sollte, dann kündige ich sofort meine Vollkasko. Bzw. wenn ich wieder ausm Urlaub daheim bin. Bzw. nächstes Jahr im November.

    Er hätte den Unfall vorsätzlich herbeiführen müssen, also z.B. überholen müssen, wenn Gegenverkehr kommt und es für ihn absehbar war, dass sich ein Unfall ereignen wird. Das war hier aber definitiv nicht der Fall, v.a. weil der Fahrer (m/w), der mit dem Jazzy kollidiert ist, selbst die Spur gewechselt hat.

    Wie schwer die Rsp. sich tut, einen Vorsatz in ein Unfallgeschehen zu konstruieren bzw. ein solches bei einem Unfallgeschehen zu begründen, hat der Fall aus Berlin gezeigt. Ihr wisst schon... KuDamm-Raser, Benz vs. Audi (afair), Jeep wird umgestoßen, Jeep-Fahrer tot. Und dort ging man vom strafrechtlichem Eventualvorsatz aus, der so ungefähr der groben Fahrlässigkeit im Zivilrecht (und nach dem Zivilrecht wird ja hier die Eintrittspflicht der Versicherung bewertet) entspricht.


    Ich geh sogar so weit zu sagen: Ein findiger und vor allem sehr überzeugender Anwalt könnte bei einem nachsichtigen und besonnenen Richter mit unfähigem Anwalt auf der Gegenseite (in dem Fall der ausscherende Fahrer) aus der ganzen Geschichte eine 30%ige Beteiligung des selbigen Fahrers erreichen. Denn dieser hat die Spur gewechselt, obwohl selbige nicht frei war - und vor dem Abbiegevorgang / Spurwechsel hat man sich davon zu überzeugen, dass sie frei ist. Und die besagten 30 % (+ / -) ist ohnehin das, was Gerichte dem eigentlich schuldlosen Teil aufbrummen - weil Autofahren so ein verdammt gefährliches Tun ist.


    Nichtsdestotrotz: man hat mal wieder wunderbar gesehen, dass Überholen (1) von zwei Fahrzeugen (2) in der Ortschaft (3) ein ziemlich gefährliches Unterfangen ist...

    Ja, die Zeiten der "Gratis-Girokonten" sind vorbei. Ich kann mich noch dran erinnern, dass einer meiner Freunde reihenweise bei so manchen Banken Konten eröffnet hat, um den "Start-Bonus" abzustauben.


    Ich hab selbst zwei Konten: eines bei der Sparkasse meines Heimatortes, und eines bei der Sparkasse meines Wohnortes. Das "Heimatort-Konto" ist sozusagen mein Fixkosten-Konto. Da geht die Miete von ab, die Telefongebühren, der Garagenstellplatz für den Smart, auch die KFZ-Steuer - quasi alles, wofür ich entweder einen Dauerauftrag hab oder Lastschrift gewählt hab. Das "Wohnort-Konto" ist das, wovon ich leb - und auf das ich auch mein Gehalt überwiesen bekomme. Ist zwar nicht der günstigste Spaß, war aber früher ganz sinnvoll, als ich mein Gehalt in der ersten Woche des neuen Monats (Job 2) bzw. zum 15. (Job 3) bekommen hab. Ich überweise mir immer eine feste Summe aufs Fixkosten-Konto, und von Rest "leb" ich. Außerdem hab ich noch ein Tagesgeld-Konto, auf das auch eine monatliche feste Summe geht - für Notfälle, Reisen, Uhren, ... .


    Ich find die Idee mit dem Auto-Konto zwar ganz ok, aber so nicht zu Ende gedacht. Wenn, dann würd ich da alle (Teil-)Fixkosten vom Auto drüberlaufen lassen. Also auch die Steuern und die regelmäßigen Wartungen sowie Reparaturen. Selbst wenn bei unserem Wagen die Versicherung sicher ein sehr großer Posten ist.

    Vor einiger Zeit in der Tageszeitung der Ortschaft, in der meine Familie residiert...



    Edit: Bitte keine Bilder von externen Quellen mit eventuellen Copyright Problemen, sonst muss ich den Upload wieder einstellen.

    Seit ich Auto fahre (also seit knapp über 20 Jahren), führe ich Liste, welche Fahrzeuge ich bereits selbst bewegt hab.


    Legende:

    => "Eigentum" sind natürlich meine eigenen Fahrzeuge

    => "normal" sind Fahrzeuge, die sich im Fuhrpark meiner Familie befinden oder befunden haben und die ich regelmäßig bewege / bewegt habe

    => "Bekannter" sind Fahrzeuge von Bekannten, die ich nur mal testweise bewegt habe



    Alfa Romeo

    Spider

    Bekannter

    Audi

    A 3 (8L)

    Probefahrt

    Audi

    A 3 (8L)

    Probefahrt

    Audi

    A 3 (8L)

    normal

    Audi

    A 3 Sportback (8P)

    normal

    Audi

    A 4 (8D)

    Fahrschule

    Audi

    A 4 (8E Pre-FL)

    Überführung

    Audi

    A 4 (8E Pre-FL)

    Bekannter

    Audi

    A 5 Sportback

    Probefahrt

    Audi

    TTS

    Tauschfahrzeug

    Audi

    A 5 Sportback

    normal

    Audi

    TT

    Bekannter

    BMW

    316 i Coupe (E 36)

    Bekannter

    BMW

    318 ci (E 46)

    Eigentum

    BMW

    320d (F31)

    Bekannter

    BMW

    Z4

    normal

    BMW

    120 d

    Probefahrt

    BMW

    316 i compact

    Bekannter

    Citroen

    Berlingo

    Bekannter

    Ferrari

    348 ts

    Ferraritour

    Ferrari

    California

    Probefahrt

    Ferrari

    Portofino

    Probefahrt

    Fiat

    Bravo

    Bekannter

    Fiat

    Punto

    normal

    Ford

    Cougar

    Probefahrt

    Ford

    Escort Kombi

    Zivi

    Ford

    Fiesta Courier

    Zivi

    Ford

    Mustang

    Probefahrt

    Ford

    Transit (einige)

    Zivi

    Ford

    Transit (Pritsche)

    Umzug

    Hyundai

    Sonata

    normal

    Jaguar

    F-Pace

    Probefahrt

    Maserati

    Ghibli SQ4

    Probefahrt

    Mazda

    323 F

    Bekannter

    Mazda

    MPV

    Bekannter

    Mercedes

    A 140 (blau)

    Austauschfahrzeug

    Mercedes

    A 140 (grau)

    Eigentum

    Mercedes

    A 140 (rot)

    Probefahrt

    Mercedes

    A 160

    Probefahrt

    Mercedes

    A 170 CDI

    Bekannter

    Mercedes

    AMG GT C

    Probefahrt

    Mercedes

    C 180 Sportcoupe

    Probefahrt

    Mercedes

    C 220 CDI

    normal

    Mercedes

    CLK 220 CDI

    normal

    Mercedes

    CLK 270 CDI

    Probefahrt

    Mercedes

    CLK 270 CDI

    normal

    Mercedes

    CLK 320

    Probefahrt

    Mercedes

    E 220 Cabriolet

    normal

    Mercedes

    E 220 CDI

    Austauschfahrzeug

    Mercedes

    E 270 CDI

    Austauschfahrzeug

    Mercedes

    E 300 Diesel

    normal

    Mercedes

    G 400 CDI

    Probefahrt

    Mercedes

    GL 320 CDI

    Probefahrt

    Mercedes

    GLA 250

    normal

    Mercedes

    GLK 220 CDI

    Probefahrt

    Mercedes

    ML 230

    Probefahrt

    Mercedes

    SL 500

    Probefahrt

    Mercedes

    SL 55 AMG

    Probefahrt

    Mercedes

    SLK 200 Kompressor

    Probefahrt

    Mercedes

    SLK 350

    Bekannter

    Mercedes

    SLS AMG

    Bekannter

    Mercedes

    Sprinter

    Transport

    Mercedes

    Sprinter

    Umzug

    Mitsubishi

    Outlander

    Probefahrt

    Opel

    Astra Coupe

    Probefahrt

    Opel

    Corsa A

    Übung

    Opel

    Meriva

    Probefahrt

    Peugeot

    406 Coupe

    Probefahrt

    Peugeot

    508 Kombi

    Dienstfahrt

    Porsche

    996er 911 Carrera 4S

    Probefahrt

    Porsche

    997er 911 Carrera S

    Probefahrt

    Porsche

    Boxster S

    Probefahrt

    Renault

    Kangoo

    Austauschfahrzeug

    Renault

    Master

    Umzug

    Seat

    Leon 1M

    Bekannter

    Smart

    Roadster

    Probefahrt

    Smart

    Roadster

    Eigentum

    Toyota

    GT86

    normal

    Toyota

    GT86

    Probefahrt

    Toyota

    Paseo

    Probefahrt

    Toyota

    Paseo

    Eigentum

    VW

    CrossPolo

    Probefahrt

    VW

    Golf Country

    Übung

    VW

    Golf III

    normal

    VW

    Polo

    Fahrschule

    VW

    Fox

    Probefahrt

    VW

    Golf IV

    Bekannter

    VW

    Golf IV Kombi

    Tauschfahrzeug

    VW

    Golf VI

    Tauschfahrzeug

    VW

    Passat Kombi

    Bekannter

    Der ist flacher als dein Roadster...


    Selbstverständlich. Und der ist ja schon ultra-flach.
    Ich denk immer, ich besteige einen SUV, wenn ich in den GT steige. ;) :P


    Wie gesagt: Galgenhumor. In Anbetracht der Lage das einzige, was verhindert, dass ich mich nicht nur in den Schlaf weine, sondern mich auch wieder raus...


    Und die Räder gehen gar nicht...


    Die sollen ja auch nicht gehen, sondern rollen... ;)


    Wie Ihr seht, neige ich ein kein wenig zum Galgenhumor. Das Ding ist - bei näherer Betrachtung - schlimmer als ich es mir in meinen kühnsten Träumen ausgemalt hab. Dazu soll erwähnt sein: als ich nur ein kleines Bild gesehen hab, hab ich gedacht: "Ja, ok, zwar nicht gut, aber gut gemacht.
    Aber dann hab ich das Video gesehen...


    Ich wünsch mir gerade, ich wäre damals, als Jeremy-Pankratius den Wagen gekauft hat, dazwischen gesprungen, hätte was von "Halts Maul und nimm mein Geld" gebrüllt und hätte den Wagen vor diesem Schicksal bewahrt...

    Nachdem die Hausverwaltung meines Hauses Schnarchnasen sind nicht sonderlich engagiert sind, wenn es um das Wohl der Bewohner geht und es, nach immerhin zwei Monaten nach der Freigabe der Garage nach der Brand-Reparatur, immer noch nicht geschafft haben, wieder ein "Ausfahrt-Freihalten"-Schild an der Garage anzubringen: genau ein solches.
    Ich bin schon gespannt, wie lang es dauert, bis ich die Kohle dafür von der Hausverwaltung bekomme...


    Kleine Anmerkung: natürlich hab ich genau dieses Vorgehen angekündigt.



    Und ach ja, einen Bugatti Chiron...


    Das würd ich mir von der Versicherung zumindest mal vorrechnen lassen. Da kann irgendwas nicht passen.



    BTW: hat sich jemand von Euch mal Emil angeguckt bzw. konnte schon Erfahrungen beim Vertragsschluss sammeln? Die Zielgruppe sind offensichtlich Wenigfahrer.


    Gleiche Laufleistung (6.000 km p.a.) vorausgesetzt, käme ich durchaus einiges günstiger weg als mit meiner Bestehenden (HUK), aus diversen Gründen bleibe ich allerdings bei den Coburgern. Und Erfahrungen im "laufenden Betrieb" wirds bei Emil auch noch nicht zu geben, da die erst seit kurzem am Markt sind. Auch wenn die Gothaer dahinter steht.

    ch hätte ihm sowieso Ganzjahresreifen verpasst.


    Mach das nicht. Egal welche Marke. Lass es.
    Vernünftige Sommerreifen, vernünftige Winterreifen - oder ein Winterauto.
    Aber warum in drei Teufels Namen Ganzjahresreifen?????



    Kleine Anmerkung: ich hab meinen mit Ganzjahresreifen (Hankook Kinergy auf Serienfelgen) (gebraucht) gekauft. Hab dann gleich für den ersten Winter einen Satz Winterräder gekauft - und nach dem zweiten Sommer einen Satz Sommerräder.

    Grad im BMW-Syndikat (da bin ich auch aktiv - bedingt dadurch, dass ich mal einen BMW hatte) gibt es mind. drei GT86-Fahrer, einige Toyobaru-Anhänger und sogar einen Toyobaru-Thread (mit Teil 2), aber ja... der Ton ist dort manchmal schon sehr gewöhnungsbedürftig. Ich selbst hab mich auch schon mit dem einen oder anderen angelegt, und sogar manch ein Mod ist hin und wieder mal angry auf mich... ;-)


    A propos BMW: ganz übel ist btw der GT86-Thread im Z-Roadster-Forum. Wahrscheinlich konnte ich auch deswegen nicht auf den einen oder anderen Seitenhieb verzichten, als ich mit einigen der Zettis und deren Fahrern ein Fahrsicherheitstraining gemacht hab.



    Wir hier sind auch eine recht kleine, kuschlige Gemeinde - schon weil der Toyobaru ein Exot ist. Und wir sind auch Häme gewohnt - a la "zu schwach, kein Turbo, lahme Ente, Reiskocher, ...". Sicher auch ein Grund, warum hier ein sehr angenehmer Umgang herrscht.

    Weil ich in Berlin bei denen mal n Auto Probe fahren wollte und mir gesagt wurde, das ginge nur auf deren Parkplatz, zwischen den Reihen. Da war für mich das Thema erledigt.


    Danke. Ich finds immer schön zu wissen, warum man etwas blöd findet - und nicht einfach nur dass man es blöd findet.


    Ja, das ist bei dem Konzept aber üblich. Ich hab mich bis dato mit dem Laden auch noch nicht groß beschäftigt, bzw. nur ein, zwei Reportagen gesehen.
    Soweit ich weiß, kaufen die wirklich "Wagenladungen" an Fahrzeugen (wohl größtenteils Leasingrückläufer), und der Service beim Verkauf usw. wird klein geschrieben. Bzw. der Autokauf geschieht dort wie der Kauf eines T-Shirts bei Primark. Also anschauen, kurzes Probieren, bei Gefallen kaufen - und tschüss.
    Ich würd in dem Fall tatsächlich einen KFZler mitnehmen, und man hat ja auch die beim B2C-Verkauf üblichen Rechte und Ansprüche aus der Sachmangelhaftung.


    Meine persönliche Meinung: bevor ich beim Kiesplatzhändler kauf, der möglicherweise ein paar Wochen später insolvent geht - oder beim Privatverkäufer, der mir auch gern einen vom Pferd erzählt, kauf ich ab bestimmten Beträgen lieber dort.