Beiträge von eyedol

    Das Video ist schon ein guter Anfang :) und genau um die Displays ging es mir.

    Überraschend, dass sie Blau/weiß werden; da würden mich in der Tat noch Bilder bei Tageslicht interessieren.

    Meine war knapp 6 Jahre (~75k km) drin. War aber bis dato noch ohne versagen, nur die Startvorgänge waren bei 0° im Dezember dermaßen träge geworden, dass die -10° und weniger nicht gehalten hätte; daher der Tausch. Im Labor bei uns hat sie aber ein zweites Leben. Bei 20° läuft die noch ein paar Jahre weiter :)

    Ich weiß zwar nicht welche Schraube für welche Einstellung ist, aber normalerweise sollte einer der beiden die vertikale Höhe regulieren und die anderen die horizontale Neigung/Ausrichtung des Lichtprofils.

    Die beschriebene grenznahe Einstellung habe ich bei meinem auch, war aber bisher zu "beschäftigt" das mal zu korrigieren. Ich werde das Fahrzeug dann mal nah an eine Wand stellen und mir die aktuelle Einstellung an der Wand markieren und eine Markierung an den Rädchen machen. Und dann geht es ein bisschen tiefer mit dem Lichtkegel. Dann sollte das passen.

    Mal eine kurze Frage an die Neuwagenbesitzer vom MY18/19 des GT86:

    Haben die aktuellen Fahrzeuge immer noch eine DAB-Scheibenantenne auf der Beifahrerseite oder ist mittlerweile die Dachantenne (analog zum BRZ) in der Lage beides zu empfangen?

    Das Randauflösen vom rahmenlosen Spiegel haben wohl viele (ich auch) und habe mir einen neuen importiert. Kostenpunkt lag da so bei ca. 70EUR. Hoffe das hilft als Orientierung.

    "Spalten der Führungen"

    Meinst du damit diese filzigen Streifen, die direkt auf der Scheibe gleiten? Da frierst es bei mir nämlich gern fest, aber habe bedenken, dass dann das Silikon Schmierstreifen Deluxe auf der Scheibe hinterlässt.

    Die Scheiben frieren gern fest (am Gummi und auch an den Schachtleisten). Wenn dann beim Öffnen die Scheibe nicht runterfahren kann wie sonst, dann geht das Steuergerät dafür in Fehlermodus. Erkennt man gut daran, dass bei eingeschalteter Beleuchtung die Lämpchen für "Auto" an den Fensterheberschaltern blinken.

    Man muss die Geräte dann neu anlernen (wie steht in der Bedienungsanleitung). Wenn das blinken weg ist, sollte wieder alles wie gewohnt funktionieren... bis es halt das nächste mal anfriert.

    Ein anderer User hatte damals das Problem, dass bei extremeren Minusgraden (-18°C glaube) das Steuergerät an sich spinnt, auch wenn die Fenster nicht angefroren sind/waren. Da hat die Entwicklungsabteilung für die Schalter entweder bisschen Bockmist gebaut (normalerweise ist Tmin = - 40°C im Automobilbereich für Funktion) oder es lag ein Defekt vor.

    Danke für die Antwort, und die hat mir einen sehr hilfreichen Einfall beschert ;)

    Und zwar habe ich mal mit dem Wagenheber den Wagen angehoben um das Gestänge begutachten zu können, und alles da wo es sein soll.


    Dann habe ich das Licht mal eingeschaltet und mit dem Wagenheber die Fahrzeughöhe variiert. Beim hoch und runter kurbeln und Licht+Zündung an, habe ich die Stellgeräusche der Motoren gehört und konnte es auch gut beobachten. Ich war als Gewicht auf der Hinterachse wohl einfach zu leicht und damit ganz knapp unter der Regelschwelle. Die Schritte sind relativ grob und er braucht so 1-2s um nachzubessern, ist also ein statisches System ausschließlich für Kofferraumlast.


    D.h. also: ich werde mir mal eine 3. Werkstatt suchen oder gleich zur Dekra und dort das Licht kontrollieren lassen. In der Garage eben war der fahrerseitige Scheinwerfer höher als der beifahrerseitige. Scheint mir irgendwie nicht ganz richtig.

    Ich muss mal bzgl der Leuchtweitenregulierung am GT nachfragen.


    Und zwar habe ich bei mir gestern bemerkt, dass im Stand die Scheinwerfereinstellung nicht angepasst wird, wenn ich in den Kofferraum schwere Sachen einlade.
    Ich habe mich daher mal selbst als Last genommen, so dass der Lichtkegel sichtbar nach oben geht (an Hauswand) und selbst nach mehreren Sekunden hat sich der Kegel nicht angepasst.

    Ich bin ein Stück vor und zurück gefahren und selbst danach blieb bei erneutem Test das Ergebnis gleich.


    Daher die Frage:

    • wie kann ich sinnvoll testen, ob der Sensor fehlerfrei funktioniert (Oszi an den Kanal hängen oder so und wie sieht das Sollmuster aus? PWM oder eher Amplitudenänderung der Spannung?)
    • oder ob die Scheinwerfer das Problem sind,
    • oder regelt das System gar erst ab einer gewissen Geschwindigkeit?
    • Ist es ein statisches Regelsystem (nur Lastabhängig für Kofferraumlast) oder ein dynamisches (Beschleunigung / Bremsen werden auch rausgeregelt)?

    Die Warnleuchte für die Verstellung ist jedenfalls nicht an, so dass ich mal davon ausgehe, dass das Steuergerät für die Leuchtweitenregulierung zumindest sinnvoll arbeitet.

    Mir ist schon aufgefallen, dass sich der Gegenverkehr des öfteren belästigt fühlt (Lichthupe der mir entgegen kommenden), aber laut zweier Werkstätten ist die Grundeinstellung der Scheinwerfer in Ordnung.

    Erfreulich, dass es ein Plug-In-Hbyrid von Subaru auf den Markt schafft. Aber leider auch verständlich dass er nicht nach Europa kommen wird. Aber da wir grad bei Neuigkeiten und Gerüchten sind:


    Es gibt schon Informationen bei den Händlern, und wenn das kommt, was an Gerüchten da ist, werden alle sehr positiv überrascht.


    Bisher gab es noch keine Meldung, was "alle sehr positiv überrascht" hat. Kommt da noch was oder waren die Gerüchte nur Gerüchte?

    Ich liste dir nur zumindest mal die Dinger auf, die ich dran habe seit einem Jahr (Normaler GT). Technische Zeichenbläter findest du wie gehabt auf bremboparts.com oder per Google...


    Vorn:
    Scheibe: Durchmesser 293mm und Dicke 24mm (Brembo-Teilenummer 09.9077.11)
    Beläge: Breite 137,1mm; Stärke 16,7mm; Höhe 56,8mm (Brembo-Teilenummer P 78 021)


    Hinten:
    Scheibe: Durchmesser 290mm und Dicke 18mm (Textar Teilenummer 92270903)
    Beläge: Breite 110,6mm; Stärke 16mm; Höhe 39,5mm (Brembo-Teilenummer P 78 018 )


    Welches nebenbei bemerkt die selben Maße sind, wie in deinem letzten angefragten Link.

    In Sachen Rutschelins:
    viertel Jahr gehabt den Flitzer, bergauf, Straße feucht bis nass (kein stehendes Wasser) bei 80 im 3. durchgelatscht das Gaspedal -> Heck kam vor. Unerwartet und erschreckend zu gleich.
    Dieses Jahr auf Hankook V12 Dinger gewechselt: bei gleichen Bedingungen sehr stabil und mit Reserven.
    Also diese Rutschelins sind je nach Erfahrung mit dem Fahrzeug oder Fahrsituationen mit Vorsicht zu genießen. Vorteil aber: macht mehr Spaß beim bewussten quersetllen und den Umstieg auf Winterreifen einfacher :whistling: (Meine gleichalten Winterreifen haben/hatten mehr Grip als die Rutschelins.)

    Und bin immernoch zu frieden mit der Optik :D


    Bestellt habe ich
    die passend-gelochte Heckklappe des FL-Modells (ca. 450 EUR netto)
    den Heckspoiler von FTspeedfactory (~550 EUR mit Zoll usw)
    2 Klippse zur Spoilerbefestigung (~6EUR)
    4 Mutter zur Spoilerbefestigung [~5 EUR)
    4 neue Gummi-Abdeckkappen für die Löcher, da die alten sind zu klein sind (zusammen < 20 EUR)
    1 Schutzfolie für die Gummi-Stütze des Spoilers (~ 1 EUR)
    Dazu kam Lackierung von Heckklappe (350) und Spoiler (100).
    Heckklappe, deren Lackierung und Montage ging in der Teilkaskosumme auf und den Rest habe ich zugezahlt (also über den Daumen gepeilt 700).


    Der Spoiler bei einem deutschen Toyota-Händler bezogen kostet dort 1000 EUR NETTO zzgl Händleraufschlag (~10%) und natürlich der MwSt... und der muss dann vermutlich auch noch lackiert werden. Dagegen ist der Preis von ft86speed-dingens ein Schnäppchen :)


    Den FL-Spoiler auf die gelochte VFL-Klappe zu setzen ist wohl machbar, aber der Kauf einer neuen passenden Klappe + deren Lackierung ist der einfachere und vielleicht auch günstigere Weg. User 860 meinte glaube mal 1000Eur in den Raum geworfen zu haben fürs schweißen aller Löcher und anschließender Lackierung. Details kannst sicherlich bei ihm erfragen.
    Anmerkung: Im US-Forum war auch ein 3D-Modell der Klappe ersichtlich (aus dem Änderungsdokument zum FL-Modell) und dort waren zusätzliche Versteifungen eingebracht an den 4 Befestigungsschrauben, die die VFL-Klappe nicht hat. Der FL-Spoiler wiegt auch gut 1.5kg mehr als der VFL-Spoiler, wenn ich mich recht errinner.


    Eine Sache noch zu den Gasdruckstoßdämpfern für die Klappe: für den neuen FL-Spoiler sind die einen Tick zu schwach (das FL-Modell hat stärkere verbaut), was aber den Vorteil hat, dass wenn man die klappe aus 10cm Abstand fallen lässt, schnappt sie zuverlässig ins Schloss. Kein Nachdrücken von oben erforderlich :)

    Hier mal ein kleines Update:
    Ich hatte letzte Woche beginnend auch ein Knarzen im Kupplungspedal. Schrauben (Torx40) gelöst und wieder angezogen und Knarzen weg. Funktioniert noch immer der Tipp :D


    EDIT:
    War bei mir leider doch nicht alles, da noch ein lautes Knarzen (wie eine Feder) aus dem Motorraum kam, beim Loslassen des Kupplungspedals. Im Endeffekt war es nur eine Kleinigkeit und schnell behoben.
    Der Nehmerzylinder auf dem Getriebe drückt mit einem Bolzen auf das obere Ende der Ausrückgabel. Dort in einer kleinen Mulde befindet sich Fett. Bei mir hat es das scheinbar im laufe der Zeit rausgedrückt, so dass es dort genau an dieser Stelle geknarzt hat. Mit einem großen Schraubenzieher das Fett wieder zurück in die Mulde gedrückt und schon war wieder Ruhe. Ein leichtes Quietschen beim betätigen der Kupplung kam scheinbar auch von dieser Stelle, da nun auch verschwunden.
    Voller Erfolg also :thumbsup:

    Vergiss bitte bei der Ohmschen Rechnerei nicht die Frequenzabhängigkeit der Lautsprecherimpedanz und Weichenbauteile.


    ------------------------------
    Zum Thema fertiges System:


    Ein fertiges, auf den GT zugeschnittenes System wäre evtl. interessant, aber ist die Frage in welcher Ausbaustufe das liegen würde. Mir würde ein kleines/mittleres System genügen, d.h.:

    • 3-Wege ohne Sub
    • mit kleiner, sauber arbeitenden 6 Kanal Endstufe (~2*30W+4*10W realer Leistung -> THD usw.)
    • zzgl. passendem DSP mit vorgefertigtem Profil
    • Leichte Dämmung der Türverkleidungen zur Bedämpfung des Durchtrittsschalls der Außengeräusche und der von der Lautsprecherrückseite abgegebenen Töne.


    Gründe:

    • 3 Wege (mittleres Preissegment) damit die Stimmanteile Richtung Armaturenbrett kommen zwecks Bühne, aber Feinheiten kommen bei den Umgebungsgeräuschen eh nicht gut zur Geltung (siehe Punkt 4)
    • kleine Endstufe reicht daher, weil ich nicht laut höre, aber gerne mal wieder definierten (nicht lauten) Bass hätte (beißt sich ein bisschen mit der geringen Dämmung, aber gut...)
    • DSP mit fertigen Profilen dient hauptsächlich dem Plug&Play.
    • Leichte Dämmung daher, dass der Gewichtseintrag in die Türen niedrig sein soll und ich aktuell auch keine Probleme mit Vibrationen habe (mäßig laute Musik eben) aber der Rauschlärm durch die Türen schon prägnant ist.