Beiträge von Suicide Jockey

    Es gäbe noch eine weitere Möglichkeit: Beim Einschalten des Lichts wird die Beleuchtungsintensität reduziert. Die Voltzahl reicht dann ggf. für weiße LEDs nicht mehr aus.


    Die unterschiedlichen Farb-LEDs benötigen unterschiedliche Speisespannungen in Durchlassrichtung und Strombegrenzungen, die im Datenblatt zu finden sind.


    Vorsicht: Die verschalteten Dioden müssen nicht immer in Reihe mit einem Vorwiderstand (der der Strombegrenzung nach Herstellervorgaben dient) liegen, es kommen auch verschiedene Gruppenschaltungen in Frage!


    Wahrend bei roten LEDs die Spannung 1,5 - 2,2 Volt beträgt, liegt sie bei gelben und grünen LEDs bei rund 1,9-2,5 Volt und weiße, blaue LEDs darüber (bis 4 Volt!).

    ... hätte unweigerlich zum sofortigen totalen Gehörverlust geführt.


    Da sagst Du was ... Beim OGP ein regelmässiger Gast ist ein Capri RS, der wirklich laut ist, selbst 25m entfernt, auf der Tribüne ....

    Auch da wird das Trommelfell-Zerstören funktionieren. Im Fahrerlager wurde das Auto aufgewärmt und ich bin beim Fotografieren tatsächlich etwas zurückgewichen, als es wirklich schmerzhaft wurde ...


    Ford-Capri-RS-Frontansicht-articleDetail-512508bd-650127.jpg


    Sehr eindrückliche Schilderung dazu ...

    Und diesen gewissen Grad erreicht kein Auto - es sei denn man positioniert sein Ohr 1cm neben den Endrohr.

    Ich bin kein Anhänger der "Was da alles passieren kann"-Haltung, aber wenn Du mal an einer Tag und Nacht viel befahrenen Ausfallstraße leben musstest, dann weißt Du, das es Nerven wie Drahtseile braucht, um es auf die Dauer zu ertragen ... selbst wenn der "Peak" nicht allzu hoch ist ...

    Allerdings bestehe ich darauf, davon Ausnahmen machen zu dürfen. Sämtliche nicht im Alltag gefahrene Exoten oder Oldtimer mit äußerst geringen Jahresfahrleistungen sollen nach wie vor Ansaug- und Auspuffanlagen besitzen dürfen, die dem Charakter des Fahrzeugs und den zeitgenössischen Tuningmaßnahmen entsprechen.

    ... mir regelmäßig das diebische Vergnügen gegönnt, in Tunnels aller Art bei offenen Fenstern die Gänge auszudrehen.

    Genau das wollte ich oben ausdrücken ... Mein Kent im Seven S2 gibt mir da auch keine Optionen und ist ein liebgewonnener Schreihals. Aber das ist Serie (!) und natürlich könnte man das Auto leiser bekommen, nur wäre es dann eben nicht mehr original ...


    Abgesehen davon wird ein beträchtlicher Anteil des Krachs Fahrgeräuschs durch die Ansaugtrichter der zwei DCOE-Vergaser erzeugt. Wenn da keine Filter drübersäßen, deren Deckel die Schwingungen wenigstens etwas dämpfen, sind die Vergaser lauter, als der Auspuff ...

    Ebenfalls d'accord ... als Besitzer eines 100%-Stock-Pure.

    Ein Ex-Kollege war stolz wie Bolle auf seinen neuen Golf GTI, weil der im Schiebebetrieb "so schön bollert" Da das nur im STG programmiert ist, hat das für mich nur noch künstlichen Charakter, vergleichbar mit Silikon und Botox bei Mensch(inn)en, und mit dem "echten Bollern", z.B. bei meinem Lotus Seven, nichts mehr zu tun. Das macht es für mich schon fast ein wenig peinlich (ich weiß, ich bin hier weit entfernt vom allgemeinen Geschmack).

    Aber jeder möge seinen eigenen Geschmack ausleben ... im Rahmen der Legalität.

    Gibt es seit Neuestem Toyobaru Diesel? Keiner braucht solche Batteriekapazitäten.

    63Ah bedeuten, dass die vollgeladene Batterie theoretisch (!) für 63 Stunden einen Strom von 1 Ampère liefern kann, bei 70Ah wären es halt 70 Stunden lang 1 Ampère.


    Entscheidend ist bei der Batterie, dass der maximale Startstrom des Anlassers ohne allzu tiefen Einbruch der Bordspannung geliefert weren kann, da sonst im Startmoment u.U. die Steuergeräte wegen Unterspannung aussteigen. Die werksseitig montierten Batterien können alles, was sie können sollen, alles andere kostet und wiegt mehr, klassischer Overkill ...

    Dieses "Schwächeln" könnte beim Start auch schlicht daran liegen, dass die Viskosität der Öle in Motor, Getriebe und Diff im kalten Zustand höher ist und der Anlasser deshalb die Fuhre etwas weniger schwungvoll durchdreht.


    Sind zudem viele Verbraucher eingeschaltet (Gebläse, heizbare Heckscheibe und Spiegel, ...) kommt es zu Bordspannungsabfall, der ähnliches bewirkt.


    "Kalte" Batterien haben zudem eine geringere Kapazität. Deshalb sind teilweise die Batterien in modernen Autos "dick eingemummelt", was Kälte und Motorraumhitze abhält.


    Klarheit, ob die Batterie noch gesund ist, kann eine Lastmessung bringen, bei der ein hoher Strom von der Batterie abgenommen wird, während die Spannung gemessen wird.

    Hilfsweise kannst Du auch nach kalter Nacht (ohne Motorstart) die Spannung der Batterie messen, die in jedem Fall (ohne weitere Verbraucher) über 12,5V liegen sollte. Nach Starten des Motors sollten umgehend rund 14V anliegen!

    Ferndiagnosen sind da ganz schwierig, aber könnte da ein "Herbstblatt" für Unruhe sorgen? Hatte das vor Jahren mal mit einem anderen Auto, das hohe "Sirren" und gelegentliches "Knattern" war nervtötend. Das Blattwerk hing nicht im Gebläse selbst, sondern in einem Luftschlauch.

    Gemessen gar nicht. Aber wenn ich so vor meinem Auto stehe, könnte ich schwören, die Räder sind vorne bündiger zum Kotflügelende als hinten.

    Und wenn nun die Karosserie vorn schmaler ist ... ? ;)

    Wenn keine nennenswerte Vorspur an der HA ist, kannst Du hinten eine Dachlatte/Richtleiste anlegen und wirst vorn einen Abstand feststellen.

    Eine hinten breiter werdende Spur führt bei ansonsten unveränderten Werten (Standhöhe, ungefederte Massen, Sturz, Nachlauf, Vor-/Nachspur ...) zu verstärktem Untersteuern.

    Wie stark die Auswirkungen sein werden. kann Dir keiner so richtig vorhersagen.

    ... noch für neun Monate Garantie (die du ja auch wieder verlängern kannst)

    Hab ich jetzt einen Denkfehler? Toyota-Garantie bis 09/19 bei EZ2014 bedeutet für mich, dass das Auto schon in der Garantieverlängerung ist, oder?

    Beim Blauen steht evtl. die 60k-Inspektion (="Zweite Große") noch an, oder ist eigentlich aus Zeitgründen schon fällig gewesen ... Da macht es Sinn, die Scheckheftsituation genauer zu beäugen ...

    Danke für Eure Arbeit, läuft gut ... Gewöhnungsprozess wird die gelegentlichen Orientierungsschwierigkeiten noch richten.

    Nur mein Auto hat's nicht überlebt. Mein Warnblinker ist kaputt ...

    (Die animierten Gifs gehen offenbar nicht mehr, diese Funktion scheint ersatzlos verschwunden zu sein...)

    Nicht falsch verstehen, optisch gefällt er mir nicht aber jetzt nur wegen "nicht mehr Orginalkonzept" das ganze ablehnen erschließt sich mir nicht.


    Nein, falsch verstehen tu ich da nix, jeder soll ja seine eigene Auffassung haben ...


    Verzeihung vorab für Alle, die ihn mögen.
    Nicht mehr Originalkonzept finde ich - gut gemacht - ja legitim, aber nun gerade bei diesem Auto, das sich doch im Werkszustand so wohltuend von den ganzen fetten Geradeausschnellfahrzeugen abhebt, jammerschade.


    Diese (mit Verlaub) geradezu lächerlich breiten Waschtrommeln an Felgen (kein F1-Auto hat solche Durchmesser/Breitenverhältnisse), der hohe Schwerpunkt mit dem Nasenbärmotor, das sind für mich keine "Abweichungen" mehr, dafür finde ich dann Worte wie "pervertierende Inversion" ;)


    Fazit für mich: Eine weitere Geradeausfahrmonsterknallbüchse, die viel Krach macht, handwerklich scheinbar ziemlich nachlässig gemacht und verpfuscht, eigentlich nur noch Shine and Show ...

    ... Mit den neueren Kabeln V2.x die etwas teurer sind kann man auch die Rdks IDs im Steuergerät editieren ...


    Leider ist das Erkennungsmerkmal Firmware nicht eindeutig ... Es sind Mini-VCI-Adapter mit Firmware 2.x auf dem Markt, die "trotz der richtigen Firmware" keine Werte schreiben können, da die entsprechenden Leitungen nicht an den OBD2-Stecker gelegt sind. Die Software "schreibt fleißig", beim STG kommt aber nichts an.
    Ein von mir getestetes VCX Nano funktioniert dagegen einwandfrei.
    Näheres in diesen Beiträgen:
    Allgemeines
    VCX Nano

    Aus dem Blech eines SUV hätte man drei vernünftige Autos machen können (bzw. 7 Lotus Seven, wär noch vernünftiger!) ... :thumbsup:


    Die Dinger können auch keine Sportwagen sein, die lassen auf einer Runde NOS einen Satz Reifen liegen und schwanken dabei, wie ein Ozeandampfer bei Sturm ...
    :P

    Moin ShiroX,
    Du hast vermutlich gesehen, dass der angebotene Wagen ein Unfallauto ist?


    Nur, weil Dein Budget <15k€ liegt, würde ich jetzt nicht irgendein Auto kaufen, nur, um nicht länger warten zu müssen.


    Das kann unterm Strich schnell sehr teuer werden.
    Ich persönlich würde keinen Unfaller kaufen. Zudem ist die Historie nicht nachvollziehbar:

    • Genaue Art und Zeitpunkt des Unfallschadens und dessen Reparatur, möglichst Fotos, Gutachten, o.ä.
    • Wartungen (Scheckheft)
    • Sonstige Reparaturen

    Trockener Estrich, Wände und Holz schwächen das Signal kaum bis garnicht. Stahlbetondecken können Signaldämpfung bewirken, dazu muß aber die "Maschenweite" (= Abstand der Bewehrungseisen) klein genug sein (Stichwort Faradayischer Käfig) ...
    Im hier verwendeten 70cm-Band tritt an glatten Flächen zudem bereits Reflektion auf (speziell Metall- oder metallisierte Flächen, z.B.wärmedämmende Fenster etc.), die die Funkstrahlung auch "um die Ecke blicken" lassen. So können gegenüberliegende Gebäude die Signale auch reflektieren.


    Die verwendete Modulationsart macht es möglich, selbst schwächste Signale auszuwerten, die etwa für eine Sprechfunkverbindung noch lange nicht den erforderlichen Störabstand aufzuweisen. Auf einem Spektrumanalyser verschwinden diese Signale komplett im Rauschflor (Grundrauschen), trotzdem sind sie auswertbar ...

    ... wenn ich kurz in etwa 10 Meter Entfernung von meinem Winterradsatz parke die Warnlampe angeht :D


    -->Offensichtlich reagieren die Sensoren wirklich auf diese große Entfernung.


    Bei einer "Quasi-Sichtverbindung" (keine metallischen/ mineralischen Objekte im Weg) sind die funktechnisch überbrückbaren Entfernungen in der Tat enorm.
    Wir haben mal mit einem Amateur-Handfunkgerät mit 10 Milliwatt Ausgangsleistung mühelos zu einem über 60km entfernten Gesprächspartner eine störungsfreie Verbindung aufbauen können. Warum sollten da die Sensoren bei ähnlichen Sendeleistungen Schwierigkeiten haben? Sie verwenden zwar wirkungsärmere Antennen, dafür aber Modulationsverfahren, deren Auswertung sogar unterhalb des natürlichen Grundrauschens noch problemlos gelingt.

    Wenn Du nach der verlinkten Montageanleitung vorgehst, ist das eigentlich ein "Spaziergang" und war in einer knappen halben Stunde erledigt. Ein wenig Sorgfalt ist nur beim Abnehmen und Aufsetzen der Tachohutze vonnöten. Die GPS-Maus wird mit einem Klebepad angebracht. Da schadet es nicht, die Kontaktflächen mit einem entfettenden Reiniger zu säubern.


    Das Modul funktioniert ohne weitere Schritte direkt ab Anbau.

    Früher hieß das Phänomen "Vergaservereisung" ... Heute gibt es kaum noch Vergaser, die Vereisung aber immer noch :D


    Wenn das Gemisch an der DK vorbeiströmt, tritt Verdunstungskälte auf. Diese kann in Extremfällen bereits weit im Plusgrade-Bereich das DK-Teil derart runterkühlen, dass sogar Eisansatz die DK blockiert. Vergaser liefen dann spürbar zunehmend schlechter oder der Motor starb gleich ganz ab. Wer dann am Seienstreifen ausrollte, konnte u.U. direkt wieder starten, da der Eisansatz bei stehendem Motor schnell wegtaute.
    Wärmere Luft/wärmeres Gemisch kann erheblich mehr Wasserdampf aufnehmen und abführen, also wurde mit allerlei Klappensystemen, Steuerventilen, Unterdruckdosen und Heizkörpern im Ansaugtrakt (z.B. der "VW-Igel") das Gemisch angewärmt oder über dem Auspuffkrümmer vorgewärmt Luft geholt. Heute regelt das ein Regelalgorithmus im STG.
    Das wird dann kontraproduktiv, wenn durch die geringere Dichte des wärmeren Gemischs der Füllungsgrad absinkt.


    Modellspielchen: Alle 273°C verdoppelt Luft ihr Volumen. Bei Saugern halbiert sich damit die Füllung, wenn sich auf dem Weg in die Brennkammer auf 273°C aufheizt ...

    Generell waren bislang alle Reaktionen auf das Auto positiv. Aber es gibt tatsächlich Ausnahmen ...


    Letzten Freitag war ich auf dem Weg nach Hause, als von hinten ein vollkrassmattschwarzer Golf 4 aufschloss und bei 80km/h (70 erlaubt) so dicht auffuhr, dass ich die Haube des Golf im Spiegel nicht mehr sehen konnte. Solche Spac... ähm ... Leute provoziere ich generell nicht, aber alleine das - nach oben interpolierende - Beachten des Tempolimits belastete den Fahrer schließlich derart, dass er mich wild hupend in ca. 15cm Seitenabstand überholte und mir mit seinem mattschwarzen Ross zeigte, wo der Bartel den Most holt.


    400m später stand er an der gerade auf rot schaltenden Ampel vor mir.


    Ich muss wohl die Dreistigkeit gehabt haben, doch tatsächlich den Kopf zu schütteln ...


    Wie der Kastenteufel sprang ein Staatsbürger mit Migrationshintergrund im Muscle-Shirt aus der Kasperbude, baute sich neben dem geöffneten Seitenfenster auf und brüllte "Wills du misch beleidigen, Alter?" Mit meiner Antwort "Nichts liegt mir ferner" konnte er nicht wirklich was anfangen, interkulturelle Schwierigkeiten wohl ...


    Auch dass ich Mr. Wichtichpupichtich einfach dort auf der Landstraße stehen ließ und losfuhr, hat ihn zutiefst gekränkt und zur teilnahmslosen und stinkefingerzeigenden Salzsäule erstarren lassen. Das brachte ihm - im Rückspiegel köstlich zu beobachten - dann den Zorn eines Kastenwagenfahrers ein, weil die Ampel zwischenzeitlich wieder rot war ...


    :thumbsup:


    Armer Golf ...

    Wenn der Druck auf allen vier Rädern i.O. ist (die Position der Räder spielt keine Rolle), bliebe eventuell noch ein schlappes Reserverad (falls vorhanden) und ein defekter Sensor.
    Was macht die Leuchte bei Motorstart genau (blinken, Dauerlicht ...)?
    Kannst Du Fehler auslesen/rücksetzen?