Beiträge von simdiem

    Hallo zusammen,


    ich bräuchte mal euren Rat. Ich habe 8x17 ET35 Sparco Drift Felgen. Momentan ist ein 215/45 R17 Michelin PS4 auf der Vorderachse montiert. Der 215er Michelin Reifen hat schon ordentlich Strech auf der 8 Zoll breiten Felge.


    Bei einer 8 Zoll breiten Felge sollte bei einem 225er Reifen die Reifenflanke wesentlich besser stehen.


    Das Problem:

    Haben würde ich gerne einen 225/45R17 Reifen. Für den Reifen sagen die gängigen Reifenrechner, dass die positive Toleranz von 1% Geschwindigkeitsabweichung überschritten ist.

    Mit einem 225/40R17 wäre ich in der Toleranz. Allerdings gibt es für die Dimension keine Reifen :-/


    Hat jemand von euch 225/45R17 Reifen ohne Tachoanpassung eingetragen bekommen?


    Und die zweite Frage: Hat jemand einen 215/45R17 Federal 595 RSR und kann mir sagen, ob er breiter baut als ein Michelin PS4?


    Danke euch im Voraus für eure Tipps!


    Gruß Simon

    Kann man die serienmäßigen hinteren Gurte weiterhin uneingeschränkt benutzen?

    Wenn du den Freischnitt an dem Dreieckkunststoffteil, an dem der Gurt raus kommst groß genug machst, dann kannst du die hinteren Gurte uneingeschränkt verwenden.


    Kleiner Hinweis, ich habe diesen Ausschnitt mittlerweile noch ein wenig vergrößert, um Geräusche zu verhindern, die entstehen können, wenn der unter Spannung stehende Gurt durch die seitliche Bewegung des Körpers an dem Dreieckkunststoffteil schleift. Eine Art Stick-Slip-Effekt.


    Ich freue mich, dass die Anleitung mittlerweile doch ein paar Leuten geholfen hat :thumbsup:


    Gruß Simon

    Hey Carsten,


    vielen Dank dir für die Informationen und die ausführliche Antwort. Dann werde ich meine Scheinwerfer mal genauer unter die Lupe nehmen und schauen, ob ich diese Einstellschrauben finde ;-)


    Gruß Simon

    Guten Abend zusammen,


    nochmal eine Frage zu den Koppelstangen. Wenn mit neuem Fahrwerk das Auto z.B. 25mm tieferlegen möchte, sollte man dann auh verkürzte Koppelstangen einbauen? Falls ja, welche wären passende?


    Hier sind ja auch verstellbare genannt worden. Gibt es hier ein Modell, das zu empfehlen wäre?


    Thema Scheinwerferhöhenregulierung: Wo sitzt diese genau? Nach einer Tieferlegung würde die Regulierung die Scheinwerfer nach unten stellen und diese nicht mehr weit vor dem Auto ausleuchten. Wie wird dem gegengesteuert und wo wird dies eingestellt?


    Danke euch im Voraus für die Erleuchtung :thumbsup:


    Gruß Simon

    Das einzig negative ist die Geräuschkulisse, bei manchen GTs gibt das Getriebe ja extreme Schwingungen auf das Schaltgestänge. Wenn du beim Serienschaltknauf schon ein Rasseln ab ~5000rpm hast, wird es mit dem IRP Shifter noch deutlich schlimmer.
    Der Hersteller arbeitet aber wohl grade an einer modifizierten Grundplatte, die das Problem eindämmen soll. Ebenfalls sollen verstärkte Schaltfedern ein wenig helfen, das werde ich auch noch ausprobieren.

    MaryDorifto88


    Du meintest ja, dass du in engem Kontakt zu IRP stehst.
    Hast du irgendwelche Informationen zu einem überarbeiteten Shifter, der das Rasseln unterbinden soll?


    Gruß Simon

    Danke fürs Teilen von deinen Erfahrungen. Kannst du mir sagen mit welcher Soft-& Hardware du mitmisst? Das fände ich echt interessant.


    Viele Grüße
    Simon

    Hallo zusammen,


    ich bräuchte euren Rat. Mir ist vor einer Woche aufgefallen, dass ich ein
    Brumm-Surr-Heul-Geräusch vernehme, das vorher nicht da war. Da es für mich nur im Fzg Innenraum deutlich
    wahrnehmbar ist, war mein Verdacht, dass es von der Benzinpumpe im Tank kommt.
    Ich habe dann die Sitzschale hinter dem Fahrersitz ausgebaut. Dadurch wurde das
    Geräusch noch viel lauter und es kommt meiner Einschätzung nach auch von unter der Abdeckung Benzinpumpe.

    Infos zum Geräusch.


    - Es tritt sowohl bei der Fahrt wie auch im Stillstand auf.


    - Kupplung getreten oder geschlossen macht keinen Unterschied.


    - Wenn der Leerlauf bei 700-800 U/min ist, ist das Geräusch nicht vorhanden. Sobald man die Drehzahl auf über 1000 U/min erhöht ertönt das Geräusch.


    - Geht man vom Gas und die Drehzahl ist auf Leerlaufdrehtzahl gefallen verschwindet das Geräusch. Dadurch vorallem im Stop&Go Verkehr sehr auffällig.

    - Während dem Fahren ab 2000 U/min ist es aufgrund der lauten Fahrzeuggeräusche nicht mehr dominant wahrnehmbar.


    - Keine Fehlerlampe an und kein Leistungsverlust spürbar.



    Ich habe ein kurzes Video vom Geräusch aufgenommen:


    Zum Video



    Ist dieses Problem schon einmal bei jemanden aufgetreten? Ist es bekannt? Ist es kritisch?


    Kann jemand den Verdacht auf Benzinpumpe im Tank bestätigen?


    Hat jemand eine Erklärung, warum dieses Geräusch im Leerlauf bei 700 U/min nicht auftritt?



    Vielen Dank euch im Voraus!!


    Gruß Simon

    Hey 3 liter,


    genau, Plan ist eine Eingangsvermessung zu machen, dann die Sturzkorrekturschrauben an der VA zu verbauen und danach die ganze Geschichte einstellen und vermessen.


    Einsatzzweck ist eher Drifttrainings/-veranstaltungen. Rundstrecke fahre ich (bisher) nicht, reizt mich auch nicht so sehr.


    Vorspur vorne. Laut Toleranz beträgt die maximale Vorspur +11 Winkelminuten. Abhängig wie die Werte momentan sind. Werde ich mich dann entscheiden welchen Wert ich einstellen lasse. Angenommen ich hätte jetzt aktuell Nachspur von -4 Winkelminuten, dann würde ich auf Vorspur 5-8 Winkelminuten gehen. Auf jeden Fall eher nicht direkt an die obere Toleranz.


    Spur hinten. Sollten ab Werk +10 Winkelminuten sein. Könnte aber aufgrund der Toleranz auch +25 Winkelminuten Vorspur oder -5 Winkelminuten Nachspur sein. Wenn ich jetzt +25 hätte würde ich nicht direkt auf 0 gehen. Also alles etwas abhängig davon, wie die Ausgangslage ist ^^.


    Hier die Werte für den BRZ 2017:


    Vorderachse:


    - Vorspur: 0° 0` +-11` in mm: 0 +- 3.0 mm
    - Radsturz: 0° +- 45` --> maximale Differenz zw. rechter und linker Seite: 30`
    - Nachlauf: 5° 54` +- 45` --> maximale Differenz zw. rechter und linker Seite: 30`
    - Spreizung: 15° 31'


    Hinterachse:

    - Vorspur: 0° 10` +- 15` in mm: 2.0 +- 3.0 mm
    - Radsturz: -1° 12` +- 45` --> maximale Differenz zw. rechter und linker Seite: 45`



    Gruß Simon

    Grüß dich 3liter und danke für deine Antwort.


    Die Herstellertoleranzen will ich aus zweierlei Gründen:


    - Wissen wie das Fzg momentan überhaupt bezogen auf die Toleranzen dasteht.
    - Und um ein Gefühl dafür zu haben, welche Werte ich fahren möchte. Quasi innerhalb der Spurtoleranzen (bis auf Sturz VA) die Werte so anzupassen um dem gewünschten Fahrverhalten näherzukommen. Und dann eben "erfahren" ob die Änderungen die gewünschte Wirkung haben :D


    Ziel ist Untersteuertendenzen zu verringern. Eine stärkere VA zu bekommen und die HA leicht drehfreudiger zu haben.


    Meine Überlegung dazu: VA mehr Sturz und leichte Vorspur ( leichte Vorspur um ein knackiges Einlenkverhalten zu bekommen). HA 0°0' quasi keine Spur. (Sollte ein neutraleres, weniger untersteuerndes Heck ergeben als mit Vorspur)


    Jetzt kennst du meine Überlegungen. :D Hast du Anregungen?


    Gruß Simon

    Zunächst mal Danke für die Antworten.


    Was mir nicht gefällt ist der unterschwellige Tonfall "such doch mal anständig, dann würdest du die Sachen auch finden".


    Ich habe das Forum und google durchsucht! Das einzige brauchbare was ich gefunden habe ist dieses Thema. Dieses habe ich mir mittlerweile auch schon 3 mal durchgelesen. (Übrigens habe ich auch den Klasse Buchtipp gefunden "Fahrdynamik in Perfektion" von Wolfgang Weber. Das habe ich mir bereits gekauft und mich auch schon eingelesen.)


    Die Spur und Sturzwerte auf Seite 1 sind mir bekannt. Allerdings sind diese aus 2013. Mittlerweile haben wir 2017, weswegen ich auch nach den Daten für das 2017er Modell gefragt habe. Geschehen in Beitrag 69.


    Für eine umgangsvollere Kommunikation hätte man auch ganz sachlich fragen können, ob ich die Daten auf Seite 1 gesehen habe. Und ich hätte auch schreiben können, dass ich diese gesehen habe und deswegen explizit nach den 2017er frage.


    Ich lese grundsätzlich alle möglichen Themen zu einem Thema durch, bevor ich tatsächlich nachfrage. Hätte ja auch kein Bock auf was zu antworten was schon 10mal geschrieben wurde. :thumbup:


    Die Spur und Sturzdaten für das 2017er BRZ Modell habe ich mittlerweile erhalten. Werde ich bei Gelegenheit hier noch hochladen und Posten.



    Nedash :
    Dir vielen Dank für deine Einstellwerte. Das hiilft mir tatsächlich :thumbsup: In eine ähnliche Richtung soll es auch bei mir gehen.



    Gruß Simon

    Hallo zusammen,


    danke für die Antworten. Wie die Spur an der Hinterachse eingestellt werden kann habe ich mittlerweile rausgefunden.


    Ich möchte an der VA Sturzkorrekturschrauben verbauen und das Fzg neu einstellen.


    Leider vertröstet mich mein Händler seit vergangenen Freitag mit den Sturz und Spurdaten...


    Hat einer von euch Zugriff auf die Werte und Toleranzen?


    Danke euch im Voraus!


    Gruß Simon

    Hallo zusammen,


    hat jemand von euch Zugriff auf die Spur-und Sturzwerte inkl. Toleranzen für den Subaru BRZ 2017 Facelift und kann sie mir zur Verfügung stellen? Das wäre wirklich super!!


    Dann habe ich noch eine Frage eines Unwissenden. Ich weiß, dass man an der Hinterachse keine Möglichkeit hat, den Sturzwert einzustellen. Kann man aber an der Hinterachse die Spur einstellen?


    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!!!


    Gruß Simon

    Also das die Gurte sich soweit dehnen könnten bezweifle ich ja schon. Aber der Stahl der Karosse kann das garantiert nicht. Oder darf das Auto nach der Aktion direkt in die Presse? ^^

    Es geht um die Verformung der Fixierpunkte. Also tatsächlich Blechverformung. Nachzulesen in der Gesetzgebung, siehe oben. Und ja mit den auf die Isofix-Punkten aufgebrachten Kräften wird ein Crash simuliert. Die Testfahrgastzelle ist danach für die Presse.

    Hallo zusammen,


    nachdem ich die letzten Wochen beruflich und privat vollkommen ausgelastet war, habe ich mir gestern und heute Abend die Zeit genommen die Anleitung zu schreiben. Das war jetzt nochmal ein harter Brocken der in Summe länger gedauert hat wie der Tag an dem ich die Gurte eingebaut habe. Ihr findet sie im How-To-Bereich.



    How to: Schroth Rallye 3 ASM Gurte einbauen; Montage am original Gurtpunkt an der C-Säule


    Viele Grüße
    Simon

    Hallo zusammen,


    nachdem es im Forum bereits zwar ein riesiges Thema zu den Schroth-Gurten gibt, es aber in diesem an Bildern und Einbauanleitungen mangelt, habe ich mir die Mühe gemacht und ein How-to geschrieben.


    Dieses hat jetzt effektiv deutlich länger gedauert als der eigentliche Gurteinbau, für den ich auch schon einen Tag gebraucht habe.


    Allerdings war es mir das wert, da ich von einer Montage der Gurte am hinteren Isofix-Toptether-Punkt nur dringendst abraten muss!!


    Warum habe ich in diesem Post erläutert:


    Hosenträgergurte (Hosenpupergurte)



    Hier der Post zu den Bildern wie der Gurteinbau bei mir aussieht:


    http://forum.gt86drivers.de/index.php?page=Thread&postID=263249#post263249



    Zur Anleitung:


    Ich habe sie in PowerPoint erstellt und daraus ein PDF gemacht, da es über 30 Seiten geworden sind. Ich habe mir große Mühe gegeben alles ausführlichst zu beschreiben und zu erläutern warum ich etwas so gemacht habe, wie ich es gemacht habe.



    Leider kann man über das Forum keine Dateien hochladen. Deswegen musste ich auf einen externen Filehoster zurückgreifen.


    Das Dokument könnt ihr hier herunterladen:


    http://filehorst.de/d/bBzIEpJz




    Viel Spaß und bei Fragen einfach fragen.


    Gruß Simon


    Das ist schlichtweg falsch. 4 Schäden sind für Großserien statistisch irrelevant! Da ruft keiner was zurück.


    PS: Über 30tkm ohne Probleme auf dem HKS.

    Doch nicht 4 Schäden auf x-tausend Autos.


    Sondern 4 Riemenschäden in Erichs-Werkstatt in den letzten 2 Jahren und alle Riemenschäden hatten nen HKS-Kompressor verbaut.... :trost:

    Du warst aber nicht bei JP oder? Der hat nämlich ziemlich genau die gleichen Worte in einem seiner Videos gesagt, wo er ein Steuergerät vom 5-Zylinder Audi Motor in der Hand hielt und einen Schlauchanschluss am Steuergerät zeigte, wo scheinbar ein kleiner Ladedruckschlauch angeschlossen wird, damit das Steuergerät direkt den Druck auslesen kann...


    Gruß Simon

    TRS : Vielen Dank für deine Meinung und deine Wertschätzung.


    @all: Ich war heute Morgen beim Tüv Süd in Öhringen. Der Prüfer hat keinerlei Beanstandung oder Probleme gesehen. Er war sehr begeistert von den Montagepunkten und von der Sorgfalt mit der ich den Umbau durchgeführt und dokumentiert habe. Dazu habe ich ihm die Bilder vom Umbau gezeigt und ihm erklärt was ich gemacht habe. Die Bilder wollte er dann auch haben, die hat er in seinem Gutachten mit abgelegt. Der Gurtverlauf war, wie ich es mir gedacht habe überhaupt kein Thema. Gekostet hat die Eintragung knapp 100 Euro.
    Das Beste ist, dass er mir auch gleich noch die Cusco Gaspedalplatte eingetragen hat, wofür wir aber eine Probefahrt gemacht haben, damit er sicherstellen konnte, dass die Platte beim Bremsen nicht stört. Wir sind dann erstmal quer vom Hof gefahren :D :thumbsup: :thumbsup:


    Zwei Leute haben ja schon Interesse an einem How-To angekündigt. Gibt es noch ein paar mehr?


    Gruß Simon

    Also diesem schrägen Verlauf der Gurte stehe ich eher skeptisch gegenüber.
    Die schräge Krafteinwirkung auf den Montagepunkt (Zugkraft) bei einem Unfall ist bei so einer Montage evtl. schon eine andere als wenn die Gurte gerade montiert sind und somit die Zugkraft hauptsächlich linear wirkt und nicht schräg.
    Aber ich bin weder Physiker noch Ingenieur, ist nur eine Vermutung.


    Setze dich mal mit dem 3-Punkt Gurt angeschnallt in dein Auto und dann lehne dich ein wenig nach vorne, genauso wie dein Körper sich bei einem Unfall bewegen würde. Dann betrachte den Gurtverlauf am oberen Gutpunkt. Und am besten man simuliert dabei noch eine kleine Person, wo der Fahrersitz nach vorne verschoben ist. Noch deutlicher wird es, wenn man sich dies an der Rücksitzbank vorstellt. Der Gurtwinkel ist nicht groß unterschiedlich. Zudem ist der Rallye 3 ASM genau für die Montage an der C-Säule vorgesehen. Wobei es eben auch eine ganze Menge Autos gibt, für die es eine ABG für die Montage an der C-Säule gibt.


    Wers ganz genau wissen will, kann in den oben verlinkten Regularien nachschlagen. Hier ist auch die Prüfprozedur und die Prüfkräfte erklärt. Kurz zusammengefasst wird der Toptether-Punkt beim statischen Test mit 800 kg nach vorne belastet, wobei eine Verformung von 125mm in Zugrichtung nicht überschritten werden darf.


    Beim 3-Punktgurt wird der obere Gurtpunkt mit 1350kg belastet; sowie zeitgleich die unteren Gurtpunkte ebenfalls mit 1350kg belastet werden. Als zusätzliche Belastung kommt dazu das 20-fache Gewicht des Sitzes. Sprich bei einem 25 kg Sitz zusätzliche 500 kg. Stichwort Massenträgheit.


    Alles nicht so einfach. Die Gesetzgebung ist relativ komplex und hat man in 1-2 h auch nicht zu 100% verinnerlicht.


    Gruß Simon

    Das ist in der Tat so. Die Isofix Punkte werden in der ECE Regulation No 14 definiert. Zu den Isofix Punkten zählt auch der Isofix Top-Tether-Befestigungspunkt. Die ECE Regulation No 14 besagt unter Punkt 5.2.2.2 , dass für die Gewichtsklasse 0, 0+ und 1 ausgelegt sind.


    5.2.2.2 ISOFIX anchorages system and ISOFIX toptether anchorage resistance are designed for any ISOFIX child restraintsystems of group of mass 0; 0+; 1 as defined in Regulation No 44.


    Quelle Deutsch: http://eur-lex.europa.eu/legal…EX:42015X0819(01)&from=EN
    Quelle Englisch: http://eur-lex.europa.eu/legal…EX:42015X0819(01)&from=EN



    Die Gewichtsklasse 0,0+ und 1 sind definiert in ECE Regulation No 44.


    Gewichtsklasse 0: kleiner 10 kg
    Gewichtsklasse 0+: kleiner 13 kg
    Gewichtsklasse 1: 9-18 kg


    Gesetzestext:
    2.1.1.1. group 0 for children of a mass less than 10 kg;
    2.1.1.2. group 0+ for children of a mass less than 13 kg;
    2.1.1.3. group I for children of mass from 9 kg to 18 kg;


    Quelle Deutsch: http://eur-lex.europa.eu/LexUr…2011:233:0095:0210:de:PDF
    Quelle Englisch: http://eur-lex.europa.eu/LexUr…2011:233:0095:0210:en:PDF nachzulesen auf Seite 3




    Neben Gewichtsklasse 0, 0+, 1, gibt es auch noch die Klasse 2 (15-25 kg) und 3 (22-36 kg).
    Für Klasse 2 und 3 gibt es auch Kindersitze, die jedoch nicht mehr über die Isofixpunkte befestigt werden, sondern das Kind über den normalen 3-Punkt Gurt sichern.


    Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Child_safety_seat




    Demzufolge müssen Isofix-Punkte nur bis zu einem Körpergewicht von 18 kg ausgelegt werden und sind damit ganz offiziell nicht geeignet um im Falle eines Unfalls einen Erwachsenen Menschen zurückzuhalten.



    Ich weiß, ich bin relativ neu im Forum und ich möchte auch kein Spielverderber sein, aber es geht um eure eigene Sicherheit und gegebenenfalls um die eurer Beifahrer.


    Und es sollte eigentlich jedem einleuchten, dass in dem Fall die UE von Schroth nichts taugt.


    Nix für ungut Männer!


    Gruß Simon

    Hallo zusammen,


    ich habe mir am Samstag auch die Schroth Rallye 3 ASM Gurte montiert. Da mir der Toptether Befestigungspunkt zu heiß war, habe ich mich für die Befestigung an der C-Säule entschieden.
    Fahren tut sich das ganze sehr gut. Dass der hintere Gurt schräg verläuft spürt man meiner Meinung nach nicht!
    Am 5.4.17 habe ich beim Tüv einen Termin zwecks Eintragung.
    Wenn da alles reibungslos klappt und von eurer Seite der Wunsch besteht, würde ich mich anbieten ein "How to" zu schreiben, da ich während dem Einbau viele Bilder gemacht habe.


    Da es in dem Thread defnintiv an Bildern mangelt kommen jetzt mal ein paar von mir:







    Gruß Simon

    Also ich hab mir heute den FL BRZ angesehen und ich muss sagen, mir taugt er. Finde ihn im Innenraum wertiger als die PreFL mit den neuen Lederapplikationen auf der Tachoabdeckung und der Blende der Beifahrerseite. Das Lenkrad ist wertiger, vermutlich Echtleder und kein so billiges Kunstleder, Plastik oder was weiß ich was sie da hergenommen haben bei meinem 86er. Auch hätte ich kein Problem mit der Lenkradfernbedienung. Ich weiß, Purismus und so weiter. Stören tun die Knöpfe aber nicht und das bisschen Mehrgewicht ist zu vernachlässigen. Dafür kann man am Lenkrad den Bordcomputer steuern, der es mir schon angetan hat. Ich finde ihn auch optisch akzeptabel integriert. Besser als wie wenn irgendwo ein Smartphone rumliegt, auf dem ich umständlich die Daten ablesen kann, das im Idealfall per Bluetooth mit dem OBD verbunden ist und nicht quer im Auto ein Kabel verlegt ist. Gut, optisch ginge das Lenkrad schöner, wie das im Impreza WRX der daneben stand bewies.


    Nun, die neue Front vom BRZ... Hammer, einfach geil. :love: Die Rückleuchten hätte ich mir schlimmer vorgestellt. Kommen wie ich finde in echt besser rüber als auf den Fotos. Die gleiche Meinung habe ich auch vom Heckspoiler. Auf den Fotos hat er irgendwie unpassend ausgesehen. Finde ihn jetzt eigentlich besser als den alten Serienheckspoiler. Dafür reißen mich die Scheinwerfer nicht direkt vom Hocker. Wär aber trotzdem daran interessiert gewesen, weil alles im Scheinwerfer drin ist und die Sichel jetzt auch als Tagfahrlicht fungiert. Aber ein Scheinwerfer kostet 1090 €. :huh: Das hat mein Interesse doch ein wenig geschmälert. :whistling:


    Den Berganfahrassistenten hatte ich im CX-5 auch drin und hatte ihn an Anfang beim GT86 schon irgendwie vermisst. Man gewöhnt sich so schnell an den Scheiß. :D Finde ich jetzt auch nicht wirklich übel, dass dieser verfügbar ist. :whistling:

    Das kann ich so unterschreiben, in allen Punkten, bis auf die Knöpfe am Lenkrad, die tatsächlich bei schnellen Lenkbewegungen (Fahrsicherheits-/ Drifttraining) stören können, da man sie unabsichtlich betätigt. Besonders nervig, wenn man mitten in einem Fahrmanöver aus Versehen den Spracheingabeknopf betätigt, der ungünstig positioniert ist.

    Hi Simon,


    was ist denn aus der Knarzerei geworden?


    Und - noch wichtiger - wie haben sich deine Eindrücke nach den ersten zwei Monaten insgesamt so entwickelt?

    Also zum Thema knarzen, das ist immer noch da und nervt mich tierisch, wenn ich ohne Musik fahre. Zusätzlich ist mir aufgefallen, dass ich ein vibrierendes Summen höre, wenn ich auf der Autobahn über rauen Asphalt mit Tempomat fahre. Dies kommt von dem Gaspedal-Assembly. In diesem sind 2 Federn verbaut, die über die Spritzwand in der Eigenfrequenz angeregt werden und zu schwingen beginnen, wenn sie nicht über eine Gaspedalbetätigung gespannt werden. Auch in diesem Punkt muss noch nachgearbeitet werden. Das kann so nicht bleiben.


    Ansonsten macht das Auto sehr viel Spass, auch wenn es ein wenig Mehrleistung vertragen könnte. Ich vermisse das Auto auf jeden Fall, wenn ich es mal einen Tag lang nicht fahre ;-)

    Die ganze Kopfbearbeitung, große Ventile usw kannst du dir schenken, bringt mit Serien-Ansaugbrücke so gut wie gar nichts.
    Jedenfalls was den finanziellen Aufwand angeht und den Effekt, den man damit erzielt. Das sind mal locker eine Größenordnung von 5000 €uronen. Mindestens.
    Serienmotor, Stage 1-Wellen und härter Ventilfedern rein, anständige Abgasanlage, gute Abstimmung, das reicht.
    Da bewegt man sich auf alltagstaugliche, drehmomentstarke echte 225 bis vielleicht sogar 230 PS zu, je nach verbauten Teilen.


    Nur wenn man ernsthaft Motorsport betreiben möchte und die letzten zehntel Sekunden sucht, dann kann man auch mehr machen.

    Hey Chireb,


    welche Änderungen an der Abgasanlage würdest du empfehlen? Reden wir hier von 230 PS am Rad oder an der Kurbelwelle/Kupplung. Welche Auswirkungen hätte ein solches "Tuning" auf den Torque Dip zwischen 3400 und 4800U/min? Würde sich dieser eliminieren lassen?


    Viele Grüße
    Simon