Beiträge von Hennes

    Ich würde nach etwas jüngeren Exemplaren schauen, ab "Mini"-FL MY2015, was ca. Erstzulassung ab Oktober 2014 entspricht. Zu erkennen an RDKS und Sharkfin-Antenne OEM. Da sind Kinderkrankheiten wie undichte Rückleuchten, siffende Dreiecksplatte und überhitzte Zündspulen bereits ausgemerzt und eigentlich kein Thema mehr. Auch vom Ventilfederrückruf sind ausschließlich 12/13er Modelle betroffen. Kannst die Fahrgestellnummer aber auch vorab überprüfen, ob die drei GTs aus deiner Auswahl betroffen sind (Link dazu im Ventilfederthread ziemlich zu Beginn, 1. oder 2. Seite).


    Alle drei müssten auch schon die große 6. Inspektion (90.000km o. 6 Jahre) inkl. Zündkerzenwechsel bekommen haben, wenn sie scheckheftgepflegt sind. Da würde ich auch nochmal nach fragen, ob das wirklich so ist.


    Der erste GT ist mMn viel zu teuer, für 20k sollte man auch schon jüngere Modelle bekommen.

    Sehr schade!

    Aber Hut ab vor Eurer Courage, das so offen auch auszusprechen und nicht die potentiellen Turbo-Kunden am langen Arm verhungern und ein gescheitertes Projekt sang- und klanglos ohne Infos auslaufen zu lassen (wie es ansonsten in der Branche auch schon mal vorkommt).

    hab dich auch gesehen :) war der graue der gehupt hat, falls du es noch gehört hast ;)

    Lass mich ruhig in dem "Glauben" :)


    Auf die VK-Einstufung hat die Anzahl der Diebstähle überhaupt keinen Einfluss, das ist ein Fall für die Teilkasko. Selbstverschuldete Unfälle sind Vollkasko. Sollte ein Versicherungsmensch auch wissen ;)

    Die hohe Einstufung in der TK (GT86 Klasse 30, BRZ Klasse 25) ist wie schon erwähnt u.a. auf die Diebstähle zurückzuführen. Hagelschäden sind hier aber auch ein Parameter, da ist unser Auto dank dünnem Blech und Alumotorhaube leider ziemlich anfällig.


    Es hat im übrigen nix mit "Glaube" zu tun - es ist FAKT, dass die Versicherungen bei der Einstufung der Typklassen die Schadenswahrscheinlichkeit mit einbeziehen. Dem zugrunde liegen immer relative Zahlen (Schadensfälle eines bestimmten Modells auf 1000 zugelassene Fahrzeuge), um die Wahrscheinlichkeit eines Schadens - hier konkret Diebstahl - abschätzen zu können. Je höher der relative Wert, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass das Fahrzeug geklaut wird und desto höher die Einstufung in der Typklasse.

    Dass die Diebstähle auf 1000 Fahrzeuge eines Modells runtergerechnet werden, macht schon Sinn um es vergleichbar zu machen (und das hat sehr wohl Auswirkungen auf die Versicherungseinstufung der TK-Klasse. Unfälle treiben die VK in die Höhe; da gehen Diebstähle nicht mit ein - zumindest nicht direkt. Da die VK die TK immer mit inbegriffen hat, dann letzten Endes schon (wie auch Hagelschäden, etc.) aber das ist ein anderes Thema).


    Was ich sagen wollte:

    Wenn es vom Modell X 10.000 zugelassene Fahrzeuge in Deutschland gibt, von denen jährlich 20 geklaut werden, sind das 2 Fahrzeuge von Tausend -> 0,2% des Bestandes

    Wenn es vom Modell Y 1.000.000 zugelassene Fahrzeuge in Deutschland gibt, von denen jährlich 200 geklaut werden, sind das lediglich 0,2 Fahrzeuge von Tausend -> 0,02% des Bestandes


    Absolut gesehen werden von dem Modell Y mehr geklaut, relativ gesehen wird man als Besitzer eines Modell X öfter beklaut, bzw. die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass das Fahrzeug geklaut wird.


    Die Statistik weist das so korrekt aus und ist alles andere als blödsinnig.

    Brauchte vor 2 Wochen auch kurzfristig 2 neue 215/45r17 ps4 weil mir ein Reifen auf der Autobahn um die Ohren geflogen ist.

    Habe auch über idealo gesucht und dann dort bestellt, wo es viele aktuelle und gute Bewertungen gab. Das war bei mir goodwheels und die versenden aus Nähe Bremen. Freitags bestellt und waren am Samstag schon unterwegs. Hätte DPD die nicht aus unerklärlichen Gründen nach Magdeburg ins Zustellzentrum geschickt (*zensiert*) wären die am Montag auch bei mir (in Köln) angekommen. So war es dann Dienstags der Fall.

    Ging auf jeden Fall fix, ggf. Da mal anrufen vor der Bestellung.

    Reifen waren DOT4818, aber das Profil ist ja eh weg, bevor das Gummi hart wird...

    - Wird verkauft "im Kundenauftrag" -> keine Garantie/Gewährleistung des Händlers

    - Scheckheftgepflegt ist er wahrscheinlich nicht, auch wenn das da steht. Inspektionsintervall ist 15k o. jährlich, je nachdem was zuerst entritt. Demnach müsste ein 2012er GT schon die ganz große 90.000/6.Jahr-Inspektion haben inkl. Zündkerzenwechsel

    - mit großer Wahrscheinlichkeit nicht unfallfrei (ansonsten würde ein Händler das sicher mit ins Inserat schreiben

    - 3 Vorbesitzer

    - "verbastelt"


    Das sind paar Punkte, die den "sehr guten" Preis relativieren.

    Ich würde folgende Regelanpassung für die Zukunft begrüßen:


    "Die gewählten Autos sollten schonmal die Straße gesehen haben und nicht irgendwelche Concepts sein die nur am Computer existieren (...und kein Mensch kennt). ... käuflich zu erwerben (gewesen) sein"

    Also ich komme selber aus dem Werkstattbereich bzw. habe meine ersten Berufsjahre in einer Werkstatt verbracht. Und sorry, aber Gewinnmargen von teilweise bis zu 70% auf Ersatzteile sind einfach nicht mehr normal. Das muss nicht für jedes Ersatzteil wie z.B. Zündkerzen gelten und auch nicht für jede Werkstatt. Ebenfalls muss natürlich eine Werkstatt auch etwas verdienen, aber das tut sie ja bereits an der Arbeitszeit, die im Regelfall ebenfallsdeutlich höher angesetzt ist, als in der Realität tatsäschlich erforderlich.


    Man könnte meinen, bei manchen hier wächst das Geld auf den Bäumen.

    Da würde ich eher die günstigen Preise hinterfragen - die Wahrscheinlichkeit, B-Ware oder gar Plagiate zu erwerben ist mMn sehr groß wenn etwas deutlich unter dem Fachhandelpreis angeboten wird.

    Musste die leidvolle Erfahrung selbst schon machen, als ich die Bremboscheiben billig im Internet bestellt hatte... Diese waren ungleichmäßig in der Dicke, was mit dem bloßen Auge erkennbar war. Seitdem nur noch Käufe im Fachhandel.

    Kann auch bestätigen, dass die Position egal ist - das habe ich auch mehrfach schon hin- und hergetauscht. Mag sein, dass das bei anderen Herstellern/Modellen zu beachten ist und die Monteure das deshalb behaupten, trifft bei uns aber definitiv nicht zu.


    Wenn die Lampe blinkt, bekommt das Steuergerät von (mindestens) einem der dort GESPEICHERTEN Sensor-IDs gar kein Signal.

    Bei zu geringem Druck leuchtet die Lampe durchgehend ohne 1-minütiges Blinken, das kann als Fehlerquelle also ausgeschlossen werden.

    Wie ist es denn jetzt beim Starten?

    Direkt dauerhaft? -> Dann werden die Sensoren erkannt, mindestens einer liefert aber ein Signal, dass dem Steuergerät sagt "weniger als ca. 2 bar".

    Das hat nix mit dem (imaginären) Reserverad zu tun. Es sei denn, die haben einen der 4 neuen Sensoren auf den freien Platz für das Reserverad gelegt, dann würde ein Signal fehlen von den 4 vorgesehenen Plätzen.

    Evtl. ist auch ein Sensor defekt.

    Das ist aber alles Spekulation, da wirst Du wie Dr. Frexx sagt nochmal vorstellig werden müssen.

    Schön, dass der dunkle Lord wieder rollt und die Performance nochmal gesteigert wurde. Die war ja schon vorher sehr beeindruckend :fahren:

    Hoffe spätestens im Sommer mal die Gelegenheit zu einer weiteren (Vergleichs-)Mitfahrt zu haben8)


    Ach ja, auf das Bier freue ich mich natürlich auch ;) spätestens beim Dilger im Juli8)


    Die Bremsanlage ist im Grunde wie ein Anker. :evil:

    Ich erinnere mich an eine Probefahrt nach der Harztour und kann das bestätigen. Menschen mit den dritten sei Protefix empfohlen :D:thumbup:

    Das kann ich bestätigen... Nachdem ich letztes Jahr die Ehre und das Vergnügen hatte, auf einer Runde Nordschleife mitzufahren, hat Horror ohne Vorwarnung auf einer Abkühlrunde um die Strecke die Ankerwirkung demonstriert... Da wären mir auch die Dritten rausgeflogen - und die meiner Meinung nach gut festgezogenen Hosenträgergurte hätten doch noch etwas fester zugezurrt sein können:D

    Hallo,


    da bald meine Inspektion 2 ansteht mit 10.800 Kilometern auf der Uhr, habe ich mir einen Kostenvoranschlag machen lassen.


    Sind die Preise, die im Kostenvoranschlag berechnet werden, gerechtfertigt?



    das variiert teilweise stark, je nach Region. Das Öl selbst anzuliefern, ist mMn eine Milchmädchenrechnung - macht man das nicht, sind meist zumindest auf die Teile immer ein paar Rabattprozente drin, wenn man höflich danach fragt. Für Altölentsorgung zahlt man dann in der Regel auch nichts - da bleibt von der Ersparnis nicht mehr viel über, womöglich zahlt man sogar drauf.


    Ganz davon abgesehen, wie es sich mit der Garantie verhält im Falle eines Motorschadens.


    P.S.: gilt für die Standardöle 0W20/5W30, fährt man anderes Öl aufgrund Turbo-/Kompressorumbau verhält es sich anders, die Öle haben die Werkstätten in der Regel nicht im Sortiment.

    ...eher mit "Ich mach's wie ein Hund und piss bisschen an dieses Eck... und das Eck... und... oh... diese Laterne ist ja auch schön *beinheb*"


    ...naja... immerhin hat er es geschafft, dass man sich nach dem wildpissenden Hündchen umdreht...

    Guter Vergleich - allem Anschein nach will er ja auch ein "Geschäft" machen