Beiträge von Susurs

    Schön und gut, aber eigentlich wäre mir eine Story hier im Forum lieber, als ein Link zu einer andere Page.

    Stell dir mal vor keiner würde hier was ins Forum stellen, sondern nur mit Links arbeiten.

    Soll schon mal vorkommen, dass jemand einen Link hier geposted hat. Stell dir mal vor, das Forum müsste Videos hosten ;-)


    iceonly aber WARUM einen RHD? Wird das Auto Track-only? Unterhaltsamer (und abschreckender) Erlebnisbericht!

    Toyota Thailand macht auch groß Werbung für die Euro5 Diesel.... die Motoren in den Toyotas die dort verkauft werden sind auch ca. seit 5-10Jahren nicht mehr bei uns erhältlich da Sie die neuen EU Normen nicht schaffen. Es gibt dort auch kein TüV oder sowas und du kannst am Auto machen was Du möchtest, und bremsen funkionieren bei den meisten Thai autos auch nicht wircklich. In der Werkstatt wollte ich Bremsflüßigkeit gewesselt haben, da haben die mich verwundert angeschaut und gesagt haben die noch nie gemacht, kippen nur nach....


    Zum Verkehr in Thailand, ich würde sagen das bestimmt 70-80% der leute die Auto oder Motorbike fahren garkeinen Führerschien besitzen. Hatte selbt schon Taxifahrer die garkeinen Führerschein besessen haben. Und als Ausländer muß man dort teilweise Vorsichtig sein auch wenn die meistens rücksichtsvoll fahren aber dort gibt es auch viele Idioten die es auf einen Unfall mit einem Ausländer anlegen. Da du Dort ohne Thailändisch automatisch der Schuldige bist.

    Aber nachts gild in Thailland höchste Vorsicht, da alle Autos dort verdunkelte Front/Heck und Seitenscheiben haben sieht man im Auto in der Nacht meißtens Nicht wircklich viel und es fahren so viele dort ohne Licht mitten auf der Straße grade auf dem Lande. Dort fährt dann rechts auf der Autobahn oder Landstraße auch mal ein LKW ohne Licht mit 30Km/h in der Stockfinsterennacht oder Oma auf dem Roller ohne Licht schlangenlienen fährt... daher fahren auf viele Thais sehr vorsichtig.

    Hier versucht aber gerade die Millitärregierung durch verstärkte polizeikontrollen dem Problem her zu werden....

    Vielen Dank für den Hinweis auf Unfall-Provozierer - und zum Glück ist bei mir bislang immer alles sehr gut gelaufen. Vermehrte Polizeikontrollen, die Führerscheine sehen wollen, sind mir auch aufgefallen. Halte ich prinzipiell auch für eine gute Sache :-)


    Über die folierten Frontscheiben war ich auch sehr erstaunt, genauso wie über die fehlende Versicherung beim Roller ... man muss halt aufpassen. Hier auf Ko Lanta fahre ich selten schneller als 40kmh und ich muss sagen, dass ich dadurch die Vorteile der Langsamkeit schätzen gelernt habe und mir sogar überlege, mir einen Roller zu kaufen und damit eine Alpentour zu machen - ganz langsam eben.

    Das war dann wohl eher Grob-Staub und dagegen hat die Natur die Nasenhaare und den langen Atemweg zu setzen, gegen Feinstaub hilft das leider weniger, die setzten sich unbemerkt in den Lungen ab.

    Gut möglich, dass das eher Grob-Staub ist und wir somit doch nur durch deutsche Diesel sterben werden. Dass die Natur so schnell war und uns gegen den Feinstaub Nasenhaare und lange Atemwege beschert hat - na ich weiss nicht so recht :-)

    Ich kann Dir immerhin zum Autohaus sagen, dass sie sehr freundlich, korrekt und echte Subaru Spezialisten sind, die auch Rennsportfahrzeuge machen. Ruf die doch mal einfach an, sind sehr umgänglich.

    Liebe Leute,


    keine Frage - eher Beobachtungen und ein Resumé - ich tingle gerade urlaubsbedingt durch Thailand und bin total begeistert von der Vielfalt von Toyotas (und Hondas, etc) inkl Tuningzubehör, die hierzulande herumfahren. Allem voran bemerke ich, dass TRD hier kein Luxusgut sein kann, sonst würden hier nur wirklich wenige damit herumfahren. Daneben wird gefühlt an jeden 3ten Roller ein Yoshimura Auspuff drangeschraubt, der natürlich immer noch kläglich klingt, aber wenigstens brachial laut ist :-)


    Im Straßenverkehr scheinen Ampeln, Fahrspuren oder Regeln, wie wir sie kennen, allesamt eher Empfehlungen zu sein und wie von magischer Hand wusle ich hier mit allen anderen auf dem Roller ohne Unfälle. Ich glaube, es liegt an Bhuddas Liebe und vor allem gegenseitiger Rücksichtnahme. Fährt jemand links aus einer Strasse raus, kann man problemlos sicherheitshalber Platz machen bzw ausweichen, denn die Spur daneben hat auch schon in automatisch Platz gemacht. Einfach toll, ein positives Miteinander anstelle des oft agressiven Gegeneinanders und der Rechthaberei in Deutschland - rein subjektiv.


    Mein Resumé ist, dass ich tatsächlich Lust auf Toyota SUVs, Pickups und sogar Kleinwagen wieder bekommen habe (wenngleich ich nichts davon brauche) und der ganze Benz-, BMW- und Audi-Mist mir weiterhin auch echt gestohlen bleiben kann. Nur einen kitschig-bunten Schutz-Bhudda Hologramm-Aufkleber brauche ich künftig auf jeden Fall im GT und auf dem Moped.


    Wenn wir übrigens den Feinstaubtod sterben werden, dann sicher nicht durch die Diesel in Deutschland. Das bestätigt mir sicher jeder, der in Thailand mal ein paar Meter hinter einem LKW bergauf gefahren ist.

    tobikf : du willst mir den Wagen doch nicht madig reden oder 🙈🙈🙈 hatte auch erst riesige Zweifel und nach etlichen Recherchen habe ich Berichte gefunden in denen die Machbarkeit bestätigt wurde. Werde es aber auf jeden Fall bei einer Probefahrt verifizieren.

    Hast du denn nen Geheimtipp für ein alternatives Fahrzeug?


    Horror : Danke für den Zuspruch 😎

    !Hola! El_viz, :-)


    meine Bengel sind mittlerweile beide so um die 1,80m gross und da wirds dann allmählich eng, bzw müssen sie halt den Kopf schräg halten, wenn sie hinten sitzen ;-)


    Bin selbst 1,72m und Deine Kinder können in dem Alter locker hinten sitzen. Ich habe meinen auch immer gesagt, dass sie bei längeren Fahrten ihre Schuhe einfach ausziehen sollen, damit sie die Füsse besser unter den Vordersitz kriegen. Ach ja, und dann noch schlimmstenfalls die hinteren Fussmatteb für die Fahrt raus. Das alles lohnt aber nur für längere Fahrten, die dann zumindest bei meinen Burschen auch ganz gut geklappt haben (und auch ich bin schon verkatert rechts hinten von Nürnberg nach München gefahren).


    Wenn Dir ein seriennahes Auto recht ist, würde ich an deiner Stelle wegen der Garantie eher zum BRZ greifen. Automatik bin ich auch mal gefahren und fand sie auch toll, habe aber letztlich immer zum Handschaltee gegriffen. Bei dem Auto passiert nichts und wenn ausserhalb der Garantiezeit doch der Motor hops gehen sollte, ist das zwar ärgerlich, aber wer 20k€ für ein Auto locker machen kann, kann auch 3500€ für einen gebrauchten Austauschmotor locker machen, ohne Privatinsolvenz anzumelden :-)


    Ich hatte bislang zwei GT86 und beide (der erste ohne und der zweite mit Kompressor) verrichten zuverlässig ihren Job, so wie ich das von einem Japaner erwarte.

    Danke dir für die Info.


    Wie lange hattest du das OFT in Betrieb. Bleibt der Motor damit langlebig wenn man damit vernünftig fährt?


    Ich tendiere auch eher zum OFT weil es mir sehr einfach zu bedienen vorkommt.

    Etwa 1,5 Jahre, wenn ich mich recht erinnere. Ausser Betrieb gesetzt hat den GT86 damals eine Leitplanke, also nicht der Motor. Davor bin ich grossteils pfleglich umgegangen, aber in den Alpen hat das Auto dann schon auch artgerechte Bewegung erfahren.


    Ob dein Motor langlebig ist und falls ja, ob er es bleibt, weiss ich einfach nicht. Aber ich kann mich nicht erinnern, dass es im US Forum Leute gab, die dadurch einen Motorschaden bekommen haben. Jedoch, aber das weiss unser Tor sicher viel besser als ich, meine ich, dass die Mappings


    - zu weniger Klopfen neigen als das VFL Mapping

    - zu mehr Stabilität des AFR über das Drehzahlband führen

    - in zahlreichen Varianten existieren (OEM, EL, Longtube, UEL, 98/100/102 RON, MT, AT, etc.)


    Ich beziehe mich aber auf die Maps, die du mittlerweile nur noch kostenpflichtig unter


    http://site.wayneroms.com:8000/


    kriegst, aber vielleicht hat ja jemand im Forum noch ältere, damals kostenlose Versionen. Diese Mappings kannst du auch mit dem OFT oder Tactrix installieren.


    Ob ECUTEK Mappings jetzt mehr oder weniger Leistung rausholen und/oder besser oder schlechter sind im Hinblick auf die Standfestigkeit des Motors, kann Dir vllt. GP Performance sagen.

    Beim letzten GT86 hatte ich ein OFT mit Stage 1 und 102 RON, in Hardware nur die Crawford Billet Power Blocks. Für mich lief es vernünftig und wesentlich besser als das OEM Mapping.


    Egal ob OFT oder Tactrix - einen Computer für ein Backup zu verwenden halte ich für sehr vernünftig, denn Dir garantiert ja niemand, dass das OFT nicht mal die Grätsche macht und dann das Original ROM weg ist. Ich habe damals einfach Dropbox genutzt für ein Backup.


    ECUTEK kann man auch aus Versehen wieder überschreiben, zumindest als Händler.


    Meine Bedenken hinsichtlich Tactrix läge eher beim Loggen der Daten - dafür brauchst du auch einen Computer im Auto - und der fliegt dann nur rum und machts gefährlich, finde ich. Das OFT befestigst du und dann zeichnet es Daten auf, die Du dann daheim wieder am Computer auslesen kannst.


    Hoffe, das hilft Dir etwas.

    Meiner war auch ein Vorführer, hat jetzt ca 50tkm runter, davon ca 30tkm mit Aufladung und er läuft bislang ohne Probleme. Ich will damit nicht sagen, dass Vorführer somit generell unproblematisch sind, aber meine Skepsis hat die Realität bislang zerstreut. Bei Mietwägen (gab's ein paar als GT86) wäre ich aber echt vorsichtiger, wenn niemand holt sich als Mietwagen so einen, um damit rumzuschleichen, so meine dreiste Hypothese. Nicht umsonst heisst es: "don't be gentle - it's a rental!" ;-)


    Magst Du nicht nach einem BRZ schauen, der vllt noch etwas von seinen fünf Jahren Garantie übrig hat? Preislich wird sich das nicht so viel geben, die sind halt nur noch seltener als die GT86.

    Bischen OT: Zwar nicht in diesem Test, aber bei Japanern wird ja gern die Verarbeitungsqualität und Knarzgeräusche gern bemängelt. Gestern bin ich ein paar Meter einen DriveNow Mini gefahren mit wenig km auf der Uhr. da hat die Heckscheibe so gescheppert, dass es mich nicht gewundert hätte, wenn sie rausgeflogen wäre. Von wegen Premium-Qualität 8o

    Leute ich hab ein Problem...

    Nur ESD oder komplette anlage...

    Hab echt Angst das es zu laut wird...

    Hat jemand von euch ein Erfahrungsbericht?

    Ich versuch mal die nächsten Tage ein Video vom Bastuck ESD bei mir zu machen. Ich hab noch ein MSD Ersatzrohr rumliegen, käme aber im Leben nicht auf die Idee, mir das zu verbauen. Habe ja schon angefangen, die Türen nachzudämmen ;-)


    Erinnere mich ggf per PN an das Video.

    Ich habe mir irgendein Gerümpel für ca 10€ auf Amazon gekauft, das hat dann meist mit meiner damaligen Android Headunit funktioniert.


    Unter


    OBD2 Adapter Empfehlungen


    wurde diskutiert, welche Adapter gut sind - vielleicht wirst du da hinsichtlich einer Empfehlung fündig. Wenn Du Android hast, reicht ein Bluetooth Adapter, für iOS brauchst du einen, der Wifi kann.


    Ich finde es immer wieder mal nützlich. Ob Pannendienste auch auslesen können, weiss ich nicht - würde mich aber wundern, wenn‘s nicht so wäre. Kennst du einen? Dann frag doch einfach mal nach.

    Wagenheber, Unterstellböcke, eingelegter Gang sollte fürs ESD tauschen mM reichen. Hobbywerkstätten vermieten Hebebühnen auch günstig und ich glaube nicht, dass Du länger als eine Stunde brauchst, wenn du es selbst erledigst. Die Gummilager/Aufhängung vom ESD kriegst du leichter ab, wenn du mit mit einem Silikonspray in das Loch sprühst und dann ein bischen rumnackelst, damit sich das Silikon verteilen kann.


    Viel Erfolg bei Suche und Einbau :-)

    Gerade eben dachte ich noch, dass Tests wie dieser sicher ein Grund für die sinkenden Auflagen der dt. Presse allgemein sind, aber nach nochmaligem Überlegen glaube ich, dass die Tests durchaus ihrem Publikum gerecht werden: vermutlich ist der durchschnittliche Leser eben auf deutsche Autos genordet, möchte kurz unterhalten werden und vor allem nicht über den Tellerrand blicken. Insofern finde ich den Artikel völlig in Ordnung - aber eben nicht meins bzw. „Unseres“, da ja hier Forum auch eher anders gedacht wird :-)

    Ich kann auch den Bastuck ESD empfehlen, weil er nicht aufdringlich klingt. Aber schau doch zB einfach mal auf eBak Kleinanzeigen nach dem, was in deiner Nähe gerade zum Verkauf steht. Kaufen, drunterschnallen und bei nicht-Gefallen zum gleichn Preis mit etwas Geduld wieder weitergeben. ESD neu kaufen ist eh Geldverschwendung, imho.

    GT86 GR - nach all den Jahren vergebenen Wünschens fehlt mir da echt der Glaube, dass der dann mehr Leistung hat. Eher mal wieder eine Folierung, bessere Bremsen, Frittentheke, Fahrwerk und ein paar Aufkleber drauf ... oder er kommt dann nur in USA, Japan oder Südafrika und nur in homöopatischen Zahlen in den Verkauf.

    Nein Danke. Der Sound eines Autos gehört meiner Meinung nach zum Gesamtgefühl des Autofahrens. Der Sound gehört dabei, wie andere Komponente des Autos, zur gesamten Maschine. Diesen Faktor zu entfernen und dann durch etwas künstliches zu ersetzen, verändert die gesamte Wahrnehmung. Die Autos werden mit der Zeit sowieso immer leiser, besonders mit dem Aufkommen der Elektroautos. Die paar wenigen Sportwagen die lauter sind, machen da keinen wirklichen Unterschied.

    Mir ging es bei dem Gedankenexperiment um die Frage, ob es einem wichtig ist, dass ANDERE das Auto hören (müssen), oder ob man es einfach nur SELBST hören will.


    Ich bin selbst noch etwas unschlüssig bzgl. meiner eigenen Meinung, tendiere aber dazu, dass wenn für mich alles gleich bleibt, ist es ok, wenn ausser mir den Sound niemand hört. Das heisst, mir ist nicht wichtig, dass ich soziale An- oder Aberkennung durch einen möglichst lauten Auspuff bekomme.

    Ich möchte mal zu folgendem Gedankenexperiment einladen:


    alle Autos klingen nach aussen nach den in DE maximal erlaubten 78db (oder was aktuell gerade en vogue ist). Zusätzlich hat das Auto eine Vorrichtung, mit dem man mit einer frei wählbaren Lautstärke zwischen 78db und 130db den „Sound“ (nicht jedoch die Abgase ;-)) nach innen übertragen kann - sei es nun physikalisch oder wegen mir auch elektronisch gepimpt (gibt‘s ja auch schon seit langem).


    Was würdet Ihr machen? Wie würdet ihr darüber denken?

    Ganzschön forsch, mich als „typischen deutschen extremsparer“ zu titulieren, mein Lieber. Dabei kennst du meine finanzielle Lage doch gar nicht :-)

    Ich möchte noch anmerken, dass eine (Teil-)Finanzierung dem Liquiditätserhalt dienen kann.


    Viel teurer als jede Überlegung ob Finanzierung oder Zahlung aus Eigenmitteln ist für mich aber, ob man sich den Wagen neu oder gebraucht kauft. Denn beim Neuwagenkauf hast du einen immensen Wertverlust, den bei jüngeren Gebrauchten (2-5J) halt schon jemand anders gezahlt hat, ohne dass das Auto signifikant schlechter dasteht.


    Ein Beispiel: finanzierst du einen Neuwagen mit 30k€ über 7 Jahre zu 3% hast Du cs 3.200€ Zinsen gezahlt und einen Wertverlust von ca 18k€ (über den Daumen gepeilt), also Gesamtkosten ohne Wartung, Sprit, Steuer, Versicherung iHv etwa 21k€.


    Finanzierst du hingegen einen 3 Jahre alten GT86/BRZ für 20k€, liegen die Zinskostrn bei ca 2.200€ und der Werverlust bei ca. 12k€, gesamt also etwa 14.200€, wenn ich mich nicht grob verschätzt habe.


    Die Differenz liegt also hier bei fast 7k€ und hat somit das grössere Einsparpotenzial als die Frage, ob du finanzierst oder aus Eigenmitteln zahlst.


    Täusch ich mich?

    Wenn Du Dir die Spec Liste vom S209 durchliest.....


    Carbondach, STI Stabis, Recaro Sitze, STI Bilstein Fahrwerk, Wassereinspritzsystem für den Ladeluftkühler, usw., usw. Einige meiner Japanischen Freunde sind geschockt, das sogar Ihnen dieses Auto vorbehalten wird. Dann auch noch ein Linkslenker.....


    Bis 2021/2022...mhhh, so ein zwischen WRX-STI geht eigentlich immer, aber dann ist man versaut, auch keine gute Idee.

    Ich bin ja im Sommer einen zur Probe gefahren. Macht schon Spass, aber dafür, dass er meinem GT86 (bei gutem Wetter) nicht die Wurst vom Teller gezogen hat, verbraucht er mir einfach zu viel und hat auch ein deutliches Turboloch. Aber es ist schon ein sehr spassiges Auto, keine Frage!

    Ich habe ausdrücklich geschrieben, dass ich eine "grobe Tendenzbetrachtung" vornehmen und eben NICHT jeden 500er hin und her diskutieren wollte. In einer solchen Betrachtung genügt der Vergleich von Listenpreisen, zumal Rabatte überall eingeräumt werden, in erheblichem Umfang übrigens auch für den noch nicht bei den Händlern stehenden Z4.


    Wie die 37 zustande kommen, habe ich ebenfalls geschrieben, nämlich durch Addition der Preise des GT86, der Alcantara-Ausstattung und des Performance Pakets.

    Ja, fairerweise muss man die Listenpreise miteinander vergleichen - oder die Hauspreise. Und die gibt's bei der Supra halt noch nicht ...