Beiträge von Apoc991

    Ich würd mir die Giulia auf jeden Fall genauer ansehen, die Veloce hat mich jedenfalls vom Fahrverhalten restlos überzeugt.
    Die sonstigen üblichen Verdächtigen wurden ja schon genannt

    Und noch ein kleines Update zum Forester.
    Leider ist ein Traktor beim Überholen in das Auto rein abgebogen (innerorts, wohl ohne zu blinken). Der Besatzung gehts gut, was bei der Größe des Bulldogs sicher auch dem Auto zuzuschreiben ist.


    Sonst waren sie mit dem Auto jetzt zusammen mit dem Wohnwagen in Südtirol und danach hellauf begeistert wie schön er den Wohnwagen zieht und wie einfach die Fahrt damit war. Vor Ort haben sie es ziemlich genossen, einfach so überall mit dem Auto hinzukommen, wo sie wandern wollen.


    Schön zu sehen, wie viel Begeisterung sie wieder fürs Autofahren haben.
    Nebenbei, das Gejammere über den aktuellen Leihwagen gefällt mir am besten :D

    Nachdem bei uns ja jetzt ein Forester in der Familie läuft und das 2019er Modell angekündigt wurde... Gibt es schon Infos, welche Motorisierung(en) nach good old Germany kommen sollen? Die USA kriegen anscheinend nur noch den 2.5er mit CVT, sonst nix.

    Danke für den Link zum Corolla TS, die Bilder sehen ja sehr vielversprechend aus. Damit werden aber auch gleichzeitig meine Hoffnungen auf den 2.0er bei uns endgültig zerstört. Bleibt nur zu hoffen dass der große Hybrid eine nennenswerte Anhängelast ziehen darf.

    Der 2.0 Sauger wär schon wünschenswert für DE, grad für die Avensis Kunden die auch mal nen schwereren Hänger ziehen wollen.
    Außer natürlich der große Hybrid käme mit ner brauchbaren Anhängelast.

    Um hier meine Erfahrung im Straßenverkehr noch etwas detaillierter zu beschreiben:
    Die effektiv langsamste Geschwindigkeit in der Kurve war jeweils ca. 5-7kmh niedriger, bei Kurven mit ca. 70-80kmh, selber Tag, selber Fahrer. Kurven gut bekannt.
    Sobald man aber beschleunigt sind die Kurvenausgangs-Geschwindigkeiten auch gleich mal 10kmh höher als mit dem GT. Wenn er dann noch auf der Bremse etwas stärker ist kann man dadurch bedingt machen was man will, den wird man mit dem GT nicht wirklich los.
    So zumindest meine Einschätzung.

    Ich gebs gern zu, dass ich da Freude dran habe. Erinnert mich so sehr an die Zeiten als 15 Lancer Evo durch die Niederbayerischen Wälder zur Niederbayern Rallye geknallt sind.
    Und nachdem man es auch ausschalten kann...

    Nachdem ich es nun auch endlich geschafft habe, mir einen i30 N in Natura anzusehen möchte ich natürlich auch meine Erfahrungen mit Euch teilen.
    Fahrzeug: Hyundai i30 N Performance, alle Extras außer Panoramadach ausgewählt - 3.500km auf der Uhr


    Allgemein:
    Der Verkäufer hat uns erklärt, dass das Gewicht (~1500kg) vor allem deswegen so hoch ist, weil Hyundai im Sinne der Preisgestaltung viel selbst entwickelt und eher "robust" als leicht ausgelegt hat.


    Außen:
    Die Farbe Clean Slate Metallic gefällt mir persönlich sehr gut und kommt je nach Lichteinfall auch schön in unterschiedlichen Ausprägungen zur Geltung. Von Matt bis Metallic ist da alles dabei. Die Fahrzeughöhe empfinde ich als optimal, tiefer bräuchte ich nicht. Auch sonst gefällt mir der dezent-sportliche Auftritt.


    Die 19 Zöller wirken schön proportioniert, wobei ich lieber 18" haben würde, aber dazu später mehr.
    Innen:


    Der optische sowie haptische Eindruck passt, es fällt nix großartig negativ auf. Das Lenkrad ist rund und griffig sowie angenehm in der Hand, der Verstellbereich für meine Bedürfnisse ausreichend. Die Tasten am Lenkrad erklären sich recht schnell von selbst. Das Display könnte gerne zum Fahrer geneigt sein, das würde die Bedienung und die Ablesbarkeit nochmal deutlich verbessern. Beinfreiheit hinten bei den Vordersitzen auf mich eingestellt (180cm) völlig OK, zu dritt würde ich hinten nicht fahren wollen. Die montierte Kofferraum-Domstrebe nimmt ziemlich viel Platz und Praktikabilität in Anspruch, würde ich mir nicht mitbestellen. Ladefläche mit umgeklappten Sitzen ist eben, was ich noch schön finden würde sind Hebel im Kofferraum zum schnellen Umlegen. Ablageflächen gibt es genug.


    Die Sitze sind bequem und bieten zusammen mit der Alcantara-Sitzfläche viel Seitenhalt. Dafür sind sie locker mal 7-10cm zu hoch für mich montiert, da kommt man sich (also ich zumindest) vor wie in einem SUV. Der Schaltknauf ist perfekt positioniert. Insgesamt finde ich recht schnell eine bequeme Sitzposition mit dem vorher genannten Manko.
    Es gibt eine Öltemperatur-Anzeige!


    Fahreindruck:
    Insgesamt stehen 5 verschiedene Modi zur Auwahl -> Eco, Normal, Sport, N, Individual
    Meiner Meinung nach bräuchte man davon genau 2 Stück: Eco und Individual (den dafür aber mit 2-3 möglichen Konfigurationen), die Tasten am Lenkrad finde ich nicht ganz glücklich, ein Drehregler wär mir lieber. Wir sind bis auf kurze Tests von den andren Modi eigentlich nur Individual gefahren (alles auf maximale Sportlichkeit, Fahrwerk normal, ESP Sport)


    Beim Losfahren fällt als erstes die Kupplung auf, deren Schleifpunkt ist extrem früh, was auch erstmal ganzschön gewöhnungsbedürftig ist. Es ist auch durchaus schwierig, das Auto nur mit Standgas in Bewegung zu setzen. Was direkt auffällt ist, dass das Fahrwerk auch im Normal-Modus nach meinem Geschmack zu hart abgestimmt ist. Grad auch weil es einem bei unseren Straßen im Sport+ Modus die Bandscheiben rausdrischt. Hier wäre meiner Meinung nach eine im ganzen softere Abstimmung besser gewesen. Ich kann mir - ohne jemals auf der Nordschleife gefahren zu sein - auch nicht vorstellen, dass das mit Sport+ am Besten funktioniert. Sicherlich tun hier die 235/35er Reifen im 19" Format auch ihr übriges. Bedingt durch die Bremsanlage ist aber ohnehin nichts kleineres als 18" möglich (worauf ich aber auch wechseln würde).


    Die Handschaltung finde ich sehr gut, sie ist durchaus Leichtgängig, aber extrem präzise. Hier gibt es meiner Meinung nach nix auszusetzen, im Gegenteil. Für mich eine der besten, wenn nicht die Beste Handschaltung die ich bis jetzt gefahren bin. Weniger zufrieden war ich mit der Rev-Matching-Funktion. Bedingt dadurch, dass man mit der Schaltung extrem präzise und schnell arbeiten kann kommt die Funktion bei zügig ausgeführten Schaltvorgängen nicht hinterher. Gefühlt dreht hierfür auch einfach der Motor zu träge hoch (Schwungscheibe?). Wenn man gemächlich schaltet ist das Feature hingegen sehr angenehm.
    Die Lenkung ist für mich einer der größten Kritikpunkte am Auto. Ich finde diese recht wenig mitteilsam sowie auch in Sachen Präzision nicht 100% überzeugend. Auch das Spiel um die Mittellage hat mich gestört. Gerade in Verbindung mit dem deftigen Torque Steer, dass das Auto hat kann die Eigenschaft schon etwas unangenehm werden. Die Übersetzung hingegen fand ich gut. Hier hat aber Hyundai meiner Meinung nach noch Verbesserungspotenzial. Z.B. der Standard-Civic mit dem 1.0 Liter Motor und 205er Reifen war da deutlich besser!


    Nun zur Traktion: Trotz FWD only und knapp 380Nm hat das Auto eine sehr gute Traktion aus Kurven heraus. Hierbei hauptverantwortlich dürfte das Sperrdifferential sein. Dieses arbeitet meiner Meinung nach hervorragend. Ich bin mehrfach in engeren Kurven (ca. 70km/h) im 3. Gang voll reingelatscht. Das Auto zieht einen gnadenlos und ohne Traktionsverlust durch die Kurven, ein nach außen rutschen gibt es nicht wirklich. Untersteuern gibt es dadurch eigentlich nur, wenn die Geschwindigkeit am Kurveneingang zu hoch ist. Was natürlich weniger Spaß macht ist - insbesondere auf welligen Straßen - das Thema Torque Steer, das doch ziemlich ausgeprägt ist.
    Nun zum Motor: Das Ansprechverhalten des Motors ist - wie ich finde - etwas träge. Man kann hier schon von einem Turboloch sprechen. Der Punch kommt dafür auch schon bei recht niedrigen Drehzahlen, wobei die Drehfreude bei ca. 5.000rpm merkbar nachlässt. Der Motor kann bis ca. 7.000rpm gedreht werden, wobei die letzten 1.500 Umdrehungen meiner Meinung nach vor allem 2 Funktionen haben, 1. den Auspuff knallen lassen, 2. in Kurven etwas Reserve haben wenn man nicht schalten will.
    Womit wir dann auch beim Auspuff wären. Da gibt es ja schon genug Geschichten darüber. Ich persönlich war sehr von der AGA überzeugt, da diese im Normal-Modus angenehm zurückhaltend und im Sport+ Modus auch sehr facettenreich war. Es war jetzt nicht so, dass immer und zu jeder Drehzahl das selbe Nachbollern kam, sondern die Akustik und Ausprägung hat sich eigentlich kontinuierlich geändert. Bei niedrigen Drehzahlen eher ein bollern, bei hohen Drehzahlen dann ein heftiges schießen. Beides nicht ständig in der selben Anzahl sondern fleißig wechselnd - und manchmal auch garnicht. Schön!
    Zu guter letzt noch ein Vergleich der Kurvengeschwindigkeiten zwischen GT86 und dem i30 N - bei ca. 70-80km/h Kurven kommt man mit dem i30 auf ca. 5-7km/h an einen Stock-GT86 mit 225/40 R18 mit Michelin PS4 ran.
    Fazit:
    Für 32.000 Euro neu hat Hyundai hier sicherlich einen großen Wurf geschafft, gerade wenn man sich mal die Preise der Konkurrenz ansieht. Ich persönlich bin zwar nicht vollständig überzeugt, dennoch ist hier nach meiner Einschätzung einiges an Potenzial für die folgenden Modelle vorhanden. Was interessant wäre zu wissen ist, ob ein solches Sportmodell bei der Planung der aktuellen Generation mit eingeflossen ist, oder ob dies nachträglich entschieden wurde. Honda lässt dies ja bekanntermaßen schon in die Grundentwicklung des Chassis mit einfließen, was man meiner Meinung nach auch merkt.

    Danke für den Link kosh
    Hoffentlich kommt der Auris TS dann mit dem großen Hybrid-Antriebsstrang.
    Nach dem Bericht kann man sich da ja noch nicht sicher sein.

    Hallo zusammen!


    Bezüglich der ausschlaggebenden Kaufkriterien:
    Die Kombination aus folgenden Eigenschaften: hoher Einstieg, ausreichender Stauraum, guter Wendekreis, Automatik mit Benziner und ausreichend Leistung, ebene Ladekante, Anhängelast, Japaner, gute Übersicht


    Also tatsächlich alles was sie wollten und das sogar mit meinem Segen.


    Danke auch für den Tipp im Hängerbetrieb, katty! Eigentlich ja logisch...

    Und nun das vorerst letzte Update:
    Der Subaru Forester wurde gekauft.
    Silberner Exclusive mit AHK. War bis zu unserer Probefahrt ein Neuwagen :-) ich muss an der Stelle auch sagen, dass ich von ein paar Details sehr beeindruckt war, unter anderem die Wendigkeit, die gute Lenkung und das enorm hohe Griplevel (für die Fahrzeugklasse), wenig Seitenneigung und guter Fahrkomfort.


    Am Dienstag wird er abgeholt. Ab dann heißts Kilometer abspulen, dass der Motor vor dem ersten Wohnwagenbetrieb schon eingefahren ist. Gut 3 Wochen haben sie Zeit dafür. Nachdem sie da ohnehin fleißig mit der Automatik üben wollen sollte das machbar sein.

    Wegen dem Pure: ja, zumindest meiner hat definitiv die Torsen-Sperre. Und soweit ich weiß haben die auch alle anderen handgeschalteten Pure Modelle.
    Dass das Diff verbaut ist merkt man meiner Meinung nach auch gut wenn ich aus Kurven rausbeschleunige und er selbst in hohen Gängen leicht mit dem Heck eindreht. Das geht mit RWD Autos ohne Diff-Sperre (mechanisch) nicht in der Form, egal wie viel die Elektrik pfuscht.
    Außerdem sind Autos mit Torsen-Sperre wohl kaum von Hand zu schieben, da hat meine ich auch chireb etwas dazu geschrieben, dass das mit der Lamellensperre wieder geht.
    Meinen E90 mit über 1,5 Tonnen konnte ich ohne Probleme in der Einfahrt rollen, den GT bewegt man so keinen cm...

    Verfolge ich schon länger. Ich finde das Design echt super!
    Wenn er sich mit dem großen Hybrid gut fährt könnte der als TS mein nächstes Auto werden.

    Kurzes Update von Unterwegs:
    Der Subaru Forester in der Exclusive Ausstattung ist tatsächlich aktuell der Favorit weil Servolenkung leichtgängig, gute Übersicht, geringer Wendekreis.
    Der Preis ist noch ein Thema, da die Active Version mangels Rückfahrkamera keine Option ist.

    Hallo,


    ich kann dazu auch nur beitragen, dass ich das Verhalten bei meinem GT ebenfalls kenne.
    Auch beim entsprechendenden Linksbremsen aufgefallen.

    Danke für die weiteren Hinweise!
    Am Montag wissen wir mehr.
    Die Route führt über Händler der folgenden Fabrikate: Mitsubishi, Toyota, Subaru, Kia + was dann noch an Zeit übrig bleibt. Meine Großeltern sind eingefleischte Toyota-Fans, entsprechend ist allein die Überzeugung, dass andere Japaner geschweige denn Koreaner oder ähnliche gute Autos bauen können schwierig.
    SsangYong brauch ich garnicht erst erwähnen. Mit Ford hatten ihre besten Freunde erst riesen Probleme (Kuga), da stoße ich auch auf taube Ohren. Zumal der Nachbar, dem man immer vorwirft, keine Ahnung zu haben auch einen fährt...
    Tatsächlich wird das Gespann in der Regel 3x im Jahr von ihnen an einen Campingplatz gezerrt, wo er dann steht. Heißt effektiv 6 Tage fahren, da dann aber schon mal 500-800km Strecke.
    Das mit dem Leih- bzw. Mietwagen haben wir ebenfalls vorgeschlagen... Keine Chance. Den Seat Ateca habe ich zumindest nicht mit relevanten Benzinern gefunden beziehungsweise wenn dann zu teuer. Außerdem ist die VAG bei ihnen dank Dieselgate - auch zurecht etwas unten durch. Womit wir auch beim Thema Hubraum und Downsizing wären. So wie sie fahren ist es für die Haltbarkeit und somit für mich definitiv besser, einen Großvolumigen Motor ohne Turbo zu nehmen, sonst weiß ich schon was mir blüht.


    Danke trotzdem, ich halt Euch auf dem laufenden!

    Danke katty, ich versuche ohnehin sie in die Richtung zu bewegen, das Problem ist aber auch, dass der Wohnwagen 6 Tage im Jahr am Auto hängt und die verbleibenden 200+ Tage an denen die Kiste bewegt wird nix bzw. ein Hänger mit max. 500kg. Ich versuche trotzdem, mal bei einem Subaru-Händler vorbeizufahren, mit ihnen im Schlepptau. Allein schon weil ich die Autos gut finde.
    Für beide Betriebsarten ist zudem fraglich, wie lange die beiden das überhaupt noch können.
    Entsprechend war auch meine Meinung, dass sie mit dem aktuellen Auto so lange weitermachen sollen bis es mit dem Anhänger nicht mehr geht.
    Dann auf einen Kleinwagen mit Automatik umsteigen und gut ist es...
    Alle Mühe um sonst...

    Ihr sprecht mir da aus der Seele, aber so eine Aussage vom Enkel und noch dazu im pösen Internet recherchiert, dass kann ja nicht die 100%ige Wahrheit sein...
    Schließlich entsprechen ihre Vorstellungen ja sicherlich denen der halben Welt :-)


    Franzosen sind übrigens wie Italiener und Amis von Haus aus disqualifiziert...


    Ich danke nochmals allen für die Hilfe und hoffe dass ich den kommenden Montag bei der gemeinsamen Fahrzeugsuche überstehe...

    Danke auch für die weiteren Tipps!
    RAV4 und CX5 habe ich bei beiden schon überlegt, leider sind die zwei Fahrzeuge zumindest bei uns in der Nähe mit Automatik kaum zu bekommen und wenn doch zu alt oder 5.000€ über Budget.
    Sie wollen maximal ein 2016er Baujahr mit 20.000km.


    Fragt bitte nicht wie es mit der Kompromissbereitschaft aussieht...
    Das perfekte Auto wär der VW Golf Sportsvan, aber den gibts nicht mit vernünftigen Benzinern...