Beiträge von OBI Hörnchen

    Mit der Vette hab ich auch schon mal geliebäugelt, war auch schon in ner Z06 drin gehockt und durfte mit dem Gas spielen ... Hammer Sound. Und der Innenraum ist auch ordentlich. Aber bei der "normalen" C7 kommt bei mir der deutsche Ingenieur durch: 6,2 Liter Hubraum und "nur" 466 PS ... :-)


    Inzwischen bin ich auch mal den M2 Competition als Handschalter Probe gefahren. Ist ein sehr gutes Auto macht viel Spaß, aber leider gibt der selbständig Zwischengas. Das kann man zwar deaktivieren in dem man das ESP zu 100% deaktiviert, aber ich würde halt auch gerne beim einfachen Cruisen selbst Zwischengas geben ... Trotzdem war ich kurz davor zuzuschlagen als ich aus dem BMW ausgestiegen bin, doch dann bin ich mit dem GT vom Hof gefahren und mir war sofort klar, der M2 ist hervorragend aber der GT fühlt sich "echter" und analoger an. Und letzten Endes ist der M2 wirklich gut aber nicht doppelt so gut, wie man es vom Preisunterschied erwarten könnte. Evtl. wäre der M2 die perfekte Wahl für Leute mit einem anderen Fahrprofil, aber für mich nicht.


    Außerdem grüßen wir Toyabaru-Fahrer uns untereinander auf der Straße und im M2 fährt man "nur" irgendeinen potenten BMW ... Achso der Sound vom M2 Comp ist auch Grütze

    Aktuelles Update:
    - Probefahrt der Giulia Q mit 8HP ist nicht zustande gekommen. -> Händler hat sich nach Rückfrage nicht gemeldet
    - Probefahrt mit M2 Competition mit DKG in deutscher Metropole. -> Keine Aussagekraft über die Potenziale des Kfz und kein Handschalter.
    Daraufhin habe ich bei BMW direkt angefragt ... 1A Service bei denen :thumbup: ... aber der Handschalter war nur kurzfristig verfügbar und ich hatte keine Zeit


    Insgesamt habe ich den Eindruck, dass viele Händler keine tiefes Wissen über Ihre Fahrzeugen haben ... Außerdem hab ich das Gefühl um die Probefahrten regelrecht betteln zu müssen, da hab ich keinen Bock drauf. Wenn die mein Geld nicht wollen, dann fällt mir damit schon was anderes ein.


    Vielleicht bin ich aber auch nicht der typische Kunde, bei Mustang, GT/BRZ hatte ich kein Problem ne Probefahrt zu bekommen :S

    Meine Erfahrungen zu Lotus und insbesondere dem Evora beruhen auf dem Lotus Forum ... da läuft es einem eiskalt dem Rücken runter.


    Das Clarkson Zitat war glaube ich als er einen Bentley fuhr ... bin mir jetzt da aber auch nicht mehr wirklich sicher. Ist ja auch nicht alles ganz ernst zu nehmen^^


    Der Nissan 370Z gefällt mir eigentlich optisch ganz gut ist jetzt aber auch schon ne 10 Jahre alte Konstruktion, da würde ich dann doch nen neuen BRZ (Man kauft ja nicht zweimal dasselbe Auto :D ) mit Kompressor vorziehen.
    Ich verweise hier mal auf den Chris Harris Test:

    Totalschaden hört sich nicht gut an. Ich hoffe du hast das gut überstanden.


    Auch wenn manche Frontkratzer wirklich sehr gut sind, habe ich für mich beschlossen den Heckschleudern treu zu bleiben.
    Den TT hab ich auch mal kurz ins Auge gefasst, aber als RS ist der aus meiner Sicht viel zu teuer.


    Beim Lotus macht mir wirklich die Zuverlässigkeit bzw. die Verarbeitung Sorgen. Wie hat Clarkson mal gesagt „Hand build in Briten“ oder mit anderen Worten schlecht gemacht.


    Die Giulia Q ist wirklich unter den Favoriten, wobei ich gern was handgerissenes hätte und der Handschalter im der Giulia soll nicht der beste sein (wurde hier ja auch schon erwähnt). Außerdem gab's den ja auch nur am Anfang. Und die ersten Qs waren wohl auch nicht so gut verarbeitet bzw. sollen doch die ein oder andere Kinderkrankheit haben ...
    Ich lass mich aber gerne eines besseren belehren.

    So wo fange ich am besten an ...
    Ich denke mal um wirklich eine Entscheidung treffen zu können werden einige Probefahrten fällig werden. Nun befinde ich mich allerdings in der glücklichen Situation einige der genannten Fahrzeuge schon einmal gefahren zu sein, aus diesem Grund werde ich meine persönlichen Eindrücke zu diesen hier mal zu Papier ... oder äh ... 1en und 0en bringen.


    @katty262

    Zitat

    Dazu gehört mit Sicherheit neben einem Lotus, Porsche, Exoten oder auch einen Hybrid oder E-Auto definitiv auch ein WRX STI.

    Hinter einen Großteil kann ich denke ich einen Hacken machen.



    Porsche bin ich im letzten Jahr beruflich gefahren (Panamera und 911er) und ich muss sagen der 911er ist auch als Carrera S ein sehr gutes Fahrzeug. Die Diskussion ob DCT oder MT könnte ich hier stundenlang ausführen, aber das Fass möchte ich an dieser Stelle nur ungern aufmachen. Ein 911er bleibt neu ein Traumwagen und die Gebrauchtpreise von 911ern und Cayman finde ich persönlich frech ... andere würden sagen Wertstabil. Ein 718 kann noch so gut sein, aber wenn ich nen Boxer 4-Zylinder Turbo haben will der wie n WRX STI klingt, dann kauf ich nen WRX STI.


    In Sachen Exoten kann man denke ich nie genug ErFahrung sammeln. Ich zähle jetzt da einfach mal den Lotus dazu ...


    Hybride hab ich auch schon ein paar gefahren, zB. Passat GTE, Toyota C-HR (? heißt der so); Der Toytoa "CVT-Hybrid" Ansatz hat mir überhaupt nicht gefallen. Der Passat wusste zu gefallen.
    Echte E-Autos kann ich n Tesla Model S und einen Renault Zoe aufzählen. Den Hype um den Tesla finde ich nicht gerechtfertigt ... ja er beschleunigt schnell, aber das war's dann auch schon. Den Zoe fand ich hervorragend: kleines Auto, bezahlbarer Preis und gute Reichweite, wer ein E-Auto will ist meiner Meinung nach da gut aufgehoben.


    Jetzt zum WRX STI: Mit dem habe ich ein Fahrsicherheitstraining am Hockenheimring gemacht, als es dass noch in Kooperation mit Subaru gab. Ein Jahr davor hab ich das Training mit dem BRZ gemacht - Ergebnis: GT86 gekauft. Der WRX STI konnte mich persönlich nicht zu 100 Prozent überzeugen (Old School Turbo und irgendwie fehlt mir dar Flair der alten WRX STI/Evo die wahre Porschekiller waren ...) ,aber ich kann alle verstehen, die sich einen gekauft haben. (Echter Allrad; 1A Fahrwerk ...)


    Ford Mustang
    Der vor-facelift Mustang (2014-2017) gefällt mir von außen sehr gut, aber der Innenraum ist was Materialien und Verarbeitung angeht der blanke Horror (Ja für'n Ami ist der Ok), da merkt man warum der 5 Liter v8 mit Heckantrieb und Sperre so viel Kostet wie er kostet. Dank eines Kumpels mit selbigem Fahrzeug durfte ich den Mustang auch schon mal ein bisschen bewegen und muss sagen, für sein Gewicht fährt er sich sehr gut und es ist wirklich einfach mit ihm schnell zufahren. Das ESP lässt auch sehr viel zu ... Die Sitzposition mit den Standardsitzen ist etwas hoch und das Lenkgefühl ist doch sehr amerikanisch nichts sagend. Als Langstreckencruiser sicher gut geeignet, von Außen hui, aber von Innen pfui. Insgesamt ist er mir zu schwer und der dicke Motor auf der Vorderachse hilft dem Einlenkverhalten in Kombination mit der Lenkung auch nicht wirklich. Ich würde gern mal den Shelby GT350 fahren ob der das besser hinbekommt ... Bis dahin jage ich lieber dem Mustang meines Kumpels hinterher, da habe ich das Fahrverhalten des GT und die Optik des Mustangs, auch wenn mir beim Beschleunigen der Mustang davon fährt.
    PS: Ich habe den Mustang direkt gegen den M3 "Probegefahren": M3 ist spitzer, schneller und teurer^^, wenn ich einen von beiden nehmen müsste würde ich den M3 vorziehen. Aber in der Realität behalte ich bei der Auswahl dann doch lieber den GT ...



    zu den verbleibenden Autos werde ich auch noch meinen Senf :D dazugeben, wenn ich wieder ein paar Minuten Zeit finde ...


    Ach so ja das wollt ich noch sagen: Ich bin heute mit dem GT wieder über die Landstraßen gefahren und muss sagen, dass ich momentan dazu tendiere dem GT einen "Kumpel" zur Seite in die Tiefgarage zu stellen, warum kann sich hier ja sicher der ein oder andere denken 8)


    Aber da seit Ihr auch mit dran Schuld. Mir ist nämlich ein orangener aus ?Fulda? (zwischen Marktheidenfeld und Lohr - Grüße an der Stelle) mit TRD-Bodykit entgegengekommen und diese Freude - wie kleine Kinder - ,wenn man einem anderen GT begegnet und sich zuwinkt und mit der Lichthupe blinkt ist einfach unbezahlbar.



    Ich hab mal eure Vorschläge durchforstet und hier mal als Liste aufgeführt. Sortiert vom meist genannten absteigend.

    • 1. Porsche Cayman/Boxster/718 6
    • 2. Toyabaru GT/BRZ + Kompressor/Turbo 4
    • 2. Ford Mustang 4
    • 2. Toyota Supra/BMW Z4 4
    • 5. Alpine A110 3
    • 6. Mazda Mx-5 2
    • 6. Alfa Romeo Giulia 2
    • 6. Subaru WRX STI 2
    • 7. Nissan 370z 1
    • 7. BMW M2 1
    • 7. Lotus Evora 1
    • 7. Hyundai i30N 1
    • 7. Jaguar F-Type 1
    • 7. BMW Z4 1
    • 7. Honda S2000 1
    • 7. Mercedes-AMG A35 1
    • 7. Mercedes-AMG C63 1
    • 7. Mercedes-Benz SLK 55 AMG 1
    • 7. Porsche 911 1
    • 7. Lexus RCF 1
    • 7. Corvette C7 1
    • 7. Chevrolet Camaro 1

    Hallo Zusammen,
    ich bin seit einigen Jahren hier im Forum hauptsächlich passiv unterwegs und fahre seit über 4 Jahren einen GT. Seit einiger Zeit befinde ich mich auf der Suche nach einem Nachfolger für meinen GT - am Anfang meist aus Spaß an der Freude, inzwischen wird es etwas ernster.
    Warum schreibe ich das jetzt hier, bzw. was ist der tiefere Sinn dieses Threads? Ganz einfach ich bin auf eure Meinung gespannt, evtl. hat hier der ein oder andere sich ja schon mal mit diesem Thema beschäftigt. Zum Anderen habe ich das Forum hier immer als sehr offen empfunden, einen Ort an dem Fahrer vieler Marken zusammengekommen sind, weil sie einen guten Sportwagen gesucht und gefunden haben. Und gerade die daraus resultierenden unterschiedlichen Meinungen würden mich interessieren.

    Nun zu meiner Situation: Eigentlich brauche ich kein Auto. Wenn es nur um die notwendigen Fahrten geht brauch ich ein Auto nur ca. einmal im Monat um dann 700 km - hauptsächlich Autobahn - zu fahren und wenn ich ganz ehrlich bin ginge das auch problemlos mit nem Mietwagen (z.B. nem A6 3.0TDI) auch besser und kostengünstiger als mit einem eigenen Auto bzw. dem GT.

    Blöd nur das ich an Autos meinen Spaß hab ...Warum soll der GT jetzt ersetzt werden? Nun ja mir fehlt es zum einen an Drehmoment (Überholen auf der Landstraße) und zum anderen stören mich die Windgeräusche bei 180 km/h aufwärts (Das ist so meine übliche Reisegeschwindigkeit) und das Getriebe meines GTs pfeift inzwischen auch etwas (Ich habe die Vorgelegewelle und dort die Konstantverzahnung oder ein Lager unter Verdacht).


    Wo ist jetzt das Problem? Der GT hat mich versaut, diese Leichtigkeit beim Einlenken und die herrliche Driftbarkeit sind einfach ein Genuss und nun ja auf einer leeren kurvenreichen Landstraße hab ich noch nichts besseres gefahren.

    Im Sommerurlaub habe ich mir z.B. einen M3 für über 2 Wochen gegönnt und auf diesen ca. 4.500 km drauf gefahren. Aber irgendwie hat es nicht klick gemacht. Zum einen bin ich kein Freund des DKG zum anderen war er mir irgendwie auf der Vorderachse gefühlt zu schwer.

    Dann habe ich einen Blick auf die Alpine geworfen, aber wieder das Thema DKG und ein grauenhaftes Werkstattnetz. O-Ton Verkäufer "damit fährt man nicht zu Renault, einen Ferrari lässt man ja auch nicht bei Fiat reparieren". Blöd nur das die nächste Werkstatt mind. 200 km entfernt ist und ich habe nicht vor mir Urlaub zu nehmen um mein Auto in die Werkstatt zu fahren.
    Nächster im Bunde war dann der M2 Competition, aber bislang stand noch keiner für eine Probefahrt zur Verfügung und wirklich reizen tut er mich auch nicht.
    Was mich zu meinen beiden aktuell heißesten Kandidaten bringt: Der Giulia Quadrifoglio mit ZF 6-Gang Handschalter und dem F-Type P380 Cabrio mit ZF 8HP Automat. Beide lösen bei mir Emotionen aus und der F-Type hat mir mit dem schwächeren V6 mit 340 PS auch schon ganz gut gefallen. Die Probefahrt der Giulia steht noch aus.Der perfekte Nachfolger für mich wäre ein 911 992 GT3 Touring, aber der liegt leider nicht in meiner Preisklasse ...

    Was wären eure Ideen? Was sind eure Meinungen ich bin gespannt ...

    Gibt eigentlich nur zwei Sachen die mich am GT nerven:
    Zum einen das Drehmomentloch bei 3.500 U/min und zum anderen, dass die Fenster bei 200+ km/h nicht immer zu 100% schließen.


    Den Rest find ich eigentlich ausnahmslos geil.

    Der Händler kommt mir doch etwas komisch vor.
    Wenn ich richtig informiert bin übernimmt die Cargarantie immer 100% der Lohnkosten. Also 15.00€ Materialkosten für einen Motor mit den passenden Flüssigkeiten? Das kommt mir etwas viel vor. Mein Vater hatte einmal einen Motorschaden bei einem Renault 3.0 dci der neue Motor sollte damals um die 7.000€ kosten.
    Und dann will er keinen Kulanzantrag stellen, obwohl dir Toyota sagt er soll einen Antrag stellen :huh: Wenn die Abrechnung zwischen Toyota und den Händlern so geregelt ist, ist das sicher nicht optimal für die Händler, aber deshalb dem Kunden einen Service zu verweigern, bzw. auf ihn, aus meiner Sicht, überteuerte Kosten abzuwälzen, ist einfach nur bescheuert.

    Ich hatte heute auch mal wieder eine coole Situation, zu der der GT der Türöffner war.
    Ich hatte ein wenig Zeit (GT war in der Werkstatt), da habe ich mir gedacht, ich schau mal bei Opel vorbei, ob die den neuen Corsa OPC da stehen haben. Leider war das nicht der Fall der Verkäufer hat mir aber gesagt, dass sie im Oktober einen bekommen.
    Dann kam vom Verkäufer die Frage was ich fahre. Ich sagte nur "N GT 86"und er sofort, "das ist doch der mit Boxer, 200 PS Heckantrieb". Wir hatten dann noch ein intensives Gespräch über den GT und die Nordschleife. Von seiner Seite gab es dann noch eine Führung durchs Autohaus, mit Probesitzen, Motor anlassen und Gas spielen, in einer neuen Corvette C7 Z06. :thumbsup:
    Ich kann euch sagen dass Ding ist nur lecker. :love:


    Hat zufällig jemand 110.000 € zu viel? ..... Nein ..... Schade

    Vor einem Jahr hätte ich dir vollkommen zugestimmt.
    Aber für den Urlaub hatte ich einen CLS Shootingbrake mit allen Assistenzsystemen die es gab/gibt. Ich hatte wirklich bedenken ob das nicht stört und muss sagen ich fand sie nahezu alle gut. Der Totwinkelwarner ersetzt zwar den Schulterblick nicht, wenn man aber mal was übersehen sollte ist er da und warnt. Solange man sich nicht in gefährliche Situationen bringt bekommt man von den Systemen nichts mit und im Stau fand ich den Abstanderegeltempomat einfach nur Klasse.
    Sobald ich aber nicht mehr selbst entscheiden kann, ob ich die Systeme nutzen will oder nicht, sind sie nervig, sie sollen schließlich assistieren und nicht das Kommando übernehmen. Das sie alle nicht schützen, da muss ich dir widersprechen aber in erster Linie ist Fahrpraxis, vorausschauendes Fahren und ein bisschen Glück durch nichts zu ersetzen.
    Nagel mich bitte nicht auf die Zahlen fest aber ca. 50% aller tödlichen Unfälle in Europa geht ein Schleudervorgang voraus, welcher meist durch ein ESP unterbunden worden wäre, in den USA ist es ein Überschlag, dem meist ein Schleudervorgang voraus ging. Die wichtigsten Sicherheitsmaßnamen im Auto sind der Gurt gefolgt vom ESP und den Airbags usw.. In einem Sportwagen haben die Assistenten in meinen Augen auch nichts verloren und das ESP muss abschaltbar sein. Hier steht das Fahren im Mittelpunkt. Aber leider sind nicht alle Autofahrer so talentiert und für die ist es gut wenn wenn Assistenten da sind, die ein Auge auf sie werfen und dann eingreifen, wenn ihre Aufmerksamkeit abnimmt oder ihnen ihr Talent ausgeht. Bleibt nur zu hoffen, dass es immer Autos wie den GT geben wird.

    Also zu nächst finde ich das Ergebins des BRZ/GT86 gut, die hohe Sicherheitseinstufung war für mich auch ein Argument für das Auto. Zum anderen muss ich die anderen Hersteller auch ein bisschen in Schutz nehmen, da das IIHS hier kurzfristig eine Veränderung im Testverfahren vorgenommen hat. Dies wird so auch nur in den USA getestet, im Euro NCAP ist so ein Crash beispielsweise nicht vorgesehen. Und der Vergleich mit dem E30 BMW hinkt gewaltig, zum einen kann man aus solchen Bildern nur bedingt Schlussfolgerungen ziehen und zum anderen überlappen sich das Fahrzeug und das Hindernis hier zu 100% und nicht nur zu 25% was die Verwaltung der Energie bedeutend erschwert.
    Ich will den BMW nicht schlecht reden, aber heutige Autos müssen schon deutlich mehr einstecken können um gute Ergebnisse zu erzielen. Beispielsweise der Renault Megane hatte vor dem Facelift 5 Sterne nach dem alten Prüfverfahren, nachdem das Verfahren umgestellt wurde, wurde das gefaceliftet Fahrzeug nach den neuen Maßstäben getestet und erreicht nur noch 3 Sterne. Ob der BMW für seine Zeit nun gut oder schlecht war kann ich nicht beurteilen. Heute würde ich mir allerdings kein Auto ohne Gurte, ESP (gerne Abschaltbar :D ), ABS, Airbags und guten Crashtest Ergebnissen kaufen. Und falls das Auto keine Fahrmaschine sein soll würde ich auch die aktuellen Assistenzsysteme verbauen (wenn ich es mir leisten kann), denn nichts ist sicherer als erst gar keinen Unfall zu haben.


    Hoihoi,


    bist du schon in der Usemap eingetragen? hab da bisher im MSP-Kreis nix gefunden. WÜ und KT hats welche.


    gruß mini

    Ne bin nicht in der Usermap eingetragen, ich komm aber aus Lohr, hab da auch schon den ein oder anderen GT gesichtet, scheinen aber nicht hier im Forum aktiv zu sein. (Orange; Schwarz; Schwarz TRD; alle MSP)

    Also mit einem Bild von der Seite wäre mir schon sehr geholfen. Geht mir hauptsächlich darum, mit welcher Farbe die roten Folienteile ersetzt wurden. Bei der weißen oder schwarzen ist ja zum Beispiel auf der Motorhaube, Dach und den Spiegeln einer rot und einer grau bei der roten scheinen ja beide weiß zu sein. Am Heck ist der rote "Strich" wohl auch einfach weiß (auch hiervon wäre ein Bild gut). Sprich alles Rot und Grau durch Weiß ersetzt. Aber auf der Seite kann ich auf deinem Bild auch graue Teile erkennen ?( und "normal" ist der "Cup" Schriftzug in rot und des "Edition " in grau, ist das dann hier auch in weiß? Aber allein das eine Bild hat mir schon richtig gut geholfen, jetzt muss ich mir nicht mehr nur vorstellen wie das aussieht. :thumbsup:


    Zum Bodensee treffen kann ich leider nicht kommen ;( , da es zum einen ein Stückchen weg ist und ich zum anderen an dem Tag ein Sport&Action Training am Fsz Hockenheimring mit dem neuen Subaru WRX STI mach. :thumbup:


    Donn!e DarKo :
    Du kannst dir doch dein Lenkrad vom Sattler beziehen lassen, dass haben hier im Forum auch schon einige gemacht.