Beiträge von sxe

    Theoretisch mag das irgendwie gehen. Mazda hat damals den Prius3-Anbtrieb in den Mazda3 übernommen in Verbindung mit einem Mazda-Benziner. Praktisch macht das mit den Subaru-Boxern weniger Sinn, da die Toyota-Motoren dank Atkinson-Zyklus besser geeignet sind. Bauform dürfte auch ein Problem sein. Man würde viele Anpassung vornehmen müssen, die mM den Aufwand nicht wert wären.


    Subaru hat heute Zahlen fürs abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht. Der operative Gewinn ist um knapp die Hälfte eingebrochen. Das ist nicht gut. Ich hoffe für Subaru, dass man nicht zu lange wartet. Man wird nicht in alle Zeiten einfach so weiter machen können. Subaru profitiert vom SUV-Boom, insb. in den USA. Alle nicht-SUVs verlieren deutlich Marktanteile. Man ist also von einem sehr kleinen Segment abhängig. Die Elektrifizierung ist eigentlich in diesem Segment einfacher als bspw. bei Kleinwagen. Subaru sollte die Chance nutzen. Meinetwegen auch rein elektrisch, wenn sie das für sinnvoller erachten.

    Dieses Rumnörgeln wegen der Systemleistung nervt auch langsam. Toyota gibt bei jedem Modell die Leistungsdaten von Verbrenner, E-Motor und System an. Ich halte den Kunden für intelligent genug das zu verstehen.


    Andere für ihr Marketing kritisieren und dann "E-Boxer" verteidigen. LOL


    Ich würde mich freuen, wenn der nächste GT 86 auf Toyota-Platform gebaut wird. Die ist leichter und erlaubt Hybridvarianten. Damit wären eine deutlich bessere Beschleunigung bei deutlich geringerem Verbrauch möglich. Meinetwegen soll Subaru den BRZ weiter auf eigener Platform mit E-Boxer bauen. Dann gäbe es 2 selbständige Modelle und der Markt könnte entscheiden. Ist nur relativ sinnlos aus Toyotasicht, wenn man doppelte Entwicklungskosten im Konzern zu haben für sehr ähnliche Produkte aka Geldverschwendung. Daher kam es überhaupt zur Zusammenarbeit. Toyota ist schon allein in der Lage, so ein Auto zu bauen. Insbesondere wenn es im Prinzip von der Technik ein Neunzigerjahre-Modell ist. Man achtet aber auf die Kosten. Daher verdienen sie auch im Vergleich zur Konkurrenz deutlich mehr Geld und erreichen als Massenhersteller eine Marge die einige Premiumanbieter neidisch macht.

    Subaru ist schrullig und langsam in der Entwicklung. Toyota hat einen Großteil der Patente zur kostenlosen Nutzung freigegeben. Damit wäre es jetzt sogar auch ohne Toyota-Anteil möglich, deren Technik zu nutzen. Als Konzernunternehmen hätten sie einfacher Zugriff schon vor Jahren haben können. Sie machen aber lieber weiter wie bisher. Der "E-Boxer" ist ein Mildhybrid für alle, die Hybrid nicht wollen/mögen. Das selbe Konzept hat vor Jahren bei Honda (und anderen) auch nicht funktioniert.


    Bei den Toyota-Hybriden fallen einige mechanische Komponenten weg, sodass das Mehrgewicht zur Nicht-Hybrid-Variante relativ gering ist. Beim Lexus IS (300h vs 200t) sind es z.B. je nach Ausstattung 30 bis 40 kg, obwohl das Batteriepaket schon 49,5 kg wiegt. Bei den Mildhybriden fällt im Vergleich zum normalen Verbrenner quasi nix weg, aber Batterie und E-Motor kommen noch dazu. Also größeres Mehrgewicht. Der E-Motor ist idR deutlich schwächer als in den Toyota-Hybriden. Der Benziner läuft deutlich länger. Im Resultat ist die Benzinersparnis und der Leistungszuwachs eher gering. Deshalb konnte sich dieses System schon vor 10 Jahren nicht durchsetzen.


    Dass ausgerechnet Subaru nicht die Toyota-Technik annimmt ist besonders unverständlich, da die Subaru-Kundschaft CVTs ja gewohnt ist und somit der Gewöhnungseffekt deutlich geringer wäre als bei Kunden von anderen Marken. Allrad ist auch sehr gut mit Elektromotoren darstellbar, da gibt es im Jahr 2019 keinen Nachteil mehr gegenüber reiner Mechanik. Im Gegenteil: E-Motoren sind deutlich langlebiger und wartungsärmer bei besserem Drehmomentverlauf/Ansprechverhalten.


    Früher war nicht alles besser...

    Boxer Längsmotor in TNGA Quermotorplattform, interessant. Der Herren der Schreibenden Zunft werden den Ing. bei Toyota schon erklären wie das geht.

    Indem man auf die Subaru-Motoren verzichtet und was aus dem Toyota-Regal einbaut. Dann hätte wenigstens der neue Toyobaru mal ne zeitgemäße Motorisierung. Endlich wäre auch ne vernünftige Hybridvariante möglich. Würde sich echt gut in einem Auto mit sportlichen Ambitionen machen, wo doch Formel 1, WEC und demnächst die Rallye-WM mit Hybridmotoren unterwegs sind. :-)

    Legacy wird in Chicago vorgestellt. Sind ja fast schon alle Daten bekannt. Der Turbomotor wird aber auch ein CVT haben - mit Schaltpaddeln. ;-)


    Beschleunigung in 6,1 s auf 100 ist ok, aber der Verbrauch ist immer noch ziemlich hoch. 24/32 mpg haut mich nicht vom Hocker, besonders nicht am #Fridayforfuture. ;-)

    Auf der Subaru-Seite kann man auch schön sehen, dass die 2 Produktionsstätten, in denen Subaru in Japan Autos baut, genau 3 Kilometer voneinander entfernt sind. Der Hinweis, dass Gunma eine Präfektur ist, ist richtig. Es sollte nur nicht der Eindruck entstehen, dass hier mehrere Automobilwerke unabhängig voneinander in großer räumlicher Distanz arbeiten. (Die restlichen Werke stellen Hubschrauber, Teile etc. her.) Subaru selbst spricht ja von Gumna (Main) Plant. Auch die BRZ-Linie musste gestoppt werden.

    Warum sollte Subaru selbst die Lage schlimmer darstellen als sie ist/war? Ferner glaube ich auch, dass die japanische Presse sehr wohl weiß, was eine Präfektur und ein kompletter Stillstand ist.


    Hier der Link zu den Subaru-Lokalitäten:

    https://www.subaru.co.jp/en/outline/office.html

    Liest sich für mich gefährlich und unkontrollierbar.

    Das liest sich nach nem schlechten Reifen. Oder ist ein ausbrechendes Heck immer gefährlich und unkontrollierbar? Dann musst du diesen Vorwurf auch der ganzen Drifter-Fraktion hier machen und nicht nur mir (dessen Fahrkünste du lt. eigener Aussage ja nicht einschätzen kannst!)


    PS: Das ESP hat mich übrigens auf der AB bei >180 kmh gerettet. Kein Regen, nur etwas Nässe! Aber die ganz tollen Fahrer haben bestimmt auch ein Bremsenupgrade mit 4 Bremspedalen verbaut. Eins für jedes Rad. Damit reagieren die besser als jedes ESP...

    Das ist Quatsch! Warum ist wohl Unfallfreiheit ein Hauptkriterium bei der Kfz-Versicherung.


    "Das sagt leider gar nichts aus.

    Ich sehe ständig Leute, die keinen Unfall haben ... weil die anderen für sie mitdenken oder ausweichen" Derjenige der ausweicht, hat ebenfallls keinen Unfall! Kannst ja mal überlegen, was das für deine Logik bedeutet.... Nach einer statistischen Untermauerung deiner Sichtungen frag ich lieber nicht. ;-)


    Lies raus wa du willst, ich weiß ja wie's gemeint ist. Und sei ganz stolz drauf, dass andere deine Fahrkünste als "brandgefährlich" rühmen. Wie alt bist du eigentlich?

    Es liegt sicher an meinen mangelnden Fahrkünsten, wenn bei feuchter (nicht nasser!) Fahrbahn beim normalen Anfahren mit wenig Gas im Berufsverkehr das Heck zum Ausbrechen neigt. ;-) Das ist mir mit den Hankooks nach 2 Saisons und noch genügend Restprofil aber regelmäßig passiert.


    Die Hankooks haben mit abnehmenden Profil deutlich schneller abgebaut. Im Trockenen ist das kein großes Thema, aber bei Nässe hat man eh schon weniger Haftung,. Da verstärken sich schlechte Eigenschaften. Was nützt mir ein günstigerer Reifen, der nur neu gut ist? Dann zahle ich lieber mehr und habe länger was davon (bei größeren Sicherheitsreserven).


    "Gefährlich" oder "unkontrollierbar" habe ich nirgend geschrieben, sondern lediglich auf die schlechteren Eigenschaften bei Nässe hingewiesen, die sich mit zunehmendem Verschleiß verstärken.


    Die Sicherheitsreserven des Reifens sind vom Fahrer unabhängig!! Aber einige nutzen jede Gelegenheit sich als tollen Fahrer zu präsentieren. Die Statistik ist ja eindeutig: 90% glauben sie fahren besser als der Durchschnitt. Mathematisch müssen die anderen 10 % ja sehr schlecht sein. ;-)


    Zur Einordnung: 9o tkm Erfahrung auf GT86 davon 60 tkm mit Kompressor -unfallfrei

    Das hat doch nix mit ständig im Nassen an der Grenze fahren zu tun. Selbst beim normalen Anfahren im Berufsverkehr konnte ich das merken. Das Heck kam auch mal völlig überraschend und das ESP hat mich gerettet. Und wenn ich mal eine Vollbremsung oder Ausweichmanöver machen muss, dann freu ich mich auch über mehr Reserven.


    Natürlich kann man seinen Fahrstil anpassen. Ist aber doof, wenn man dann zum rollenden Hindernis für die anderen wird, weil der leichte Toyobaru schneller aufschwimmt als die ganzen SUVs. Ich will auch auf der AB nicht irgendwann von den LKWs überholt werden, nur weil mein Reifen bei Nässe nix (mehr) taugt.


    Die Hankooks hatten noch genügend Restprofil für eine Saison(alle über 4mm) als ich gewechselt hab. Ich wollte aber so nicht mehr rumfahren. Wenn man täglich ne Viertelstunde länger braucht, nur weil man am Reifen gespart hat, relativieren sich 200 Euro ganz schnell. ;-)

    SkinDiver : Du vergisst eine Sache, die für mich entscheidend für den PS4 war. Er ist der wohl bester Reifen bei Nässe. Deine Argumentation pro Hankook zielt hauptsächlich auf Trockenheit und Hobbyfahrten. Ich bin mit dem GT86 jahrelang zur Arbeit gefahren - auch bei schlechtem Wetter. Bei Regen ist der PS4 dem Hankook haushoch überlegen - erst recht, wenn schon etwas Profil abgefahren wurde. Das war mir die 200 Euro wert.

    Für 20K gab es Ende 2013 den GT86 fast als Neuwagen (Tageszulassung). Dementsprechend solltest du bei diesen Fahrzeugen (EZ 13) auch günstige Angebote bekommen können.


    Mit deinen Kriterien sind die Händlereinkaufpreise je nach Fahrzeugalter zwischen 12 und 14k. Ich finde die derzeit aufgerufenen Preise seitens der Händler sehr teuer, sprich die angepeilte Händlermarge scheint sehr groß.


    Mehr als 15k würde ich an deiner Stelle nicht ausgeben, da du ja anscheinend einen serienmäßigen Wagen suchst.

    Subaru hat keine Ad-hoc nach dem 16.1. veröffentlicht. Die erste offizielle Meldung seitens Subaru stammt vom 23.1. Dort ist (ebenfalls) von einem kompletten Stillstand im japanischen Werk die Rede. Die Produktion soll ab dem 28.1. wieder aufgenommen werden.


    Glücklicherweise sind wohl keine Fahrzeuge betroffen, die schon nach Deutschland ausgeliefert wurden.


    Ich hoffe für Subaru, dass das jetzt nicht öfter passiert, da sie nur 2 Werke haben und Gunma 60% der Produkion ausmacht. Ein kompletter Ausfall ist daher eine absolute Katastrophe und sicherlich nicht das gewünschte Ergebnis einer Qualitätsoffensive.


    https://www.subaru.co.jp/press/news-en/2019_01_23_6786/

    Die Luftpumpen sind gerade aber nicht das größte Problem bei Subaru sondern die Servolenkung.

    Das japanische Werk steht voraussichtlich 2 Wochen lang still wegen eines Problems mit der Servolenkung. Subaru hat aber noch keine Ahnung, was genau das Problem ist bzw. welche Konsequenzen daraus folgen.


    Es sind zwar nicht alle Modelle betroffen, aber die komplette japanische Produktion steht seit 16. Januar.


    Klingt für mich nicht gut, aber hier sind ja einige Subarukenner unterwegs, die vllt. über die Hintergründe mehr Infos haben als man aus der Presse erfährt.


    Bis dahin:


    https://www.reuters.com/articl…part-defect-idUSKCN1PG2V0

    Genau, die Mehrheit hat immer recht, das ist ja auch ein Fakt. :D


    Hab jetzt mehrmals betont, warum ich gegen gewisse Inhalte bin und ausreichend argumentiert. Auf die Argumentation ist aber selten eingegangen worden. Insbesondere nicht von denen, an die sie adressiert war.


    Ich werd mich sicher nicht dem Druck des Forums beugen und mich für Leute verbiegen, deren Meinung ist sowieso nicht teile.


    Wenn das Forum nicht mit unterschiedlichen Meinungen klar kommt, sagt das mehr über das Forum aus als über mich.


    Die Kritik perlt auch deshalb an mir ab, weil das hier größtenteils eine sehr homogene Truppe ist, aber bei weitem nicht einen gesellschaftlichen Konsens entspricht. Noch nicht mal zum Thema Auto!


    Digital Detox ist auch ganz toll. Mir wurde ja geraten meinen Horizont zu erweitern. Ich finde den Horizont im Forum relativ begrenzt. Meine Bemühungen ihn zu erweitern scheinen nicht gewünscht. :D


    @Admins: Entweder akzeptiert ihr mich oder sperrt mich! Ich kann mit beidem sehr gut leben! Your call

    Schon wieder so ein Vergleich : Wir haben was falsch gemacht, und meisterhaft ausgebessert. AAAABER die fiese Konkurrenz ist so viel schlimmer...Gibt's eigentlich ne spezielle Abteilung dafür die eigenen Fehler in den Schatten anderer zu stellen?


    Naja, diese Woche ist es dann wohl anders. Erst eine Gewinnwarnung (ok, da sind sie nicht die einzigen), jetzt ein Riesen-Rückruf wegen defekter Ventilfedern. Diesmal sind hunderttausende Fahrzeuge betroffen. Genaues will das Subaru-Management demnächst verkünden. Der BRZ ist aber auch betroffen.


    Die Serie von schlechten Nachrichten reißt nicht ab....

    Kosh, ändert das was an den Fakten?


    Du kennst mich nicht persönlich. Daher kannst du weder meinen Horizont noch meinen Bewegungsradius einschätzen! Arbeitet euch an den Inhalten ab, nicht an den Personen.


    Ich habe oft genug auf belastbare Fakten hingewiesen, die aber geflissentlich ignoriert werden. Teilweise hab ich den Eindruck, dass der Botschafter wichtiger ist als die Botschaft.


    Habe aber noch ne tagesaktuelle Botschaft, die sehr viele im Forum interessiet:


    Großer Rückruf bei Subaru wegen defekter Ventilfedern in Japan. Hunderttausende Autos vermutlich betroffen. BRZ unter den betroffenen Fahrzeugen. Quelle: Asahi


    Dafür dürft ihr mich jetzt auch kritisieren. Ich komm damit klar. :D


    http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201810250056.html


    "scandal ridden Subaru" klingt jetzt auch nicht nach schöne heile Welt

    Niemand scheint etwas übertrieben. Auf Dauer geht es mir schon auf die Nerven, dass laufend von Fakten gesprochen wird, aber die Nachweise ausbleiben.


    Für alle, die ein Abo vom HB haben, ist dies ein sehr lesenswerter Artikel zum Thema VW Dieselbetrug:


    https://www.handelsblatt.com/u…keit-von-vw/23198782.html


    Für alle anderen kurz zusammengefasst: VW hat absichtlich gelogen, Herr Hadler bestätigt das (Kronzeuge), ihm hat der Claim "Clean Diesel" selbst nicht gepasst. Ziel war Toyotas Hybridtechnik zu attackieren.

    Es geht nur um Technische Fakten, die jedem Motoren Ingenieur oder Techniker bekannt sind, egal ob sie bei Toyota oder sonst wo arbeiten. ... HSD Antrieb mit Sicherheit nicht die richtige Wahl, da ist man mit anderen Antriebsarten wirtschaftlicher und angenehmer unterwegs.


    Warum verdrehst du dann diese Fakten? Ich hab dich ja schon mehrmals dazu aufgefordert, den Wirkungsgrad oder die spezifischen Verbräuche des FA 20 zu posten. Kannst du nicht oder willst du es nicht?


    Wenn man Ectabanes Link ins Prius-Wiki folgt, kann man die Werte für den Prius 3 sehen. Diese Werte sind auch bei hohen Drehzahlen noch erstklassig! Ich habe ja schon geschrieben, dass in der Ebene bei 150 kmh nur 3000 Umdrehungen/min benötigt werden, was immer noch 230g/KWh entspricht. Jetzt erkläre mir als jmd, dem es "nur um Technische Fakten, die jedem Motoren Ingenieur..." bekannt sind, warum trotz höherem Wirkungsgrad und niedrigerem Drehzahlniveau andere Alternativen wirtschaftlicher sein sollen?


    Ich fahre regelmäßig Strecken über 500km, wovon 450km Autobahn sind. Der Verbrauch mit dem Lexus CT, der ebenfalls den 136 PS-Motor hat, liegt locker 3 Liter/ 100km unter dem Stock-GT 86. Gleiche Strecke, gleiche benötigte Zeit. Reisegeschwindigkeit wo erlaubt 160 kmh, aber auch wenn ich die 180 kmh ausreize steht da weniger im Momentanverbrauch als beim 86. Warum wohl


    Wenn man schon "Fakten" so betont, sollte man auch die berücksichtigen, die einem nicht schmecken. Also: Wie hoch ist der Wirkungsgrad vom FA20? (Frage an alle)


    Zur Einordnung: Der Prius 4, den Katty gefahren hat, hat 122 PS. Er äußert sich aber zum Motor vom Prius 3, der 136 PS leistet und z.B. auch im Auris verbaut wurde. Ist ein 10 Jahre alter Motor, der immer noch effizienter ist als vieles, was andere Hersteller neu auf den Markt bringen. Man könnte es unter dem Motto "Viel Feind, viel Ehr" als Kompliment verstehen, dass man immer noch einen so alten Motor kritisiert, obwohl die technischen Daten (Wirkungsgrad et al) seit Jahren bekannt sind.


    PS: Zum Diesel braucht man nix mehr zu sagen, das erledigt sich gerade.

    Ich hab ne Frage zum Hybrid:


    Warum wählen 80% der CHR Käufer die Hybridversion, wo der 1,2l Turbo doch viel billiger ist? :D


    Hat jemand die spezifischen Verbräuche und Wirkungsgrade von folgenden Modellen:


    - FA 20
    - VW 1.0 TSI
    - Ford 1.0 Ecoboost


    Ich würde die gern mit dem neuen 2.0 L Hybrid vergleichen, um diverse fake news aufzudecken. Vielen Dank!

    Wenn mann 180 Km/h fahren kann ist das dass eine, viel wichtiger ist da die Frage, bei wieviel % der maximal Leistung bin ich den da. Die HSD Systeme mit z.B. 136 PS Systemleistung operieren da schon am limit, da der Verbrenner Motor für so eine Geschwindigkeit schon komplett ausgequetscht werden muss. Der Hybridpart speilt in diesen Lastzuständigen keine Rolle mehr. Auch ab ca. 150 Km/h nähert man sich bereits dem Vollastbereich und weitere Beschleunigung verlangt schon Ausdauer. Beim HSD gibt es ja keinen direkte Zusammenhang zwischen Gaspedalstellung und der Drehzahl des Verbrenners, das regelt das System selbstständig.


    Das ist falsch! Bei 150 kmh hat man in der Ebene ca. 3000 rpm, der Motor dreht bis 5500. Es ist also noch genügend Luft. Ein BRZ Schalter ist bei selber Geschwindigkeit bei 4000 rpm!
    Die Beschleunigung ist ebenfalls noch gut. Die Systemleistung gibt Hinweise zur Beschleunigung, die Leistung des Benziners zur Vmax.


    Es ist schon sehr dreist zu behaupten, dass diese Motoren dann nicht mehr wirtschaftlich laufen. Die sind dann immer noch deutlich sparsamer als der BRZ. Du kannst ja gern mal den Wirkungsgrad vom FA20 bei diversen Drehzahlen posten. Das wäre sicherlich für viele hier interessant. Die Diagramme für den Prius 3 Motor (136PS) gibt es z.B. im Priuswiki.


    Über Motorschäden hört man bei diesem Motor sehr viel weniger als beim FA20. Über hohe Laufleistungen umso mehr. So schlimm kann's echt nicht sein.

    Und ich komme mit 200 km/h ab Stralsund bis Ludwigslust..


    Das sind etwa 200km. Gehen wir davon aus, dass es keine Limits und Verkehr gibt. Dann brauchst du eine Stunde und hast 20 km herausgefahren. 180 kmh sind 3 km pro Minute. Du hast jetzt noch nicht einmal 7 Minuten herausgefahren, aber dein Tank ist schon mehr als halb geleert. In er Realität mit Verkehr und Baustellen sind das dann wahrscheinlich eher so 3 bis 4 Minuten. Das Abbremsen und wieder beschleunigen kostet dich aber mehr Sprit als den Hybriden. Merkst du, worauf ich hinaus will?

    Rolli : Der GT 86 beschleunigt aber nicht sonderlich schneller! Die Durchschnittsgeschwindigkeit wird noch viel mehr dadurch versaut, dass man auf einer längeren Strecke mit 0kmh an der Tanke steht, weil man locker das Doppelte verbraucht als der 180 km/h-Hybrid. Das musst du eben auch ausgleichen.

    Rolli : Du nimmst dir ja ebenfalls raus für mich zu sprechen (unterstellst mir Zeit in Hülle und Fülle sowie keine Familie). Daher passt das schon. Gleiches Recht für alle.


    DEIN Argument, dass 180 die Fahrzeiten verkürzt spricht jetzt erstmal nicht gegen eine 180-Sperre.


    Du fährst also nur auf den unbeschränkten AB-Abschnitten so schnell du kannst oder auch auf der Umfahrung für den Stau (vermutl. Landstr.), Autobahnkreuzen oder in der Baustelle?


    Sorry, aber wenn ich das richtig sehe, hast du einen GT86 mit Stock-Motor. Ab 180 zieht der eh kaum noch. Natürlich kannst du auf einem freien Stück AB etwas kostbare Zeit gewinnen, aber zum einen nicht soviel, wie du glaubst. Zum anderen zahlst du einen Preis dafür an der Tanke. Für dieses Geld gehst du in Schichten arbeiten. Ich weiß nicht, was du beruflich machst, aber ich gehe jede Wette ein, dass dein Stundensatz netto geringer ist als das was du meinst mit Tempo >180 wieder reinzuholen. Da ist es rechnerisch günstiger, eine Stunde weniger zu arbeiten, um sie mit der Familie zu verbringen. Ist auch sicherer und besser für die Umwelt als "hunderte" Kilometer mit über 200kmh zu fahren.


    Ich fahr auch ab und zu schnelller als 180, sonst hätte ich den GT86 nicht getunt. Ich betrüge mich aber nicht selbst, dass ich damit nenneswert Zeit spare. Wenn man just for fun auf der AB rumheizt, dann sollte man auch dazu stehen und nicht fadenscheinige Rechtfertigungen suchen.