Beiträge von Basti

    Sorry für ggf Doppelpost aber je mehr ich darüber nachdenke desto mehr denke ich es wäre einfacher sich die Buchstaben plotten zu lassen, drunter zu kleben und drüber zu lackieren. Dann hat man den gleichen Effekt, nur mit weniger Kopfschmerzen.


    Hier und da macht einer sowas einfach mit zwei Schichten Folie, ich denke aber das geht aufgrund des kleinen Logos nicht (lange schön).

    Schwer zu sagen.


    Ich denke damit es ordentlich wird braucht man mindestens 3 Achsen an der CNC, eventuell 4 wenn das Teil zu sehr gebogen ist (habe meine Abdeckung seit November nicht mehr gesehen).


    DXF zu erstellen kostet prinzipiell garnichts, eventuell tut es auch eine Vektorgrafik je nach CAM System.


    So und jetzt wird es so richtig schwierig: man muss jemanden finden der eine entsprechend fähige Maschine hat, nicht bis November 2022 voll ist mit Aufträgen, Einzelstücke zu fertigen gewillt ist und das auch "mal nebenbei" damit man nicht arm wird.

    Gibt mehrere schöne FB Gruppen zum Thema sofern du niemanden persönlich kennst.


    Dann noch drüber lacken.... Lackierkosten eben.




    Alternativ dazu fällt mir noch ein das du auch jemanden mit Scanner-Lasergraviermaschine einmal drüber huschen lassen kannst. mit ein wenig Glück (und vorherigen Testteilen) sollte bei einmaligem drüber huschen so eine Art "Mattierung" der Oberfläche erfolgen die daher kommt das ein Teil des Klarlackes abgetragen wird. Das geht mal je nach Lasertyp und mal nicht. Ich könnte hier beliebig tief ins Detail gehen, sinnig ist den zu fragen der die Maschine hat weil der meist am besten weiß was seine Maschine kann.

    Das Problem bei Scannern VS Mehrachssystem ist das der Scanner nicht genau senkrecht aufs Teil auslenkt sondern angewinkelt und das ist bei einem so breiten Schriftzug bescheiden. Darum entweder nur eine ganz dünne Schicht "mattieren" oder mindestens 3-Achser

    Man kann das Logo entweder mit Beschriftungslaser rein "gravieren", ergo so oft drüber rutschen bis sich ca. 1mm verflüchtigt hat oder das eben mit Fräser machen - 1 mm runter fräsen lassen. Den Schriftzug als dxf zu machen ist reine Fleißarbeit.


    Lackieren würde ich es lassen, habe für sowas kein Händchen. Manch einer mag da vlt. zwei verschiedene Farben wollen, ich würde es einfarbig machen und das Logo nur als ganz leichten Kontrast lassen.

    Gefühlt momentan wieder mehr im kommen, solche Schriftzüge mittig anstelle des Logos.

    Hat was, ich würde es aber eher "negativ" machen, also fräsen lasen beispielsweise.

    Warum? Bei dem aufsetzen von solchen Chrombuchstaben kann es auf einem Bild super aussehen aber es kann ganz schnell passieren das es in der Realität wie klassisches ATU Buchstabentuning aussieht.

    Am ende des Tages wirst du nicht drum herum kommen dir etwas Zeit zu nehmen, die Infos zusammen zu tragen die dir wichtig sind, verschiedene Quellen zu rate ziehen und auch selbst mal zu Autohäusern gehen müssen.

    Viel macht das live begutachten aus, hat bspw meine Entscheidung damals gekippt aber da war die Entscheidung noch schwerer, die Modelle haben sich weit weniger unterschieden als heute, habe ich das Gefühl (aber auch lange nicht mehr geschaut!).

    Am besten eine Liste machen und alles zusammen tragen, ist besser als das nachträgliche böse Erwachen, siehe Verbraucher oder Versicherung. Wie gesagt, alle Infos gibt es schon, man muss nur schauen.


    Bei Themen wie Radgröße und solchen Details solltest du vielleicht einfach mal fahren, dann beantwortet sich manches von selbst. Ich bin ein freund davon Modifikationen vor zu nehmen wenn man den Wagen ein wenig kennt, sonst ärgert man sich später bloß.


    Also, einfach mal recherchieren und probieren, die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. Wenn es ein besseres und ein schlechteres Angebot gäbe dann wäre ein Modell überflüssig und das ist einfach gar nicht der Fall ;)

    silencer? Die Anlage ist ohne silencer eingetragen worden. Zweimal.


    Ich denke nicht das ihr irgendwo billiger kommt als beim Hersteller. Tendenziell ist es, betriebswirtschaftlich betrachtet, nur anders herum sinnig. Natürlich gibt es Ausnahmen die politische Preise machen aber ich denke nicht das man das in diesem Segment tut.


    Fragt doch mal ob sie sich darauf einlassen die agas zusammen zu schnallen und zu verschicken um Versand zu sparen. Ist auch sowas wie Rabatt.

    Haben wir damals auch getan aber ich weiß auch nicht mehr ob das ging.

    Radioblende habe ich erst letztes Jahr einteilig beziehen lassen, leider habe ich die gesamten Preise vergessen.

    Sag mir mal was du alles vor hast:

    Teile/Materialkombi/Nähte usw.

    Er kennt ja meinen Wagen bzw kann er bei mir rein schauen, wir sind Nachbarn.


    Mittlerweile ist bei mir alles geändert bis auf die Frontsitze. Bessere Bilder als die im thread habe ich nicht und die werden auch nicht besser solange er im Winter abgedeckt in der Garage steht. Ich schaue mal nach ein paar Videos bzw auch Bilder meines Alten, da könnte man es vlt ganz gut sehen. Schicke dir dann mal was in WA oder so

    sinthoran, sehe es genau so wie du.

    Meistens sollen die Regeln alle glücklich machen aber reell ist meistens irgendwie keiner happy.

    Aktuell sieht man es wieder daran wie man getrietzt wird das die Bürgersteige Schneefrei zu sein haben denn wenn einer ausrutscht wird man seines eigenen Lebens nicht mehr froh weil man finanziell aufkommen muss. In Realität scheint aber ein Großteil sowieso auf der Straße zu laufen...


    Bin vor zwei Jahren mal zwei Stunden lang hinter einem komplett aufgeräumten impreza gefahren, bis auf das gelegentliche knallen das mich wach gehalten hat bin ich auch zwei Stunden lang fast vergast. Muss auch nicht sein.

    Jetzt versuche ich mal die Kurve insoweit zu bekommen das das Thema gewahrt bleibt (rest gern per pn).


    Die Leistung, Lautstärke, Straßenlage, Verbrauch, Zuladung usw. Sind in Gänze sehr gut abgestimmt, Interessen von Fahrer, Umwelt, Staat und Industrie gewahrt.

    Ich tendiere dazu zu glauben das beim Hersteller durchaus intelligente Menschen arbeiten die ein Konzept im Kopf haben und nichts auf die Straße lassen was an irgend einer Stelle gravierend hinein reißt. Preis spielt hier auch mit rein.

    Sicher hätte man auch a la Audi Lautsprecher mit Sound installieren können aber nein, man hat die Umwelt geschont und dem Fahrer trotzdem ein reelles Sounderlebnis gegönnt. Sicher wäre mehr Leistung möglich gewesen aber dann hätte man doch noch...


    Der Einwurf : nein das Auto hat mehr als genug Leistung - wenn sie vernünftig auf die Straße gebracht und im Sinne des Erfinders angewandt wird. Nur oben drauf zu legen halte ich für Unsinn wenn nicht auch anderswo nachgebessert wird. Das entfernt sich dann teilweise sehr weit vom Konzept des Autos was prinzipiell auch nicht schlimm ist solange man es anerkennt und mit den Folgen lebt. Zu denken das KFZ sei auf nennenswert mehr Leistung ausgelegt ohne das dann andere Komponenten angepasst werden müssten ist naiv, gelinde gesagt.

    Die viel wichtigere Frage ist für mich wie diese Leistung auf der Straße ankommt und da gibt es einen sehr großen Optimierungsbedarf wenn man anerkennt das das Auto dann eben nicht mehr für jedermann geeignet ist.


    Aber genau das ist es ja. Für jedermann ist nun mal nahezu jedes Auto gebaut.


    Mehr Lautstärke suggeriert auch etwas. Es betrifft den Fahrer aber eben auch ein vielfaches Mehr an Menschen die diesen bzw sein Kfz wahrnehmen. Beim toyobaru finde ich es schon sehr schwer "mal nur etwas kernigeren klang" zu erzeugen und Klang hat auch mehr etwas von einer Kunst als einer Wissenschaft für mich. Es gibt Leute die einem professionellem Auspuffbauer tausende von € für gute Qualität in den Rachen werfen und dann klingt eine aga aus dem Regal "besser".


    Die OEM Lösung finde ich für alle beteiligenten sehr clever. Deshalb muss sie mir nicht gefallen und ich war vorne mit dabei als andere Wege eingeschlagen wurden. Meine frontpipe wird im April mit dem größt möglichen Schalldämpfer versehen der technisch passt, Klang egal. (das wird wohl immer noch laut genug fürchte ich)


    Ich finde es falsch wenn der Staat einem verbietet mit seinem eigens erworbenen das zu tun was einem selbst am Herzen liegt. Allerdings ist auch nachvollziehbar das der eigene Genuss sich für einen nicht zu verachtenden Anteil Menschen eben auch von dem kommt was andere als Ruhestörung ansehen. Mittlerweile habe ich auch eingesehen das es Menschen gibt die entweder nicht so weit denken können, es ignorieren oder provozieren. Und die Opfer welche das angegriffensein zum Hobby machen. Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen.

    ja, das Prinzip der klappe scheitert meist am Nutzer. Wie so vieles. Aber das liegt zu einem guten Teil auch am System.


    Prinzipiell ist eine extrem hohe Leistung auch völlig unnötig, so wie die lauten Anlagen. Aber das würde jetzt ausufern. Manche meinen 200PS würden mehr als reichen und andere meinen da müsse das doppelte her, das kennt man ja auch hier zur genüge :)

    Und wenn die mal gezeigt bekämen wie viel der Leistung sie überhaupt abrufen... Ohje. Aber mit den Motorrädern ist das ja eigentlich noch gestörter...

    Seit gefühlt 30 Jahren bewegt man sich da in Leistungsbereichen die nicht mehr gesund sind...

    die Grenze ist sowieso unmöglich zu ziehen. Es steht und fällt mit den Nutzern aber gerade bei uns werden viele Zweiräder bis hin zum Motorrad auch daily genutzt.

    Wenn man sich bei zwei oder vier Rädern aber mal die anschaut welche gern möglichst... Dynamisch... Unterwegs sind dann kann ich den Neid der Autofahrer auf die Freiheiten der Motorräder verstehen die wesentlich lauter scheinen.

    Zieht das Motorrad auf 2km hörbar über die Landstraße dann ist das Prof.Dr. Müller der sich eine Auszeit gönnt welche er sich verdient hat und wenn ein Auto ähnlich unterwegs ist dann wird das Jörgi der Straßenkehrer sein der sich eine krankschreibung geholt hat um aus Langeweile zu heizen.

    Extrem übertrieben dargestellt aber es kommt mir so vor als werden die Zielgruppen beider Welten in etwa so wahrgenommen.

    Anspielen will ich damit darauf das Motorrad anscheinend gern das Label des absoluten Erholungs und Spaßvehikels bekommt und Autos zum verrecken die praktischen, schnöden und eben gar nicht spaßigen Maschinen sind und wehe man passt nicht ins Bild.

    Es gibt eben Leute die Motorrad oder Moped daily fahren und nicht zur Erholung, es gibt Leute die Autos nur gelegentlich zum Spaß fahren. Für beide Gruppen gibt es sogar entsprechende Modelle und da geht's doch auch.


    Ich bin der Meinung das alles okay ist solange der einzelne für sich daran Spaß hat und keinen stört oder gefährdet. Aber die welche eben nicht angepasst -welch ein schöner und vor allem treffender Begriff- fahren sind die welche dem Großteil den Spaß nehmen die wahrscheinlich auch so denken wie ich. Denn nach der randgruppe werden die Regeln festgeschnürt

    Verallgemeinerungen habe ich so eigentlich kaum wahrgenommen.


    Mag sei das sich Motorradfahrer grob in 3 Kategorien einteilen lassen aber unschön ist das wahrgenommen wird das Lautstärkeregelungen für Motorrad nicht zu gelten scheinen. Ich denke das, und das Empfinden das straffes fahren mit Motorrädern als weit weniger asozial wahrgenommen wird als mit Autos erzeugt Frust bei den Autoenthusiasten, diese subjektive Wahrnehmung lässt sich kaum bestreiten.


    Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht das manch einer eben genau wegen des Fahrstils und nicht aufgrund der lauten AGA o.ä. Angehalten wird. Manch einer hat schon berichtet Stammgast bei der Rennleitung zu sein und das mit vglw kaum veränderten Fahrzeugen.

    Da hatte ich in meinem Jahr Firmen-Golf fahren mehr Probleme als in den restlichen 12 Jahren mit schönen Autos.

    Shiro : Die offene Klappe welche du als peinlich bezeichnest sehe ich als genau das Problem mit so vielen Dingen ums Auto:

    Der Nutzer.

    Klappe ist ja genau dafür da nicht permanent offen gefahren zu werden und intelligent genutzt ist wohl jeder happy.

    Aber nicht jeder will solche Vorteile intelligent nutzen, es gibt wohl genügend die auffallen wollen.


    Viel zu viele Beispiele fallen da leider ein und genau deshalb werrden die Regularien immer schlimmer.


    Aber eines muss auch erwähnt werden: Die geltenden gesetzlichen Regelungen werden in regelmäßigem Turnus wieder abgeschafft um später, nämlich dann wenn sich hoffentlich keiner mehr daran erinnert das alles schon mal da war, wieder eingeführt zu werden. Damit es nicht langweilig wird :-)

    Eine geänderte Abgasanlage muss ja nicht immer aus Show-Beweggründen kommen.

    Nach dem was ich bisher erlebt habe kann man am Toyobaru AGA-Technisch nichts machen ohne das der Schallpegel doch gewaltig nach oben schnellt - ich spiele da auf die aktuelle Gesetzeslage "Klangbild anders aber nicht lauter" an und kann mir das garnicht vorstellen.

    Persönlich sehe ich es auch so das ein Auto hörbar aber dabei wenigstens "ehrlich" sein sollte, keine Sound Generatoren, Lautsprecher oder ähnliches. Wirklich schade das Klappen nicht mehr zugelassen sind, da wäre dann für alle was dabei gewesen.


    Gründe für die Änderung der AGA können ja auch das entfernen der "Flaschenhälse" sein die serienmäßig in dieser vorhanden sind und stören können. Das ist bei mir aber leider auch so laut geworden das ich Innenraumdämmung installieren musste :-(


    Aus der Nachbarschaft höre ich selbst diesbezüglich keine Beschwerden, trotz der ersten Minute in der ich meist wirklich noch in der Garage stehen bleibe. Aber ich fahre ja auch nur mehr selten.

    Allerdings kommt eben auch viel auf den Fahrstil an; gerade auf den letzen 500m wird eben maximal Halbgas gegeben usw., da wurde schon berichtet das man nicht kommen gehört wurde.

    (Ab April ist auch das hinfällig, bin mal gespannt wie leise sie meine AGA machen können)


    Was mich persönlich eher etwas stört ist das die reinen, lauten Anlagen immer öfter durch die sog. Pop-Tunes abgelöst werden - Knallen aus dem Auspuff. Das stört mich weil mir die Motoren leid tun denen sowas angetan wird. Klingt ja schon ganz cool aber zu welchem Preis...

    genau, es wird der bestehende Antennensockel gefleddert und die Funktionselektrik in ein möglichst kompaktes Gehäuse verbaut welches unterm Dach Platz findet.

    Es ist eigentlich alles fertig, nur noch testen muss ich es und das wird durch Winterpause nur an einem Versuchsaufbau gehen den ich dann mal durch den Keller schleppe.


    Ziel ist überhaupt Empfang möglich zu machen und den so gut wie möglich. Es gibt fertige Chinalösungen auf Aliexpress die man für einen 5er erwerben kann aber die werden nicht toll bewertet.


    Über Tester die das Konstrukt mal Probe fahren wollen würde ich mich aber auch jederzeit freuen :)

    Moin,


    prinzipiell gerne, es sind jedoch alle Covers inkl. den Extras bereits alle.

    Eine weitere Charge plane ich, bin aber gerade noch dabei mit einem "innenliegende-Antenne-Umbau" zu experimentieren. Könnte damit über die Feiertage fertig werden.


    Wenn es keine Eile hat können wir aber gern eine Sammelliste anfangen und wenn wieder so 10-15 Nutzer zusammen kommen geht's los.

    Ich hatte mir eigentlich den Winter über vorgenommen einen fertigen Adapter für das Thema zu konstruieren da meine Leuchte zwar auch nach 5 Jahren noch hält, mir aber bessere Technologien zur Verfügung stehen um was schickes zu entwerfen.


    Aktuell ist der Zeitplan noch ein wenig fraglich aber nicht unhaltbar. Mal schauen :)


    Wenn jemand eine Leuchte als Prototyp frei hat kann er sich gern melden, dann wird es sicherer was.

    Die Maße und Plattendicken passen im Prinzip, auch mit größerem Abrollumfang. Allerdings solltest du unbedingt was am Sturz machen damit die o.g. Schäden nicht auftreten. Ist der Wagen noch aufgebockt gewesen? Sieht echt komisch aus.
    Eintragbar ohne Probleme wenn der Sturz genau anders herum wäre.