Beiträge von 860

    Ich denke ich werde fahrdynamisch dann auf Nummer sicher gehen und einfach vorne wie hinten gleichmäßig auf 40 mm gehen.

    Auf "Nummer sicher" gehst Du, wenn du das Fahrwerk unangetastet lässt.

    Spurplatten an der HA haben auf Grund der Achsgeometrie und -bauweise kaum Einfluss auf den Grip oder das Lenkverhalten der HA. An der VA dagegen verändern Spurplatten jedoch mindestens den Lenkrollradius, der Einfluss auf die Präzision der Lenkung hat. Eine spurplattenbedingte Veränderung an der VA muss sich nicht zwingend positiv auf das Lenk- und Fahrverhalten auswirken.

    Ich hab eh das Gefühl, dass der Toyobaru im Kreisverkehr beispielsweise gern mal untersteuert

    Das ist allein Deiner Fahrweise geschuldet. Meist ist untersteuerndes Fahrverhalten beim Toyobaru das Ergebnis eines zu schnellen und starken Einlenkens der VA. Die VR verlieren dadurch den notwendigen Grip.

    Sanft einlenken, genügend Geschwindigkeit und Leistung auf der Hinterachse - dann kommt das Heck absolut zuverlässig.


    Viel Erfolg!

    Was soll's, dieser Umbau von dem Dampfplauderer kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.


    Und ob der Dampfplauderer einen GT86 einfach nur versaut, oder jemand anderes ein gepflegtes Exemplar in einen unrettbaren Totalschaden verwandelt, kommt am Ende doch aufs Selbe raus.


    Immerhin bestätigt er mit jeder weiteren Folge meine zu Beginn geäußerte ablehnende Haltung.

    Gibt es eigentlich auch eine Foren-Nr.1 für den Winter?


    Ich denke, unsere Ansprüche an die Eigenschaften von WR sind wesentlich differenzierter als unsere Ansprüche an SR. Man sieht ja, dass von 205/55-16 bis 225/40-18 alles montiert wird und die Erwartungen das Nutzers an die Schnee- und Eiseigenschaften stark vom Einsatzort abhängen. Von daher wird es keinen eindeutigen Favoriten ala PS4 geben.

    er hat uns dies da glassen


    Der Dreiecksquerlenker sieht echt lecker aus, mit dem kann man ja sogar den Nachlauf beeinflussen. Und > 3,3 kg weniger ungefederte Masse am Radträger wirkt sich ganz sicher (so lang der nicht bricht) nicht nachteilig auf das Fahrverhalten aus.


    Ich muss zugeben, dass ich zunächst wegen des Auftritts hier sehr skeptisch war, aber das Projekt scheint sich in die richtige Richtung zu bewegen.


    Viel Erfolg!

    erstmal den zig Fahrertraining erprobten Freund fahren lassen.


    Das soll doch Dein Auto werden. Selbst fahren ist da angesagt, es bringt Dir nichts, wenn dein Freund (einen Neuwagen/Vorführer) probefährt. Und bei aller Vorsicht mit dem Rutschelins, der Toyobaru mit seinem 2,0 Sauger ist kein unberechenbares Monster. Bei schnee- und frostfreien Bedingungen kann man auch mit der Serienbereifung einen ersten ordentlichen Fahreindruck vom Auto bekommen.


    Viel Erfolg!

    26"-Modelle "ersatzlos" gestrichen


    So funktioniert Konsumterror!
    Wenn irgendwann keine 559-er (26") Felgen mehr in vernünftiger Qualität zu erhalten sind, würde aus meinem eigentlich unzerstörbaren und für die Ewigkeit gebauten MTB Titanrahmen schön metallisch schimmernder Edelschrott. X(


    Keine Panik, ich habe noch Felgen für die nächsten 25 Jahre gebunkert, das dürfte (für mich) reichen :D

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass ich aufgrund der Bedienungsanleitung die Größe 205/50 17 eintragen lassen kann?


    Die Eintragung von 205/50-17 auf einem Toyobaru ist in D möglich (ich habe diese Dimension als WR auf Serienfelge auf meinem Auto eingetragen).
    Die Eintragung wurde in NRW bei einer TÜV-Prüfstelle vom Prüfstellenleiter vorgenommen, die DEKRA in NRW durfte diese Eintragung nicht machen. Die Kosten dieser Eintragung waren etwas höher als die, die üblicherweise für Eintragungen anfallen, wo es fertige Gutachten zu gibt. Ich weiß nicht mehr, nach welchem Paragrafen das geregelt war, könnte es aber nachsehen.


    Die Funktion der 205/50 wird auf winterlicher Fahrbahn je nach konkreter Bedingung geringfügig schlechter, ähnlich, oder geringfügig besser als die Seriendimension 215/45-17 sein. Ich habe da leider keinen direkten Vergleich. Die dimensionsbedingten Differenzen sind ganz sicher kleiner als die Differenzen zwischen verschiedenen Reifenfabrikaten/-typen gleicher Dimension. Die relativ hohen Eintragungskosten fressen den Preisvorteil der 205/50 gegenüber den 215/45 wahrscheinlich auf. Ich habe diese Dimension gewählt, weil ich glaube (ich weiß es wirklich nicht), dass die etwas höhere Reifenflanke des 205/50 bessere Leistung auf (leider zu selten) schneebedeckter Fahrbahn bringt. Optisch füllen diese Reifen von der Seite betrachtet die Radhäuser etwas besser als die Seriendimension aus, dafür ist der Anblick von vorne/hinten, dem Blick auf Trennscheiben nicht unähnlich.


    Viel Glück bei der Reifenwahl!

    Nun ja mir fehlt es zum einen an Drehmoment (Überholen auf der Landstraße) und zum anderen stören mich die Windgeräusche bei 180 km/h aufwärts


    Für Dich kommt meiner Meinung nach nur ein neuer BRZ oder GT86 in Frage. Das Leistungsproblem kann je nach persönlicher Vorliebe mittels Aufladung gelöst werden und gegen die gelegentlich auftretenden Windgeräusche hilft die ausgeprägte Fähigkeit, das zu ignorieren oder es als positive Charaktereigenschaft anzunehmen.
    Hat hier jemand WRX STI gerufen?
    Eine weitere Lösung, die Möglichkeit des Verzichts auf ein eigenes Auto hast Du ja bereits angedeutet, wäre bei Bedarf verschiedenste Leihmobile zu ordern.


    Viel Erfolg!

    über 70K für die Schüssel? Nie würde ich dafür so viel Kohle raushauen....


    Geld ist nur bedrucktes Papier, und wenn davon mehr als genug vorhanden ist, spielt der Preis des Objekts der Begierde eine doch nur untergeordnete Rolle. Ich bin überzeugt davon, dass Alfa die letzten 4C nicht verramschen muss.

    Ich wünsche dem verunglückten Fahrer eine vollständige Genesung und im Anschluss daran unfallfreie Fahrt.


    Ich möchte nicht auf dem Bild des verantwortungslosen jugendlichen Sportwagenfahrers herumreiten und kenne auch den Unfallhergang nicht. Dennoch zeigt sich an diesem Unfall wieder einmal die doch öfters festzustellende Problematik der Kombination eines leichten hinterradgetriebenen Sportwagens mit einem jugendlichen Fahrer. Die Tatsache, dass in vielen Foren und in weiten Teilen der sogenannten Fachpresse der Toyobaru als "lahm" (und somit harmlos) gekennzeichnet wird, tut ihr Übriges.


    Der Toyobaru ist keinesfalls ein übermotorisierter oder unsicherer Wagen, kann aber (insbesondere im VSC-OFF-Modus) fahrtechnisch sehr fordernd gegenüber seinem Fahrer sein. Allen, die noch keine oder nur wenig Erfahrung mit diesem Auto haben, sei gesagt, dass man vor den möglichen Fahrleistungen dieses lächerlich motorisierten "Pseudosportwagens" niemals den nötigen Respekt verlieren darf.

    Und wie will man ein Auto richtig testen, wenn da einer daneben sitzt und einem auf die Finger guckt?


    Sorry, aber wenn Du auf einer Probefahrt ein Auto so bewegst, dass der Eigentümer von der Fahrweise nichts wissen darf, gehörst Du genau zu der Klientel, denen man sein Auto besser nicht anvertraut. Mit Deiner Meinung zu durch den Eigentümer begleiteten Probefahrten, lieferst Du den Grund für dessen Probefahrtbedingungen.


    Viel Glück!

    Aber ich finde es ein wenig riskant den BRZ gerade zu Beginn ohne VK zu fahren, da er auf Kredit läuft


    Das Risiko, ein Auto selbstverschuldet zu zerstören, bleibt mit oder ohne Versicherung gleich hoch, lediglich die Konsequenz ist eine andere. Zerlegst Du ein fremdfinanziertes Auto ohne Versicherung, dann zahlst Du möglicherweise noch Jahre, nachdem die Rohstoffe des Schrotts längst weiterverarbeitet wurden, für ein nicht vorhandenes Auto.
    Murphys Law sagt dazu, dass nur unversicherte und fremdfinanzierte Autos selbstverschuldete Totalschäden haben.


    ;)

    Anscheinend sind die Vorgaben unterschiedlich, in AT sind es 1,1 Std. in DE 0,36 Std. Vorgabezeit.


    Tja, in A wird wohl die durchaus liebenswerte Plauderei im Rahmen der Auftragsvergabe mitberechnet.
    "Grüß Gott, Herr Hofrat. Na, wo drückt denn der Schuh? Ach, aaan Ölservice möchten's. Den könnt' ich Ihnen mit oder ohne Obers anbieten..."


    ;)

    Den Raum hinter den Vordersitzen des Toyobaru mit lebenden Personen füllen zu wollen, halte ich für eine eindeutig missbräuchliche Verwendung.


    Dort hin gehören meines Erachtens (in absteigender Relevanz):


    1. Der Track Radsatz, oder
    2. Ein Rennrad, oder
    3. Die (Shopping-)Beute der besten aller Ehefrauen

    einen kleinen Unfall


    Das ist ein Punkt, den ich sehr genau und sehr kritisch hinterfragen würde. Gibt es Bilder vom Schaden? Möglicherweise hat das Auto eine komplette vom Klempner eingesetzte rechte Seitenwand.


    Aus meiner unmaßgeblichen Sicht musst Du Dir nur wegen der unregelmäßigen Inspektionen keine Sorgen um das Auto machen. Sogar ein FA20 zerfällt nicht gleich zu Staub, wenn der Ölwechselintervall etwas überzogen wird. Da gäbe es wesentlich größere Risiken, die in der Art der Nutzung durch den Vorbesitzer begründet sein können.

    Erscheint mir ziemlich komisch. Euch auch?


    Das Auto ist eben nicht genau nach Herstellervorgaben gewartet worden. Was ist daran "komisch"?


    Kulanzregelungen seitens Toyota (deren Eintritt ohnehin Glücksache und zufällig ist) kannst Du bei diesem Auto wohl vergessen. Ansonsten gilt für dieses Auto das selbe, wie für alle Gebrauchtfahrzeuge, "Augen auf beim Autokauf".
    Es kann eine "grottige Ruine" oder auch eine "Ringeltaube" sein, ohne weitere Info kann das hier niemand beurteilen.


    Viel Glück!

    Ich habe es gerade auf einer geeigneten Teststrecke ausreichend und reproduzierbar ausprobiert. Es liegt eindeutig an einer Zeitverzögerung zwischen dem Befehl "Gas weg" und dem schließen der Drosselklappe. Bei absolut zeitgleichem Tritt auf die Kupplung (und ich trete die Kupplung nach alter Kraftfahrermanier "hart und schnell") und lösen des Gasfuß vom Pedal tritt der Effekt auf. Sobald man bewusst erst das Gas los lässt und danach erst auskuppelt, oder Gas weg und langsam auskuppeln, tritt der beschriebene Effekt nicht mehr auf.
    Wenn man genau darauf achtet, kann man das verzögerte schließen der Drosselklappe auch ohne auszukuppeln bei plötzlich weggenommenem Gas beobachten.

    Das Ansteigen der Drehzahl bei deinem Wagen ist schon sehr suspekt


    Exakt wie vom TE beschrieben tritt das auch an meinem EZ 03.2014 vom ersten Tag bis heute auf. Anders als der TE hab ich mich allerdings damit arrangiert und bemerke den beschriebenen Effekt nur noch, wenn ich darauf achte. Es muss eine von der Motorsteuerung initiierte Drehzahlanhebung im Moment des Gaswegnehmens und gleichzeitigem treten der Kupplung sein.
    Wozu das programmiert wurde, kann ich nicht sagen, ich käme auch ohne diesen Steuerungsfirlefanz zurecht.

    könnt Ihr mir da welche empfehlen?


    Da Du ja ohnehin die Sommerreifen auf andere Felgen ziehen möchtest, bleiben bei Dir für die Winterräder ja die Serienfelgen übrig. Die kannst Du mit den "üblichen Verdächtigen" im Serienformat bereifen. Winterreifen, die in den Vergleichstests vorne liegen, funktionieren auch auf dem Toyobaru ordentlich mit den bekannten Einschränkungen durch das Antriebslayout.
    Als Alternative zum Serienformat kann auf der Serienfelge auch (mit TÜV-Vorführung und Eintragung) die Größe 205/50-17 als Winterreifen eingesetzt werden. Der Reifen hat im Vergleich zur Originaldimension etwas mehr Durchmesser bei etwas weniger Breite. Meiner Meinung nach hat diese Alternativdimension bei Schnee geringe Vorteile im Vergleich zur Seriendimension.


    Viel Erfolg!

    Gas um die HA zu belasten und zu stabilisieren



    Genau das meinte ich mit "mit sehr wenig kontrolliertem Übersteuern die Kurve umrundet". Also "Übersteuern" nicht im Sinne von großem Driftwinkel, sondern gerade so, dass man ein "Mitlenken" der HA wahrnimmt. Ich hätte genauso auch Deine Worte wählen können.