Beiträge von Copperhead

    Das Untersteuern könnte natürlich am Auto liegen.......

    Okay ihr habt recht, es liegt an der Karosserie. Kann die Werte von GT-AT zwischenzeitlich bestätigen, diese stehen auch so im Prospekt.


    Ich denke ich werde fahrdynamisch dann auf Nummer sicher gehen und einfach vorne wie hinten gleichmäßig auf 40 mm gehen. Ich hab eh das Gefühl, dass der Toyobaru im Kreisverkehr beispielsweise gern mal untersteuert, diesen Effekt will ich nicht noch unnötig verstärken.

    Such mal nach den Gutachten für die Distanzscheiben, die sollten deine Fragen beantworten können.


    Ansonsten, falls du die Serienfelgen nicht einfach endgeil findest rechne mal alle Kosten inklusive Montage

    (Stehbolzen tauschen!!) und Tüv zusammen und dann schau mal was schicke Felgen mit der richtigen Einpresstiefe und Breite kosten.

    Besonders, falls ohnehin schon ein Reifenwechsel ansteht.


    Technisch ist das die beste Lösung, diese Spurplatten sind verdammt schwer mit den ganzen Schrauben dabei.

    Ausserdem packst du dir zusätzliche Fehlerquellen an die Naben.


    MFG Carsten

    Scheiben sind an der Verschleissgrenze vorne zB Mindestdicke 22mm.


    Sollte auch eingeprägt sein, sonst im Werstatthandbuch nachschlagen



    Was die Preise angeht, musst du moch ein wenig rumhören.


    Ich find 800€ mit Montage nicht sooo teuer.


    Geht wahrscheinlich billiger(EBay)

    aber dann ist die Qualität zweifelhaft.

    Ne gute Werkstatt wird sowas auch nicht montieren.


    MFG Carsten

    Die CUP GTs fuhren 240er Slicks auf 8X17 Ultraleggera ET 50, 10mm Spurplatten erlaubt.


    Die Ultras waren aber andere Ausführung als meine (normaler Aftermarket), zb hatten die
    Stahlbuchsen am Sitz für die Radmuttern.


    Hintergrund:


    Wie du selber sagst ist der Gt kein Powermonster, deshalb ist der richtige Kompromiss zwischen Kurvengeschwindigkeit
    ( breite Reifen und Felgen) und Topspeed (schmalere Reifen/Flgen mit weniger Gewicht und weniger Roll/Luftwiderstand) gefragt.


    Die normale VLN Strecke hat mit der Döttinger Höhe und der Start/Zielgeraden zwei nennenswerte Topspeed Abschnitte, so dass
    die Entscheidung nicht einfacher wird.


    210er Slicks auf 7,5 er Felgen wären deutlich leichter und sollten in Topspeed einen Unterschied machen.


    Am schönsten wäre natürlich ein Testtag, wo man beide Kombinationen gegeneinander messen könnte.


    MFG carsten

    Ich fahre die DS-P mit Tarox Zero rundum und habe kein Quietschen. Und die sind ja schon einige Male etwas härter ran genommen worden.
    Allerdings hat die die Werkstatt eingebaut und insofern weiß ich nicht, ob die hinten diese Antiquietschdinger dran gelassen haben.
    Ein etwas "schwammiges" Bremspedal würde ich aber bei mir auch diagnostizieren, trotz HBZ-Stütze. Hab das aber bisher immer auf das Fehlen von Stahlflex, die alte Bremsflüssigkeit und generell eher konstruktionelle Defizite geschoben.



    Kannst du direkt auf den Belagrücken schauen, wo die Nummern eingeprägt sind?


    Wenn ja, hast du keine Shims drauf. das sind verchromte Bleche zwischen Sattel und Belägträgerplatte.


    MFG Carsten

    Da dürfte Psyke recht haben, das Can Geschwindigkeitssignal kommt von den ABS Drehzahlsensoren.


    Ich würde denken hinten, denn ich hatte schonmal 55kmh ohne dass sich die Welt hinter den Fenstern bewegt hat ;)


    Das ist übrigens nicht die Geschwindigkeit, die der Tacho anzeigt ;(


    Indiz:


    Das Temposymbol im Navi wird nicht bei 51 Tacho rot, mehr so bei 55.


    GPS Speeds sind 5-7 km/hniedriger als Tacho.


    Interessant wäre, obs diese Tempodrosselung über Drosselklappe wirklich gibt.


    Leute wie Tor hätten sich bestimmt darüber beschwert, wenn die Software solche Zicken machen würde.

    Ist halt ein Rechenexempel:


    die Taroxe halten mehr Belagsätze aus, die WRX Brembos kosten weniger als ein Drittel.


    Ist halt die Frage, ob mann die Arbeit bezahlen muss oder es selber macht.
    Beim Track Fahren sollte man eh oft in die Bremse schauen, beim Belagwechsel die Scheiben mit zu machen
    dauert keine 5min länger.


    Die Brembos waren völlig unauffällig, Tarox ist ( nicht nur mir) mal gerissen.
    (Dieser Vergleich ist aber unfair, die Tarox hatten HHR GP in die Fresse gekriegt, die Brembos nur NOS)



    Einziges Problem bei DS1.11 ist, das die hinteren nur unregelmässig verfügbar sind.
    Die werden nur selten aufgelegt weil wenig nachgefragt.


    MFG Carsten

    Ich hab auch ein merkwürdiges Gefühl dabei.


    Aber lassen wir uns überraschen was am ersten VLN Renntag am Start steht.


    Jemand der Tims Entwicklungsarbeit über drei Jahre hinweg sowie sein Fahrkönnen mit "dem rostigen Nürburgring Nagel und Cojonnes"
    nivellieren kann hat inseren höchsten Respekt verdient.


    Bin gespannt Carsten

    Ernsthafte Antwort:


    ein gut unterhaltener Toybaru ist auch mit 100tkm noch ein brauchbares Auto.


    Meiner hat ordentlich arbeiten müssen in seinem Leben,
    fünf Sommereifensätze, viermal Bremsbeläge, dreimal Scheiben v u h.


    OEM Dämpfer waren bei ca 60tkm durch, habe jetzt Gewinde drin.


    Einzige andere Reparatur ausser Frontscheiben ( zweimal) waren Scheibenwischer und Zündspulen (dreimal)


    Der Lack braucht ein bisschen Pflege, der Innenraum hält sehr gut durch.


    Bin jetzt bei 97tkm und werde ihn behalten!!


    MFG Carsten

    Sommerreifen: vorne mehr, halten auch nicht so lange. Sechs Jahre, fünf Sätze.


    Winterreifen : hinten mehr, aber halten länger. Noch der erste Satz, ist aber fertig.
    Die neuen liegen im Keller.






























    Disclaimer:


    Auch wenn das obige Statement völlig der Wahrheit entspricht können deine Erfahrungen abweichen 8)


    Je nach Reifentyp, Fahrerpersönlichkeit Fahrwerkseinstellung und Einsatz kommt es da zu Abweichungen.


    Generell sagt man ( mit erheblichen Toleranzen) dass die Antriebsachse mehr Verschleiss hat.


    Wenn du jetzt googlen mussst wo der Toyobaru antreibt bist du "Generation Golf"


    Natz , ist das einen ALP wert?


    MFG Carsten


    Ab 235 wird mit der original Software die Drosselklappe wieder geschlossen (trotz Vollgas). Dem geht einfach die Luft aus.



    Bist du sicher mit der Drosselklappe?


    Ich dachte bisher/fühlte sich so an als ob ihm einfach die Luft/Lust ausginge.


    Bin mal mit OEM Grösse Winterreifen Tacho 251 gefahren.
    Ok, er war mehrere Stunden warmgefahren und es ging auf der BAB deutlich bergab.
    A4 Höhe Altenberg, Kurz vor Hohenstein-Ernsthal :thumbsup:


    War der letzte Versuch dieser Art, Geradeausbolzen macht mich nicht so an.


    Lag wien Brett mit Serienaero,( kein Aeropaket, der normale 13er Heckspoiler), Oem Fahrwerk Geometrie eingestellt.


    Wenn das Turbomonster da rumtitscht muss dein Fahrwerksmann nochmal ran. Aber Pronto.


    MFG Carsten

    Gute Nachricht:


    Man kann DS-P auf dem GT auch hinten ohne Quietschen fahren.
    Mann muss nur die OEM Antiquietschbleche mit den DS-P zusammen verbauen.
    In meinem Fall war die Beschichtung der AQB´s "leicht verbrannt", weshalb ich sie i
    mit Liqui Moli Antiquitsch ( Schlumpfwixe) eingesetzt habe.


    Sind seit 1tkm wirklich ruhig.


    Schlechte Nachricht:


    das Bremsgefühl wird nochmal weicher als mit DS-P alleine, der Shim nimmt eindeutig Bremsdruck auf.


    So wie mit DS1.11 das Auti millimetergenau plazieren und auf der Bremse eindrehen krieg ich damit nicht hin.


    Vielleicht würde das mit neuwertigen Shims wo die Beschichtung noch intakt ist anders aussehen, werde ich aber nicht erproben.



    Deshalb wirds nächsten Sommer wieder DS1.11 nackich, also ohne Shims geben und
    scheiss auf das Eisenbahnbremsgeräusch und die "Eselbremse";


    MFG Carsten

    Das Reglement vom GT86 Cup sah den Diff und Motorölkühler auch als Nachrüstung vor.


    Die Motor und Fahrwerkslager mussten OEM bleiben, inklusive Domlager.
    Deshalb waren die Autos ja auch "Sturzbehindert", es musste hinten der bei der Tieferlegung natürlich auftretende Sturz gefahren werden!


    In den V-Klassen wird da mitlerweile sehr genau hingeschaut, google mal "Fahrwerksprotest in der V4"


    In der Sp3 ist alles deutlich freier.


    MFG Carsten

    Schwachstellen des Cup waren neben Antriebswellen (Diffriser a la Chris K. verbietet das V3 Reglement) auch die Getriebe ich glaube es waren die Synchronringe.


    Ob ihr den FA20 stark und stabil genug bekommt um vorne mitzumachen?
    Ich wünsch es euch jedenfalls


    Ist Aero in der SP3;freigestellt?
    Tims Bratze sieht jedenfalls so aus. Da hat der einigen Vorsprung.


    Viel Erfolg. Carsten

    Der weisse macht mich ebenfalls misstrauisch:


    Tarox Bremse und KW Fahrwerk sind Pluspunkte, bei V3 aber unbedingt Eintragung der Domlager checken.
    Die Eintragung ist nicht einfach, KW gibt kein Gutachten für V3 mit ClubsportDomlagern heraus.
    ( Frag mich woher ich das weiss :cursing: )


    CAE Shifter ist ebenfalls Pluspunkt.



    Was sind das für Räder/Reifen?


    Wer baut sich im AiM / Harry Zeitalter noch ne manuelle Stoppuhr ins Auto?


    Man kanns nicht genau erkennen, aber Überrollbügel sieht wie ein Clubsportbügel aus.
    ( Werbeaussage: OHNE Bohren) damit kann der nix ausser OptiK


    Die Gurtmontage geht garnicht, völlig hirnrissig, lebensgefährlich.


    Was die Lackdicken angeht, ohne das Gutachten wirds natürlich schwer den genauen Schadensumfang zu ermitteln.
    Man könnte die Tür und Schwellerverkleidung abnehmen, hintere Seitenteile fehlen ja schon.
    Dann eben alles auf Knicke und Spachtel überprüfen.



    Grosses Fragezeichen!!


    Wenn das Auto für den Track fertiggemacht wurde, warum kein Ölkühler?


    Fazit:


    Gurte und Bügel raus und neu hätte man schon ne ordentliche Basis für ein Tracktoy.
    Dazu Felgen/ Reifen und dann geht da schon was :D


    Musst halt für dich selber ausmachen ob du mit den Unfallschaden und dem Motor ( KEIN Ölkühler !!) leben kannst.
    Wenn alles gut geht, hast du ein Geschäft gemacht.
    Wenn der Motor hochgeht wären Bremse, Fahrwerk, Shifter selber einbauen billiger gewesen


    Viel Erfolg Carsten

    Ich unterstütze da auch den Vorschlag Cayman.


    Da du nicht brutal viele KM fährst ruhig einen gut gewarteten aus der letzten Serie ( ?987? hiess der so?


    Das ist schon ziemlich die Leichtigkeit des Autofahrens mit beängstigender Präzision ( das kennst
    du doch irgenwoher, oder :D ) , je nach Motor "ausreichender" Leistung
    und ordentlicher Qualität/ notwendigen Restkomfort.


    Die neueren sind bei mir raus wegen dem Vierzylinder Turbo Gegröle, da kannste gleich nen WRX ohne Auspuff fahren.
    (Duck und gaaanz weit weg :D )


    Der Alfa mit dem Kleeblatt ist auch ziemlich faszinierend.
    Da die aber nicht mal die Presse Autos zuverlässig über die Runden gekriegt haben, selbst da gabs erhebliche
    technische Probleme würde ICH davon Abstand nehmen.


    Wie immer sind all diese Gedanken deutlich persönlich eingefärbt, nur Probefahrten bringen dich da vorwärts....


    Viel Erfolg carsten