Beiträge von katty262

    Boxer Längsmotor in TNGA Quermotorplattform, interessant. Der Herren der Schreibenden Zunft werden den Ing. bei Toyota schon erklären wie das geht. Anschließend erklären diese Journalisten den Controllern bei Toyota das dass mit der TNGA -L Plattformvariante (gehobene Lexus Plattform (LC, LS), für Längs eingebaute Motoren doch mit Boxer geht und bestimmt Toyota viel geld spart :-))))).


    Das ganze garniert mit einem Prototypen Fahrzeug das vor 1 1/2 Jahren mal auf einer Messe Stand. Läuft :-))))).


    Und eine (Subaru) Allradplattform kann technisch ja gar nicht mit Hinterradantrieb funktionieren (Aussage des Artikels). Mhhhhhh, wir fahren so was seit 2012 was lt. schreibender Zunft gar nicht geht bei Subaru :-)))). Wenn man Ihm jetzt sagt das der Subaru Impreza und XV in Japan auch noch als Frontantrieb angeboten werden dann glaubt er wahrscheinlich an eine Verschwörung.


    Der Hr. Witt von AMS schreibt seit Jahren kompletten Unfug wenn es um Japaner geht. Wahrscheinlich hat er in der Redaktion die A-Karte gezogen, weil kein anderer Lust dazu hat.


    Muss aber ehrlich sagen, ich weiß nicht was Toyota da entwickelt oder Baut, weiß nur was Subaru macht und die sind seit 2014 fleißig dran an dem Projekt.

    niki_JDM,


    vielleicht hast Du dich unglücklich ausgedrückt. Du schreibst das Du "gestern" Deinen Motor morgens gestartet hast und dieses Kleckern hattest. Nun ist auf einmal alles defekt. Das kann so nicht ganz sein, denn über nacht passiert bei stehendem Motor eher nichts. Solch ein Schadensbild ist schon einige Kilometer vorher deutlich zu hören. Hast Du das Fahrzeug als Neuwagen gekauft?

    Danke Meister-Lampe,


    Typisch Subaru, zum Ende des Lebenszyklus steigen die Stückzahlen. Jan-März 2018 26 Stk. Jan-März 2019 39 Stk. Hoffentlich bleibt es so.

    Nur zum Verständnis: Du hast Dein Auto Morgens gestartet und hattest da diese klackern (das dann wohl am Abend vorher, vor dem Abstellen noch nicht da war) und vermutest einen Pleuellagerschaden ????


    Tipp: Fahre einfach mal in eine Subi oder Toyota Werkstatt, die können Dir dann auch sagen was ggfls. das Problem ist. Alles andere ist Ratespielen. Daumen hoch.

    Zu hohe Absorptionswerte (Rußwerte) können viele Ursachen haben (DPF, KAT, Luftfilter, Einspritzdüsen, AGR Ventil). Wenn der DPF oder KAT nicht mehr richtig arbeitet sollte bei Dir die entsprechende Warnlampe angehen. Wann wurde denn der Luftfilter das letzte mal gewechselt?

    Bzgl. Fahrgefühl der neuen E-Boxer noch folgende Anmerkung. Den Subi Leuten war am wichtigsten, das die E-Boxer den gleichen Charakter wie die reinen Benzinbrüder haben, damit der Kunde den einstieg in alternative Antriebe am besten überhaupt nicht merkt. Der Fokus lag hier nicht auf max. Effizienz sondern darauf, das die E-Boxer genau das sind was sind, ein Subaru. Im Auto sitzend ist erstmal gar kein Unterschied fest zu stellen. Der Hybridantrieb kann auch ausgeschaltet werden, damit die Verbräuche bei hohen Lastzuständen identisch sind zu den reinen Verbrennern. Die Leistung und Höchstgeschwindigkeit (190 Km/h) sind identisch mit den Verbrennern.


    Gefühlt fahren sich die Autos, als wäre der 2,5 Liter Sauger Boxer verbaut.


    Echt innovativ finde ich, das dass Eye Sight System nun auch beim Rückwärtsfahren arbeitet. Beim Rückwärts einparken bremst das Auto von alleine ab, wenn es sehr knapp wird. Gesichtserkennung (wie beim iPhone) haben die nun auch.

    eyedol, das interessante (also fand ich) war, das es nicht generell Mobiltelefone Betraf sondern nur einige Modell bestimmter Hersteller. Die Komponenten in den Autos sind auch bei vielen anderen Herstellern verbaut. Da habe ich keine Rückrufe mitbekommen (bekomme aber natürlich auch nicht alles mit)


    860, das hat rein wirtschaftliche Gründe. Forester und XV sind die meistverkauften Modelle. Da Subaru das System selbst entwickelt hat denke ich das sie zusehen, das möglichst schnell cashback kommt. In ein paar Jahren gibt es das bestimmt in weiteren Subaru Modellen.

    Ich habe meine Overpipe ebenfalls mit Hitzeschutzband eingepackt und fahre seit ca. 30.000 Km damit rum. Keine Probleme, alles bestens. Zusätzlich fahre ich aber die OEM Subaru STI Motorlager, welche die Aggregat Bewegung etwas einschränkt. Wenn irgendwo an der Overpipe mal ein mm fehlt, einfach liebevoll nachbearbeiten. Ob jetzt 63,5 mm Durchmesser oder 62,5 mm danach vorhanden ist, spielt in der Praxis keinerlei Rolle.

    In Genf sind jetzt die neuen E-Boxer für den EU Mark vorgestellt worden (Forester und XV). Die kommen ca. im 4. Quartal zu uns nach D. 1,4 Kw/h Lithium Ionen Accu, bis zu 1,4 Km elektrische Reichweite (bei max. 40 Km/h). Leistungsmäßig bleibt alles beim alten (2,0 Ltr. FB Boxer mit 110 KW/150 PS -tatsächliche Leistung, keine Systemleistung-) und Lineatronikgetriebe. Preise habe ich leider noch nicht.

    Also ich finde es gut das Subaru rigoros in Sachen Qualität ist und Rückrufe startet. Gab in den USA sogar einen Rückruf bzgl. der Sitzbelegung Erkennung auf dem Beifahrersitz. Bestimmte Handy Modelle konnten die Sitzbelegung durcheinander bringen wenn das Handy auf dem Beifahrersitz liegt. Das würde hier wohl keinen Menschen interessieren :-)))

    Danke Meister Lampe, ist ja schon ein lustiges Ergebnis und passt in die Faschingszeit 11 und 11. Dazu noch ein für mich freudiges Ereignis. Vor ziemlich langer Zeit hatte ich mal geschrieben das ich hoffe, das der BRZ wenigstens die Stückzahlen seines letzten Coupe Vorgängers, den Subaru SVX erreicht. Dieser wurde in D ganze 854 mal verkauft. Diesen Monat hat der BRZ es also mit 860 Stück geschafft :-)


    Ja der SVX hat konzeptionell so gar nichts mit dem BRZ zu tun. Naja, nicht ganz, der SVX hatte seinerzeit die gleiche Bremsanlage verbaut wie unser Schätzchen heute. Und ratet mal was Anfang der 1990er Diskussionspunkt Nr. 1 bei diesem 1.6 Tonnen Coupe war????


    Richtig: Bremsenupgrade, und so haben die Subi Fahrer in den 1990er bereits Tarox und Co samt Beläge gekauft und in Ihre SVX eingebaut. Ob Tarox sich nach so langer Abstinenz mal gedacht hätte "da kommt bestimmt noch mal ein Boom, so in 10-15 Jahren :-))))


    In diesem Sinne

    Vorwort: nicht ganz Ernst gemeint, aber spannend oder Lustig


    Subaru Aerospace hat anlässlich der Präsentation des neuen Subaru Hubschraubers UH-X ein paar interessante Visionen vorgestellt.


    Nachdem bei uns herzlich über "fliegende Lufttaxis mit LAN Anschluss" gelacht wurde und wir es uns durchaus vorstellen können das unsere Amazon Pakete zukünftig per Drohne ausgeliefert werden, hat Subaru ein Visionsprojekt vorgestellt.


    Präsident Nakamura sagte kurzerhand: wir sind der einzige Autobauer der Welt der auch Hubschrauber in Serie fertigt (Subaru ist Japans größter Hubschrauberhersteller). So etwas können wir sogar bauen. Sie arbeiten gerade an einem Drohnen Projekt. Diese Drohne soll Nutzlasten bis 1 Tonne autonom transportieren können. Subaru sieht hier einen großen Markt in der Bauwirtschaft (Hochhäuser, Brücken und ähnliche Bauwerke). Die Idee wurde direkt weiter gesponnen "Kompakte Autos, Kleinwagen, etc." könnte man damit auch direkt zu Kunden vor die Türe ausliefern oder zur Inspektion beim Kunden abholen.


    Nachdem sie dieses Projekt vorgestellt haben, ist sogar ein Autohersteller drauf angesprungen. Audi hat Interesse und Subaru Aerospace wurde mit einer Machbarkeitsstudie von den Ingolstädtern beauftragt. Ich bin mal gespannt.


    Wie das mit dem LAN Anschluss funktionieren soll ist mir aber noch schleierhaft :-)))

    Tipp: weiter Sparen bis ca. August 2021


    Die Adrenalin Studie die jetzt in Genf vorgestellt wird (Kompacktklasse unterhalb des Impreza) ist Subarus erstes Ergebnis aus der Arbeitsgruppe der "EV Common Architecture Spirit", allerdings völlig anders umgesetzt mit weiteren Antriebsoptionen.


    Die VIZIV Studien sind schon in den letzten Jahren immer recht Dicht am Serienprodukt dran gewesen. Klar dieses Lampen, Licht Blingbling und Kamerarückspiegel kam nie in die Serie. Aber von der Präsentation einer Studie bis zum Serienprodukt sind es bei Subaru die letzten Jahre immer Monate und nicht ganze dekaden gewesen. Ca. im November diesen Jahres wird es eine weitere VIZIV Studie zum Thema "Sportwagenkonzept" geben, darauf freue ich mich am meisten.


    Twin,


    Ford F150 ist schließlich Amerikanisches, Automobiles Kulturgut. Das gehört so und muß auch so bleiben.

    SUBARU hat in den USA den begehrten Titel "Best Brand Vehicle Award" gewonnen.

    Der Best Brand Award ist in den USA eine begehrte Trophäe. Hier werden die Automarken nach drei Kriterien bewertet. Es geht hier um die Zuverlässigkeit und Praktikabilität des Fahrzeuges, der Kundenzufriedenheit und einem praktischem Test (Fahrdynamik, Komfort, etc.). Getestet und bewertet wurden 8 Subaru Modelle.


    Subaru konnte 2019 ganze 6 Plätze gegenüber 2018 gut machen.


    Mit einer Gesamtpunktzahl von 81 von 100 setzte sich Subaru damit u.a. vor die Marken Porsche (3. Platz), Audi (4. Platz) und konnte sich sogar vor Marken wie Lexus (Platz 5), BMW (Platz 7) und Toyota (Platz 9) einen Vorsprung erarbeiten.

    In dem einzelnen Testkriterium "Road Test", in dem es vorrangig um Fahrdynamik geht, gelang es lediglich Porsche und BMW einen Vorsprung heraus zu fahren.


    Glückwunsch Subaru


    http://www.consumerreports.org

    Da ist nichts wirklich ausgefallen, BRZ und GT86 waren direkt nicht betroffen. BRZ und GT86 werden auch nicht in der selben Fabrik gebaut wie Modelle die am meisten betroffen waren. Es wird immer vom Werk Gunma gesprochen. Gunma ist eine Präfektur. Bedeutet ein Bundesland wie NRW. In der Präfektur Gunma gibt es 5 Subaru Werke und in zweien davon werden Fahrzeuge endmontiert.


    Es ist Richtig, das die Produktion komplett gestoppt wurde und es ein paar Tage gedauert hat, bis die Produktion der nicht betreffenden Modelle wieder angefahren werden konnte. Das bedingt dadurch, das auf einer Montagelinie nicht nur ein Modell gebaut wird, sondern das auf dem Band z.B. ein Forester steht und dahinter ein Levorg usw.. Im Werk Gunma Yajima (da wird der BRZ/86 gar nicht gebaut) standen die Bänder am längsten still.


    Auf der Subaru Co. Jp Website sind mittlerweile auch exakt die Daten genannt, wann wo etwas gestoppt und wieder hoch gefahren wurde.

    Der Produktionsausfall hatte keinen Einfluss auf die Lieferfristen hier in D. Der Händler kann aber auch nur weiter

    geben was er an Infos bekommt. Die Autos werden Produziert und zwischengelagert, bis das nächste Schiff voll ist. Also ein Auto das jetzt in der KW 3-4 nicht produziert wurde, landet meist frühestens erst im September bei uns. Das ist bei Importautos aber völlig normal.


    Interessant noch das bei Mercedes ein Rückruf von bereits Ausgelieferten Modellen wegen der selben Probleme in der Lenkung gestartet wurde (selbe Zulieferteile). Bei Mercedes ist das wohl durch die Produktion unbemerkt gelaufen, jetzt müssen die Autos in die Werkstatt.


    Also ich denke, das wird bei Subaru in diesem Jahr noch mal passieren, die neuen QM Kriterien sind da wohl ziemlich schonungslos. Im Oktober 18 war das durch Werksumbauten in den USA/Japan und den Anlaufproblemen bei Ascent genauso. -17% lagen die im Rückstand gegenüber dem Plan. Am 31.12. waren sie wieder fast (-1%) im Plan.

    Am 08.02.2019 startet die Subaru BRZ Challenge in Deutschland. Diese geht bis zum 15.02.2019. 5 Teams gehen an den Start zur 8 Tägigen Tour und müssen jeden Tag mehrere Aufgaben lösen damit sie überhaupt das Etappenziel erreichen können (wo es jeweils hingeht ist geheim).


    Das Subaru Kundenmagazin Drive stellt ein eigenes Team und Sebastian Diehl von Subaru Deutschland geht mit einem Beifahrer an den Start.


    Verfolgt werden kann das ganze hier


    https://www.subaru-drive.de/2018-02/story/brz-challenge/


    und natürlich auf Face Book.


    Ich bin gespannt.

    :-))) ich kenne die beiden Ing. schon. Bin erst im Mai wieder dort, wäre aber wirklich gerne auch bei diesem Event vor Ort. Mein Guter Freund Manabu ist der Vorsitzende des CluBRZ (war auch schon am NBR zu Besuch bei uns) und versorgt mich immer mit spannenden BRZ News.


    Wenn das mit der Servolenkung noch Interessiert: Subaru hat am 16.01.2019 die Produktion gestoppt weil sie Mängel an einer Charge der Zulieferteilen der Servolenkung entdeckt haben. Das STEP Programm schein gut zu funktionieren. Am 22.01.2019 ist die Produktion wieder angefahren, aber nur an Modellen in denen eine andere Lenkung verbaut ist (Levorg, Outback, Crossover 7) Der Zulieferer kann leider kurzfristig keine Mängelfreie Ware liefern und der Termin wann es wieder neue Teile gibt steht noch nicht fest. Blöd ist halt das eine Charge GT86 betroffen ist.


    Das kommt aber öfters vor (nicht nur bei Subaru) das Bänder wegen Zulieferteile oder Mängel gestoppt werden. In Japan ist es nur verpflichtend, das ein Börsennotierter Produktionsbetrieb eine Ad hoc Meldung an die Börsenaufsicht machen muss, wenn die Produktion ausserplanmäßig für länger als 48 Std. unterbrochen ist und nicht durch andere Anlagen kompensiert werden kann. Dank dem STEP Programm bei Subaru werden wir das Zukunft mit Sicherheit häufiger erleben. 100% Fehlerfreiheit lautet das Ziel und im Zweifel für den Kunden und gegen die betriebswirtschaftlichen Zahlen.


    Gleichteile sind zwar gut (BRZ/GT86, Impreza, XV, Forester SK haben alle die selbe Lenkung und fahren sich entsprechend), wenn dann aber mal beim Zulieferer Sand im Getriebe ist.......

    Da fehlt noch ein festes Dach drauf.


    Wer am 03.02.2019 noch nichts vor hat und zufällig in Tokyo ist. Der CluBRZ hat ein FAN Meeting in der STI Zentrale (Showroom) und die seinerzeit bei Subaru für die BRZ/86 Entwicklung Verantwortlichen Ingenieure halten einen Vortrag. Es werden bisher ca. 500 Teilnehmer erwartet (freue mich schon auf das Parkplatz Bild).

    Der 1,6er ist alles andere als eine Luftpumpe (weiß nicht wie das entstanden ist, bei nem 3 Zyl. 1 Liter kann ich das ja noch nach voll ziehen). Der hat konstant 250 NM von 1.800 - 4.800 U/min, Luftpumpen sehen anders aus. 170 PS in einem Alltagskombi finde ich auch nicht lahm.


    2,0 Ltr. Sauger mit nur noch 150 PS aber Euro 6dtemp.


    Als Subaru Fan, weist Du was schmerzen sind :-)))))))))))))))))))))))))) Einhellige Meinung hier in D warum der Levorg bei uns nicht läuft: Das Auto ist keine Nische wie man es bei Subaru gewohnt ist. Ich glaube in der neuen Variante ist der aber noch weniger eine Nische. In Japan ist das ein Nischenauto, da verkauft der sich richtig gut.


    P.S. Die Lücke ist aber dann nur noch halb so groß. Für nen S660 müsste ich aber 20cm schrumpfen

    Das ist doch so ziemlich exakt der BMW Preis, oder?


    Japan Preis hatte ich ja schon genannt, in den USA sind rund 50.000 Dollar (ca. 44.000 €) aufgerufen. Vielleicht gibt es ja wieder eine Importwelle. Die hat Toyota ja indirekt initiiert um dem GT86 hier auf die Sprünge zu helfen und um das eigene "Gentleman Agree" hier zu umgehen. Wenn die das machen, wird BMW aber "not amused" sein. Ich habe leider keine "Kapazitätszahlen" aus dem Hause BMW, da hat bestimmt ein(e) andere(r) Verbindungen.

    Offiziell vorzeigbares gibt es leider nicht, sorry. Oder doch, die Honda Studie welche die Lücke zwischen S660 und NSX ab 2021 schließen wird.


    Was es leider an schlechten Nachrichten gibt, ist das es ab 2019 den Levorg mit 2,0 Ltr. Motor auch in D geben wird, aber..........

    Die Frage warum oder wieso Toyota in dieser Produktrange (Sportwagen) so vor geht (egal ob Subaru oder BMW) liegt einfach in der Natur der Sache.


    Toyota hat andere strategische Pläne und das ehrgeizige Ziel bis zum Jahre X nur noch Zero Emission Vehicle zu bauen. Daran ist auch überhaupt nichts aus zu setzen. Das Toyota den GT86 oder jetzt den Supra hat, ist eigentlich ausschließlich dem Umstand eines Hr. Tada zu verdanken, der ein Motorsportfreak ist. Er hat sich über Jahrzehnte seine Sporen Verdient und darf sich nun selber Verwirklichen bevor er in ein paar Jahren in Rente geht. Nur kosten darf es nichts. Deshalb gibt es keine eigene Entwicklung von Toyota.


    Im Leichten Nutzfahrzeugsegment werden wir noch viel mehr "Projektzusammenschlüsse" erleben. Die nächste VW Bus und Ford Transit wird das selbe Auto (Tinte ist trocken unter den Verträgen). Der Kostendruck in dem Segment ist Enorm und der Sharholder will bei Laune gehalten werden. Kunde???? Merkt der eh nicht, das Marketing wird's richten.


    Für Magna freut es mich, das Sie nun einen weiteren der Big Three als Kunden gewinnen konnten. Da haben sie zu recht einen Grund zum Feiern.


    Das "Bushing" ,das ich selber so nicht mitbekommen habe, wird wohl seine Wurzeln darin haben, das BMW schon bei Projektbeginn klar gesagt hat "wir machen das". Bei Subaru hat man einfach höflich die "Klappe" gehalten und zählt nun lieber das Geld. Das fand ich nicht sonderlich Klug von BMW. Bei der Preisfindung wird sich BMW auch die Geschichte von damals (GT86/BRZ) genau angeschaut haben und Fakten in der EU definiert haben. In Japan oder den USA ist der Supra bis zu 20.000 € billiger.


    Als Fahrzeughersteller in den Größen wie VAG/Toyota/Renault-Nissan/BMW/Mercedes, etc. kannst Du Dir den Begriff "authentisch" nicht mehr leisten. Authentische Zielgruppen sind Minderheiten von denen Du als großer nicht mehr leben kannst. Also ich kenne keinen Mercedes B-Klasse Fahrer der sich darüber beschwert das unter der Haube eine Motorbasis zu finden ist der auch im Dacia Werkelt. Kenne auch keinen 80.000 € E-Klasse Fahrer der sich mokiert das sein Innenraum nun komplett Made in China ist (für ca. 1/3 der Kosten) Funktioniert doch, reicht. Schlecht ist das Auto deswegen ja nicht. Du zahlst halt für etwas was du nicht kriegst, normal.


    JP und Supra, ich finde da passt wie "Arsch auf Eimer" und beide haben Erfolg, also alles gut.


    Die Tuningbranche wird sich auch ein Loch in den Bauch freuen. Anders als bei unserem Schätzchen, denke ich eher nicht das Toyota und BMW Tuner nun gemeinsame Sache machen werden. Und so wird das Rad das es schon bei BMW zu hauf gibt noch einmal neu erfunden. Da lässt sich viel Geld verdienen und wenn man ehrlich ist, dem Kunden ist das Gefühl für "Pay what you get" eh schon lange abhanden gekommen. Oder wie ich immer sage "hey Leute, Hauptsache Ihr habt Spass".

    Ich denke, wer das Auto "schön" findet - sollte es sich auch gönnen.


    Bzgl. des Fahrwerks, die Technik ist komplett von BMW, nur auf Kundenwunsch (Toyota) mit etwas anderer Abstimmung. Wie beim GT86 damals, wo Hr. Tada eine andere Abstimmung wünschte die er von Subaru auch bekommen hat (zumindest in den ersten 3 Produktionsjahren).


    Bzgl. Gewicht: die Basis ist ein Cabrio/Roadster. 1500 Kg ist ja jetzt nach heutigen Verhältnissen auch nicht mehr soviel. Die Leistung muss ja auch auf die Strasse kommen.


    Rundenzeiten Nordschleife, V-Max, 0-100.........., wie hieß das Zitat von Hr. Schrick zur Präsentation des BRZ "es kommt nicht darauf an wie schnell ein Auto ist, sondern wie es schnell ist". Ich glaube deshalb fahren die meisten hier einen GT86 oder BRZ. Natürlich gibt es auch einige die unser Schätzchen vorrangig fahren weil es "schön" ist. Beides völlig okay.


    Bzgl. Vergleich zu unserem Schätzchen: In der GT300 in Japan ist der BRZ so ziemlich das leistungsschwächste Auto. Seine Wettbewerber heißen AMG GT, Porsche 911, usw. Das er dennoch regelmäßig Podiumsplätze einheimst liegt ein wenig an dem "Lotus" Effekt. Tatsumi-San (Rennsportdirketor bei STI) sagte mal zu mir: "unser BRZ ist ein japanischen Küchenmesser, der AMG und 911er eine Axt" . Ich denke, mit beiden Werkzeugen kann man das selbe erreichen nur auf völlig unterschiedlichem Wege.