Beiträge von ghostrider

    Hab bei VLN 1 ca. ne Stunde mit Tim gequatscht, er hat mir das Auto komplett erklärt incl. Sitzprobe (ich bin zu fett für den Sitz). Alles nur auf das nötigste beschränkt, selbst das Lenkrad ist komplett knöpfefrei. Lüftung nur über die Luke, was wohl ausreicht. Es gab über den Winter wohl viel Vorarbeit bzgl. der Aero, hier liegt wahrscheinlich auch der Hauptvorteil. Der Motor könnte sicherlich noch 1000 1/min mehr, aber das ganze soll ja lange halten. Auch die Programmierung der ECU ist sehr interessant, "technisch" einfach aber muss ja auch wissen, was man da so macht (Kennfeld etc.). Sein Baby wird sicherlich noch zuverlässiger als 2018 sein, ich drücke dem Team die Daumen....

    Glückwunsch und viel Freude mit dem GT.

    Dann sieht man sich vielleicht mal zum Neumondstammtisch, da treffen sich regelmäßig die Bekloppten Toyobaru-Fahrer und Sympathisanten aus dem Kölner Umland.

    Dann sieht man sich vielleicht mal zum Neumondstammtisch, da treffen sich regelmäßig die bekloppten Toyobaru-Fahrer sowie Sofa und Pony Treiber aus dem Kölner Umland :saint:

    Ne, die 2018er Anlage (Baugleich mit denen älterer Sondermodell Subis) hat nach wie vor Staubschutzmanschetten. Die rauchen ab, das nervt. Preislich auch zu viel fürs Material....


    Mishimoto Ölkühler plus Serien-Wärmetauscher plus grossen Mishimoto Wasserkühler :-)

    Ich möchte nur kurz an die ganzen Zweitakt-Roller und Vespas erinnern.

    Wenn die in der Stadt an der Ampel normal losfahren, muss ich mit meiner ROAR-Anlage schon im Begrenzer hängen um die Knatterkisten zu übertönen.


    Komischerweise beschwert sich über die aber niemand.

    also hier aufm Land haben die die Roller ganz gross im Visir, alle zu laut und zu schnell.

    Was mich absolut nervt sind die ganzen "Prolls" in Innenstädten, das muss nicht sein und nervt sicher auch viele andere und führt auch unweigerlich dazu, dass alle "Autofreaks" in den Rasertopf geworfen werden (Laut = schnell).


    Ausserhalb geschlossener Ortschaften und auf Autobahnen eigentlich latte, wobei auch hier an Ballungsgebieten sicher eine ordentlicher Umgang mit der "Brülltüte" erfordert.


    Ich persönlich gebe grundsätzlich nicht unnötig Gas, egal ob Beschleunigen oder "Gasstösse" damit auch jeder hört, wenn ich komme (Ok, sehen tun mich eh alle bei der Bemalung ;-) )


    Wenn jeder seinen rechten Fuss ein wenig unter Kontrolle hätte, gerade in Innenstädten, würden wir die ganze Auspuffdiskussion nicht haben.


    Stellt euch mal vor, zwei Stromer machen Ampelrennen, da guckt keiner hin, nicht mal die Rennleitung.....

    Danke Jan,


    ich kompensiere aber die höheren Verschleisskosten anderer Tracktools mit exorbitantem Spritverbrauch (12-13 Liter Pro Runde NOS). D.h. nach 4 Runden Tanken :huh:. Zum Vergleich, einmal Spanien hin und zurück entspricht 19 Runden NOS :pinch:, dabei ist das Vergnügen auf der NOS dann knapp 3 Stunden, nach Spanien und zurück 26 :/

    Danke Katty,


    ich bin selber verwundert, dass alles so standfest ist. Zum Motor muss man noch sagen, dass der EJ257 wegen Abgasnormen von Haus aus im Teillastbereich zu mager abgestimmt ist, hier ist "Tuning" tatsächlich gut für die Erhaltung des Motors. Er wird aber ja auch mit guten 300 V 15W50 gefüttert und die Intervalell sind alle halbiert (alle Öle). Die Nordschleife ist ja auch keine normale Rennstrecke, wenn man über die mittlerweile 4 Hügel brettert und die Fuhre mehr oder weniger weit fliegt und "aufschlägt" denkt man jedes Mal "Aua, das arme Auto". Aber er steckt das klaglos weg.

    So, nach über einem Jahr Funkstille in diesem (nicht GT86) Beitrag, mal wieder ein Update:


    KM - Stand: 72.000 :-)


    Dieses Jahr habe ich mich mal auf die NOS konzentriert, daher nur ein wenige andere Veranstaltungen (Meppen z.B.) besucht.

    164 Runden Touris, 13 mit dem DSK und nochmal 16 beim Nordschleife Permit im Rahmen des 24h Rennens. Fazit: Training ist durch nix zu ersetzen. Ausser einem Dreher bei den letzten Touris mit 24h Anbindung bin ich Unfallfrei durch die Saison gekommen. Der Dreher ist auch Anlass eines Upgrades. Nachdem ich mit dem Beast of Green Hell Brems Schisshase Ende des GP-Kurs "gespielt" habe, ist die Zange so überhitzt, dass Bremsflüssigkeit austrat, die ist dann schön über die Felge aufs Profil, ob der Dreher 1min später was damit zu tun hat, weiss ich nicht zu 100%. Was ich aber weiss, dass eine neue Bremsanlage her mus (der STI hat 4 - Kolben Brembo mit 330er Scheiben, ich bin DBA5000 2 - teilig mit Endless Belägen sowie aktiver Bremskühlung gefahren). Mit der Erfahrung steigt der Speed und damit auch die Belastung der Bremse.

    Es wird wohl eine StopTech 355 / 345 mm, muss ja alles TÜV haben ....

    Das TEIN Fahrwerk ist nach wie vor erste Sahne, habe es gerade ausgebaut (Originalfahrwerk als "Winterfahrwerk" verbaut), sieht aus wie neu, nix dran. Und das nach 10.000 km Rennstrecke. Ich habe noch die härteren Feder (wieder) eingebaut, vorne 14kg /mm hinten 16kg /mm.

    Reifen: Dunlop Direzzas gefahren, mega Reifen, irrer Verschleiss, irre teuer. Danach Nangkang AR-1 probiert, nicht ganz Direzza, sehr Luftdruckempdindlich aber top Preis / Leistung.


    Bremsbeläge: DS2500 / 2 x PAGID RSL29 und 1x Endless in diesem Jahr verbraucht , Bremst alles gut aber Verschleiss zu hoch. 1,5 Satz Scheiben verbraucht...


    Motor: Nach langen Grübeln hgerausgefunden, dass der Wasserkühler zu klein war, die ECU hat ab 104 Grad Ladedruck runter geregelt, mit einem grossen Mishimoto Kühler ist das jetzt im Griff, und Zack, 15 km/h mehr Topspeed vor der Mutkurve... ansonsten läuft er wie ein Uhrwerk, einzig der Simmerring an der Servelenkung war undicht, führe ich aber nicht auf Rennstrecke zurück, wurde auf Garantie behoben....


    Den ein oder anderen durfte ich ja dieses Jahr in meinem Sofa mitnehmen auf eine gemütliche Runde.... man sieht sich...

    Tor, Dein Abflug haben haben auch prominente Rennfahrer an gleicher Stelle gleich mehrfach ausgetestet:
    [video]

    [/video]
    Lass dich nicht ärgern, lerne aus Fehlern, der Spass kostet manchmal "Nerven". Es gibt wenige im Forum, die deinen Speed auf der NOS ohne Aufladung haben, erst recht mit so "wenig" Nordschleife Erfahrung wie die du hast.
    Für jemanden, der dort nicht regelmässig fährt ist es auch nicht nachvollziehbar, warum wir das Risiko eingehen ;). Und damit meine ich nicht dass man harakiri da rum fährt sondern seine Speed im Rahmen des möglichen umzusetzen ohne sich und andere zu gefährden....
    Am Sonntag hat die VLN Variante auf, dort werde ich die 200 Runden für dieses Jahr voll machen 8o

    Ist es zu teuer und/oder zu aufwändig, macht es nicht genug Spaß und/oder Du willst es nicht genug ;).


    Jein. Ich habe Spritkosten in Höhe von im Schnitt 1000 EUR / Monat, alles "Spassfahrten", quasi "Smile per Gallon".
    Subaru nimmt aber auch nicht viel für die Inspektion oder sagen wir mal es ist angemessen. Auto ist einfach kontruiert, man kommt überall gut dran.
    Zurück zum I30N: Selbst mit den erhöhten Inspektionskosten bleibt er bei dem Anschaffungspreis und dem Verbrauch eine Sparbüchse....

    Ich mach an meinem ja auch den 7500er Service selber (sonst alle 15.000).
    Wenn die sich nicht für die Plörre und das Einfülllen so die Taschen voll machen würden, wäre das ok. Mit nem Hunni muss der Ölwechsel getan sein :whistling:

    Noch was auf nasser Strecke gefunden:


    [video]

    [/video]
    Ab 1:15, irgendwie positioniert Youtube nicht richtig obwohl angegeben...Aber da sind auch GT3s chancenlos. Der I30N ist ein klasse Auto, Preis Leistung Top....

    Der I30 ist nur n Tacken langsamer als der STI, hier "überhole" ich nur, weil er im Tiergarten nicht stehen lässt:
    [video]

    [/video]
    Hatte mal ne ganze Runde einen hinter, einen "gemachten" mit Fahrwerk und Mapping, der hatte die gleich Speed....

    Im WRX fahre ich gerade 120er vorne und 140er hinten, tausche im Winter wieder auf 140/160. Das schöne am Rennsportfahrwerk ist halt die gleiche Federgrösse vo/hi da kann man untereinander tauschen. Ich mach mir immer Kabelbinder um das Tauchrohr, da sieht man, wie viel Federweg man nutzt.


    Zu Custon Racetec wollte ich auch mal, um zu sehen, ob die das Fahrwerk besser einstellen können als ich, aber leider habe ich keinen Termin bekommen. Und da ich nun schon so weit bin, dass ich mein Fahrwerk auf den Reifensatz anpasse, den ich gerade fahre, ist das wahrscheinlich eh schwierig bei denen Einstellen zu lassen, es sei denn, die Berücksichtigen die Dämpfung der unterschiedlichen Reifen mit....


    Stabis fahre ich noch die originalen, das passt beim WRX.

    Zitat


    Hat mal jmd den Bridgstone Potenza RE070 gefahren?


    Gestern noch 9 Runden über die NOs damit, eigentlich als "Ersatzradsatz" für meine Tracksatz, dort hat ein AR-1die Beulenpest bekommen.
    Der Reifen ist von Grip her sehr gut, kommt an den AR-1 fast ran, aaaaaber er ist im Gegensatz zu einem AR-1 oder Direzza ein "Luftballonreifen", d.h. er dämpft viel mehr als meine anderen Reifen, konkret:
    - Sprunghügel Nordschleife quittiert der Reifen mit schwammigen Verhalten nach der Landung.
    - Fahrwerk gefühlt viel weicher
    - sehr gutmütiges Verhalten im Grenzbereich
    - leicht schweres Einlenkverhalten bei hohen Geschwindigkeiten, am Schwedenkreuz möchte er nach links geprügelt werden.
    Also das ist Meckern auf hohem Niveau, der Reifen ist gut. Braucht etwas mehr Luftdruck, fahre ihn mit 2.4 bar warm.

    Hallo Bennet,
    bin den M240i vor 2 Jahren probegefahren, der Motor ist eine Wucht. Da geht nix drüber, Drehmoment aus dem Keller und schön Drehzahl oben raus :love:


    Aaaaber, Fahrwerk und Bremsen sind nicht das gewohnte "M" Niveau. Also falls es mal richtig sportlich sein soll. Aha Erlebnis war dann beim sportiven Fahren in Grevenbroich, wo ich einen M240 in Kurven mit KW Clubsport mit meinem Serien STI "angeschoben" habe.


    Wenns nicht auf die Renne gehen soll ist dieses Auto vom Preis / Leistungsverhältnis sehr gut. Sonst wirds teuer....