Gemeinsamer Sportwagen von BMW und Toyota

  • Auch wenns vielleicht nicht hierin gehört (darf gerne von den Mods verschoben werden) habe ich vor 2 Wochen noch ein paar Bilder aus Japan von einem Subaru Mitarbeiter bekommen. Der Prototyp den Toyota 4 Monate zur Erprobung bekommen hat steht da immer noch rum :-) und wird auf treffen des CluBRZ gerne präsentiert.







  • Die Herren Fröhlich und Draeger (BMW Entwicklungsvorstand) lassen dauernd lustige Sprüche in der Presse vom Stapel :


    01) besagte "Entwicklung- und Fertigungskompetenz liegen in unserer Hand, Toyota zahlt nur"


    02) "unsere 6 Zylinder sind auch für Freunde tabu"


    03) "in Punkto Leichtbauwerkstoffe können wir dem Partner Toyota einiges beibringen"


    Alles Zitate aus der BMW Pressestelle.


    Für eine Kooperation die weit über die Zusammenarbeit wie zwischen Subaru und Toyota hinausgeht (Sportwagenprojekt, BMW liefert zukünftig alle Diesel Motoren für die EU Toyota Modelle, Brennstoffzellen und Hybrid Technologie wird gemeinsam weiter entwickelt, Leichtbauwerkstoffe werden zusammen entwickelt, Fertigungsstätten sollen zusammen entstehen (nach dem Brexit sucht Toyota einen Plan B, denn die meisten Toyotas in der EU kommen aus England), ganz schön brisante Aussagen.


    Die Japaner nehmen das aber wohl gelassen, denn einen BMW oder Porsche in Japan zu besitzen ist das Maximum was ein Japaner im Automobilen Leben erreichen kann.

    :whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

    Einmal editiert, zuletzt von katty262 ()

  • kosh , ja das sind die beiden Subaru BRZ Prototypen, einer von denen wurde 4 Monate und 1 Woche zusammen mit 4 FHI Ingenieuren an Toyota ausgeliehen, bzw. die sind damit rund um die Welt (Japan, Norwegen, Deutschland, USA). Die Änderungswünsche von Toyota wurden dann direkt von den FHI Leuten umgesetzt. Da es nur eine Leihgabe war, ist das Auto nach Beendigung der Erprobungsphase zurück an Subaru gegangen. Der Einzige Unterschied zwischen den beiden Prototypen ist, das die FHI Mannschaft den Toyota Leuten als "Gastgeste" ein Toyota Lenkrad montiert haben. Die Subaru Logos wurden überklebt.

  • BMW definiert sich weitestgehend über die Eigenständigkeit als relativ kleiner, quasi-familiärer Autobauer... das wird bei solchen Aussagen ganz sicher mitschwingen. Toyota ist halt Masse, das möchte BMW nicht sein.

  • Wenn ich mir vorstellen müsste, das Subaru ankündigen würde, das die nächste WRX STI Generation ein Joint Venture mit der Audi Quattro GmbH sein wird, ihr glaubt nicht was da los wäre ;-)))


    Alleine der Gedanke bereitet mir schmerzen! :D


    Man muss bedenken, dass Toyota vor kurzem den LFA gebaut haben. Ihr Projekt Supersportler ist noch zu frisch um einen neuen anzufangen.
    Außerdem starten sie gerade ein sehr ambitioniertes Rallyprogramm.

  • Wie ich vernehmen durfte feiert man bei Lexus die Kooperation nicht gerade auf selbigen Niveau mit (verständlich), da die sich offenbar etwas beschnitten fühlen (auch wenns zu Toyota gehört)


    Toyotas Motorsporterfolge und laufende Projekte waren ja der Anlass, warum ich das nicht ganz nachvollziehen kann. Was habe ich bei LeMans mitgefiebert und gelitten als Toyota in Führung liegend vor Porsche und Audi aufgeben musste (Sch...). Die sind da auf höchsten Niveau vorne dabei und gemäß der Devise "Win on Sunday, sale on Monday" würde ich es mir ja für die Markenfans wünschen, das Toyota eigene, individuelle (wie besagte Japanische Mitbewerber) Kreationen auf den Markt bringen. Gerade Hybridtechnik ist ja im Sportwagensektor schwer angesagt. Bin auf jeden Fall auf das Endergebnis gespannt und werde auch mal eine Runde mit der Supra drehen wenn sie lieferbar ist.


    Aber wie Kosh ja schon richtigerweise anmerkte (99%), findet offensichtlich Markenidentifikation heute überwiegend im Merchandise Bereich und nicht mehr am eigenen Produkt statt.

  • Wo das eigene Produkt anfängt, ist in Deutschland sehr interessant. Dafür braucht es nichts weiter als einen Klebezettel mit dem eigenen Namen auf dem Produkt. Zumindest nach dem Produkthaftungsgesetz.
    § 4 Abs. 1 ProdHaftG:
    (...) Als Hersteller gilt auch jeder, der sich durch das Anbringen seines
    Namens, seiner Marke oder eines anderen unterscheidungskräftigen
    Kennzeichens als Hersteller ausgibt."


    Praxis: Ich kaufe ein Teil aus China billig ein, klebe einen Zettel mit meinem Firmennamen drauf inkl. eigener Produktnummer und zack... bin ich Hersteller. :D

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Na dann geb ich mal etwas pro-Toyota-Senf hinzu:


    Man hat bei Toyota mit den Lexus Modellen LFA, RC und LC gezeigt, dass man auch noch selbst Sportwagen bauen kann.


    Zur Kooperation mit BMW fällt mir eigentlich nur folgendes ein: Irgendwas muss dabei ja auch für Toyota rausspringen.


    Dieselmotoren (die bei Toyota sowieso kaum einer kauft) kann man auch ohne Kooperation zukaufen.
    Leichtbaukompetenz? Bis jetzt hat BMW nur gezeigt, dass Carbon weiterhin zu teuer bleibt für die Serie - selbst im Premiumbereich.
    6-Zylinder dürfen sie gern behalten - an denen hat Toyota sicherlich kein Interesse. BMW setzt ja selbst immer weniger drauf.


    Für mich persönlich kommt nur die Hybridvariante infrage. Hoffe nur auf eine gute Umsetzung - daran hat es bisher bei den deutschen Herstellern immer gehapert. Ein DKG ist ein No-go! Warum bitte soll ich ein schweres, teures Getriebe in einem Wagen mit E-Motor verbauen, wenn's viel einfacher geht?

  • BMW definiert sich weitestgehend über die Eigenständigkeit als relativ kleiner, quasi-familiärer Autobauer... das wird bei solchen Aussagen ganz sicher mitschwingen. Toyota ist halt Masse, das möchte BMW nicht sein.


    Das gilt ja auch für Porsche. Da war man Anfang der 90er auch zu stolz mit Japanern zusammenzuarbeiten - selbt kurz vor der drohenden Insolvenz. Der damals neue Vorstand Wiedeking war aber als Fan des Toyota Production System klug genug, die Produktion bei Porsche auch gegen den Widerstand der Mitarbeiter zu modernisieren. Das hat Porsche damals gerettet und sorgt bis heute für die hohen Margen bei Porsche. (Nachzulesen im Wiedeking-Buch "Anders ist besser")


    Es würde der deutschen Automobilindustrie gut tun, ihre Überheblichkeit (insbesondere gegenüber der japanischen Konkurrenz) abzulegen. Der Dieselskandal hat doch sehr eindeutig gezeigt, dass man eben doch keinen technologischen Vorteil hat.

  • Der Presseumgang zwischen BMW und Toyota ist mir halt etwas aufgestoßen, da bin ich ganz bei Toyota (als Subarufahrer hat mann da so seine Erfahrungen wie sich das anfühlen muss :thumbsup: ) Ergänzung "Humor"


    Aber unser Markt ist ja eh speziell. Bin mal auf die Wahrnehmung nächstes Jahr in Japan gespannt.

  • Auch wenn man nicht viel sieht


    Ich sehe vor allem umfangreiche Camouflage und könnte mir anhand der Bilder des Erlkönigs kein Urteil erlauben.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • ohhh, damit würde der toyobaru aussterben. :schreck:
    glaube nicht dass es dann eine kleine supra mit 2l und 245PS sowie einen GT86 mit 2l und 200PS geben wird.


    ideal wäre doch ein leichter Sauger so wie bisher, eine kleine supra mit 2l turbo und 300PS sowie eine große Supra mit V6 und 400PS.
    Da hat wohl der controller den Stift ausgepackt und aus leichtem sauger und kleiner supra ein model mit 2l turbo und 245PS gemacht....


    die kleine supra dürfte man recht leicht auf 300 PS mappen können :thumbsup:



    huhu katty, ich habe zwar nicht gewettet aber ein Bierchen hast du trotzdem verdient in dem Fall

  • Eben folgendes entdeckt:
    http://www.initialp.hk/home/ar…4%BA%88%E6%83%B3%E5%9B%B3


    Für mich sieht das nach der ersten, halbwegs relaistischen, Bearbeitung aus.
    Wirklich gefallen tut mir das Fahrzeug nicht. Das Heck zeigt die aktuelle Designlinie bei Rückleuchten (siehe Yaris WRC, Auris) und sieht meiner Meinung nach schick aus. Besonders mit den GT86/BRZ Auspuffplenden. ;)
    Auch die seitliche Scheibenlinie gefällt mir gut.


    Die Front ist allerdings murks.
    Auch wirkt das Fahrzeug deutlich zu klein um den Namen Supra tragen zu können.
    Es wirkt wie ein GT86 Nachfolger was die Größe anbelangt und nicht wir ein Fahrzeug in der Größe eines NSX, GTR oder RC-F.

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Hatten wir den schon - autophorie.de ??


    wenn das stimmen sollte, müsste ja bei dieser Gemeinschaftsentwicklung von BMW und Toyota, die Plattform doch schon den vorhanden 2.0t von Lexus berücksichtigen oder nicht?
    Die Aussage "allerdings in der Supra mit Heckantrieb" verstehe ich auch nicht ganz, schließlich sind die Modelle im Lexus auch RWD nur beim NX weiß ich nicht obs den 2.0t mit AWD gibt.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Schade, wenn das Design tatsächlich so kommt wie in den Bildern dargestellt, ist das gute Stück nichts für mich. Gefällt mir von vorne absolut nicht. Wirkt irgendwie nicht wirklich aggressiv wie ein Sportwagen es eigentlich sein sollte.
    Eventuell wird das BMW-Pendant ansehnlicher. :)

  • wenn das Design tatsächlich so kommt wie in den Bildern dargestellt


    Abwarten und ...
    Nach gefühlt 1.000.000 Neuvorstellungen hat es sich für mich als richtig herausgestellt, das Design eines Automobils erst nach der Vorstellung das fertigen Modells zu beurteilen.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil