Gemeinsamer Sportwagen von BMW und Toyota

  • Jetzt mal ernsthaft wenn es ein Hybrid geben sollte wäre er viel zu teuer und auch zu schwer!! Siehe NSX usw.
    Ich bin mehr als froh das es keiner wird!! Ist aber persönliche Meinung!!


    Muss nochmal den Vergleich zum M2 Competition herziehen!!


    Der ist nur 3 Sekunden schneller als der Z4 daher gehe ich davon aus das der/die Supra auf gleichen Niveau fährt.
    Er ist ca 100 kg leichter als der M2 und durch die gleiche Bodengruppe wie bei einem Cabrio wahrscheinlich auch sehr steif!!
    Dazu gibt es ein top Motor der ohne viel Aufwand 400 Ps macht und ein erstklassiges Differenzial!!!
    Was da im Endeffekt draufsteht bzw von wem es kommt spielt für mich keine Rolle.


    Geht mir auch beim gt86 so!! Hätte nie gedacht das ich mir mal einen Toyota kaufe.... oder Subaru.... was auch immer....
    Das Auto hat die Anforderungen erfüllt die ich mir gewünscht habe!!!

  • Das Design lässt für mich im ersten Moment noch zu wünschen übrig. Er wirkt auf mich zu klobig, da wäre ein 370z für mich die günstigere Wahl, zumal Schaltgetriebe und besserer Preis.. fahrdynamisch hat die supra den vorteil, der Aufpreis zum z wäre aber zu hoch.


    Was haltet ihr von dem Vergleich?

  • Nun ja, der 370Z ist ja eigentlich schon ein zehn Jahre altes Auto. Weiß nicht, ob man die beiden dann so wirklich miteinander vergleichen kann. Bin beide Autos noch nicht gefahren, von daher kann ich dazu nichts sagen, aber allein das Infotainment-System in dem 370Z ist im Vergleich schon aus der Steinzeit. Wenn einem das egal ist, ist der 370Z sicher eine gute Wahl. Was Preis/Leistung angeht, waren die Zettis schon immer super :thumbup:


    Als ich damals nach einem neuen Auto gesucht habe, waren der 370Z und der FK2 Type R übrigens auch in der engeren Wahl. Lustigerweise war mir der 370Z im Vergleich zum GT86 zu klobig. Dazu kam, dass sowohl der 370Z als auch der Type R eigentlich schon "fertige Autos" sind. Heißt, ich sehe bei beiden Autos eigentlich keinen großen Optimierungsbedarf mehr. Der GT86/BRZ hingegen ist eine Ideale Tuningbasis. Das hat das Auto für mich so attraktiv gemacht, zusätzlich zu dem traumhaften Design und Fahrverhalten natürlich :love:

  • Eine Supra mit single Cap, 2,2 Tonnen Anhängelast (post 737)....., mhhhh. Wäre schade um den Namen, aber dann wäre es wohl ein Toyota.


    Über die Fahreigenschaften wird es hier überhaupt nichts zu jammern geben. Für Toyota ist das vermarkten des BMW Modell ein Quantensprung und für BMW ein richtig gutes Auto. Das ist das Feedback meines Japanischen Freundes, der beide Fahrzeuge schon gefahren ist. Design ist ja eine rein subjektive Wahrnehmung.


    Viel faszinierender finde ich, das es mittlerweile überhaupt keine Rolle mehr spielt, auf welches Produkt man welches Emblem klebt (gab ja bisher genug Beispiele). Das dass bei vielen Markenfans "Plug and Play" funktioniert, finde ich eine interessante, kulturelle Entwicklung (Werte frei gemeint).


    Auf der anderen Seite beklagen sich viele Kunden und Markenfans über den Verkauf der Markenseele eines Automobilherstellers und auf der anderen Seite sind sie es selbst die es voran treiben.


    Im Toyota Falle kann ich nur sagen, das Hr. Tada ein großer Petrolhead ist, der die Möglichkeit im Konzern hat, seine Privaten (Automobilen) träume aus zu leben. Es ist schon eine reife Leistung von Ihm, solche Projekte (ob mit Subaru oder BMW) durch so einen großen Konzern durch zu boxen. Wie es bei BMW gelaufen ist, weiß ich selber gar nicht. Beim GT86 hat er das Projekt im eigenem Hause retten können (nach Projektausstieg) in dem Subaru sich bereit erklärt hat die Entwicklungskosten für den GT86 komplett alleine zu tragen (inkl. der Designentwicklung in Italien). Ob BMW im Vorfeld Geld bekommen hat, keine Ahnung.


    In Japan sieht man das ganze übrigens mit gemischten Gefühlen. Während wir uns hier Gedanken machen, ob die deutsche Automobilindustrie in 10 Jahren noch eine Schlüssel Industrie sein wird, machen sich die Japanischen Automobilhersteller gerade Kopf darüber, ob Japaner nach dem Entfall der Einfuhrzölle von Europäischen Neuwagen überhaupt noch Japanische Autos kaufen werden.


    Mein Japanischer Freund war gerade auf Promo Tour für Toyota. Er ist mit 3 Modellen des Konzern in Japanischen Grundschulen gewesen um den Kids die unterschiede zwischen einem Wasserstoffauto, einem Hybridauto und einem Konventionellen Auto zu erklären. Es war ein Toyota Mirai, ein Lexus Hybrid und ein Lexus mit V 8 Benzinmotor am Start. Blöd das die Kids sich am V8 Boliden die Nase platt gedrückt haben. Ich denke auch da dauert es noch ein paar Generationen bis "sound" als störender Lärm empfunden wird.


    In diesem Sinne...

  • Ich kenne den 2l Turbo vom 20i sehr gut allerdings den "alten" N20 mittlerweile gibt's ja den neuen B48 der nicht nennenswert besser ist.
    Meiner Meinung nach passt der Motor nicht wirklich in die/ den Supra / Z4 der 28i wäre da besser.
    Probleme macht er zwar keine aber er fühlt sich zumindest im 3er F30 nicht wirklich gut an.
    Das Datenblatt liest sich zwar recht gut aber ich empfinde nichts beim fahren. Ist halt ein normales Auto mit einem normalen Motor, kein wow oder sonstiges.
    Ich denke nicht das der 20i der Renner sein wird in den Autos. Zumindest nicht bei Toyota bei BMW schon da fahren ja genug Leute 16i nur damit sie BMW fahren :)

  • Das Toyota das Fahrzeug mit 3 Motorisierungen im Weltmarkt bringt, wurde ja schon ganz am Anfang 2016 (hatte damals einen Auszug aus der Japanischen Presse hier gepostet) bekannt.


    Die mittlere (252 PS Variante) wäre Toyotas Plan B um den GT86 zu beerben, für den Fall das sich Subaru und Toyota für den EU Markt mit dem BRZ 2 nicht einigen könnten. Dieses Planspiel läuft seit 2016. Subarus neuer CEO ist aber auf gutem Wege das Verhältnis zu Harmonisieren.

  • Hier noch nähere Erläuterung wg Fahrwerk(von Toyota wohl so vorgegeben):
    Denn Kai-san musste viel diskutieren und bei BMW Überzeugungsarbeit leisten. Die Lobbyarbeit in eigener Sache verlief nicht ohne Reibungshitze; die Kooperation stand sogar einmal kurz vor dem Aus. Um den Radstand hatte sich fast eine Entzweiung gebildet: BMW wollte den eigenen Z4 zunächst länger ausrichten, was nicht im Sinne von Tada-san gewesen wäre – es hätte seiner Vision des neuen Supras widersprochen.



    Hierzu formulierte der Chefentwickler einige Eckpunkte: einen niedrigen Schwerpunkt, damit die Karosserie möglichst wenig wankt – ohne harte Federn und Stabilisatoren bemühen zu müssen. Denn die würden ja den Federungskomfort einschränken sowie die Traktion behindern. Noch wichtiger war Tada-san allerdings das Verhältnis aus Spurweite und Radstand. Die Ingenieure hatten hier eine Art Goldenen Schnitt zu erzielen. Also eine hohe Spurweite, damit sich das Heck stabil in der Kurve abstützt. Verbunden mit einem kurzen Radstand, damit der Supra zackig einlenkt.
    https://www.auto-motor-und-spo…-fotos-infos-fahrbericht/
    Bericht war vom 23.10.

    Der Supra also zu 5% von Toyota mit entwickelt :thumbsup:

  • Sieht bisl komisch aus, vorne mega breit nach hinten schmal, aber ich denk das ist der perspektive geschuldet. Bin neulich auf dem Weg zum Friseur über ein Z4 Coupé in tarnung gestolpert. Alter ist das Teil groß und die motorhaube war gefühlt n halben Meter weiter oben als beim Toyobaru.


    Aber bei der Front von dem Bild - is schon sehr mein Geschmack.

  • Sieht bestimmt toll aus mit Nummernschild :D

    Dort hingepappt?!