Gemeinsamer Sportwagen von BMW und Toyota

  • Da hat BMW den Heckabschluss (ab B-Säule) im Vergleich zum alten Z4 Coupe aber nicht sehr viel verändert.


    Ich bin mal gespannt wie Toyota das Produkt vermarkten kann (drücke natürlich die Daumen). 2 sitzige Coupes mit festem Dach haben bei BMW nicht wirklich funktioniert. Ob die Freunde der früheres Festdach Z Modelle nun Toyota Kunde werden, mmmh. Ich denke der Markt für dieses Fahrzeug wird vornehmlich die USA sein.

  • Das Stimmt Danny95, für Toyota Verhältnisse erschreckend wenig Stückzahlen, für Subaru Verhältnisse Normal.


    Das Umbadgen von Produkten funktioniert aber meistens nicht bei höheren Preissegmenten. Erst im Luxussegment ist das wieder eine "referenz" Ich kann mir aber nicht vorstellen das Toyota für dieses Produkt mit "by BMW" wirbt

  • Stimme ich dir zu, das würde weder zu Toyota noch zu BMW passen.


    Ich hätte nichts dagegen wenns bei 5000 Supras in D bleibt, auch beim GT86 hoffe Ich das selbige, da ich gerne den Exotenstatus habe :)


    Heute in Goodwood wird man ja die folierte Variante begutachten können.

  • und der Liebe Hr. Tada ist wieder ganz vorne dabei (wie bei Subaru damals). Stimmt also doch das "Geschichten sich immer wieder hohlen"


    Ich verstehe immer noch nicht, warum die nicht aus Ihren tollen Lexus Sportwagen eine Supra kreiert haben die dann auch die Marken DNA enthält. Statt dessen einen BMW als Imagelokomtive umbadgen finde ich irgendwie Dubios (wie beim GT86 damals).


    Der BRZ 2 soll ja auch von Subaru in Malaysia für andere Labels (u.a. Daihatsu) gefertigt werden. Wahrscheinlich kommen die bei TMC dann auch irgendwann auf die Idee, komm lass ein Toyota Logo drauf kleben, den Rest macht Hr. Tada.


    Bei Butter und Brot Autos ist das ja völlig okay (z.B. Mercedes Citan und Co.) aber bei dem emotional besetztem Thema Sportwagen??? Ich weiß nicht.


    Mal sehen wie BMW damit umgeht.

  • Ich verstehe immer noch nicht, warum die nicht aus Ihren tollen Lexus Sportwagen eine Supra kreiert haben die dann auch die Marken DNA enthält. Statt dessen einen BMW als Imagelokomtive umbadgen finde ich irgendwie Dubios (wie beim GT86 damals).


    Bei Butter und Brot Autos ist das ja völlig okay (z.B. Mercedes Citan und Co.) aber bei dem emotional besetztem Thema Sportwagen??? Ich weiß nicht.


    Mir ist das auch ein Rätsel, und kann es mir nur so erklären, dass Toyota die absolut gesamte Sportwagenkomptenz seit der Einstellung der Celica in den Nullerjahren wirklich zu 100% geplättet haben und richtig gar nichts mehr da ist. Und nun, nachdem man draufkommt, dass man auch was fürs Image für andere Zielgruppen als Öko-Freaks und freudlosen Von-A-nach-B-Fahrern tun möchte, aber gleichzeitig möglichst wenig Geld ausgeben (für neues Personal, neue Forschung und Entwicklung, etc.), kauft man einfach Kompetenz zu indem man Konkurrenzmodelle lizensiert, ein paar optische Retuschen anbringt und das Emblem austauscht (ja, ich weiß, Getriebeentwicklung für Gt86, das weltbeste Navi :whistling: und so, aber das allermeiste ist doch Subaru). Dass man nach dem Verkaufsflop des GT86 den annähernd selben Fehler nochmals begeht, ist wirklich seltsam. Vielleicht verstehen die ja unter Full-Range-Anbieter, dass man auch die Zielgruppe der Exoten-Sucher ansprechen muss.

  • Naja also ein verkaufsflop ist der Gt86 sicherlich nicht.


    In Deutschland genießt er zwar den Exotenstatus aber in den USA etc. hat der sich ganz ordentlich verkauft! Dazu kommt, das der GT86 sicherlich positiv zum Image beigetragen hat.


    Das Toyota garnichts mehr sportlich zu bieten hat kann ich mir auch nicht vorstellen! Alleine der Yaris GRMN hat ja gezeigt das Potenzial im Haus ist und in Le Mans fährt Toyota auch hin und wieder ganz erfolgreich mit!


    Ich finde es auch schade das man sich nicht bei lexus bedient hat aber ich denke das hat einerseits damit zu tun, das man in Amerika und Asien mit einem Toyota / BMW Mischling ganz gut punkten kann und zum anderen die Kosteneinsparung wohl noch größer ist.....


    In Asien genießen deutsche Autos ja einen guten Ruf, Herr Tada ist wohl auch ein BMW Fan....


    Nicht zu vergessen, dass der legendäre 2jZ Motor auch von BMW kam damals!


    Im Endeffekt stört es mich nicht, die Frage ist doch:


    1. gefällt mir das Auto optisch?
    2. lässt sich das Auto spaßig fahren
    3. stimmen Preis Leistung

  • Wenn es wirklich so ist, dass jegliche Sportwagen-Kompetenz abgewandert ist, dann ist es ne gute Idee, sich ertsmal woanders zu bedienen, während man die eigene Kompetenz wieder aufbaut.
    Die Alternative wäre, gar keinen oder einen schlechten Sportwagen anzubieten.

  • und kann es mir nur so erklären, dass Toyota die absolut gesamte Sportwagenkomptenz seit der Einstellung der Celica in den Nullerjahren wirklich zu 100% geplättet haben und richtig gar nichts mehr da ist


    Ich denke nicht, dass es an fehlender "Sportwagenkompetenz" liegt. Gib den Toyotaleuten bei TMG in Köln ein weißes Blatt Papier und Du wirst innerhalb einer kurzen Frist einen brauchbaren Sportwagen bekommen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Sportwagenkooperationen mit Subaru und BMW allein (nachvollziehbare) betriebswirtschaftliche Gründe haben.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Es stimmt ja auch nicht, dass Toyota keine Sportwagenkompetenz mehr hat. Die verkaufen die aber unter dem Lexus-Label, weil man damit viel mehr Kohle verdient. Porsche rühmt sich seit Jahren, dass sie die höchste Gewinnmarge haben. Das stimmt insofern, weil man bei Toyota keine gesonderte Renditerechnung für Lexus veröffentlicht. :D
    Wenn ich mir ansehe, was sie mit dem Lexus LC auf die Straße gebracht haben, dann muss sich eher die Konkurrenz fragen, was sie falsch machen. Für 100.000 Euro ist der vergleichsweise günstig für das, was da geboten wird. Ein Aston Martin kostet das Doppelte und bietet auch nicht mehr. Außer es wurde mittlerweile die geeichte Imagewaage erfunden...


    Der Yaris GRMN hat in meinen Augen gar nichts gezeigt. Ein relativ alter Motor plus Kompressor in einem Kleinwagen. Der mag viel Power haben, aber technisch war/ ist das einfach kein Leckerbissen. Wenn ich einen 15.000 Euro Basis-Yaris zum Tuner fahre und dem die restlichen 15.000 hinlege, baut der mir was vergleichbares.


    Seit wann hat BMW irgendwas mit dem 2JZ zu tun? Den hat Toyota zusammen mit Yamaha entwickelt, wie auch den 3S-G(T)E.


    Prinzipiell halte ich die sog. Sportwagenkompetenz für völlig überschätzt. In diesem Segment ist es viel einfacher ein gutes und konkurrenzfähiges Auto zu bauen als im Kleinwagenbereich. Es gibt kleine Sportwagenhersteller wie Sand am Meer. Alle verkaufen relativ teure Produkte. Wenn da die Entwicklung dazu führt, dass die Kiste ein paar tausend Euro teurer wird, schlägt man das auf den Preis und gut ist. Im Klein- und Mittelklassesegment ist es viel schwieriger konkurrenzfähig zu sein. Da wird jeder Cent dreimal umgedreht. Sämtliche Prozesse müssen stimmen, da die Marge viel kleiner ist. Die Gefahr des Scheiterns ist viel größer. Siehe Tesla Model 3. Siehe VW Markteintritt Indien.


  • Wenn ich mir ansehe, was sie mit dem Lexus LC auf die Straße gebracht haben, dann muss sich eher die Konkurrenz fragen, was sie falsch machen. Für 100.000 Euro ist der vergleichsweise günstig für das, was da geboten wird. Ein Aston Martin kostet das Doppelte und bietet auch nicht mehr. Außer es wurde mittlerweile die geeichte Imagewaage erfunden...


    Stimmt schon irgendwo. Und ja, ich find Lexus auch toll. Würd mich dennoch für den Aston entscheiden.


    Die Frage stellt sich aber auch, wie viel Handarbeit im Lexus steckt - und wie viel die Roboter übernehmen. Wie das Fließband abläuft. Und wie es dazu im Vergleich zu Aston Martin aussieht.


    Ich hatte Mitte Juni die Gelegenheit, das Ferrari-Werk zu besichtigen. Also u.a. die Motorenfertigung, die Produktionsstraße. Was da von Hand gefertigt wird, wie viele Leute tatsächlich an den einzelnen Stationen stehen und schrauben, ... - faszinierend. Wenn ich da an die Fertigung bei BMW in Regensburg denk... gefühlt standen in Maranello mehr Leute an einer Station (von knapp 60 im Fall der Achtzylinder afair) als in Regensburg an der gesamten Fertigungsstraße.
    (Ok, ja, übertrieben...)


    Dann ist es natürlich auch so, dass Lexus ein viel größeres F+E-Budget zur Verfügung hat. Oder auch: wenn wir einen Yaris kaufen, finanzieren wir damit die Lexus-Entwicklung mit.

  • Ich denke aber auf jeden Fall wird BMW froh um den Partner Toyota sein. Der Letzte Z4 wurde in ermangelung an Nachfrage deutlich früher eingestellt als geplant. Mit dem Kunden Toyota im Rücken ist die Planung für BMW sicherlich einfacher und betriebswirtschaftlich "saver".

  • kurz und knapp, Nö.


    Karosserieseitig unterscheiden die sich nicht sonderlich. Bin nur mal gespannt ob auf der Motorabdeckung BMW und Toyota drauf stehen wird.


    Da ich jemanden Kenne der beide schon gefahren ist; die beiden fahren sich richtig gut! Für BMW Maßstäbe hieß es "zurück zu den Wurzeln" und auf M2 Level, für die Supra würde das wohl bedeuten, das dass die Fahraktivste Supra wird die es je gegeben hat.

  • Das Heck, ja. Die Seitenlinie, ja. Die Front: ;( :cursing:


    Aber ich bleib wohl ohnehin noch ne Weile beim GT. Von daher "who cares". :D

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Mir generell nicht wirkich ^^ Ich finde BMW hat sich beim Designen von richtigen Sportwagen immer schon etwas schwer getan. Dieser Z4 wäre jedenfalls designmäßig absolut nicht meins. Die Hälfte der Rückleuchte sitzt auf der Seite wie es ausschaut. Auch im unteren Bereich des Hecks finde ich die Form eher seltsam als interessant. Wenn mein Kopfild von der Front noch aktuell ist, dann ist dieser Wagen für mich wirklich gänzlich uninteressant.