Probleme Störung im Chinchkabel

  • Hallo. Ich denk in dem Thread bin ich mit meiner Frage richtig.


    Ein Freund hat mir heut alles schön verkabelt. Im Kofferraum nen zweiten Boden mit beiden Endstufen, Frequenzweichen, Strom- und Masseverteiler eingebaut und Frontsystem angeschlossen. Jetzt hab ich das kack Lichtmaschinen-Pfeifen.


    Es liegt ein 35mm² Stromkabel auf der Beifahrerseite mit den Lautsprecher kabeln rechts. Im Mitteltunnel die beiden Chinch-Kabeln und links die Lautsprecherkabel links.


    Im Kofferraum hab ich in der Nähe der linken Rückleuchte ein Gewinde mit Mutter als Massepunkt gewählt. Wo habt ihr denn Masse abgegriffen?


    Ich kann mir das Pfeifen nur schwer erklären. Das Remote Kabel ist normalerweise nicht für Pfeifen verantwortlich. Hattet ihr sowas auch mal, abgesehen von Chinch zusammen mit Strom verlegt?


    Es wird beim Gasgeben lauter...


    Bin um jeden Rat dankbar!

  • Das klingt nach Masseproblem, ich geh direkt mit 35qmm wieder zurück zur batterie.


    Nimm dir doch mal ein kabel und verleg es fliegend bis zum minuspol. Ist es dann weg liegt es an deinem massepunkt.


    Und um die chinchkabel aus zu schliessen - schliess ein handy per klinke-->chinch direkt an endstufe. Ist es dann weg sind es die chinchkabel oder aber die quelle.

  • Ja ich dachte halt, dass hier einige mit der Materie vertraut sind. Danke an Psyke. Das mit dem Handy is einfach und logisch, aber drauf kommen müsste man^^
    Hm nochmal gleicher Querschnitt nach vorne? Klingt auch logisch. aber auch teuer und aufwendig. Aber wenns hilft, dann auf jeden Fall!


    So dann verabschied ich mich wieder ausm Thread. Sorry fürs Offtopic :)

  • Ein Massekabel wieder an die Batterie zu verlegen ist unsinnig. Schneidet man die Karrosserie in der Mitte durch hat diese einen zig mal höheren Querschnitt als jedes gängige Kabel was man kaufen kann.


    Alter Irrglaube von Hifi begeisterten Endverbrauchern da so etwas tatsächlich was bringt. Interressant wäre auch mal zu wissen was für ein Radio verbaut ist und wie heftig das LIMA Pfeiffen tatsächlich ist.
    In 90% aller Fälle ist lediglich der Verstärker falsch eingepegelt. Heisst im Klartext. Hast du ein Radio mit 40 Regelstufen bist jedoch bei Stufe 20 bereits am maximalen Limit - dreh die Eingangsempfindlichkeit deines Verstärkers runter bis du z.b. bei Stufe 35 erst deine Maximallautstärke erzielst. Deine Störgeräusche werden dadurch ebenfalls leiser und sehr oft sind sie dann sogar komplett weg. Kostet rein gar nix der Trick und schont auch noch dein verbautes Material.
    Es kann natürlich auch sein das durch eine falsche Anschlussreihenfolge die Cinchmasse des Radio abgeraucht ist was zu massivem LIMA Pfeiffen führen kann. Das passiert bei Pioneer und Kenwood Geräten gerne mal. Hier hilft sauber betrachtet nur eine Reparatur des Gerätes. Testen kann man das in dem man direkt hinter dem Radio mal mit einem kleinen Kabel eine Verbindung zwischen Masse und Cinchabschirmung schafft. Ist es dann weg weisst du das dein Radio hinüber ist.

  • Ein Massekabel wieder an die Batterie zu verlegen ist unsinnig. Schneidet man die Karrosserie in der Mitte durch hat diese einen zig mal höheren Querschnitt als jedes gängige Kabel was man kaufen kann.


    Das ist nicht zu Ende gedacht. Zum einen vergessen viele den Massepunkt an der Karosserie anzuschleifen (auch eine Möglichkeit für den Fragesteller), zum anderen mag der Querschnitt der Karosserie an sich sehr hoch zu sein, zum Schluss geht es aber OEM wieder mit einem 16qmm von der Karosserie auf die Batterie. Ein Kabel direkt zur Batterie ist da einfacher, ohne dass man sich Gedanken machen muss, ob man danach Störgeräusche hat oder nicht. Man MUSS es natürlich nicht, allerdings ist es bestimmt nicht unsinnig. Und eben das lässt sich doch super flott testen ob es Potentialunterschiede sind.

  • Mal ganz zu schweigen von der Möglichkeit, dass das Teil, welches er aktuell nutzt um die Masse abzugreifen, wegen Verkleben anstatt Schweißen, Isolierung und Korrosionsschutz eventuell gar keine oder nur sehr unzureichende Masse liefert.
    Ob das beim GT zutreffend ist, weiß ich zwar nicht aber von anderen Fahrzeugen durchaus bekannt.
    Letztlich hilft nur Testen.

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Ein Massekabel wieder an die Batterie zu verlegen ist unsinnig. Schneidet man die Karrosserie in der Mitte durch hat diese einen zig mal höheren Querschnitt als jedes gängige Kabel was man kaufen kann.


    Hier muss Devlix recht geben. Bei modernen Auto wird immer mehr geklebt als "echt" geschweisst, das heisst die Verbindung ist nicht so toll wie man sich das ausmalt. Und bei unseren ist viel geklebt.


    Die sauberste Lösung ist immer noch Plus und Minus Kabel zu legen.

  • Ich kann euch versichern das bei m GT86 nix geklebt ist. Und selbst eine extrem viel geklebte Karroserie wie die des aktuellen 5er BMW hat einen besseren Leitwert als ein Kabel es hat.
    Ich kann nur so viel sagen: In mittlerweile 13 Jahren Car Hifi Berufserfahrung habe ich nicht einen Fall gehabt wo ein LIMA Pfeiffen zu beseitigen war durch das verlegen einer Masseleitung. Und das waren sicher mehr als 1000 Fahrzeuge in der Zeit.
    Eine schlechte Masseverbindung kann problematisch sein gar keine Frage (was auch z.b. zum abrauchen der Cinchmasse am Radio führen kann) und dies sollte auch geprüft werden.
    Anbei. Ein 16mm² Kabel ist auf der Länge von 40cm (wie es ca. lang ist beim GT86 von Batterie zu Karrosserie) mit ca. 120 Ampere belastbar bevor es thermisch überhaupt reagiert und somit dann auch der Leitwert sinkt.
    Das schafft der GT86 mit der Werkselektrik nie und nimmer und selbst wenn eine evtl. sogar zwei Verstärker dran hängen wird das sehr schwer werden diesen Punkt überhaupt zu erreichen.


    Das Kabel ist also durchaus ausreichend diemnsioniert. Wer fiese Anlagen aufbaut die in der Spitze im dreistelligen Ampere Bereich Strom ziehen darf da natürlich gern ein stärkeres Kabel verwenden. Aber bei Jungs die eine 4 Kanal im Einsatz haben mit einem passiven Frontsystem und einem Woofer dran alles in normalsterblicher Qualität werfen einfach nur die Kohle aus dem Fenster wenn man da Geld investiert.


  • Na los, packt schon aus wer den größeren hat... :wacko:


    Vor allem hat das mit dem Problem, um das es ging, nur noch bedingt zu tun.
    Aber zum Thema Isolierung/Korrosionsschutz und Masse: Sowohl Citroen AX wie auch Saxo haben die Rücklichter mit Gewinde und Mutter drauf befestigt.
    Also es geht ein Gewinde, welches im Kunststofgehäuse der Rücklichter fest ist, durch das Blech nach innen in den Kofferraum, wo dann eine Mutter darauf sitzt.
    Das Blech wiederum ist aber unter dem Lack mit so einem komischen fast gummi-artigem Material überzogen.
    Ende vom Lied: Wenn man nicht massiv Material abschleift, hat man eine sehr "schwankende" Massequalität, da der Kontakt zwischen Gewinde und tatsächlichem Blech kaum vorhanden ist und auch eine Unterlegscheibe nur bedingt Kontakt zum Blech bekommen kann.
    Da dieses Gewinde aber super gut von innen zu erreichen ist und zudem auch weit genug nach innen ragt, gab es nicht nur einen Fall, wo da die Anlage dran geklemmt wurde.
    Ich kenne den GT bislang nicht gut genug, ob es da sowas gibt im Kofferraum aber auf solche Konstruktionen wollte ich hinaus.
    Letztlich geht es hier ja eben nicht darum, was wie weswegen besser ist, sondern darum, zu testen, wo das Fiepen herkommt und da kann man mit einem flüchtig verlegten extra Massekabel halt eine Masseproblematik irgendwo auf dem Weg ausschließen.

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Beschriebene Thematik habe ich beii Endverbrauchern schon sehr oft gesehen. Ich würde fast mutmaßen und sagen das ist der gängige Weg bei normalen nicht in der Materie steckenden Menschen. :D


    Dennoch kann das durchaus die Ursache sein warum z.b. eine Cinchmasse abraucht. Wenn dieses aber bereits geschehen ist sollte die Anlage mit einer derart schlechten Masseverbindung überhaupt nicht mehr laufen.
    Das wäre die Folge des Cinchmassedefekts.

  • Sodale, erstmal Danke für den neuen Thread!


    Fang ich mal vorne an...


    Auto: Klar.
    Radio: JVA KW-V30BT
    Endstufen: ESX Q-Duo (Frontsystem)
    Carpower HPB-1502
    Frontsystem: Focal (Car) PS 165 FX
    Cabel: OFC 99,9% Kupfer 50mm² bis zum Verteiler im Kofferraum, von da 25mm² an jede Endstufe
    Chinch https://www.just-sound.de/verk…extil-flex-optik/a-29321/
    Lautsprecher https://www.just-sound.de/verk…-2-5mm2-shw-514bc/a-3398/
    https://www.just-sound.de/verk…abel-twisted-gelb/a-4345/
    Sub noch in Arbeit. Kicker Solo-Baric S8L7 2Ohm.



    So Massepunkt is im Kofferraum in der Nähe der Rückleuchte. Hat vorher prima geklappt. Hinweise auf bessere Punkte sind sehr erwünscht!


    Strom ligt auf der Beifahrerseite zusammen mit zwei Lautsprecherkabeln. Chinch in der Mitte allein. Fahrerseite beherbergt wieder zwei Lautsprecherkabel.


    Am Radio sind seit dem Umbau nur die zwei Chinchkabel und der Antennenadapter neu.
    Die chinchkabel sind hinten zu lang gewesen wie gewohnt. Hab ich in den Kreis gerollt und mit Kabelbinder fixiert. Fehler? Wenn ja dann einer von mindestens 2 (siehe unten).


    Das Pfeifen ist schin recht penetrant. Manchmal wird es während der Fahrt jedoch leiser und ertragbar. Beim nächsten Start ist es wieder da.


    Hatte noch keine Zeit alles zu testen. Getestet habe ich folgendes:
    -Masse von Batterie an Karosserie mit Kabel des Querschnitts 50mm² erweitert. Keine Besserung.
    -Chinchkabel an der ESX ab und dann zündung an. Pfeifen is da. Jedoch schwächer.


    Jo so weit so schlecht. Nervig wenn es nach 13 Stunden Arbeit nicht geht. Bei Gelegenheit lad ich noch ein Bild von der Technik im Kofferraum hoch.


    Danke schonmal für die Tipps!


    Gruß Nighthawk


    PS: Falls einer im Gebiet Mannheim wohnt und sich auskennt und helfen mag, ich würde mich freuen!

  • Ich kenne das Problem auch. Und konnte es durch andere Chinchkable lösen.
    Hab 3 fach geschirmte von Oehlbach haben damals ca. 50 € pro Kabel gekostet, aber damit war das Pfeifen komplett weg.
    Ich würde einmal höherwertige Chinchkabel einbauen.

  • Ok Update. Mein Fehler. Chinchkabel ab = Pfeifen weg


    Nochmal Update: wenn ich am Radio das Chinchkabel von der carpower ab mach is es Pfeifen arg. Beide dran dann ist es leider. Beide ab dann ist es weg. Massepunkt hab ich jetzt die Halterung von der Rückbank genommen. Macht nen massiven Eindruck. Trotzdem weiterhin Pfeifen


    Update 3: ein gutes Update. Fehler gefunden. Ich kann ja oft manche Sachen nicht ganz nachvollziehen. Aber wenn man schon ein dreifach geschirmtes Chinchkabel verkauft, dann sollte man kein verfluchtes drecksremotekabel rein bauen das ein Pfeifen verursacht. Remote seperat verlegt und schon is alles gut! Dem Herrgott sei Dank ey :)

  • So muss nochmal kurz mit nem Problem nerven.
    Hab es lang versucht zu ignorieren, aber geht nimmer.
    Bei leisen Tönen aus, auch nur bestimmte Töne wie Gitarren oder so, rauscht es ganz falsch. Also der Ton wird verzerrt. Ich bin schon soweit, dass ich sagen kann, dass es durch das Chinch-Kabel eingespeist wird. Schließ ich mein Handy über ein seperates Chinch-Kabel im Kofferraum an, dann geht alles.


    Hab schon viele Sachen gelesen mit Chich-Kabel auf keinen Fall aufrollen, wenn sie zu lang sind oder widerrum, dass aufrollen ok is. Dann heißt es, dass schon der nahe Anschluss vom Strom an der Endstufe die danebenliegenden Chich-Eingänge stören kann....


    Meine Frage is jetzt einfach, ob mir jemand, der mit seiner Verlegung absolut störungsfrei ist, mir diese man beschreiben kann. Vllt liegen meine Chinch-Kabel auch an nem blöden Kabelbaum vom Auto.


    Die Kabel liegen an der rechten Seite des Mitteltunnels bei mir. Strom ganz rechts abseits. Leg ich die Chich quer über die Sitze ohne sie zu verlegen, dann is alles dermaßen frai von irgendwelchen Störungen, sieht aber etwas unprofessionell aus :)


    Gruß


    Nighthawk

  • Ich hatte vorher ein Cinchkabel nach hinten gelegt ... auf der rechten Seite ... zusammen mit den Lautsprecherkabel für Hochton, Mittelton und Tiefton, einer Remoteleitung, einem Strokabel für die Versorgung des Radios (von hinten nach vorne) und einem 20qmm Ladekabel (Batterie vorne nach Batterie nach hinten) -> keine Störung.


    Cinch war ein dreifach geschirmtes DLS Ultimate Kabel, ich denke aber jedes andere hätte auch funktioniert.


    Wichtig ist: alle Stromkabel an einem Punkt enden/starten zu lassen ... sprich Pluspol der Batterie -> Sicherungsverteiler -> Verbraucher -> Masseverteiler -> Minuspol Batterie. So bleibt alles auf einem Potential. Diese Vorgehen hilft fast immer bei Rauschproblemen. Sauber geschirmtes Cinch kann man in Schleifen legen. Wenn man das jetzt nicht gerade um eine aktive Störquelle herum bindet sollte es keinen Einfluß haben. Einer guter Ort fü Schleifen ist unter den Rücksitzen ... da ist viel Platz.


    Ist dein Cinchkabel vielleicht defekt?

  • Hm am Strom Ansich kann ich mir nicht vorstellen dass es hängt. Da sich das Problem ja durch ändern der Quelle lösen läßt. Oder meinst du dass Unterschiede im Potenzial eher ein störfeld erzeugen?
    Hm hoffe mal nicht, dass es defekt ist. Das wäre zwar dann einfach zu begeben....
    Ich Tausch morgen mal sub und Front Eingang. Wenn dann es Problem weg is, dann is das aktuelle Front Chinchkabel defekt.


    Gesendet von meinem HUAWEI GRA-L09 mit Tapatalk

  • So heute war schönes Wetter und ich bin mal ran. Hab nochmal alles rausgeholt und neu sauber und getrennt vom Pluskabel verlegt. Anfangs ging es dann tatsächlich störungsfrei. Aber nach kurzer Fahrt kam das Kratzen wieder im Hochtöner. Nächste Option wäre das Minus kabel nohc bis vor an die Batterie zu legen. Aber das machen ja auch nicht alle und es geht...


    Es ist einfach furchtbar nervig das Ganze :(

  • Gehe mittlerweile von nem cinchmassenfehler aus. Habt ihr da Erfahrung in Sachen Garantie?


    Und noch ne Kleinigkeit. Hat das bei euch mit dem Doppel-DIN Einbaukit funktioniert? Bei mir sitzt es Radio nicht gerade. Bekomm es auch nicht gerade. Vllt hat jmd davon Bilder während dem Einbau gemacht...


    Danke schonmal


    Gesendet von meinem HUAWEI GRA-L09 mit Tapatalk

  • War heute nochmal dran. Die Metallhalterung für das Radio braucht einfach neue Löcher, das wird bald gemacht und sollte problemlos gehen.


    Mir ist aufgefallen, dass das Kratzen in den Hochtönern erst nach ca. 2 Minuten auftaucht. Bis dahin ist alles Top!


    Wenn ich das Auto dann kurz aus und wieder an mach, ist das Problem direkt da. Nur wenn es ne Weile aus war, ist es kurze Zeit wieder Störungsfrei.


    Kann es sein, dass sich ne Art Magnetfeld auflädt? Oder dass ne Sättigung an Strom (kein Plan wie da der Fachbegriff ist) entsteht, welcher sich nach ner Weile außer Betrieb wieder abbaut?