Feuerlöscher

  • GT86 ZN6, E8H, Aero, Leder Rot, 25/20 Eibach, Mittelarmlehne, TRD Türversteifung und Domstrebe, Supertek Luftfilter, Öl-/Wasser- Wärmetauscher, Prosport Öltemperatur Instrument, Unterboden-/Hohlraumv., Bremssattel blau lackiert, Heckscheibenfolierung, Valenti Smoked, Ultraleggera Gold 8x18, Powerflex Sturzschrauben, 5Zigen Pro Racer ZZ Catback, Joying Android HU, Rückfahrkamera, Weathertech
    Produktion Mai 2014, Liefertermin 01. August 2014
    >>><<<
    Instagram tedchalk

  • Ich würd aus Metall Halterungen biegen und die z.b. an den Schrauben der Sitzführung befestigen.


    Aber denk dran, so ein 2kg-Löscher macht so gut wie nix aus. Ich musste mal ein brennendes Auto am Stimmstamm löschen, die 2kg Feuerlöscher haben da nichts gemacht, der 20l-Wasserkanister hats dann aber gebracht :-)


    Alternative - den sitz hinter dem Fahrer raus und dort einen 6kg-Löscher befestigen?

  • Was für ein Feuerlöscher soll denn in dein Auto kommen?


    auf alle fälle ein schaumlöscher. pulver geht in jede ritze und ist korrosiv. somit könnteste dein gt auch abfackeln lassen. ich habe einen 2kg löscher auf der beifahrerseite. ich mach nacher mal nen bild.

    85% aller autofahren wissen nicht, wie viele kolben, welche räder in ihrem auto antreiben!

  • :D Ich dachte eher daran, dass sich das Pulver in jedes elektronische Bauteil reinsetzt und es verstört. :D
    Der Brandbeauftragte in meiner Firma arbeitet in der IT. Der reagiert immer etwas nervös, wenn man neben so nem Pulverlöscher steht. ;)


    Schaum ist aber auch korrosiv.


    CO2 wäre besser.
    http://www.feuerloescher-welt.…j-design-2-kg-jockel.html


    Oder?

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • richtig, die elektrik wirds dir übel nehmen. funktioniert ein co2-löscher in "offenen" räumen? co2 ist ja auch schwerer als luft. ich habe ka...


    ist hier nicht wer bei der bfw oder ffw?

    85% aller autofahren wissen nicht, wie viele kolben, welche räder in ihrem auto antreiben!

  • Bei CO2 musst du dicht ran und es hilft auch nicht bei Wiederaufflammen durch Glut.


    Wenn es ein kleiner Brand wäre könnte man ihn sicher ersticken.
    Wenn die Kiste richtig brennt brauchst bei den anderen Löschern nen neues Auto.


    Ich fahr selber keinen Löscher.
    Wenn würde ich aber auf einen CO2 gehen. Wenn der nicht hilft war es das sowieso. (meine Meinung)

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Danke für eure schnellen Antworten :thumbup:


    Also tedchalk den Thread hab ich gelesen und bin da nicht soo arg schlau geworden ^^ :whistling:


    Es geht mir erstmal um die Halterung.... Das so ein kleiner Löscher eigentlcih nur die Jugend vom Rauchen abhält weil man mehr als nen Feuerzeug nicht auskriegt weiß ich.
    Es wird mehr ne Attrappe :thumbsup: entweder ne NOS Flasche oder der Löscher wird wie OXI (bekannt aus den Werner Filmen) angemalt :D


    Ich bin Vorhin nachhause gefahren und dann kam mir der Geistesblitz die Plastikabdeckung ganz vorne der Mittelkomsole abzumachen, dahinter sollte ne befestigungsmöglichkeit sein :thumbup:

  • find ich nicht. du musst die enden nur mit nem skalpell abschneiden. dann siehts ordentlich aus und man kann sich nicht dran verletzen.

    85% aller autofahren wissen nicht, wie viele kolben, welche räder in ihrem auto antreiben!

  • Ich weiß und Fettbrände werden durch Verseifung und mit niedrigem Druck gelöscht. Deswegen die Frage.


    Pulver ist halt kacke, weil es überall reinkriecht und Kurzschlüsse verursacht -> Scheiße
    Schaum wird zu Wasser, leitet dann den Strom und gibt im besten Fall einen Kurzschluss -> Scheiße
    CO2 hat meistens kein C, oft auch kein A -> auch Scheiße


    Sprich: ich bin immer noch auf der Suche nach dem Feuerlöscher meines Vertrauens.
    Beim PKW hat man ja oft A, B und C (Plaste, Benzin, Benzindämpfe/Gasanlage).


    Einer, der A, B und F kann, ist mir noch nicht unter gekommen.
    Da oben ein Druckmesser dran ist, scheint es ein spezieller Schaum zu sein.
    Aber wenn er für F ist, ist er für einen PKW eventuell ungeeignet. F-Löscher müssen wenig Druck haben, weil du sonst das brennende Fett im ganzen Zimmer verteilst und dir alles abfackelst.
    Daher wird die Reichweite recht gering sein.



    Am Besten, man lässt die Karre einfach abfackeln, solange sich keine Personen drin befinden. Mit CO2 kriegst du sie nicht aus und Pulver/Schaum zerstört die Elektronik, wie Skindiver schon richtig gesagt hat.
    Der Einsatz macht eigentlich (leider) nur Sinn, um minimalste Brände zu löschen, oder sich ein wenig Zeit zu verschaffen, um raus zu kommen.
    Oder, um umstehende Gegenstände zu schützen.

  • ich schau mal, was auf der druckanzeige draufsteht. aber danke für den hinweis! das macht natürlich sinn. auf alle fälle wurde aber auf der verpackung auch mit einem kfz geworben. desswegen habe ich mir da erstmal keine gedanken drüber gemacht.

    85% aller autofahren wissen nicht, wie viele kolben, welche räder in ihrem auto antreiben!

  • Kabelbinder würde ich nicht grundsätzlich ablehnen, ist mir hier aber bei weitem nicht stabil genug!


    Bei etwas mit der" Durchschlagskraft" eines Feuerlöschers im Innenraum sollte die Halterung schon mindestens 10 g also 10faches Eigengewicht aushalten.


    Ansonsten würden bei einem Crash die Füsse des Befahrers oder bei einem Überroller sogar die Köpfe aller Insassen schmerzhafte Bekanntschaft mit einem harten Objekt machen.


    Mein Feuerlöscher sowie Weste und Verbandpack klemmen hinter dem Beifahrersitz im Fussraum.
    Einfach durch die Beifahrertür Sitz nach vorne und rausholen.


    An das Staufachh würde ich die halbe Zeit eh nicht drankommen, ohne den Kofferraum auszuräumen und den Subwoofer loszuschnallen.
    Zumal der Kofferdeckel nach dem Heckaufprall manchmal auch nicht mehr aufgeht ;-)


    MFG Carsten

  • Wenn die Karre brennt, dann ist der Schaden durch das Löschmittel zweitrangig.


    In den seltensten Fällen fängt die nämlich einfach so Feuer sondern hat schon eine Verformung erfahren. Verformung + Brand dürften im Regelfall eh schon ein Totalschaden sein.


    Es geht also nur noch darum, Schlimmeres zu verhindern (z. B. Personenschäden, übergreifen des Brandes auf andere brennbare Gegenstände). Es muss sich dabei ja auch nicht einmal um das eigene Auto handeln. Ergo ist das effektivste Löschmittel zu wählen. Damit landet man letztlich beim Pulverlöscher.


    kosh : ja 1kg ist nicht viel. Großbrände kannst du damit nicht löschen. Aber für einen Entstehungsbrand reicht ein die 2-3 "Schüsse".

  • In den seltensten Fällen fängt die nämlich einfach so Feuer sondern hat schon eine Verformung erfahren. Verformung + Brand dürften im Regelfall eh schon ein Totalschaden sein.

    Es gibt genug Fälle von spontaner Entzündung, das muss nicht zwangsläufig die Folge eines Unfalls sein.

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech

  • Da oben ein Druckmesser dran ist, scheint es ein spezieller Schaum zu sein


    Der Löscher hat keinen speziellen Schaum sondern das Manometer zeigt den Druck der Flasche an ob der Löscher noch Einsatzbereit ist. Man unterscheidet bei den Feuerlöschern zwischen Dauerdruck- und Aufladefeuerlöscher. Beim Dauerdruckfeuerlöscher steht der Löscher steht's unter Druck, daher das Manometer, ist daher sofort einsatzbereit, während beim Aufladefeuerlöscher der Behälter vor dem Löschangriff erst durch einen Schlag auf den Auslöseknopf der CO2 oder N2 Patrone in der Flasche einsatzbereit gemacht wird. Der Aufladefeuerlöscher ist dem Dauerdruckfeuerlöscher ganz klar vorzuziehen. Bei dem Feuerlöscher von Yuri handelt es sich somit um einen Dauerdruckfeuerlöscher


    Das Beste was man machen kann ist, ein Feuerlöscher mit Hochleistungsschaum (Imprägnierend) ins Auto zu legen. Leider gibt's die meistens nur ab 6 Ltr.. Schaum hat mehrere Vorteile: Einsetzbar unter elekt. Spannung bis 1000 V, haftet auf dem Brandobjekt, niedrige Verschmutzung, hohe Löschkraft und -dauer uvm.


    Jetzt aber der Knackpunkt. Die meisten Wasser und Schaumfeuerlöscher sind Frost empfindlich. Daher wird im Auto auf den Pulverfeuerlöscher zurückgegriffen, mit all den schon erwähnten negativen Eigenschaften.


    Es gibt aber von jedem Hersteller ein Schaumlöscher, der bis -20°C Einsetzbar ist. Und den werde ich dann mir in mein Auto legen.


    Wen es noch Interessiert, vielleicht für einen Löscher für Zuhause. Bei vielen neuen Feuerlöschern steht hinter der Brandklasse eine Zahl. Je nach Löschmittel und Menge zum Beispiel bei der Klasse A 43 und bei B 183. Das sind Norm Angaben. Bei der Klasse A kann also ein Holzstapel mit 0,4 mtr. Höhe und 0,4 mtr. Tiefe und 4,3 mtr. Länge bekämpft werden. Bei der Klasse B können 183 Ltr. Flüssigkeiten (Benzin oder flüssige Kunststoffe) bekämpft werden.


    Da ich noch keinen Toyobaru habe, kann ich mit Befestigungstipps leider nicht dienen ^^

  • Es gibt genug Fälle von spontaner Entzündung, das muss nicht zwangsläufig die Folge eines Unfalls sein.



    Wie bei meinem Vater. Da saß eine der Bremssättel im Winter fest (merkte man beim fahren anscheinend nicht), so dass der Bremsbelag nach einiger Zeit die Scheibe zum glühen brachte und dadurch die Achsmanschette zum brennen anfing. Als meinem Vater von einem anderen Verkehrsteilnehmer an einer Ampel darauf aufmerksam gemacht wurde, brannte es schon merklich.


    Dank einem Feuerlöscher im Auto konnte mein Vater den Brand löschen.


    Nachtrag.


    3liter


    Die meisten Fahrzeugbrände entstehen durch technischen Defekt.

  • @Copperhead: die kabelbinder halten das aus - glaub mir ;)


    hier mal ein bild vom "typenschild" meines löschers. ist natürlich die frage, was passiert, wenn die einmal eingefrohren waren?!


    85% aller autofahren wissen nicht, wie viele kolben, welche räder in ihrem auto antreiben!

  • hier mal ein bild vom "typenschild" meines löschers. ist natürlich die frage, was passiert, wenn die einmal eingefrohren waren?!



    Passieren tut nichts. Das Problem ist eher wenn Du im Winter z.B bei -5°C dein brennendes Auto löschen möchtest aber den Löscher nicht benutzen kannst, weil das Wasser des Löschschaumes gefroren ist.


    Übrigens der Druck im Behälter deines Feuerlöschers ist im grünen Bereich. Ist ja auch noch nicht so alt. :D

  • Passieren tut nichts. Das Problem ist eher wenn Du im Winter z.B bei -5°C dein brennendes Auto löschen möchtest aber den Löscher nicht benutzen kannst, weil das Wasser des Löschschaumes gefroren ist.


    Übrigens der Druck im Behälter deines Feuerlöschers ist im grünen Bereich. Ist ja auch noch nicht so alt. :D


    dann muss man halt erst den löscher am brennenden fahrzeug auftauen ;)


    das hier wäre doch dann das perfekte, oder: http://www.amazon.de/Schaum-Fe…%C3%B6scher+a+b+schaum+2l
    oder


    http://www.amazon.de/Jockel-Fe…a+b+schaum+2l+frostsicher

    85% aller autofahren wissen nicht, wie viele kolben, welche räder in ihrem auto antreiben!