• Frage? Eigentlich ist es doch egal zu welcher Automarke ich mein Auto zum Service hingebe ist doch alles gleich Motor ,Getriebe.
    Die Service Vorgaben sind doch gleich denke ich und die Garantie wird bestimmt darunter nicht in Frage gestellt.
    Lutzbrz

  • Soweit ich das mitgeschnitten habe (Gerichtsbechluss), muss wegen Garantie seit kurzem nur eine anerkannte MEISTERwerkstatt den Service machen.
    Rechtlich gesehen.
    Ob es klug ist z.B. wegen Kulanz einen Toyota nicht zu Toyota zu geben und einen Subaru nicht zu Subaru zu geben ist eine andere Frage.

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • letztendlich gibt es den begehrten Stempel des Toyota/Subaru Händlers wenn bei ihm
    die Filter und Flüssigkeiten getauscht wurden.


    Das selbst ist durchaus bezahlbar, hat mich bei der 45 TKM Inspektion schlanke 134 Euro mit Mietwagen gekostet.


    Mobil I 0W20 selbst mitgebracht, Wischwasser selbst aufgefüllt, Pollenfilter selbst bestellt & getauscht (dauert keine 5 Minuten).


    Würde den GT niemals bei Inspektionen zu ATU oder zu einer freien Werkstatt geben.


    Gibt im Garantiefall nur unnötig Ärger.


    Teile wie Bremsklötze und Bremsscheiben sind nicht garantierelevant und können auch
    selbst gewechselt werden wenn man es sich zutraut.

  • Garantieanträge kann nur "deine" Marke einreichen.... Ob das Auto bis dahin auch nur bei "deiner" Marke im Service war ist meines Wissens nach egal, sofern nach Herstellervorgaben gewartet wurde!
    Aber zur Vermeidung von Reibereien und dem damit verbundenen Ärger und Zeitaufwand würde ich in der Garantiezeit bei "deinem" Hersteller Service machen lassen...

    Subaru BRZ Sport MT in WR Blue
    35. BRZ in Deutschland in privater Hand!
    EZ am 11.04.13 - Eibach Pro-Kit, H&R-Spurplatten, TOMEI UEL Expreme, Budde OP, Milltek Catback, HKS Filter, Scheibentönung


    "Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen."
    David Rockefeller, Vorsitzender der jährlichen Bilderbergerkonferenz

  • Unterschieden werden muss zwischen "(Neuwagen-)Garantie" und "Gewährleistung". Letztere ist verpflichtend und damit gesetzlich geregelt, erstere freiwillig und der Hersteller kann sie somit an Vorgaben binden, wie er will. Das oft zitierte BGH Urteil (BGH, 25.09.2013 - VIII ZR 206/12) betrifft ausschließlich eine zu zahlende Mehrleistung einer "Gebrauchtwagen-Garantie".
    (Also nach wie vor auch zu beachten bei Versicherungen und der freien Werkstattwahl.)

  • Unterschieden werden muss zwischen "(Neuwagen-)Garantie" und "Gewährleistung". Letztere ist verpflichtend und damit gesetzlich geregelt, erstere freiwillig und der Hersteller kann sie somit an Vorgaben binden, wie er will. Das oft zitierte BGH Urteil (BGH, 25.09.2013 - VIII ZR 206/12) betrifft ausschließlich eine zu zahlende Mehrleistung einer "Gebrauchtwagen-Garantie".
    (Also nach wie vor auch zu beachten bei Versicherungen und der freien Werkstattwahl.)


    D.h. alle, die versicherungstechnisch werkstattgebunden sind und die Versicherung eine nicht-Toyobaru-Werkstatt auswählt zur Reparatur, können dann im Nachhinein Probleme bei Garantiefällen bekommen, wenn Toyota oder Subaru das rausbekommt?

  • Rein rechtlich könnten sie es somit theoretisch, wenn es denn entsprechend in den Garantiebedingungen so ausgeführt wäre. Bin aber überfragt, wie es tatsächlich bei uns formuliert ist. Eine andere Frage ist auch, wie es dann tatsächlich seitens Toyota/Subaru gehandhabt werden würde.
    Als Schlussfolgerung müsste nach meiner Interpretation das oben genannte Urteil aber auf eine Anschlussgarantie wieder verwendbar sein, da analog...?