• das darf aber kein Argument für ein Tempolimit sein.


    Wurde hier auch nicht als Argument pro Limit eingesetzt. Es ist lediglich eine Feststellung bezüglich des von M4DM4N gleichgesetzten Gefährdungspotenzials von Langsam- und Schnellfahrern.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ok, dann habe ich es falsch verstanden. Jedoch bringen unaufmerksame "Langsamfahrer" u.U. andere (schnellere) Verkehrsteilnehmer oft überhaupt erst in gefährliche Situationen. Pauschalisieren kann man das aber nicht, möchte damit nur darauf hinweisen, dass bei einem "Raser-Unfall" nicht zwangsläufig der "Raser" auch der Verursacher ist. Die Unfälle, die durch Raser (nichtangepasste Geschwindigkeit ) passieren, wird es bei einem etwaigen Tempolimit immer noch geben.
    Ich bin klar gegen ein Tempolimit. Finde längere Autobahnfahrten durch Holland und Belgien z.B. viel anstrengender als wenn ich auf unbeschränkten Autobahnabschnitten unterwegs bin wo die gesamte Aufmerksamkeit dem vorausfahrenden und nachfolgendem Verkehr gilt und weniger dem Tacho und Tempomaten.

  • Jedoch bringen unaufmerksame "Langsamfahrer" u.U. andere (schnellere) Verkehrsteilnehmer oft überhaupt erst in gefährliche Situationen. Pauschalisieren kann man das aber nicht


    Jedoch bringen unaufmerksame "Schnellfahrer" u.U. andere (langsamere) Verkehrsteilnehmer oft überhaupt erst in gefährliche Situationen, pauschalieren kann man das aber nicht


    Bemerkst Du was? Ich will hier niemandem vermiesen, bei Gelegenheit schnell oder auch sehr schnell zu fahren. Das mache ich von Zeit zu Zeit selbst. Mich stört nur immer die rechtfertigende Argumentation der Schnellfahrer. "Das Risiko eines Unfalls wird durch Langsamfahrer erhöht!" Niemals lese oder höre ich von bekennenden Schnellfahrern, dass unter diesen ebensoviele unaufmerksam sind, wie unter den Langsamfahrern. Die Standardargumentation beinhaltet grundsätzlich den äußerst konzentriert fahrenden Schnellfahrer und den schlafenden Trödelheini.
    Wenn ich nun mit > 240 den Hügel heruntergekesselt komme und 200 m voraus jemand mit 140 auf die linke Spur wechselt, soll ich den für einen Gefährder halten, weil ich die Distanz zum Schleicher mit 36 m/s in 5,6 s auf Null verkürze oder sollte ich darüber nachdenken, dass der meine Geschwindigkeit auf die Distanz kaum einschätzen kann?

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

    Einmal editiert, zuletzt von 860 ()

  • Wie ich ja selbst geschrieben habe kann man es nicht pauschalisieren. Schwarze Schafe gibt es überall. Es ist aber zu 98% der Autofahrer so, dass die Aufmerksamkeit bei 100 km/h geringer ist als bei 200 km/h, da nehme ich mich selbst auch nicht raus. Autofahren wird da zunehmend zur Nebensache, man isst, trinkt, raucht, telefoniert, fummelt am Radio rum, etc. Und ist mit den Gedanken - wenn auch unbewusst - nicht ganz bei der Sache.
    Bevor man über ein Tempolimit nachdenkt, sollte man die bestehenden Regelungen rigoroser durchsetzen und ahnden, sprich, Bußgeld für Missachtung des Rechtsfahrgebotes. Vor allem nachts muss man ständig Spurwechsel >200km/h über zwei Spuren vornehmen, da gefühlt jedes zweite einzeln fahrendes Auto mit 100 km/h auf der mittleren Spur rum gurgt.

  • Es ist aber zu 98% der Autofahrer so, dass die Aufmerksamkeit bei 100 km/h geringer ist als bei 200 km/h


    Quelle?

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ich mache es komplett anders: Blinker einrasten lassen, weiter die Spiegel beobachten und schauen, ob mir jemand Platz lässt. :thumbup:

    Danke dafür :thumbup: Leider macht das außer dir kaum jemand so ...

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech


  • Quelle?


    ..die Umwelt in der wir uns bewegen.


    Habe das mal bissl "korrigiert". Gibt bestimmt genug Teilnehmer im Straßenverkehr die noch nie 200km/h gefahren sind und sich bei 160km/h schon überfordert fühlen..da kann man dann nicht von Unaufmerksamkeit sprechen, sondern eher von Überforderung mit Fehleinschätzungen durch Mangel an Erfahrung.

  • Seh ich in der Stadt ständig, die Leute kriechen wie Sau um nebenher zu telefonieren, Nachrichten zu schreiben oder sonstwas... Wenn man so langsam fährt, kann ja nichts passieren :rolleyes:


    Ich habe auch meine Probleme bei langen Abschnitten mit gleicher oder monotoner Geschwindigkeit die Konzentration auf sehr hohem Niveau zu halten. Das "lullt" einen halt so richtig ein... Hin und wieder brauche ich auch mal ne Phase des schneller Fahrens um wieder aus der Senke rauszukommen.


    Wenn man schneller fährt ist man i.d.R. wirklich wachsamer, da man sich (leicht übertrieben gesagt) unterbewusst klar ist, dass ein Abflug tödlich ausgehen kann ;)

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech

  • Nehmen wir mal an, die Formel "je schneller, desto aufmerksamer und konzentrierter" stimmt für eine Mehrzahl der Autofahrer.


    Was machen wir nun mit der Erkenntnis? Ist die angenommene höhere Konzentration und Aufmerksamkeit soviel höher, dass es für notwendigerweise (ggfs. viel) kürzere Reaktionszeiten reicht? Wie lange kann der Autofahrer die erhöhte Aufmerksamkeit aufrecht erhalten? Bemerkt der hochkonzentrierte Schnellfahrer rechtzeitig, wenn die Aufmerksamkeit nachlässt? Müssen wir die LKW Tempobegrenzung auf 160 km/h setzen, damit die Herren Trucker nicht immer wieder einschlafen, obwohl sie sich doch gerade erst während der Fahrt Kaffee gekocht haben?

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Diese ganze Diskussion ist doch völlig unsinnig (da nicht quantifizierbar). Sucht euch doch n anderes Thema :)

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech

  • Du vergleichst in die falsche Richtung. Der Messerschärfer trägt allein die Verantworung dafür, dass mit dem Küchenmesser vollreife Tomaten geschnitten werden können, ohne dass viel Saft austritt. Für die Wirkung so eines Messers in den Händen eines Psychopathen trägt der Schleifer keine Verantwortung.
    Ein Konstrukteur eines 250 km/h schnellen Autos trägt auch nur die Verantwortung dafür, dass dieses Auto bei geeigneten Bedingungen diese Geschwindigkeit gefahrlos fahren kann. Der ist keinesfalls dafür verantwortlich zu machen, wenn damit jemand mit > 200 Km/h in einer AB-Ausfahrt abfliegt.

    Nicht ich vergleiche falsch sondern quintana. Er/Sie ist aber an dem Punkt schon zurück gerudert. Der Vergleich hinkt ja schon dabei, dass Waffen ausdrücklich zum töten oder Verletzen hergestellt werden. D.H. jmd umzubringen ist der erklärte Zweck einer Waffe. Der erklärte Zweck eines Autos ist der Transport von A nach B. Alles weitere ist optionales SchiSchi. Effizientes Totfahren steht zu keinem Zeitpunkt im Lastenheft.

    Es ist lediglich eine Feststellung bezüglich des von M4DM4N gleichgesetzten Gefährdungspotenzials von Langsam- und Schnellfahrern.

    Du drehst mir das Wort im Mund um - oder ich drücke mich nicht klar genug aus. Also nochmal: Wenn sich zwei Verkehrsteilnehmer mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten begegnen dann geht die direkte Gefährdung von demjenigen aus, der rücksichtslos reagiert. Klar bringt der Schnellere die Energie mit, die nach dem Crash dann von beiden zusätzlich noch vernichtet werden muss, soweit gehe ich konform. Aber ohne Fehlverhalten gäbe es den Crash überhaupt nicht.


    Zitat von »Hennes«
    Jedoch bringen unaufmerksame "Langsamfahrer" u.U. andere (schnellere) Verkehrsteilnehmer oft überhaupt erst in gefährliche Situationen. Pauschalisieren kann man das aber nicht


    Jedoch bringen unaufmerksame "Schnellfahrer" u.U. andere (langsamere) Verkehrsteilnehmer oft überhaupt erst in gefährliche Situationen, pauschalieren kann man das aber nicht


    Bemerkst Du was?

    Ja. Geschwindigkeit ist egal. Der Verantwortlich ist der, der sich falsch verhält.

    Mich stört nur immer die rechtfertigende Argumentation der Schnellfahrer. "Das Risiko eines Unfalls wird durch Langsamfahrer erhöht!"

    Diese Behauptung habe Ich nicht aufgestellt, kann sie aber nachvollziehen. Der Finger zeigt nämlich automatisch IMMER zuerst auf den der schneller gefahren ist.

    Wenn ich nun mit > 240 den Hügel heruntergekesselt komme und 200 m voraus jemand mit 140 auf die linke Spur wechselt, soll ich den für einen Gefährder halten, weil ich die Distanz zum Schleicher mit 36 m/s in 5,6 s auf Null verkürze oder sollte ich darüber nachdenken, dass der meine Geschwindigkeit auf die Distanz kaum einschätzen kann?

    Dann darf er verdammt nochmal nicht rausziehen, sonst ist er einfach der Böse in der Geschichte. Blinken - Gucken - WENN FREI UND KEINER BEHINDERT WIRD: rausziehen. NUR! IN! DIESER! REIHENFOLGE! Alles andere ist nicht STVO-konform, fahrlässig und gehört zuverlässig geahndet, bevor das Thema Tempolimit überhaupt zur Debatte steht.

    Diese ganze Diskussion ist doch völlig unsinnig (da nicht quantifizierbar). Sucht euch doch n anderes Thema

    Macht aber Spaß. Und ich halte es auch für wichtig. Mir drängt sich oft der Verdacht auf, das Leute meinen daß, wenn man nur Langsam genug fährt, die Regeln der STVO eher zu Vorschlägen verkümmern. Das man den allgemeine Fortschritt des zeitsparenden Individualverkehrs eher opfert, als diesen Leuten auf die Füsse zu treten ärgert mich. Das diese Leute sich dabei auch noch als moralisch überlegen vorkommen macht mich rasend (haha Wortwitz).


    Nochmal: Mir geht es nicht darum Raser* zu verteidigen. Für mich stehen Schleicher** aber auf der absolut gleichen Stufe.


    *Rücksichtsloses, gefährdendes Schnellfahren. Das Auto missbrauchen um Macht über andere auszuüben.
    **Rücksichtsloses, gefährdendes Langsamfahren. Das Auto missbrauchen um Macht über andere auszuüben.


    Alternatives Thema könnten ja Transportkonzepte der mittleren und Fernen Zukunft sein. Wieder Reiten? Gar keine Reisen mehr notwendig? Teleport? Hyperloop? Elektrokabinenindividualroller mit kopprlfunktion auf Schnellstraßen? ...

  • Geschwindigketisbeschränkung: ja bitte! Irgendwo im Bereich 200-300km/h. Es kann nicht sein, dass ein Überschallversuch legal auf der Autobahn stattfinden darf.
    Notorische Linksfahrer: sind überwiegend die Schnellfahrer. Kaum jemand, der aus Prinzip alles gibt was situativ möglich ist, bremst mal auf 100 ab um einem dickeren Fisch platz zu machen. Die Typen dürfen mal die Fresse halten, wenns um Linksfahren geht. Da wird lieber die Lichthupe benutzt und wild aufgefahren als artig auf die rechte Spur gewechselt und vorschriftsmäßig nebenher gefahren. Totale kognitive Dissonanz, die man da beobachten kann.
    Rechts überholen, nicht Blinken, rausschießen: sind zu überraschendem Teil auch die selben, die notorisch links fahren. Was an Auffahrten teilweise stattfindet: un-glaub-lich. Anektdotisch: A7 im schweren Kolonnenverkehr provoziert auf gefühlt 500m 2 Unfälle durch rechts Überholen, nicht blinken und vor-den-Latz-fahren.


    Hat mit Geschwindigkeitslimit nix zu tun. Dazu gilt oben gesagtes: Gegen Überschallfahrten im öffentlichen Raum!

  • Tempolimit ist mir voll egal. 30kmh Drifts sind schon sau spassig. 236 kmh Drifts trau ich mich nicht :D


    Grundsätzlich sind Limitierungen aber immer ärgerlich und die grösste Gefahr seh ich nicht in denen die mit 250 über dir Bahn rasen, sondern eher in den Blinkerlosen Linksspurschleichern die mit 100 rausziehen und eine lkw Kolonne mit 107 überholen.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Die Süddeutschen sind vielleicht schon halbe Schweizer... :sleeping:



    Bei den Württembergern liegt es eher an den verdammten Grünen. Aber jeder bekommt die Regierung, die er verdient. Ich bin jedesmal wieder froh wenn ich zurück bin in Bayern. Wenig Blitzer, wenig Kontrollen, von Ulm bis München freie Fahrt, von Ulm bis Kempten freie Fahrt. Und nicht in jedem Ort hunderte feste Abzockanlagen.
    Keine Bevormundung und kein unnützer Ökowahnsinn. Aber auch in Baden Württemberg dürfte es sich nächstes Jahr wieder entspannen wenn die Spinner endlich Geschichte sind.

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • In und um Stuttgart wurden die Strassen mit Blitzern regelrecht "vermint". :cursing:


    Wo vorher 50 km/h war ist jetzt 40 km/h.


    Wo 100 km/h war ist jetzt 70 km/h usw.


    Hoffentlich ist nächstes Jahr der Spuk vorbei........

  • Gib dich da lieber keinen Illusionen hin.
    Die meisten neuen Tempolimits dienen dem Lärmschutz. Die entsprechenden Gesetze sind Bundesgesetze von Herrn Kohl und Frau Merkel.



    ...im Übrigen bin ich der Meinung dass Toyota das GT86 Cabrio rausbringen muss! 8o
    "...no need to drive anything else" - J.C. (signed by me)

  • Im Rahmen von "Sicherheit", "Umweltschutz", "Lärmschutz" usw. werden noch viele Säue durchs Dorf getrieben.
    Es werden sich genug "Oberlehrervollkaskospacken" finden, die bei Gesetzesverschärfungen Hurra schreien. X(


    Sowieso interessant in Teutonien: Es wird in vielen Bereichen immer gern nach Gesetzesverschärfungen geplärrt,
    statt den bestehenden Rahmen überhaupt zu nutzen. Tempolimits haben wir doch jetzt schon reichlich.
    Ansonsten regelt sich das durchs Verkehrsaufkommen. Schwachsinnige Raser oder Schleicher wird es immer geben.


    Wenn schon Gesetzesverschärfungen, würde ich mich über Obergrenzen bei PKW-Gewichten und -Abmessungen freuen. :whistling:

  • Porbiers mal umgekehrt.
    Freitag 16 Uhr von LB weg und Sonntag abend zurück :thumbdown:


    Das typische Problem.
    Gibst auch auf der A5. Freitag von West nach Ost (und Sonntag zurück) ist die Hölle los, andersrum total entspannt.


    Eben weil viele Ossis im Westen arbeiten und übers WE heim fahren...



    "Umweltschutz durch Arbeitsplätze" - vlt sollten sich die Ökos mal daran versuchen...