Ops, scheinbar wurde VW beim Schummeln erwischt

  • Hab mir jetzt auf jeden Fall mal meine ersten VW Anteilsscheine ins Depot gelegt :D

    Subaru BRZ Sport MT in WR Blue
    35. BRZ in Deutschland in privater Hand!
    EZ am 11.04.13 - Eibach Pro-Kit, H&R-Spurplatten, TOMEI UEL Expreme, Budde OP, Milltek Catback, HKS Filter, Scheibentönung


    "Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen."
    David Rockefeller, Vorsitzender der jährlichen Bilderbergerkonferenz

  • Aso ja klar jetzt wird ein Schuh draus :-D nur dann wäre die frage wie viel Co2 darf den maximal ausgestoßen werden bei Euro5 bzw. 6 oder wird der Wert wie bei der CO2-Effizienz durch das Gewicht veränderbar?


    LG GTDream

    Aero Paket, Eibach pro kit, Doorlights, Osram LED Ambient, Bastuck Anlage, leichteres Pulley, HKS Kompressor


    Emotion ist nur durch noch mehr Emotion zu ersetzen 8)

  • Der CO2 Ausstoß wird abhängig vom Baujahr reglementiert, der zulässige Wert sinkt immer weiter.

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech

  • Der CO2 Ausstoß hängt direkt mit dem Verbrauch zusammen. Einen niedrigeren CO2 Ausstoß kann ich nur erreichen, indem der Verbrauch sinkt.


    Viele innermotorische Maßnahmen zu dieser Verbrauchssenkung haben allerdings zur Folge, dass andere Abgaswerte steigen. Krassestes Beispiel: Feinstaub bei Direkteinspritzenden Benziner. Ein normaler Saugbenziner stößt keinen Feinstaub aus, egal in welchem Lastszenario. Ein direkteinspritzender Benziner im Teil- und Hochlastbetrieb stößt eine Menge Feinstaub aus. Und das, obwohl die Direkteinspritzung zur Verbrauchssenkung gedacht ist. Gleichzeitig steigt dank der inhomogenen Verbrennung der CO Anteil.
    Ein Turbolader an der anderen Hand sorgt für einen erhöhten NOx Ausstoß, und damit wieder für ein Problem, das ein normaler Saugbenziner nicht (bzw. in weit geringerem Maße) hat.


    Und genau darum geht es den Amerikanern, denen geht es nicht um CO2 Ausstoß. Wenn der 40 mal höher wäre als angegeben, hieße das, dass der Verbrauch 40 mal höher ist als angegeben. Das wäre natürlich Quatsch, weil das der Kunde direkt im Geldbeutel merkt. Im Amerikanischen Test ist eben der abstrus hohe NOx, CO und Feinstaub-Anteil aufgefallen, der Welten über den auf dem Prüfstand zulässigen Wert liegt.

  • Ich kenn mich mit Dieselmotoren nicht so gut aus, aber wie möchte VW jetzt die betroffenen Modelle, denn nachträglich den Abgastest ohne Schummelei bestehen lassen? Technische Änderungen an der Hardware sind wahrscheinlich unglaublich teuer. Bleibt eigentlich nur die Software, aber was genau will man da ändern? Gemisch anfetten um weniger Stickoxide zu produzieren bei steigendem Verbrauch und sinkender Leistung?

    Showroom
    MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

  • Wird wohl die einzige Möglichkeit sein. Hauptproblem sehe ich dann dabei, dass der Verbrauch im Alltag steigen und/oder die Leistung sinken wird, was dann wieder ein Sachmangel wäre. Ist aber ja fraglich, ob das in Deutschland überhaupt ein Problem wäre, wenn die Schummelei raus wäre?

  • Lösen können sie dass, indem sie beim Passat mehr Adblue einspritzen und bei den Jettas größere Filter verbauen, die dann weniger oft gereinigt werden müssen (damit verbraucht das Auto dann zwar mehr, aber weniger, als bei eingeschaltetem kleinen Filter)


    Das Problem beim Passat ist, dass ein US-Gesetzt vorsieht, dass das Adblue das ganze Serviceintervall reichen muss.
    Wahrscheinlich haben sie auch deswegen die Einspritzung zurückgefahren. Die Tanks sind wohl nicht groß genug.
    Das könnte ein riesen Problem werden...

  • Aber beides wären technische Änderungen an den Fahrzeugen - das geht in die Milliarden! Ich vermute VW wird eher versuchen das per Software irgendwie hinzupfuschen - wohl in Kauf nehmend dass sich so manch ein Käufer verarscht fühlen wird. Rechtstreitigkeiten mit Privatpersonen sind aber deutlich einfacher als mit einer staatlichen Organisation bzw. einem Amt.


    Ich habe mich eh schon die ganze Zeit gefragt wie das AdBlue so lange ausreichen soll. Da ist ja der Wischwasserverbrauch bei weitem höher.

    Showroom
    MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

  • Bei den Adblue-Autos sehe ich schwarz...


    Papperlapapp, in einem Passat-Kofferraum ist doch problemlos ein größerer mit Pipi gefüllter Gastank unterzubringen. Vom Klempner schnell ein Verbindungsrohr zum Blue-Tank und der Vorrat sollte die Zeit zwischen zwei Inspektionen halten.


    :D

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ja genau....VW zahlt Steuern...wie naiv bist du eigentlich?


    Ich nimm das nochmal zum Anlass:
    http://www.faz.net/aktuell/wir…ssperre-ein-13831852.html
    http://www.faz.net/aktuell/wir…-salzgitter-13832089.html
    http://www.faz.net/aktuell/wir…rschmutzung-13831443.html
    http://www.faz.net/aktuell/wir…haltssperre-13828821.html
    Eine Kap Horn-Umsegelung im Juli stelle ich mir entspannter vor, als das VW-Schiff in naher Zukunft zu steuern. Meine Naivität reicht nicht aus, das alles für irrelevant für die deutsche Wirtschaft zu halten.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

    Einmal editiert, zuletzt von 860 ()

  • VW hat geschummelt. Vielleicht sollte man sich mal fragen ob die Vorgaben der Regierung nicht einfach zu hoch sind für die derzeit zur verfügung stehende Technik?
    Ich glaube nicht das andere besser sind. Warten wir mal ab,wen die Lawine noch so alles mitreissen wird. :D

  • Vielleicht sollte man sich mal fragen ob die Vorgaben der Regierung nicht einfach zu hoch sind für die derzeit zur verfügung stehende Technik?


    Die Frage ist berechtigt. Nur ist es in Europa so, dass die Autohersteller bei den Beratungen zu Abgasgrenzwerten in der Regel mit am Tisch sitzen, dort wäre der richtige Ort und Zeitpunkt der Regierung zu erklären, dass die Vorgaben realistisch und ohne Trickserei nicht erfüllbar sind. Wahrscheinlich sitzen die Vertreter der Hersteller mit dem Gesetzgeber dann um den Tisch herum und spielen ein Pokerspiel. Wer zuerst einen Einwand äußert, hat verloren, dessen Firma gilt als nicht innovativ. Also sitzen die Helden da, nicken die unerfüllbaren Regeln ab und hoffen, dass die Techniker eine Lücke oder einen Trick zur Umgehung der Regeln finden.
    Bei den Regeln zum Flottenverbrauch ist das ähnlich gelaufen. Die Flottenverbräuche sind für Hersteller schwerer luxuriöser Fahrzeuge kaum zu erreichen, also wird getrickst. Die Testverfahren zur Ermittlung der Verbräuche weichen so weit von der Realität ab, dass bei modernen Turbobenzinern ein Realverbrauch von 140% des Testverbrauchs und bei Hybriden (BMW i8 2,1L/100km :rolleyes: ) eine noch wesentlich höhere Differenz regelmäßig in Kauf genommen werden muss. Nach diesen "optimierten" Testverfahren sind Saugbenziner stark benachteiligt, das sieht man an den Verbrauchsangaben unseres Fahrzeugs. In der Realität ist es dann so, dass so ein altmodischer Saugbenziner mit einer Verbrauchsangabe von 7,8 L/100km von mir gefahren tatsächlich mit einem minimalen Aufschlag von 2,5% (oder nach Spritmonitor 10 %) über dem Normverbrauch und damit sparsamer als vergleichbare Turboaggregate im Verkehr bewegt werden kann.


    Ich könnte mich aufregen über so viel Verlogenheit seitens Gesetzgebung und Hersteller gegenüber dem Konsumenten.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

    Einmal editiert, zuletzt von 860 ()

  • Es ist ganz einfach... die Vorganben können erfüllt werden... mit Benzin und Hybrid(Benzin-Elektro) und Wasserstoff und Elektro............... Wenn also eine Technik (Dieselmotor) dafür nicht mehr taugt, sollte man sie nicht mehr weiter produzieren.... Ich entwickle auch keine Kohle-Motoren um dann zu sagen... Also die CO2 Werte, die sind leider nicht realistisch...macht mal andere Gesetze.

  • Noch ein lesenswerter Artikel zum Thema.


    http://www.faz.net/aktuell/wir…manipuliert-13834599.html

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Die Schweiz erlässt ein Zulassungsverbot für Neufahrzeuge aus dem VW-Konzern... der nächste Schlag.


    Immer noch selbst schuld, wer so manipuliert, muss mit diesen Folgen rechnen. Und jetzt wird wohl auch ersichtlich, dass das KBA davon wusste oder es zumindest ignoriert hat. Da müssten gleich noch politische Köpfe rollen...

  • Die Schweiz erlässt ein Zulassungsverbot für Neufahrzeuge aus dem VW-Konzern


    Das ist so nicht richtig.


    Es heisst:


    "Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) hat heute eine Weisung erlassen, die verhindert, dass die von Abgasmanipulationen betroffenen Fahrzeuge auf Schweizer Strassen gelangen. Diese Weisung richtet sich an die Strassenverkehrsämter. Das vorläufige Zulassungsverbot betrifft nur Fahrzeuge, die erstmals in der Schweiz immatrikuliert werden. Es gilt ab Montag, 5.10.2015.
    Das ASTRA hat heute aus Gründen des Umweltschutzes eine Weisung erlassen, die verhindert, dass neue, noch nicht zugelassene Fahrzeuge oder Occasionsfahrzeuge aus dem Ausland in Verkehr gesetzt werden können. Diese Weisung richtet sich an die Strassenverkehrsämter der Kantone und wurde auch den verschiedenen Importeuren zugestellt.
    Betroffen sind Modelle aus dem Volkswagenkonzern der Marken Audi, Seat, Skoda und Volkswagen der Baujahre 2009 bis 2014 (Ausführungen EURO5), die mit Dieselmotoren in den Ausführungen 1,2TDI, 1,6TDI und 2.0TDI ausgerüstet sind."


    Es geht also nur um bestimmte Diesel-Gebrauchtwagen, die erstmals in der Schweiz zugelassen werden sollen, aber "Zulassungsverbot für VW-Fahrzeuge" klingt natürlich plakativer.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ja die Ehrlichen sind die Dummen. Das Subarus den Ruf haben das sie Spritfresser seien (und fast jeder versierte Hobbyautokenner will das auch bestätigen) ist der Tatsache geschuldet das entweder WRX STI tatsächlich von der Presse getestet (also auch Verbrauchsermittlung) wurden und dann nach heißem Ritt 12 Ltr. für ein 300 PS Allrad Turboauto als unzeitgemäß beschrieben werden.


    Taucht ein Subaru mal in der Motorpresse auf dann meistens als Fahrbericht (das ist kein Test). Hier werden dann die Herstellerangaben aus der Pressemappe zugrunde gelegt.


    Ups. ein BRZ braucht 7,8 Ltr. /100 Km/h. Ein Scirocco mit selbiger Motorleistung nur 5,9 Ltr. auf 100 Km. Wir alle hier wissen um diesen Nonsens. Aber Medial sind Subarus (jetzt auch Toyotas) halt Sprittfresser.


    Deutsche Unternehmen dürfen sich nach DIN ISO Zertifizieren lassen und können somit selbst Ihre eigenen Abnahmen machen und Zertifikate ausstellen. Ein Amerikanischer oder Japanisches Autobauer, das nicht nach DIN zertifiziert ist (was ja auch Blödsinn wäre, die Japaner und Amis haben Ihre eigenen Normen, bzw. beziehen sich auf Weltweit anerkannten Normen) müssen Ihre Produkte in D dann unabhängig zertifizieren lassen (Schümmeln ist hier ungleich schwieriger).


    Marketing = für Dumm verkaufen
    Vertrieb = Das Zeug an Dumme verkaufen


    Sorry für die harten Worte.


    Liebe Grüße und schönes WE


    katty262

  • wird so im Radio und diversen News-Tickern verbreitet


    Wenn die wirklich den Begriff "Neufahrzeuge" verwenden, dürfte diesen Sendestationen Ärger ins Haus stehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass VW bei aller berechtigter Negativberichterstattung sich auch noch falsche Berichterstattung gefallen lässt.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Na dann mal los ;)


    Google:
    https://www.google.de/webhp?so…2&ie=UTF-8#q=schweiz%20vw


    ->

    Zitat

    Volkswagen-Skandal im News-Ticker: Schweiz erlässt Zulassungsverbot für Neufahrzeuge von VW
    FOCUS Online‎ - vor 2 Stunden
    Der Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Dieselmotoren von Volkswagen und Audi hat ...


    Aber selbst wenn das nicht das Wort Neufahrzeug verwendet wird, macht das in der Wirkung wie gesagt keinen Unterschied.


  • So hatte ich das noch gar nicht gesehen ...


    Ein berechtigter Einwand.


    Das hatte ich hier in Post #13 bereits thematisiert.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Hmmm, vielleicht bissl OT, mal sehen:


    VW ist doch ein ISO-zertifiziertes Unternehmen!?


    Es dürfte also leicht festzustellen sein, wer, wann ein Lastenheft erstellt hat und wer mit der Umsetzung betraut war.
    Die plötzlich gallopierende Anmesie, die im weiteren Verlauf Analphabeten im Konzern gebiert, kaufe ich nicht ab.
    Das riecht ganz schön streng.