Ops, scheinbar wurde VW beim Schummeln erwischt

  • Ich denke, das ist doch gängige Praxis bei allen Herstellern. Das Steuergerät bemerkt eine Prüfstandsfahrt und ändert bestimmte Parameter.
    Wenn die US-Administration nun hergeht, und ausgerechnet Volkswagen (nein ich bin kein VW-Freund) den schwarzen (Ruß-)Peter zuschiebt, hat das rein wirtschaftlich protektionistische Gründe. Volkswagen scheint den Amerikanern wohl zu stark am amerikanischen Markt.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • ..das herstellereigene GPS-Modul sendet permanent die Fahrzeugdaten und die derzeitige Position an die Hauptstelle für Kundenunterstellungen..wird dann lediglich mit der Datenbank abgeglichen und fertig ist die Chose..alles selbstredend automatisiert. :D

  • Und für den VAG Konzern wäre es nicht das erste mal. :D Haben damals auch die EU beschissen mit den Messwerten für die TDI Motoren (Pume-Düse). Is auch erst später aufgefallen.
    Und wie Dr. Frexx schon schrieb. Es schummeln alle.Wirklich alle. Auch Toyota ;)

    Toyota GT86 seit März 2013 :love:


    Wer anderen eine Bratwurst brät,hat selbst ein Bratwurst brat Gerät :D

  • Für mich ist nicht der große Punkt das jetzt VW erwischt wurde, eher was jetzt daraus resultieren wird. Kalifornien ist ja ziemlich scharf bei den Werten und wenn jetzt alle Hersteller geprüft werden und alle auffallen, werden dann alle entsprechend umrüsten um regulär die Werte zu schaffen und werden dann bei allen die Leistungswerte in den Keller gehen und damit Sportwagen wieder ein Stück unsinniger in den Augen der Umweltaktivisten, denn bei Sportwagen muss doch sicher mehr geschummelt werden, oder?

    J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
    Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
    満月-86

  • Hahah, und Winterkorn stellt sich hin und kündigt ne lückenlose Aufklärung an und tut damit so, als wenn er nix gewusst hätte. Er sollte nun in die Politik wechseln, da kann er so weiter reden.


    Er muss halt 'raus kriegen, ob jemand gepetzt hat oder ob jemand bei der Programierung Mist gebaut jat.

  • Als ob die VW AG dafür nicht nen "Notfallplan" in der Schublade hätte. Der wird mit der Technik gleich mitentwickelt.


    In den nächsten 3 Tagen werden 4 oder 5 hohe "Verantwortliche" aus der Entwicklung medienwirksam gekündigt, oder gehen von selbst.
    Und Achtung: Diese 4 oder 5 Leute fangen spätestens nach 6 Monaten, wenn sich die Wogen geglättet haben, bei einer anderen VW-Tochter in ähnlichen Positionen wieder an ;)


    Mark my words.

  • Bescheissen tun alle, die Deutschen ganz besonders... Man sollte sich halt nur nicht dabei erwischen lassen :P

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech

  • Tja, ein Schelm der Böses dabei denkt. Schönen Grüß von Hr. Piech :-). Mit der Eminenz legt man sich nicht an. Das Problem ist doch, das die Triksereien der Deutschen in der EU durch die vielen Hintertürchen erlaubt ist. Ich denke unsere Lobbyisten haben da ordentlich ein Wort mitgeredet.


    Blöd nur, das die Ehrlicheren bei der heutigen Norm und der KFZ Steuer Reform die Dummen sind. Nein ein Scirocco, verbraucht nicht 1,7 Ltr. nach Norm weniger als ein BRZ/GT 86 (zumindestens in der Praxis, auf dem Papier schon). Wer ist der Dumme?


    LG


    katty262

  • Mich würde wirklich mal interessieren wie sehr alle schummeln.
    Egal ob bei Zeiten in der Beschleunigung, Verbrauch oder Umweltverträglichkeit.
    Und das alle irgendwo schummeln ist ja klar.


    Es klingt ja fast so als hätten die VW Diesel gerade mal noch 2/3 der angegeben Leistung, wenn sie mit eingeschalteten "Umweltsystemen" fahren.


    Gerade da heute Morgen die Aussage kam "Der RS hat mit dem GT86 eh keine Probleme".

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Es ist leider üblich, das die Motorsteuergeräte so Programmiert sind, das die einen EU Fahrzyklus erkennen (Der Ablauf ist ja vorgegeben) und dann ein anderes Programm fahren als auf der Straße unter normalbedingungen (das können weniger als 50% der angegebenen Leistung sein). Das ist Normal und wird seit Jahren (gar Jahrzehnten) so gemacht.


    Das ist auch in der EU nicht verboten, da es lt. Argumentation der Hersteller doch toll ist, das die Motorsteuerung eine besonders Sparsame Fahrweise adaptieren kann. Problem ist, das dann in Kundenhand der Glaube entsteht, mein Auto braucht nur 4, 1 Ltr. auf 100 Km/h, hat 250 PS und fahrt Spitze 250 Km/h. Das passt halt nicht zusammen wird aber marketingtechnisch so verkauft. In Amerika werden die Aussagen der Hersteller in der Werbung halt etwas genauer genommen.


    Gerade bei Dieseln mit Partikelfiltern ist es gar nicht Möglich in diesem EU Messmodus dauerhaft zu fahren. Dafür gibt es dann einen Regenerationsmodus im Steuergerät (Abgas solltest Du dann aber nicht mehr messen, das ist unterirdisch). Anders funktioniert diese Technik leider nicht.


    LG


    katty262

  • Das mit diesen Rußpartikelfiltern will mir sowieso nicht in den Kopf...
    Wenn ich einen Filter einsetze, dann ist der irgenwann voll und ich muss ihn reinigen. Nur das das Reinigen mit dem nächsten mal Vollgas erledigt wird, ich erinnere mich da an meinen Fahrschul-Golf im Anhängerbetrieb. Raus aus der Ortschaft, den Pin ins Blech getreten und alles war schwarz hinter uns. Tolle Technik :thumbup:


  • Genau das finde ich verwirrend an der Sache.
    Diese Manipulation ist seit Jahren bekannt und auf einmal wird so ein Wind darum gemacht. Und das von dem Umweltsünder Land Nummer eins.
    Ich bin nicht unbedingt ein VW-Fan, aber fair ist das nicht.


    Zumal da wirklich alle Hersteller machen.
    Wie soll man auch auf so utopische Grenzwerte kommen?
    Vor 20 Jahren hat z.b. Ein neuer escort mit 1,6l Maschine und 90ps im Schnitt 10 bis 11 Liter verbraucht.
    Der Mazda meiner Freundin verbraucht trotz größerem Motor, mehr Gewicht und mehr Leistung nur da 6 Liter.


    D.h, Stillstand kann man den Herstellern hier wirklich nicht vorwerfen, aber die Gesetze sind teilweise echt extrem realitätsfern. Was sollen die Hersteller da tun, außer bescheissen...

  • Sehe ich ähnlich.
    Wer so unrealistische Grenzen/Maßstäbe setzt braucht sich nicht wundern wenn er verarscht wird.


    Warum es jetzt genau VW getroffen hat? Keine Ahnung.
    Vllt ist VW jemandem in den USA ein Dorn im Auge und diese/r wollte VW Schwächen..

  • Auf Benzin, Hybrid, Wasserstoff oder Elektroantrieb setzen statt auf Diesel vielleicht? Und anstatt das Geld in Beschiss zu stecken könnte man mit genau diesem Geld vielleicht einen Schritt weiter sein..
    Ich denke ihr habt überlesen dass bei anderen Herstellern keine großen Auffälligkeiten festgestellt wurden. D.h. entweder VW hats einfach nicht drauf, oder aber sie wollten durch das günstigere Filtersystem einfach nur Geld sparen.
    Und wem sollte VW in den USA ein Dorn im Auge sein? Die spielen da ne kleinere Rolle als Toyota in Deutschland. Für die interessiert sich doch keiner.. Guck dir doch den market share an.. :D

  • Hybrid, elektro, Wasserstoff und co würde es doch sicher schon geben wenn die Industrie und die Ölgesellschaften es nicht verhindern würden..
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an mangelndem Wissen oder nicht ausgereiften Plänen liegt.

  • Dann erkläre mir mal bitte wer genau VW daran gehindert hat. Und warum keiner Toyota, den weltgrößten Hersteller, daran gehindert hat zuerst ein Hybrid und nun auch ein Wasserstoffauto auf den Markt zu bringen.

  • Auf Benzin, Hybrid, Wasserstoff oder Elektroantrieb setzen statt auf Diesel vielleicht? Und anstatt das Geld in Beschiss zu stecken könnte man mit genau diesem Geld vielleicht einen Schritt weiter sein..
    Ich denke ihr habt überlesen dass bei anderen Herstellern keine großen Auffälligkeiten festgestellt wurden. D.h. entweder VW hats einfach nicht drauf, oder aber sie wollten durch das günstigere Filtersystem einfach nur Geld sparen.
    Und wem sollte VW in den USA ein Dorn im Auge sein? Die spielen da ne kleinere Rolle als Toyota in Deutschland. Für die interessiert sich doch keiner.. Guck dir doch den market share an.. :D


    Wenn man die Überlegung fortführt, kommt man zu dem Schluss, dass es offensichtlich günstiger ist, nie bestehende Lösung (Diesel) zu manipulieren, als neues zu entwickeln.
    Außerdem sind alle Komponenten schon vorhanden, man muss nur ein wenig die Software anpassen.


    Das erkennen von Messzyklen haben sie seit Jahren, die Leistung per Software drosseln ebenso.
    Das ist auf jeden Fall billiger, als die Brennstoffzelle serienreif zu machen und eben sofort verfügbar.


    Langfristig ist das keine Lösung, aber die Alternative wäre, gar keine Autos zu verkaufen.
    Man es halt probiert und ist verdientermaßen auf den Hintern gefallen.


    Aus Sicht eines raffgierigen VW-Managers ist das ganze absolut nachvollziehbar.


    Nach toyota (angeblich rutschende Fußmatten) und Gm (zundschloesser) hat es jetzt eben auch die vag erwischt. Zumindest bemühen sich die Amis, alle Autokonzerns zu schädigen und nicht nur japanische.
    Das positive daran ist, dass man es sich in Zukunft zweimal überlegen wird, ob man bescheisst oder defekte vertuscht, das kommt uns allen zugute. Auch in Europa.


    An den überzogenen Zielen ändert das jedoch nichts.

  • Dann erkläre mir mal bitte wer genau VW daran gehindert hat. Und warum keiner Toyota, den weltgrößten Hersteller, daran gehindert hat zuerst ein Hybrid und nun auch ein Wasserstoffauto auf den Markt zu bringen.


    Dasselbe, was z.b. Blackberry daran gehindert hat, vernünftige Smartphones mit Touchscreen zu Bingen.
    Irgendwer hat den Trend der Zeit verpennt und auf alte Technologien gesetzt, anstatt neue zu entwickeln.


    Mazda ist ein Beispiel dafür, dass sowas aber auch Erfolg haben kann.
    Und Windows 8 ist ein Beispiel, für Misserfolg eines neuen Konzeptes.


    Das kann mit der Brennstoffzelle auch passieren.


    Heutzutage werden so schnell neue Technologien erfunden, dass eine gute Idee schon veraltet sein kann, bevor das Produkt marktreif ist.


    Beispiel fusionsreaktor.
    Neulich haben Sie neue Materialien erfunden, die die Effizienz enorm steigern, aber andere Forscher bauen einen neuen Reaktor mit alter Technologie.
    Der wird dann nahezu sinnlos sein, bzw veraltet, wenn er in Betrieb geht.


    Das ist keine leichte Entscheidung, wohin man seine Milliarden investieren soll.