• Nachdem jetzt meine zweite Kupplung schlagartig aufgegeben hat, ist es an der Zeit, über die Problematik und Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren.


    Der erste Defekt trat an meinem Fahrzeug nach ca 4000 km auf dem Nürburgring auf.
    Das Fahrzeug befand sich bis auf das Fahrwerk und den Rädern im Serienzustand.
    Nach ein paar flotten Runden flog die Kupplung auseinander, als ich in der Abkühlrunde bei kleinen Drehzahlen in den 5. Gang geschaltet habe.
    Das Kupplungspedal blieb am Bodenblech hängen.
    Bei der Demontage stellte sich heraus, dass sich die Beläge auf einer Seite vollständig zerlegt haben.
    Es wurde vom Freundlichen auf Garantie eine neue Kupplung eingebaut.


    Am vergangenen Samstag dasselbe Problem bei Tachostand ca 21.000: Das Kupplungspedal blieb unten hängen, konnte aber mit der Fußspitze wieder hochgegzogen werden.
    Die Kupplung trennte danach schlecht, vorsichtiges Schalten war aber noch möglich. Der Rückwärtsgang ging allerdings (da nicht synchronisiert) nur rein, wenn man den Motor vorher abstellte.
    Am Sonntag dann wieder ein Totalausfall wie am Nürburgring.


    Heute Morgen haben wir das Getriebe herausgenommen.
    Auf der Seite der Schwungscheibe sind wieder die Beläge zerbröselt.
    Auf der anderen Seite sehen sie sehr gut aus, nicht verglast, keinerlei Anzeichen eines Hitzeschadens, vom Verschleißbild für weitere 100.000 km gut.


    Schwungscheibe und Kupplungsautomat sehen sehr gut aus und zeigen an den Reibflächen keine nennenswerten Verschleißspuren.



    Obwohl mein Fahrzeug mittlerweile hauptsächlich motorsportlich auf Rennstrecken oder in Slalom-Wettbewerben bewegt wird, möchte ich behaupten, dass die Kupplung nicht überlastet wurde.
    Zum einen gehe ich sehr materialschonend mit dem Fahrzeug um, zum anderen brauche ich aufgrund der kurzen Übersetzung nur sehr niedrige Drehzahlen beim stehenden Start. Dabei werden selten 3000 U. überschritten und ich schalte auch sehr früh in den 2. Gang. Nur so kann ich das Durchdrehen der Räder verhindern und ordentliche Startzeiten erzielen.
    Die bisherige erste Diagnose bestätigt die Einschätzung. Eine genaue Untersuchung der Kupplungsteile wird vielleicht mehr Aufschluss bringen.


    Mal ein paar weitere Informationen zur Kupplung:
    Hersteller ist, man staune: EXEDY
    Eigentlich eine Marke, die auch sehr aktiv in Aftermarket-Bereich und bei Motorsportteilen ist. Da erwartet man eigentlich robusteres Material.


    Ich werde mich jetzt ein wenig umsehen, um alltagstaugliche Alternativen zu suchen.
    Da gibt es garantiert im Ersatzteilregal Kupplungen von anderen Fahrzeug, die passen sollte und belastbarer sind. Ich denke da an den Impreza. Bei Allradfahrzeugen wird die Kupplung bekanntlich viel stärker belastet, da dort kein Schlupf an den Rädern Belastungspitzen auffangen kann.





    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

    Einmal editiert, zuletzt von chireb ()

  • Das Tragbild der Kupplung ist schlichtweg Scheissendreck, Wenn die Mitnehmerscheibe so unterschiedlich abgelaufen ist, kann das nur passieren, wenn die Scheibe axial auf der Welle annähernd fest ist. Da hat sich nichts mehr verschoben. Mich wundert nur, dass trotz diesem Schaden relativ wenig größere Brösel in der Druckplatte liegen, Egal, was bei Deinem Suchen nach einer besseren Mitnehmerscheibe herauskommt, das fotografierte Teil solltest Du nicht mehr einbauen und Dir auch eine neue Schwungscheibe gönnen. ;)


    Grüßle Fred

  • Da liegt ihr aber völlig daneben.
    Das Ausrücklager arbeitet einwandfrei, die Mitnehmerscheibe läuft auch einwandfrei auf der Welle, die Schwungscheibe ist nur durch die Brocken völlig verdreckt und mittlerweile wieder sauber und sieht so aus, als sei sie erst ein paar Kilometer gelaufen.
    Da ist auch nichts krumm und schief.
    Die ganze Geschichte lief absolut sauber und völlig unauffällig, bis sich die Beläge abgelöst haben.
    Wenn an der Kupplung etwas im Argen ist, dann macht sich das vorher schon längere Zeit bemerkbar und es wären auch entsprechende Spuren vorhanden.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Also ich hab zwar noch nie wirklich viel mit Kupplungen zu tun gehabt.
    Daher berichtige mich bitte jemand, wenn ich völlig falsch liege.


    Die Kupplung bzw. die Mitnehmerscheibe müsste sich doch auf beiden Seiten gleichmäßig abschleifen oder?
    Das sie nur so einseitig auf der Schwungscheibeseite abreibt spricht das doch für ein ein dauerhaftes schleifen bei stehenden Rädern (bzw. stehender Getriebewelle).
    Das passiert doch nur beim Anfahren oder driften über die Handbremse. Oder?


    Wenn Aussrücklage und Druckplatte einwandfrei funktionieren bleibt doch fast nur ein Matieral-/Produktionsfehler oder eben Verschleiß durch das Fahrverhalten.


    Damit möchte ich dich jetzt auf keinem Fall irgendwie angreifen Chireb!!! Ich kenne dich nicht und hab dich nie fahren gesehen.
    Ich versuch nur den Ausfall zu verstehen. Also bitte auf keinen Fall persönlich oder krumm nehmen!!!

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Dann schau dir mal die Videos an.
    Da schleift nix, erst recht nicht beim Schalten.
    Und beim Anfahren habe ich auch nicht mehr als ca 3000 U, weil sonst die Räder durchdrehen.
    Eben habe ich mit einem Mitarbeiter eines sehr bekannten Rennstalls gesprochen.
    Da ist der Effekt bei japanischen Kupplungen nicht ganz unbekannt.
    Wie das Schadensbild einer überlasteten Kupplung aussieht, weiß ich schon lange.
    Diese Kupplung sieht wie alles andere aus.
    Da ist auch kein nennenswerter Verschleiß an der anderen Seite vorhanden, die wäre für 100.000 km noch gut.
    Eine Kupplung verschleißt an beiden Seiten fast gleich viel. Hier sind die Beläge einfach und urplötzlich auseinandergeflogen.


    2004 ist mir die Kupplung in meinem MR2 auch genau so zerbröselt.
    Danach kam Sachs rein und es war Ruhe.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

    Einmal editiert, zuletzt von chireb ()

  • Das ist so nicht ganz richtig.
    Wenn du, wie du selbst sagst, dein Auto mehr motorsportlich nutzt und mit 3000 U/min anfährst (!!!) dann brauchst du dich über sowas nicht wundern.
    Eine normale Serienkupplung ist für sowas nicht ausgelegt und es passiert genau das was du da siehst.
    Auch der beidseitig gleichmäßige Verschleiß ist dann nicht mehr gegeben. Sowas seh ich seit ewigen Jahren bei Kupplungen, wo die Fahrzeuge entweder so brutal angefahren werden als wollte der Fahrer mit seinem 68-PS-Aygo das Sprintrennen gegen einen 400-PS-Gegner gewinnen oder bei Rentnern die ihre Kupplung beim Anfahren ewig schleifen lassen.
    Wenn du den Wagen mehr im Motorsportbereich bewegst dann solltest du dir auch eine dementsprechende Kupplung und Schwungscheibe einbauen.


    Die Sache mit dem Rentner ist hier kein persönlicher Angriff sondern nur ein Beispiel passend zum Tragbild deiner defekten Kupplung also bitte nix für ungut.

    PURE (EZ 08/2015), dunkelschwarz, Aero, Scheibentönung inkl. Blendkeil vorn, Spurverbreiterung v+h, 225/35 ZR19 vorn, 245/30 ZR19 hinten, BORBET CW2 schwarz - Horn poliert, Tieferlegung AP 30/20, LED (rot) in der Heckscheibe :whistling: 8| , Dekorfolien-Set, K&N Luftfilter, Vollkonservierung, Lexus-Soundgenerator ohne Innenraumbeschallung, aktuellste Höchstgeschwindigkeit Autobahn bergab: 251 Km/h :thumbup:

  • Zitat

    Das ist so nicht ganz richtig.
    Wenn du, wie du selbst sagst, dein Auto mehr motorsportlich nutzt und mit 3000 U/min anfährst (!!!) dann brauchst du dich über sowas nicht wundern.
    Eine normale Serienkupplung ist für sowas nicht ausgelegt und es passiert genau das was du da siehst.
    Auch der beidseitig gleichmäßige Verschleiß ist dann nicht mehr gegeben. Sowas seh ich seit ewigen Jahren bei Kupplungen, wo die Fahrzeuge entweder so brutal angefahren werden als wollte der Fahrer mit seinem 68-PS-Aygo das Sprintrennen gegen einen 400-PS-Gegner gewinnen oder bei Rentnern die ihre Kupplung beim Anfahren ewig schleifen lassen.
    Wenn du den Wagen mehr im Motorsportbereich bewegst dann solltest du dir auch eine dementsprechende Kupplung und Schwungscheibe einbauen.


    Die Sache mit dem Rentner ist hier kein persönlicher Angriff sondern nur ein Beispiel passend zum Tragbild deiner defekten Kupplung also bitte nix für ungut.


    Wenn ich das richtig gelesen habe, hat er doch bereits eine exedy Kupplung und Erleichterte Schwungscheibe. Also durchaus schon Motorsport orientierte Ausstattung. Dazu kommt das die kurzen Momente wo die Kupplung wirklich belastet wird, sich ja in Grenzen hält. Er fährt ja nicht jeden Sonntag Slalom oder NOS.

    GT86 TRD Schwarz - 200 PS
    KW V3 - Bastuck MSD - Bastuck ESD - Ragazzon FP
    Winter : VA -2* - HA -3* | Winterfelgen GT86 7x17 ET 43 + 25mm Spurplatten pro Seite
    Sommer : VA -2* - HA -3* | OZ Ultraleggera 8x18 ET43

  • Die EXEDY-Kupplung ist hier die zweite Kupplung weil schon die erste aufgegeben hat. Wenn die auf Garantie ging dann ist es wohl die vom Hersteller also eine Serienkupplung.
    Sowas sollte man immer etwas gemischt ansehen. BREMBO stellt auch Bremsenteile für den Zubehörmarkt her und die sind in dem Gebiet momentan fast die günstigsten.
    TOYOTA verbaut auch SACHS-Kupplungen und die verrecken bei extremer Belastung schneller als die früheren AISIN.


    Vielleicht hab ichs verpeilt aber von einer geänderten Schwungscheibe hab ich nichts gelesen.

    PURE (EZ 08/2015), dunkelschwarz, Aero, Scheibentönung inkl. Blendkeil vorn, Spurverbreiterung v+h, 225/35 ZR19 vorn, 245/30 ZR19 hinten, BORBET CW2 schwarz - Horn poliert, Tieferlegung AP 30/20, LED (rot) in der Heckscheibe :whistling: 8| , Dekorfolien-Set, K&N Luftfilter, Vollkonservierung, Lexus-Soundgenerator ohne Innenraumbeschallung, aktuellste Höchstgeschwindigkeit Autobahn bergab: 251 Km/h :thumbup:

  • chireb ... war wirklich nicht als Angriff gemeint!
    Wie schon geschrieben versuch ich nur zu verstehen warum die Kupplung bzw.Mitnehmerscheibe so einseitig verschließt.
    Es sieht ja fast so aus als wären die Reibbeläge abgeschert worden.


    Also bitte nicht übel nehmen!

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Also noch einmal zusammengefasst:
    Der Defekt an der Kupplung ist KEIN ! Verschleiß.
    Weder Schwungscheibe noch Kupplungsautomat noch die zweite Seite der Mitnehmerscheibe zeigen nennenswerte Verschleißspuren oder Spuren, die auf Hitzeeinwirkung deuten.


    Wie eine verschlissene oder gequälte oder zuschandegefahrene Kupplung aussieht, sehen wir ständig in unserer Werkstatt!


    Mein Wagen wird etwa 700 km im Jahr bewegt, davon sind ca 150 km Slalom.
    Die Belastung der Kupplung beim Slalom ist relativ klein und eher geringer als die eines mit einer durchschnittlichen Kilometerleistung von ca 15.000 bewegten Alltagsautos.


    Ron : entschuldige bitte, aber jetzt wird es schon lächerlich, wenn du behauptest, eine GT86-Kupplung würde beim Anfahren mit 3000 U gequält.
    Schau mal auf deinen Drehzahlmesser, wenn du an einer Ampel ein ganz wenig zügiger anfährst als ein Taxifahrer.
    Ich habe ca. 45 stehende Starts mit ca 3000 U im Jahr. Du hast vermutlich so viele in einem Monat!


    @ SkinDiver: Angriff? Was für ein Angriff? Ich habe keinen gesehen.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • In diesem Jahr sind es aktuell 480 km. Bis heute.


    Wie eine vorsätzlich gequälte Kupplung aussieht, sehe ich am besten an meinem MX5, der in der Grupp G eingesetzt wird.
    Mit diesem Auto fahre ich mit 6000 U an und lasse die Kupplung so lange schleifen, bis die passende Geschwindigkeit erreicht wird, um sie vollständig eingreifen zu lassen.
    Ansonsten kommt man mangels Leistung nicht vom Fleck und verschenkt Zeit.
    Beim Schalten in den 2. Gang lasse ich mit max. Drehzahl eingreifen, dass schon mal die Reifen quietschen.
    Die Mitnehmerscheibe hält so eine Saison durch, dann zeigt sie einen Verschleißzustand von ca 50% und wird gewechselt, um in der nächsten Saison 100% aufzuweisen.


    Der Wagen wurde im Rahmen der Jugendförderung im Clubsport-Wettbewerb eingesetzt und gleichzeitig von 3 Fahrern auf gleiche Weise malträtiert, hatte also in einem Wettbewerb 9 Starts hintereinander in sehr kurzen Abständen.
    Die Hitzeentwicklung war enorm, nach dem 4. oder 5. Start ließ sie deutlich nach und musste geschont werden: bei hoher Drehzahl schnell eingreifen lassen und mit viel Reifenschlupf starten.
    Nach der halben Saison kam dann immer eine neue Kupplung rein. Die Beläge waren kurz vor den Nieten abgeschliffen, zeigten Verglasung und die Reibfläche am Automat war blau.
    Auseinandergeflogen ist niemals etwas.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Achso okay. Die Kupplung scheint wirklich eine ganz schöne Schwachstelle zu sein.
    Mich wundert nur, dass nicht so viele andere Fälle bekannt sind. (Mir zumindest nicht)

  • Das wundert mich auch. Im Grunde haben wir dann hier einen GT, der extrem wenig und praktisch kaum sportlich bewegt wird mit wiederholtem Kupplungsschaden. Das muss einem als normalem Ganzjahresfahrer ja richtig Angst machen...


    Wird die zweite Kupplung eigentlich auch von Toyota bezahlt? Garantie besteht ja vermutlich noch?

  • Garantie habe ich nicht mehr, mein Auto wurde am 2.8.12 zugelassen.
    Durch Motorsporteinsätze wäre die Kupplung auch nicht mehr garantiefähig.
    Meine Sachs RCS kommt in ein paar Tagen, mit der wird Ruhe sein.
    Gleichzeitig spare ich noch einmal gut 4kg rotierende Masse :thumbsup:
    Der Umbau war für den Winter geplant, jetzt kommt er etwas früher.


    Die Exedy Stage 1 dürfte bis auf das Material der Beläge identisch mit der Serienkupplung sein.
    Vermutlich haben sie damit nicht nur die thermische Belastbarkeit, sondern auch die Berstdrehzahl erhöht.
    Möglicherweise wäre damit das Problem gelöst, denn irgendwie habe ich den Verdacht, dass vielleicht der Scheibe meine 8000 U nicht so schmecken könnte.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Wird die zweite Kupplung eigentlich auch von Toyota bezahlt? Garantie besteht ja vermutlich noch?


    ..das will ich im Falle des Falles doch schwer hoffen. Hab damals die 2Jahre/160.000 Anschlussgarantie oben drauf bekommen und in dem Faltblatt ist die Kupplung explizit erwaehnt. Bin jedenfalls schon gespannt was am Donnerstag bei meinem rauskommt und wie die sich aeussern werden.


    edit: d'oh..ist alles so nicht richtig..hatte ich falsch im Köpf*schäm*