Der Sauger stirbt aus - jetzt auch beim Boxer Motor - Porsche 911

  • Gut, aber wenn du mal so schaust, was auf den Straßen so unterwegs ist... da schaffen wahrscheinlich viele, den Normzyklus nochmal zu unterbieten ;)


    Klar muss man die Möglichkeiten des Turbomotors nutzen, um sparsam damit zu fahren, immer voll drauf latschen ist eben nicht sinnig, gerade weil genug Leistung bei niedrigen Drehzahlen vorhanden ist. Ich hab mit dem A3 auch schon mal die 6,7 Werksangabe knapp unterboten auf den 22km zur Arbeit. Normal liege ich aber um die 7,5. Ist zwar Arbeitsweg, aber völlig spaßfrei kann ich nie Auto fahren. Presche trotzdem nicht komplett durch oder so. Will sagen, es geht schon. Vielleicht nicht unbedingt die Herstellerangabe, aber grob die Richtung.

  • Da kann ich Twinguin nur zustimmen. Meine eigene Erfahrung mit den modernen "Spritsparwundern":


    Vollgasfahrt nachts von Berlin nach Köln mit einem Skoda Fabia Kombi 1,2 TSI (Mietwagen). Durchschnittsverbrauch waren 14,7 l/100km und 145 € hat der "Spaß" allein an Benzin gekostet. Als nach 1,5h Fahrt die Benzinlampe anging, dachte ich noch da hätte der Vormieter nicht vollgetankt bei Abgabe (gerade bei VAG bewegt die Tankanzeige sich die ersten 100 km ja keinen Millimeter, ein weiterer Pluspunkt für den GT). Bei Dortmund schrie der Eimer jedoch schon wieder nach Sprit und ich dachte nur "Krass, war der wirklich bei Abfahrt vollgetankt, die Gurke ist ja durstiger als ein Ami-V8" Die letzten KM dann bei 110-120 km/h im ach so sparsamen und emotionslosen Schichtladebetrieb nach Hause gerollt und mit den letzten Tropfen angekommen (ansonsten wäre der Durchschnittswert noch höher gewesen)...


    Spätestens nach der Tour war für mich klar dass so etwas niemals angeschafft werden wird. Und Vollgasfahrt heißt in dem Fall 180-190 km/h.


    BTT: Das ist leider der Lauf der Zeit, für mich gehört in den Porsche auch ein reiner Sauger und sonst nix. Ein Cayenne oder Panamera sind für mich auch keine "richtigen" Porsche. Aber in 10 Jahren wird es dann wohl (leider) nur noch turbogeladene Diesel/Elektrohybrids im Porscheheck geben...

  • Ich finde es etwas unfair, Vollgas-Verbräuche zu vergleichen :D Das ist kein Alltagsfahrprofil, auch nicht bei Toyobaru-Fahrern :D


    Aber wie ich oben schon sagte... das ist wieder so ein spezielles Thema. Für manche muss es ein Sauger sein. Punkt. Man muss ja auch niemanden umstimmen :)

  • Ich finde es etwas unfair, Vollgas-Verbräuche zu vergleichen :D Das ist kein Alltagsfahrprofil


    Das haben wir (der Hennes und ich) ja auch gleich so gesagt - und dass die Realitaet irgendwo dazwischen liegt - aber trotzdem meilenweit von dem entfernt, was die Hersteller in die Prospekte schreiben.

  • Das ist aber kein Problem von Turbomotoren, sondern ein ganz allgemeines, leider.


    Und von einem Wunder können wir sprechen, wenn eine Antriebstechnologie gefunden wurde, die so gar nichts mehr mit dem Verbrennen fossiler Ressourcen zu tun hat - so lange wird die Industrie mit leeren Versprechen, mangelhaften Alternativtechnologien und Start-Stop-Systemen hantieren, weil sie schlicht nichts mehr aus der Tasche ziehen können :D

  • Bei Vollgas saufen sie doch alle.


    Da bekomm ich sogar meinen sonst megasparsamen 3l Diesel in 350 km leer (62l).
    Wenn ich mir Mühe gebe, dann bewege ich meine 600 NM aber mit 4,xl


    Mein schlimmstes Pendlererlebnis war ein Fiat Punkt (Mietwagen, was anderes hatten sie nicht mehr). Schneller als 130 hab ich mich nicht getraut zu fahren mit der Gurke. Verbraucht detulich 2stellig.
    Das größte Spritsparpotenzial sitzt immer hinter dem Lenkrad.


    Aber wir driften ab. Bei Porsche geht es nicht nur um Flottenverbrauch, sondern auch darum, im Motorsportsegment konkurrenzfähig zu bleiben. Die Bauweise eines 911ers lässt nunmal keinen riesengroßen Spielraum für bahnbrechende Änderungen.

  • Das mag sich bei größeren Motoren wieder angleichen, aber gerade die kleinen 1,0 und 1,2l TSIs muss man auswringen wie eine Zitrone um 1,5 Tonnen in Bewegung zu setzen. Wenn ich mit solchen Autos unterwegs bin, bin ich da quasi permanent im Vollgasmodus. Der Vollgasanteil bei einem großvolumigeren Motor mit gleicher Leistung ist wesentlich geringer, daher ist es auch kein Vergleich von Vollgasfahrt zu Vollgasfahrt, so sind zumindest meine Erfahrungen.

  • Ich halt ja da folgenden Grundsatz für sinnig:
    Erst wenn der Motor groß genug ist, um das Auto selbstständig angemessen fortzubewegen bringt auch n Turbo was.


    Wenn ich da an den 1.4T Passat denke kommt mir das Grauen...

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Das mag sich bei größeren Motoren wieder angleichen, aber gerade die kleinen 1,0 und 1,2l TSIs muss man auswringen wie eine Zitrone um 1,5 Tonnen in Bewegung zu setzen. Wenn ich mit solchen Autos unterwegs bin, bin ich da quasi permanent im Vollgasmodus


    Das ist ja auch Unsinn pur. Der 1.2 TSI ist optimal für den Polo. Und der wiegt dann eben auch keine 1,5t. Das ist dann ein feiner Flitzer, der auch mal Spaß machen kann. Wenn man sowas in die Golfklasse oder ähnliches packt, kann das natürlich nur enttäuschen.

  • "Die Asiaten" wehren sich nicht gegen irgendwelche Trends. Sie können es sich aber leisten, erst später bei der aktuelle Turboschwemme einzusteigen, da die aktuellen Flottenverbräuche noch im Rahmen sind und sie selbst andere Trends gesetzt haben (Hybrid). Motorenentwicklung ist teuer, daher werden die Dinger so lang verbaut, wie es geht. Und da z.B. Toyota mit den Hybrids ausreichend Angebot in Sachen verbrauchsarmer Motoren hat (die ja auch noch genügend andere Vorteile bieten), konnten sie auch erst noch ein paar Jahre die alten Sauger weiter verkaufen. Aktuelles Beispiel: Auris 1,6L Sauger mit 132PS wird jetzt zum Facelift erst durch nen 1,2L Turbo ersetzt.


    Autonews Artikel zur Turboumstellung bei den Japanern:
    http://www.autonews.com/articl…307279956?template=mobile


    Als Celica GT-Four-Besitzer (der hat nen 2Liter Turbo und Allrad) kenn ich die Vor- und Nachteile des Turbos. Ich finde, dass die Vorteile deutlich überwiegen und kann verstehen, dass sich Leute einen Turbo kaufen. Allerdings find ich es sehr befremdlich, dass die Hersteller, die heute die größten Turboverfechter sind, mir vor ein paar Jahren noch erzählt haben, wie überlegen ihre höhervolumigen Sauger sind. Nach der ersten großen Turbowelle in den 80ern waren es doch japanische Hersteller, die bis weit in die 90er dran festhielten.


    Komisch find ich auch, dass jeder Hersteller sich fortschrittlich präsentiert und dann beim Antrieb regelmäßig nostalgisch die "alte" Technik gefeiert wird - bis man selber auf dem aktuellen Stand ist. (tolle Luftkühlung etc.) Aber gut, da ist ja der Konsument nicht ganz unschuldig. Aber wer kauft sich bitte noch Röhrenfernseher oder ein Telefon mit Wählscheibe (achso - bestimmt weil die Haptik einen wertigeren Eindruck macht ;-))


    Ich hab mir grad nen gebrauchen Lexus CT200 als Alltagsfahrzeug geholt. War vom Hybrid schon auf der ersten Probefahrt mit nem Prius 2004 begeistert. Hätte gedacht, dass das nach über 10 Jahren Industriestandard ist. Aber leider kriegt das nur Toyota so ein bisschen und die meisten anderen gar nicht vernünftig hin. Stattdessen werden 80er-Jahre Konzepte aufgehübscht (BMW baut Turbos bald auch mit Wasserkühlung - wow!) Der Autoindustrie fehlt ein Steve Jobs - und das sag ich, obwohl ich kein Apple-Fan oder -Nutzer bin.

  • Ich sprach von einem Fabia Kombi, wenn auch da die 1,5t etwas übertrieben waren. Für den Polo mag es ausreichend sein, mögen tue ich es trotzdem nicht.


    Naja, ich kenne deine Ansprüche nicht, aber ich habe mit einem Polo 9N mit 64 PS angefangen. Klar war das kein Renner und bei 170 war Schluss. Hat aber gereicht. Mit 105 PS ist ein Kleinwagen wie ein Polo absolut ausreichend motorisiert.

  • Worauf ich hinauswollte ist, dass ich einen 1,6l Sauger immer einem 1,2l TSI vorziehen würde bei gleicher Leistung und ich da keinen geringeren Spritverbrauch beim TSI feststellen konnte, im Gegenteil.


    Natürlich langen 105 PS für einen Polo, darum ging es auch gar nicht. Mein erstes Auto war auch ein Polo, 86 C mit 55 PS und damit war ich damals auch glücklich ;)

  • Gut, aber wenn du mal so schaust, was auf den Straßen so unterwegs ist... da schaffen wahrscheinlich viele, den Normzyklus nochmal zu unterbieten ;)


    Normzyklus unterbieten? Bei unserem Auto ist das kein Problem. Meiner liegt bei vernünftiger Fahrweise und gelegentlichen Ausritten zum Begrenzer nur 0,2 L über dem Normverbrauch. Diese 8,010 l/100 km wurden nicht von BC abgelesen, sondern über 20.000 km gemessen und dokumentiert. Der konsequente Verzicht auf Begegnunngen des Zeigers mit dem roten Bereich würde es mir ermöglichen, das Auto zum oder sogar unter dem Normverbrauch zu bewegen. Hier gibt es einige, die unter 7,8 L fahren.
    Für einen gern als Beispiel genannten aktuellen Golf GTI (stellvertretend für alle modernen Turbo-Benziner) gilt das allerdings nicht. Bei Spritmonitor hat das sparsamst gefahrene Auto noch einen Verbrauch von 6,72 L und liegt damit 5% über dem Normverbrauch. Diese Beobachtung ließe sich beinahe beliebig fortsetzen. Nahezu alle modenen Turbo-Benziner überschreiten im Betrieb die Normangabe um einen höheren Prozentsatz als die Saugbenziner.
    Worum geht es mir? Ich bin kein Turbo-Gegner, sofern Turbomotoren zur Leistungssteigerung von im Hubraum begrenzten Motoren (z.B. zur Leistungssteigerung unseres Schätzchens mittels FA20 DIT) konstruiert werden. Ich finde für moderne Gebrauchskutschen auch die emotionslose Drehmomentkurve der meisten dieser Motoren angemessen. Nur kann ich mich mit unhaltbaren Verbrauchsversprechen, die dem Kunden mit der Einführung von Turbo-Benzinern gemacht werden, nicht anfreunden.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Wie ihr solch niedrige Verbräuche schafft bleibt mir bei realistischer Nutzung ein Rätsel. Fahrt ihr nie mal nur ne Kurzstrecke? Sobald sowas dabei ist, schafft man niemals unter 8l ...

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech

  • " 'Hier habt ihr eine gewisse Menge Energie, mit der ihr auskommen müsst. Jetzt macht damit was ihr wollt.' "
    Das ist aus meiner Sicht das einzig vernünftige Motorenreglement in der Klasse der Prototypen. Das fördert dort Ideenvielfalt und Entwicklungspotenzial, der Sport kann dadurch (für den technisch interessierten Betrachter) nur interessanter werden.
    In anderen Klassen (Tourenwagen-, Formelsport) halte ich durchaus immernoch Hubraumklassen mit Ausgleichsfaktoren für aufgeladene Motoren oder andere Konzepte für vernünftig.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Fahrt ihr nie mal nur ne Kurzstrecke?


    Mein Auto ist ein "Alltagsauto" auf den originalen Holzreifen, mein Weg zur Arbeitsstelle ist 9 km. Ich habe einen unaufgeregten flüssigen Fahrstil, vermeide sinnlose Überholmanöver und unnötig hohe Drehzahlen. Manchmal lasse ich die Kuh fliegen, dann fällt die Nadel nicht unter 4.500, aber viel öfter steht die Anzeige bei < 2.000. Würde ich anstatt im Bergischen Land in Norddeutschland fahren, wäre der Verbrauch mit Sicherheit noch etwas geringer. Am letzten Sonntag bin ich mit vollem Tank zum Ring aufgebrochen und dort mit 7,9L nach BC angekommen, auf der Rücktour fühte ich mich nicht gut und bin einfach im Verkehr (Autobahn rechte Spur) zurückgeschwommen. Zuhause angekommen stand der BC dann bei 6,6L. Das bedeutet, dass der Wagen auf der Rücktour real ca. 6L/100 km konsumiert hat.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • BC sagt 7,6l


    BC liefert nur einen ungenauen Wert +/- 0,5 L, aber trotzden ein ordentlicher Wert.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Dann ist scheinbar mein Arbeitsweg relativ unwirtschaftlich, rolle mit kaltem Motor nur paar km den Berg runter und abends wieder hoch ... Da bin ich auch mit dem sparsamsten Fahrstil nie unter 8l ueber die Tankladung hinweg.


    Mein BC zeigt auch beständig immer zu wenig an... Realer Verbrauch ist immer 0,3 - 0,5 höher.

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech

  • Errechnet sinds genau 7,97l S+ seit Übernahme im Feb. 2015.
    was den Verbrauch am meisten beeinflusst ist das Anfahren aus dem Stand. Mit fahren absolut alle Leute mit jeden Auto davon weil ich geschätzte 20% Pedalweg nur nutze beim Anfahren. Bei den Firmenwagen ist das schön zu sehen: Kollege A fährt -> 9,7l Diesel. Ich fahr damit ebenfalls für 3 Tage -> 7,xl (hab den genauen Wert nicht mehr vor Augen). Selbes Auto und sehr ähnliches Streckenprofil.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Haach, wie schön mir san wida offdobbig. :)
    Da reihe ich mich ein:


    Wer kennt noch den eta-Motor von BMW? Stichwort Frohlockenverbrauch. Ein 2.7l Klotz mit sechs saugenden Bruzzelräumen.
    War in meinem e30 ein sehr sparsamer Antrieb, trotz altertümlicher Technik und aerodynamischem Notstandsdesign.


    Muss denn auch Porsche dem "Des-Kaisers-neue-Kleider-Trend" folgen? Herdentrieb? Millionen Fliegen können nicht irren? ?(

  • BTT
    Bin kein "Feind" eines aufgeladenen Motors, aber wg. CO-Optimierungen? Hmm.
    Bin so naiv zu glauben, dass ein umweltfreundliches Landgewinnungsgerät dasjenige ist, dass den Sprit gar nicht erst verbraucht. 8| ?(


    Aahlso: Mein damaliger 318ti e46 war problemlos mit gemessenen 7,4l im Schnitt zu fahren.
    Dat Dingen würde heute keine Zulassung als Neuwagen bekommen.
    Warum? Nur nach Euro4 geschlüsselt. Das ist nur ein jämmerliches Beispiel, das um Etliche erweitert werden kann.


    Was mir höllisch auf den Sack geht, ist die dauernde Seligsprechung des Turbos seitens der Industrie.
    Wobei die Nötigung zum Bau von dreizylindrigen Notlösungen von technikfernen Bürokraten in Brüssel ausgeht.


    Einen Porsche kauft man nicht zum Sprit sparen. :D In zehn Jahren wird es den Elfer bestimmt auch als Dieselhybrid geben.
    Den Diesel kauft man bei Subaru ein, labelt den um, verpasst ihm einen Doppellader und ein Zwölfgang DKG. Feddisch :D


    In dem Zusammenhang macht UNSER Landgewinnungsgerät eine klasse Figur:
    200PS Sauger, der sparsam zu fahren ist (wenn´s Not tut) und nach Euro5 bzw. nach Euro6 geschlüsselt ist. Geht doch!

  • Ich bin da ganz bei dir. Zwangsturbo weils irgendwie sein muss missfällt mir. Ein Turbo als solches ist mir erstmal egal, wer mag soll kaufen, aber die Alternativen dabei zu streichen find ich Kacke... Es rumort ja sogar soweit das Basis Porsche und S quasi den selben Motor fahren. Einmal 2x0 PS einmal 3x0 PS. Ich las sowas aber in Bezug auf Boxter/Cayman.
    Ich finde eine solche Firmenpolitik absolut wiederlich. Die Niedersachsen sind da ja ganz gross und im 1&2er BMW Forum scheint sich auch etabliert zu haben das die 20i bis 28i kompletti dentisch sind. Da kauf ich bewusst einen gedrosselten bzw aufgeblasenen Basismotor zum Sportmodell Preis?

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."