Was nervt euch im Straßenverkehr?

  • also das mit den Audi-Fahrern hatte ich glatt vergessen und dadurch kam auch gerade die Aversion gegen X6 Fahrer hoch...

    Gerne! Ueberhaupt alle SUFFs, weil sie einfach ueber uns hinweggucken - irgenwann muessen wir uns i-Doetzchen Fahnen an die Antenne machen, damit wir eine Mindesthoehe erreichen!


    DAzu auch noch was vom ps.welt.blog: http://ps.welt.de/2014/08/01/a…sen-oder-kleinere-fahrer/

  • Gerne! Ueberhaupt alle SUFFs, weil sie einfach ueber uns hinweggucken - irgenwann muessen wir uns i-Doetzchen Fahnen an die Antenne machen, damit wir eine Mindesthoehe erreichen!


    ...

    Hat man sich hier nicht mal gerühmt mit Markentoleranz und sich immer nur als Opfer von anderen Markenblinden betrachtet? ?(
    Bei der heutigen Verkehrsdichte nervt ne Menge. Marken-, alters-, geschlechts- und nationalitätsübergreifendes zu schnell, zu langsam oder generell nicht sicherheitskonformes Fahren.

    • Beinhaltet außerdem schlecht eingestelltes Licht oder mit Fernlicht fahrend das gesamte vordere Umfeld (unwissend?!) blendend.
    • Telefonieren obwohl sicherlich eine Freisprecheinrichtung vorhanden ist, da hilft auch das auf Lautsprecher eingestellte Smartphone in einer Hand nicht viel.
    • Das dauernde ignorieren von Vorfahrtsregelungen, wo auch sehr oft Radfahrer Ampeln und SChilder ganz bewusst igorieren und auch mal den Mittelfinger zeigen, wenn sie angehupt werden. Das selbe trifft auch immer öfter für Fußgänger zu...
    • Lärm durch viel zu laute Abgasanlagen, ganz vorne dabei die Motorradfahrer. Oder wenn bei parkenden Fahrzeug, meist in zweiter Reihe obwohl etliche Parkplätze frei (... wäre die nächste Gruppe) sind, der Motor laufen gelassen wird. Gleiches gilt für Musik...
    • Die Leute die sich in der Reihe anstellen und gerne mal Einfahrten von Straßen oder dergleichen zustellen und selbst wenn sie sehen, da will jemand durch, stur nach vorne gucken und warten.... Selbst wenn davon das eigene Vorankommen gehindert wird, weil vorne in der Reihe jemand abbiegen will...
    • Geisterfahrer die auch noch die Frechheit haben entgegekommend die Lichthupe zu benutzen...
  • Hier geht es ja um das Verhalten der Fahrer und das ist wie mit dem Hund, man hat was und wie man ist.


    Ein Q5, Q7 und X6 sind zumindest in unserer Gegen meistens sehr, sagen wir es mal positiver, selbstbewusst.


    Stehen auf Zebrastreifen vor Schulen weil man keine 10m weiter gehen will, stellen sich auf Behindertenparkplätze, Familienparkplätze vor Supermärkten und in Einkaufshäusern, fahren immer Links etc.


    Die sind für mich das Sinnbild von ich muss jetzt zeigen ich hab den Längeren und eindeutig auch die Dickeren....

  • Das ist doch Schwachsinn auf die Marke zu projektieren.


    Ich fahre persönlich immer gleich in meinen Verhalten, egal ob ich nun Opel, Toyota, Audi, VW, Porsche, BMW oder sonstwas fahre. Das hat nichts mit der Marke zutun, sondern mit dem was hinter dem Steuer sitzt. Und wenn man auch hier so einige intolerante Kommentare liest, bin ich mir sicher, dass diese sich im Verkehr oft genug entsprechend verhalten.

  • Schwachsinn ist auch nicht sehr tolerant, und es sind bei mir keine Marken sondere Fahrzeugtypen.


    Ein X6 ist vom Fahrzeug her für mich Schwachsinn, außen riesig, innen winzig, unübersichtlich, schwer, relativ kleiner Kofferraum, aber er spricht eine gewisse Käuferschicht an.
    Ein X5 kann alles gleichgut oder besser und ist, zumindest nach meiner subjektiven Wahrnehmung, im Straßenverkehr öfter vorhanden und viel unauffälliger im Verhalten.

  • - Frühbremser.... HUCH... die Ampel könnnte rot werden. Deswegen wird man schon 100 Meter vor der grünen Ampel langsamer, die es dann auch schafft auf rot zu kommen....
    Mit viel Glück hat man zwei von der Sorte vor sich, bei denen dann der zweite Wagen auch noch im Stand 10 Meter Sicherheitsabstand zum ersten einhalten muss, damit ich dann als dritter sicher nicht mehr den Rechstabbieger nutzen kann. GRrrrrrrrr !!


    - Wie schon öfters genannt, die Beschleunigungsvermeider auf dem Beschleunigungsstreifen der Autobahn. Da kann von hinten mit 100 km/h ein 40-Tonner angerauscht kommen. EGAL..... man zieht mit 60 raus...
    Ich hab hier schon mindestens 3 mal auf der Spur dann gebremst, weil ich nicht in die Trümmerwolke rein wollte. Zum Glück für diese Pappnasen waren die Brummifahrer auf Zack.


    - SUVs sollten verboten werden. Zu groß für unsere Strassen und Parkplätze. In jeder Kurve in der Gefahr zu kentern und bremsen mich in der selben aus. In Amerika ist Platz für diese Karren - hier nicht!

  • Radfahrer die Innerorts auf der Strasse fahren ( egal ob Radweg oder nich), die man wegen Gegenverkehr erst nach 5 Minuten überholen kann und an der nächsten Ampel, bei Rot an einem wieder vorbeifahren und das Spiel von vorne beginnen lassen!


    Da könnt ich kotzen!


    Ach ja und nerven tuhen die Alten oder Muttis, die in der 30 Zone obwohl mann 30 fährt einem mit Handbewegungen aufmuntern aufs Gas zu drücken. (Merken die nich das ich da nich schneller darf :rolleyes: ....)

  • Radfahrer die Innerorts auf der Strasse fahren ( egal ob Radweg oder nich), die man wegen Gegenverkehr erst nach 5 Minuten überholen kann und an der nächsten Ampel, bei Rot an einem wieder vorbeifahren und das Spiel von vorne beginnen lassen!

    Am geilsten sind die, die dabei ganze Busse aufhalten, weil Ihnen der gefühlt 3m Breite Fuss/Radweg nicht ansteht. Ist bei uns in Jena DIE Seuche - ganz besonders an den bergigen Hauptverkehrswegen. Eigentlich müssten die ja Feuer fangen - vom geballten Hass aus den, bei uns immer knackvollen, Bussen die sich mit <10km/h den Berg hoch quälen.


    Artikel dazu: http://jena.tlz.de/web/lokal/l…am-Magdelstieg-1331178227


    Diese sauteure Maßnahme ist lange Realität. Aber diese Arschlochradler gibt's nach wie vor. Es gibt sogar min einen Herren, der macht das mit vollster Absicht. Aber da kommt man nicht gegen an. Keinerlei rechtliche Handhabe. Mein Chef fährt mit diesem Bus und hat den Übeltäter schon mehrmals gestellt - aber der ist stur. Der kann wohl nur irgendwann wegsterben.


    Ansonsten:


    Oberlehrer
    Miregalimmer80-Fahrer
    Schleicher
    einheimische Vorlächerlichenkurven-Bremser
    Beimüberholen-Beschleuniger
    Nach dem Überholt werden Rum(licht-)-Huper
    Nicht-Blinker
    IchHabnSuffIchFahrNichtRechts-Egomanen
    Imwegsteher aka NichtEinOrdner aka RechtsFahrendeLinksabbieger
    ReissVerschlussVerfahrenEgo-Behinderte
    Fast vergessen: SINNLOSE VERKEHRSSCHILDER


    usw usf


    Zu Suffs:


    Diese Fahrzeugklasse hat keinerlei objektiven Vorteil*. Sie spricht lediglich das primitive Bedürfnis an, sich über andere zu erheben. Ob bewußt oder unterbequßt ist dabei egal. Denn sitzt man erstmal in dieser vermeintlich machtvollen, erhabenen Position, kommt das dazu passende Verhalten ganz von allein.


    *
    Zum Schnellfahren zu schwer und zu hoch -> Der Petrohead ist damit raus, denn dem Tränen die Augen bei dem Gedanken, was mit der gleichen Motorleistung in einer passenden Karosse abgehen würde.
    Für die Stadt zu riesig -> findste kein Parkplatz
    Zum Transportieren zu klein (für die Größe) -> Kann jeder Oktavia besser
    Hohe Sitzposition? Gibt's auch in ner A-Klasse oder nem Touran oder nem Golf Plus - dann Ohne die Nachteile


    Wer bleibt?
    Der (zumindest mental) Halbstarke der Marke: X6, 23", mattschwarz
    Die zierliche Mutti mit dem (vorgeschobenen) Sicherheitskomplex. Sie will auch mal von oben runter gucken und das sie ständig (von innen) unbemerkt Kleinkinder überfährt juckt sie dann eigentlich auch nicht wirklich. Sind ja nicht ihre Blagen.


    Guckt mal in die Autos rein und sagt dann das ich lüge. :D



  • Es ist noch schlimmer, das sind Killer: http://m.focus.de/auto/ratgebe…ller-suvs_aid_669895.html
    Oder man legt es so aus: http://mobil.stern.de/auto/ser…-man-laenger-2036098.html


    Ich will nicht wissen wie es aussieht wenn so einer frontal über den GT brettert.

  • Hat man sich hier nicht mal gerühmt mit Markentoleranz


    Also, ich jedenfalls nicht. Erster Eindruck zählt, im Zweifel ist das das Markenlogo. Die vier Ringe sind sofort durch und einem 1st Gen Twingo verzeihe ich fast alles. So bin ich, Neutralität oder Objektivität liegt mir nicht.

    Obwohl ich zugeben muss, dass wir am Wochenende einen Audi vor uns hatten, der angemessen und zügig durch die Eiel fuhr; genauso wie der Mondeo Kombi, der sich irgendwann angespornt fühlte und plötzlich eine saubere Linie fahren konnte. Der Astra, der unseren Tross (allerdings etwas suboptimal bei Gegenverkehr) vorbei gelassen hat, der Golf(?), der meine Lumpen komplett beim Links-Abbiegen vorgelassen hat. Nervig (eigentlich eher belustigend) war der Audi Fahrer am frühen Morgen, der quietschend und hoch-drehend an der Tanke losfuhr als er uns sah (in der Zone 30!).

  • Ganz vernünftig betrachtet müssten Radfahrer und Fußgänger aus der Kritik genommen werden weil diese Fortbewegungsarten die Zukunft sind.
    Dementsprechend moralisch aufgerüstet fühlen sich diese Jungs und Mädels auch.
    Glaubt einer ernsthaft das alle Straßen, Brücken und Autobahnen in dieser Form erhalten bleiben?
    Dafür ist überhaupt kein Geld in den Kassen.
    Außer vielleicht in Bayern dank König Seehofer und der langen Liste an CSU Verkehrsministern die
    zukünftig auch die größten Nutznießer der Maut werden. Nach Verwaltung (Sitz in Bayern) und Umverteilung der Einnahmen
    kann damit kein einziger Bürgersteig in NRW repariert werden.
    Die Logistik rüstet bereits wieder auf Wasser und Schiene um weil sie aus wirtschaftlichen Gründen dazu gezwungen sind.
    Im Prinzip sehen wir in unserem Unmut die Grenzen des machbaren oder die bestehenden Regeln werden automatisch außer Kraft gesetzt.
    In der anstehenden Verkehrsdichte wird sich keiner mehr ans blinken, links überholen, Fahrbahnmarkierungen oder sonstiges halten.

  • Aber diese Arschlochradler gibt's nach wie vor. Es gibt sogar min einen Herren, der macht das mit vollster Absicht. Aber da kommt man nicht gegen an. Keinerlei rechtliche Handhabe. Mein Chef fährt mit diesem Bus und hat den Übeltäter schon mehrmals gestellt - aber der ist stur.


    "Keinerlei rechtliche Handhabe" verstehe ich nicht. Falls der von Dir erwähnte Rad/Gehweg mit den Zeichen 237, 240 oder 241 gekennzeichnet ist, ist die Fahrt des Radfahrers auf der Fahrbahn eindeutig eine OWI. Wenn es Deinem Chef gelungen ist, diesen Radfahrer zu stellen, sollte es auch möglich sein, eine Anzeige gegen den (Widerholungstäter) einzuleiten. Steht an dem Gehweg allerdings nur ein Schild "Radfahrer frei", dann verhält sich der Radfahrer, der auf der Straße fährt zwar nicht freundlich gegenüber dem KFZ-Verkehr, aber nach StVO vollkommen korrekt. Und die StVO ist die verbindliche Regelung im Straßenverkehr. Dass der von Dir als Radweg bezeichnete Weg tatsächlich nur mit den Schildern "Radfahrer frei" gekennzeichnet ist kann durchaus sein und entspräche den aktuellen Vorschriften. [url
    =http://de.wikipedia.org/wiki/Radverkehrsanlage#Verkehrstechnische_Voraussetzungen_f.C3.BCr_die_Anordnung]Hier[/url] kann der interessierte Verkehrsteilnehmer etwas zu den verkehrstechnischen Voraussetzungen für die Anordnung einer Radwegebenutzungspflicht erfahren.
    Ob es sich bei dem Radfahrer um einen wie Du es auszudrücken pflegst "Arschlochradfahrer" handelt, ist daher aus meiner Sicht fraglich.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Eure Maut


    Das ist nicht "unsere" Maut, das ist die persönliche Sache eines gewissen Herrn Dobrindt, der ohne ein solches unsinniges Projekt vollkommen bedeutungslos und unbekannt wäre. Es gäbe wahrlich besseres zu tun für unseren Bundesverkehrsminister, aber sinnvolle Aufgaben scheinen diesem Herren nicht zu liegen.


    Ohhhh, aufregen könnte ich mich...

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ganz schlimm: Die übertrieben zuvorkommenden.


    Beispiel: Anhalten, wenn Fußgänger am Fahrbahnrand stehen um die Straße zu queren oder in der Mitte der Straße in einer Querungshilfe. Oder Bremsen/Anhalten um jemandem Vorfahrt zu gewähren, obwohl sie ihm nicht zusteht. Sowas sorgt für Unfälle, weil der dahinter Fahrende mit so einer Aktion unter Umständen gar nicht rechnet.


    Die übertrieben rücksichtslosen oder schlichtweg unaufmerksamen Verkehrsteilnehmer sind aber genau so schlimm. Bei mir in der Siedlung gibt es eine Einmündung in die Hauptstraße, an der man gerade zur Rush Hour aufgrund ungünstiger Ampelschaltungen teilweise recht lange steht, bis links und rechts mal frei ist. Da gibt es immer wieder Schwachmaten, die im Rückstau von der nächsten roten Ampel dann einfach mal die Lücke zum Vordermann schließen und somit die Einmündung versperren, so dass man auch garantiert überhaupt nicht aus der Straße kommt. Wenn man dann schon 2-3 Minuten auf eine Lücke wartet, könnte man bei solchen Deppen dann endgültig ins Lenkrad beißen.



    Generell bin ich der Meinung, dass die meisten Regeln des Straßenverkehrs durchaus ihre Berechtigung haben und es im Sinne der unkomplizierten Koexistenz auf der Straße wäre, wenn sich die Leute mal dran halten würden.


  • Kann ich so 100% unterschreiben :D Bin übrigens Schweizer, scheint bei uns dasselbe zu sein ;)


    Hab hier noch keinen X6 oder Q5/Q7 gesehen, der nicht konsequent links gefahren ist und fast immer schön am drängeln ist. Da ist es mir als Genötigter jeweils eine Freude auf die Bremse zu treten..... ^^


    Auch die Nichtbeschleuniger, ausserorts und innerorts gleichermassen 60km/h-Fahrer, konsequente Linksfahrer und beim überholt werden Beschleuniger haben wir hier in Massen. Fahre täglich Auto und was ich da JEDEN! Tag sehe lässt mir die Haare zu Berge stehen :(


    Achja noch was: Soll nicht markenfeindlich sein, aber bin nicht der einzige Schweizer dem aufgefallen ist, dass speziell Audi Fahrer hier das Gefühl haben, nur weil sie ein sehr teueres Auto fahren (hier in der Schweiz öfters mal S oder RS Modelle), gehört Ihnen die Strasse resp. vorallem die Linke Spur.


  • Hallo Landsmann,


    Kann Deine Schilderungen voll und ganz betätigen. Was man täglich auf der Strasse sieht, lässt den Glauben an die Intelligenz (und vor allem auch den Anstand) des modernen Menschen vollends verlieren. Das Thema Audi ist betont hervorzuheben; das scheint gerade in der Schweiz die Egoistenmarke Nr. 1 zu sein. Arrogante Linksfahrer, meinen sie haben das beste, edelste, schnellste, schönste Auto - und ach ja, sie können es sich halt leisten. An solchen Idioten auf der Autobahn vorbei zu kommen ist manchmal ganz schön schwer.


    Grundsätzlich zeichnet sich der Schweizer Strassenverkehr vor allem durch die Kombination von Egoismus und Unfähigkeit, gewürzt mit lächerlich tiefen Tempolimiten, übertriebenen Sanktionen bei selbst kleinen Übertretungen und viel zu wenig Platz(!) aus. Es ist echt kein Spass mehr, vor allem hier in der Zentralschweiz.


    Speziell auf den Sack gehen mir:
    - Linksfahrer, Linksfahrer, Linksfahrer
    - die-Hauptsache-ich fahre-nicht-zu-schnell-aber-sonst-ist-mir-alles-egal-Fahrer
    - die mit-der-Nase-aufm-Tacho-ganz-genau-oder-leicht-darunter-man-weiss-ja-nie-Fahrer
    - die Knallköpfe, welche bei Blitzern noch verlangsamen, obwohl sie schon unter dem Tempolimit fahren (99.9% der Leute scheinen nicht zu wissen, dass a) jeder Tacho Vorlauf hat und b) jeder Blitzer eine Sicherheitsmarge abzieht :cursing: )
    - die Supergoisten, welche bei Ampel Grün gaaanz gemütlich anfahren, mit Riesenabstand, nach dem Motto, "Hauptsache es reicht für mich"
    - Nichtblinker generell, aber speziell im Kreisverkehr = Superegoisten
    - Moralapostel und Hobbypolizisten jeglicher Art
    - all die S-Line, R-Line, "was weiss ich"-Line Arschgeigen mit Sportausstattungen und Superniederquerschnitssreifen (huch, ist ja alles alles so wahnsinnig edel und Premium halt), die nichtmal komatöses CH-Tempolimit erreichen und dann noch bei der kleinsten Kurve Hose voll haben
    - Leute, welche die ganze Zeit wie ein Baby an einer Flasche nuckeln während sie fahren
    - Eingewanderte, welche nicht den leisesten Schimmer von Auto fahren haben, aber sich in der ach so reichen Schweiz (man will ja Wohlstand) partout so schnell wie möglich einen Karren leasen, um damit supernervig rumzugurken
    - Soccer-Moms mit ihre riesigen, überteuerten Premium-SUVs, die jeden Tag ihre verwöhnten Bälger in die Schule fahren und die Dorfstrassen verstopfen.
    - die Superspacken, welche bei uns im Quartier mit 50 durch die 30er Zone brettern, nicht wissen, was ein Rechtsvortritt ist, aber dann auf der Landstrasse nicht über 65 kommen
    - etc. etc. etc. ich höre jetzt besser auf, die Liste wäre beliebig fortzusetzen

  • Hi Breeze


    Ah tut das gut sowas auch mal von einem anderen Schweizer zu höhren, das glaubst du gar nicht....


    Speziell unterstreichen kann ich folgendes:




    Zitat

    die Knallköpfe, welche bei Blitzern noch verlangsamen, obwohl sie schon unter dem Tempolimit fahren (99.9% der Leute scheinen nicht zu wissen, dass a) jeder Tacho Vorlauf hat und b) jeder Blitzer eine Sicherheitsmarge abzieht :cursing: )
    - Nichtblinker generell, aber speziell im Kreisverkehr = Superegoisten
    - all die S-Line, R-Line, "was weiss ich"-Line Arschgeigen mit Sportausstattungen und Superniederquerschnitssreifen (huch, ist ja alles alles so wahnsinnig edel und Premium halt), die nichtmal komatöses CH-Tempolimit erreichen und dann noch bei der kleinsten Kurve Hose voll haben


    Ist echt unfassbar, an der Aussortsstrecke bei uns am Greifensee gurken viele regelmässig mit 60km/h daher und ich meine 60km/h auf dem Tacho!!! Fussgängerstreifen ist wohlgemerkt keiner vorhanden! Genauso wird aus Uster raus richtig Autobahnzubringer nie auf 80km/h beschleunigt, warum auch?? In einem Kilometer kommt ja wieder ein Aussortskreisel mit Tempolimit 60, da ist es viel bequemer zum gleich durchgehend 60 zu fahren....Glaub mir bei uns im Züricher Oberland ist das Autofahren auch kein Vergnügen mehr, massiv zuviel Verkehr (resp. zu schlechtes Strassennetz) und an jeder Ecke wird geblitzt. In Uster haben sie 2 Mobile Blitzer welche sie z.T. im 3 Tagesrythmus verschieben :thumbdown: Kostet den Steuerzahler sicher fast nichts.....



    Edit: Selbst mit dem 1.2l TSI DSG Skoda Oktavia Kombi meiner Freundin bin ich permanent am überholen, speziell am Ortsausgang. Ich frage mich wie sanft man das Gaspedal berühren muss mit so dicken Schlitten, dass ich beim Ende-50km/h Schild selbst mit einem 1.2l DSG Kombi rasch auffahre und das ohne das Gaspedal auch nur annähernd durchzutreten!

  • Mich nerven Leute die beim Überholen langsamer werden. Auch solche, die erst nicht aus der Hüfte kommen, dann durch die Kurven schleichen, aber geradeaus wie die Irren abrasen.

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • Mav
    Ja, man muss mittlerweile Nerven wie Stahlseile haben im Schweizer Strassenverkehr. Es gibt Tage, da könnte ich nur noch abkotzen, was hier abgeht. Es geht nur noch ums Geld, verdichten, bauen, Konsum, Wohlstand. Dass der einzelne dabei bald keinen Freiraum mehr hat, scheint die Mehrheit der übersättigten Konsummenschen nicht zu kümmern. Speziell Leute mit einem gewissen Freiheitsdrang - und da gehören Sportwagenfahrer wie wir sicher dazu - stehen auf der emotionalen Verliererseite.


    Ich glaube auch, dass es unsere deutschen Freunde unter dem Strich immer noch bedeutend besser haben. Ich bin ja öfters mal in D, gerade auch wieder vergangenes Wochenende bei Freunden, und ich empfinde das Auto fahren in Deutschland um einiges entspannter und befreiter als in der Schweiz. Konnte wieder mal richtig durchatmen.


  • Ich glaube auch, dass es unsere deutschen Freunde unter dem Strich immer noch bedeutend besser haben. Ich bin ja öfters mal in D, gerade auch wieder vergangenes Wochenende bei Freunden, und ich empfinde das Auto fahren in Deutschland um einiges entspannter und befreiter als in der Schweiz. Konnte wieder mal richtig durchatmen.


    Das ist echt witzig. Ich höre immer genau das Gegenteil von unserem deutschen Autofahrmichel (nicht Sportwagenfahrer). Da behaupten immer alle, dass es im Ausland (Schweiz, Dänemark,Holland usw.)sooooo entspannt wäre zu fahren und kaum in Deutschland zurück der Krieg auf der Autobahn ausbrechen würde.*


    Aber so setzt sich das Puzzle zusammen: Kaum kommt man ins Ausland (aus DTL), wird der Tempomat auf Tempolimit minus 10 eingestellt und man kann sich endlich schlafenl legen - was zu den von dir geschilderten Beispielen super passt. Zurück in Deutlschland wachen die dann wieder auf und fahren dann betont entspannt langsam. Und nicht minder unaufmerksam wie noch kurz zuvor im (schweizer) Tiefschlaf. Dies führt dann zu mehr oder weniger brenzligen Situationen, die den Eindruck von Stress und Krieg auf deutschen Autobahnen bei diesen Pennern aufkommen lassen.


    Die meisten kapieren einfach nicht, dass man nicht per se "entspannt" fahren kann, indem man den Tempomaten einstellt und sich danach um nix mehr kümmern muss. Eigentlich ist das Gegenteil der Fall: Nur wenn man hochkonzentriert und aufmerksam fährt (und das ist nahezu vollkommen geschwindigkeitsunabhängig), dann kommt man entspannt an. Dann gibt es nämlich keine Überraschungen, weil man die 10 Anzeichen für die nächste gefährliche Situation verschlafen hat.


    Ich könnte Bücher über das (un)menschliche Verhalten auf Autobahnen schreiben ... na ich hör jetzt mal auf



    *Das ist irgendwie die Ironie des Schicksals ... Es sind "im schweizer Ausland" die selben, die auch hier in Deutschland rollende Verkehrshindernisse darstellen. Sie merken es hier nicht. Sie merken es in der Schweiz nicht. Sie merken es nirgendwo.

  • Zitat

    Glaub mir bei uns im Züricher Oberland ist das Autofahren auch kein Vergnügen mehr, massiv zuviel Verkehr (resp. zu schlechtes Strassennetz) und an jeder Ecke wird geblitzt. In Uster haben sie 2 Mobile Blitzer welche sie z.T. im 3 Tagesrythmus verschieben :thumbdown: Kostet den Steuerzahler sicher fast nichts.....

    2 Mobile Blitzer die sie im 3 Tagesrythmus verschieben, schön wäre es. Bei uns im Landkreis sind es meines Wissens nach auch zwei, aber die wechseln am Tag mehrfach den Standort.
    Mal wird mehr oder weniger aus dem Busch raus Fotografiert oder eben aus dem Fahrzeug selbst.


    Hier mal die Liste wo sie wann stehen, aber sind nur grobe Richtungen: http://www.kreis-stade.de/default.cfm?mid=23567

  • Mav
    Ja, man muss mittlerweile Nerven wie Stahlseile haben im Schweizer Strassenverkehr. Es gibt Tage, da könnte ich nur noch abkotzen, was hier abgeht. Es geht nur noch ums Geld, verdichten, bauen, Konsum, Wohlstand. Dass der einzelne dabei bald keinen Freiraum mehr hat, scheint die Mehrheit der übersättigten Konsummenschen nicht zu kümmern. Speziell Leute mit einem gewissen Freiheitsdrang - und da gehören Sportwagenfahrer wie wir sicher dazu - stehen auf der emotionalen Verliererseite.


    Ich glaube auch, dass es unsere deutschen Freunde unter dem Strich immer noch bedeutend besser haben. Ich bin ja öfters mal in D, gerade auch wieder vergangenes Wochenende bei Freunden, und ich empfinde das Auto fahren in Deutschland um einiges entspannter und befreiter als in der Schweiz. Konnte wieder mal richtig durchatmen.


    Deinem vorherigen Beitrag konnte ich quasi uneingeschränkt zustimmen. Daher denke ich nicht, dass es bei uns in Deutschland viel besser läuft ;)

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech