Was nervt euch im Straßenverkehr?

  • Deutschland braucht nicht mehr Autobahnen, mehr linke Spuren genügen :D . Und ein Fahrverbot für Im-Weg-Steher wäre auch toll ;) .


    Autofahren wird zu leicht gemacht und jeder Autofahrer mehr könnte mich behindern. Man sollte wieder unsynchronisierte Getriebe und Holzvergaser vorschreiben, dann hätte ich wieder freie Fahrt...


    Grüßle Fred (Autophilosoph aus der Mittagspause)

  • - ganz langsam an die rote Ampel heranrollen bei rush-hour
    - links abbiegen wo man nicht darf und erstmal schön die Geradeausspur blockieren
    - sich mittig in die Parklücke stellen, wo sonst 2 Autos reingepasst hätten



    ...da könnte ich jedes Mal platzen!

  • Nicht-Blinker! Da koennte ich ausrasten!


    Dazu zaehle ich auch die Pappenheimer, die meinen wenn sie ihren Komfort-Blinker 500m vor der Ausfahrt einmal antippen, haetten sie ihre Pflicht getan. Oder wenn sie den Blinker antippen, wenn sie ueberlegen die Spur zu wechseln, und dann einen Kilometer spaeter erst mit dem Spurwechsel ueberhaupt anfangen. Eine der beschissensten "Erfindungen"!


    Und dann natuerlich noch Links-Fahrer, Kurven-Schleicher, andere Oberlehrer, Scheisse-Parker, Im-Trockenen-Cabrio-Geschlossen-Fahrer, alle Audi Fahrer per-se, und und und ...




    So, danke fuer diesen Thread. Jetzt geht's mir gleich wieder besser. Hommmmmmmm.

  • 1. KFZ-Lenker, die mich in meiner Eigenschaft als Radfahrer mit <1m Abstand und >50km/h Geschwindigkeitsdifferenz überholen.
    2. KFZ-Lenker, die den Radfahrer hupend und wild gestikulierend auf den nicht vorhandenen Radweg verweisen.
    3. Die verbreitete illegale Nutzung des Zusatzschildes "Radfahrer absteigen".


    4. Radfahrer, die mir plötzlich im Wege stehen, wenn ich mit dem GT nahe der Haftgrenze über die Landstraße fege.


    Zu 1: Das ist für einen Radfahrer mitunter Lebensgefährlich.
    Zu 2: Ein treffendes Beispiel für den Oberlehrer, der die StVO allerdings nicht beherrscht.
    Zu 3: Das Schild ist illegal, damit ist alles gesagt.


    Zu 4: Möglicherweise hab ich als Autofahrer in dieser Situation das falsche Tempo gewählt.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Nicht Blinker stehen da bei mir auch mit ganz oben und dann wären da noch die, die bei grün erst mal gaaanz langsam los und dann über die Straße oder um die Ecke schleichen.


    Diejenigen die an Ampeln mit KONTAKTSPULE 20 Meter zu derselben Abstand halten wenn sie der Vorderste in der Reihe sind mag ich auch nicht so.


    Dann hätten wir noch den häufig vorkommenden "Arschlochparker" dem es gelingt zwei bis drei Parkplätze mit einem einzigen Auto so zuzustellen, dass bestenfalls noch ein Mofa Platz hat.


    Und seit ich den GT habe: diese ganz besondere Sorte Flachhirne, die innerorts mit 80 / 90 Sachen fahren um das wieder aufzuholen was sie an Abstand (in diesem Falle "Nähe")* außerorts zu mir eingebüßt haben. Die lass ich teilweise sogar freiwillig vorbei, mein Ego ist nicht groß genug, dass mir egal ist, wenn so einer hinter mir jemand über den Haufen fährt, weil seine Denkfähigkeit starken logischen Einschränkungen unterliegt. Die gehen gar nicht und markieren für mich den Gipfel der absoluten Rücksichtslosigkeit zum Vorteil des Selbstzweckes.


    Gruß K.


    Edit: *da mißverständlich

  • - Leute die mir zu nahe auffahren
    - Leute die abbiegen wollen und erst bremsen und kurz vorm abbiegen vielleicht irgendwann mal merken das Sie ja den Blinker betätigen könnten, oder einfach ganz weglassen
    - Leute die bei absolut einsichtigen straßen einfach mal bis zu 30 km/h langsamer fahren als erlaubt ist. ( LKW ausgenommen )
    - Mittelspur und Linksfahrer
    Und und und...

  • 1. Typen die innerorts wie außerorts 80 fahren.
    bzw. allgemein Typen die bei freigegebener Geschwindigkeit grundlos langsam fahren, innerorts aber zu schnell.


    2. Leute, die im typischen "LKW Überhol-Stau" sich köstlich darüber aufregen, dass ich nicht Platz mache, obwohl sie ja NOCH mehr Grund hätten, die rechtere der Spuren zu benutzen. Ja, ich will diesen LKW auch überholen, Ja, ich würde auch viel schneller fahren, wenn hier frei wäre. Ja, ich bin VOR dir hier gewesen.


    3. Leute die im typischen "LKW-Überhol-Stau" so wenig Sicherheitsabstand lassen, dass man sich nicht einfädeln kann.


    4. Leute, die bei wegfallender Spur diese viel zu früh verlassen um "Schnell-Vorbeifahrern" Platz zu machen.

  • Sehr gut, dann kann ich mich hier auch mal auskotzen:


    1. Geschwindigkeitsbegrenzungen ohne erkennbaren Sinn, besonders die nachträglich wegen irgendetwas aufgestellten, die einfach mal vergessen wurden
    2. Leute, die innerorts zu schnell fahren und drängeln
    3. Verkehrsteilnehmer, die aufgrund von "Eile" noch schnell mal vor mir rausziehen und dann auf der Landstraße dahineiern, als hätten sie nen Traktor (und dann innerorts beschleunigen / zu Punkt 2 mutieren)
    4. Verkehrsteilnehmer aus Punkt 3, die es dann nichtmal für angemessen halten, vor dem losfahren überhaupt zu guggen, ob jemand kommt.
    5. Kriecher, die beim Überholen absichtlich Gas geben
    6. Autofahrer, besonders der Kategorie SUV-Driver, die ihre Dreckskarre auf den diversen Hinterlandstraßen in Sachen Breite nicht einschätzen können und knallhart auf mich anhalten (1m Distanz vom Straßengraben halten ist normal, die andern weichen schon aus). Wenns da mal scheppert, dann sollte ich besser erstmal nicht mehr laufen können...
    7. Ganz toll sind auch die Autobahnnutzer, die ewig lang hinter nem Laster oä hereiern und dann, sobald sie jemand ausreichend schnellen herannahen sehen rausziehen.

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • totz gut ausgebauter Radwege


    Und Du bist Dir ganz sicher, vom Fahrersitz eines PKW aus immer beurteilen zu können, dass straßenbegleitend ein "gut ausgebauter Radweg" existiert? Irrtum ausgeschlossen?
    Ich mit einem ganz sicher besonders aufmerksamen Blick dafür traue mir das jedenfalls nicht zu.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Und Du bist Dir ganz sicher, vom Fahrersitz eines PKW aus immer beurteilen zu können, dass straßenbegleitend ein "gut ausgebauter Radweg" existiert? Irrtum ausgeschlossen?
    Ich mit einem ganz sicher besonders aufmerksamen Blick dafür traue mir das jedenfalls nicht zu.


    Hallo Andy, auf dich habe ich gewartet :)


    Nun der Bereich, den ich gerade im Kopf hatte, ist tatsächlich gut ausgebaut (teilweise sogar nagelneu). Hin und wieder lassen sich sogar ein paar Rennradler dazu herab, diesen zu benutzen. Scheint also zu gehen. Aber das ist auch nicht der Punkt. Die Radwege sind dazu da, benutzt zu werden - im Idealfall durch Radfahrer (ich kann und darf da mit dem Auto ja nicht drauf). Fadenscheinige Argumente wie den teilweise schlechten Zustand kann ich aber leider nicht gelten lassen. Dann muss ich eben andere Routen wählen, langsamer fahren oder dickere Reifen aufziehen, mit denen auch mal ohne Salto über einen vertrockneten Zweig fahren kann. Ich kann meine sportlichen Ambitionen auch nicht auf der Straße ausleben und muss mich zurücknehmen. Und manchmal ist mir auch die Straße zu schlecht und ich fahre langsamer als ich kann - und darf.


    Ich weiß, dass es in den Gesetzen und Verordnungen Schlupflöcher gibt, durch die man als Radler trotz Radweg nicht auf selbigem fahren muss, weil der z. B. 5cm zu schmal ist. Ich finde es trotzdem voll daneben. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme, die ja vor allem Radfahrer immer wieder für sich einfordern (da spricht auch nichts dagegen) hat das allerdings recht wenig zu tun.


    Ich weiß, dass ich das nicht ändern kann. Ärgern tut es micht trotzdem (merkt man fast gar nicht, oder?)

  • Absolute Nummer 1 sind Dauerlinksfahrer, obwohl die rechte Spur frei ist...das nervt nicht nur,wenn man von hinten kommt, sondern auch,wenn man so n Depp im Rückspiegel hat.
    Und dann sind da noch die Radfahrer... :D als jetzt nur die möchte gerne Jan Ulrich's....

  • Gerade gestern ist es noch passiert. In der Nähe von Bad Berleburg sind wir mit einer Gruppe von 7 Rennradfahrern (wenn jemand auf einem Rennrad fährt, ist es ein Rennradfahrer, wenn der sich stattdessen am Rennradladen die Nase am Fenster plattdrückt, ist es ein Möchtegernrennradfahrer) mit wenig Ortskenntnis in die Falle eines durch Leitplanke von der Straße getrennten verpflichtenden Rad/Gehweg gefahren. Nicht nur, dass Fußgänger den (mindestmaßhaltigen) Weg immer wieder auf voller Breite versperrten und auch mit rufen oder klingeln kaum zur Seite zu bewegen waren, nein darüber hinaus endete die Asphaltoberfläche unvermittelt . Von der Straße aus hätte man das nicht sehen können und die Tatsache, dass ich davon erzählen kann besagt, dass wir versucht haben, diesen Weg zu benutzen. Das Ganze geschah am Ortsausgang im geschwindigkeitsbeschränkten Bereich, sobald die Geschwindigkeitsbeschränkung aufgehoben wurde endete auch der (Rad-)Weg, aber auch das hätte man von der Fahrbahn aus wegen Leitplanke und Bewuchs nicht sehen können.
    Es war also mal wieder eine Gruppe "Möchtegernrennradfahrer" auf der Straße ausschließlich zu dem Zweck den Verkehr zu behindern.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • der wäre ohne Doping vielleicht auf dem gleichen Niveau gewesen


    Ich weiss, dass das nur ein Scherz war. Real ist es jedoch so, dass zweifellos gedopte Rennfahrer dadurch ihre Leistungsfähigkeit im Bereich von <10 % steigern können. Bei dem Leistungsniveau eines Jan Ullrich zu seinen besten Zeiten, wäre der auch vollkommen clean fast allen Rennradfahrern auf und davon gefahren. Im Rennen allerdings kann schon 1% Mehrleistung über Erfolg und Misserfolg entscheiden, deshalb wird in allen Sportarten gedopt, solange man nicht erwischt wird.


    So, nun wieder btt.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Zitat

    Von der Straße aus hätte man das nicht sehen können und die Tatsache, dass ich davon erzählen kann besagt, dass wir versucht haben, diesen Weg zu


    Nun, das ehrt euch natürlich - so soll es ja auch sein. Wenn ein Rennradler auf der Straße fährt, weil der Radweg durch Abwesenheit glänzt, dann ist das zwar zuweilen nervig, aber irgendwo muss man ja hin. Da zieht ja mein Vorwurf auch nicht.


    Ich weiß auch, dass Fußgänger (die sich ja eh nicht als Verkehrsteilnehmer sehen) auf Radwegen schonmal nervig sein können. Viel mehr wahrscheinlich noch die Inliner, welche oftmals die ganze Breite des Weges benötigen. Doch das istfür mich kein Grund, auf die Straße auszuweichen und selbst zum "Showstopper" zu werden (denn dann wäre mein Vorwurf "ignorant-egoistisch" ja zutreffend). Eine Absicht, den Verkehr zu behindern unterstelle ich übrigens nicht. Es ist den Missetätern einfach nur egal.

  • 1. Ganz klar ungeschlagen und immer wieder nervig: Nicht Blinker bzw. beim abbiegen erst auf <10 Km/h bremsen und dann blinken
    2. Erst letztens wieder einen Fall gehabt: Mittelspur/Links Fahrer... (Bin letztens von Nürnberg nach Ingolstadt, ca 4 KM Sicht auf der Autobahn alles leer, bis auf einer, der natürlich mit 120 in der mitte fährt :cursing: )
    3. Audifahrer (Als Ingolstädter einfach eine Krankheit, weil sie immer Vorfahrt haben, 2-3 Parkplätze brauchen usw usw...)
    4. Baustellen (In Ingolstadt auch so eine Krankheit, die beschissensten Straßen werden nicht gemacht aber Hauptverkehrswege welche eigentlich noch ganz gut sind muss man ja alle 2 Jahre neu machen)
    5. Taxifahrer (Immer zu schnell, immer am drängeln, immer am hupen)

  • Vor mir auf die BAB/Bundesstraße auffahrende Autofahrer, die den Sinn des Beschleunigungsstreifens nicht verstanden haben:


    1. Zuerst wird mit 60 bis 80 km/h gleich am Anfang des Beschleunigungsstreifens auf die durchgehende rechte Fahrbahn gewechselt (egal, ob da von hinten einer kommt oder nicht).


    Ich verhalte mich dann regelgerecht, beschleunige bis zum Ende des gleichnamigen Streifens, fahre erst dann mit gut 100 km/h auf die BAB/Bundestraße, nur um dann ...


    2. ... von dem unter Punkt 1 genannten Schleicher auch noch oberlehrerhaft von weit hinten die Lichthupe zu bekommen.


    Was denken sich manche Leute eigentlich? Gefährden andere durch langsames Auffahren auf eine Schnellstraße (Straftatbestand Nummer 1), kennen selbst die Verkehrsregeln nicht, machen aber zur Krönung auch noch auf Oberlehrer und geben einem sich korrekt verhaltenden Autofahrer die Lichthupe (Straftatbestand Nummer 2).

  • Vor mir auf die BAB/Bundesstraße auffahrende Autofahrer, die den Sinn des Beschleunigungsstreifens nicht verstanden haben


    genau so schon mehr als einmal erlebt.. wundere mich immer wieder, wie man auf einem Beschleunigungsstreifen erst nicht beschleunigen und dann viel zu früh nach links fahren kann :-O total gefährlich!


    zu Taxifahrern hab ich auch noch was zu sagen. Klar ist, dass die wie die Chaoten mit 100 durch die Stadt hämmern. Nachts. Mit genügend Besoffenen am Straßenrand. Vollkommen krank. Egal, andere Situation:
    Ein Taxi bestellt mit der Family. Wir steigen ein, nennen das Ziel (Ortsfahrt). Ich sage nur freundlich: "Ach ja, und viermal Einhaltung der Verkehrsregeln bitte!" Insbesondere meine Mutter fühlt sich bei rüpelhaften Taxifahrern nämlich unwohl. Vollkommen zu recht.
    Wir fahren also los und nach ca. 200 Metern passiert was? Der Typ fährt mit 20 km/h über ne Stoppstraße. ?( :cursing: Da bin ich sauer geworden und habe ihm deutlich gemacht, dass er mich gefälligst auf der Stelle rauszulassen hat, weil er meine klare Anweisung missachtet hat. Der Typ wusste gar nicht, wie ihm geschah. Bin nicht sicher, ob er überhaupt genügend Deutsch konnte... Jedenfalls hat er dann angehalten und ich bin zu Fuß nach Hause gestapft. :rolleyes:

  • Oberlehrer, die selbstherrlich in den Straßenverker eingreifen - so geschehen vor vielen Jahren meiner Frau: Meine Schwiegerleute wohnen in einer Straße, in der auf der einen Seite zwar ein "Einfahrverbot"-Schild steht (rot mit weißem Querbalken), auf der anderen Seite ist aber kein "Einbahnstraßen"-Schild, d.h. es handelt sich um eine im Volksmund als "unechte Einbahnstraße" bekannte Straße. Als meine Frau von dort losfuhr in Richtung des offenen Endes, stellte sich der zwei Häuser weiter wohnenden Nachbar ihrem Auto einfach in den Weg. Sie erklärte ihm, dies sei keine Einbahnstraße, er aber bestand darauf, die Polizei zu holen - was er dann auch tat. Die Polizisten klärten ihn dann ebenfalls auf und fragten meine Frau, ob sie denn nun ihrerseits eine Anzeige wegen Nötigung und unerlaubten Eingriffs in den Straßenverkehr gegen ihn erstatten möchte - worauf sie betont großzügig verzichtete :P . Wäre ich dabei gewesen, ich hätte auf eine Anzeige bestanden, damit wenigstens einem von diesen selbsternannten Blockwarts mal das wiederfährt, was sie anderen Menschen so gern antun, nämlich mit ihren dreckigen Fingern in den sauberen Wunden anderer Menschen herumzustochern.

  • Einen hab' ich noch: Aus dem Kreisverkehr fahrende Nichtblinker. Wieviel Arroganz (und Faulheit) muß man besitzen, wenn man seinen Mitmenschen bewußt die Information "ich fahre aus dem Kreisverkehr und Du als Einfahrender könntest jetzt ohne Abbremsen problemlos einfahren" vorenthält?