Rennmotor

  • Dieser Beitrag hat die Überschrift "Rennmotor" und nicht: "wie wird ein Auto schneller oder was kann ich alles an Teilen für alle mögliche Zwecke anbieten"
    Nur nebenbei bemerkt: Stage 1und 2 sind auch für die Straße geeignet, Stage 3 nicht, weil mechanisch fast grenzwertig und sollte regelmäßig revidiert werden.
    100 kg weniger Gewicht bringt auf der Rennstrecke mehr als 20 PS Leistungszuwachs.
    Mein GT hatte zum Saisonende so ganz grob etwa das Leistungesgewicht eines M2. Das ist aber ein 1,6-Tonner.
    Ansonsten: Lies mal im Forum nach, was eine Reduktion der rotierenden Masse in Kombination mit kurzer Achse ausmacht.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Dieser Beitrag hat die Überschrift "Rennmotor" und nicht: "wie wird ein Auto schneller oder was kann ich alles an Teilen für alle mögliche Zwecke anbieten"
    Nur nebenbei bemerkt: Stage 1und 2 sind auch für die Straße geeignet, Stage 3 nicht, weil mechanisch fast grenzwertig und sollte regelmäßig revidiert werden.
    100 kg weniger Gewicht bringt auf der Rennstrecke mehr als 20 PS Leistungszuwachs.
    Mein GT hatte zum Saisonende so ganz grob etwa das Leistungesgewicht eines M2. Das ist aber ein 1,6-Tonner.
    Ansonsten: Lies mal im Forum nach, was eine Reduktion der rotierenden Masse in Kombination mit kurzer Achse ausmacht.


    Du schreibst doch selbst, dass es fast keine Gewichtsreduzierung im Vergleich zu den orig. innerein gab..


    Ich selbst hab bei meinem eigenen Motor z.B. alles ausgelotet was ging... von Titaninnerein angefangen bis hin zu hochfesten Pleuel von Carillo usw..


    unter anderem haben wir mal einen Kolbentest gemacht..



    Hast du deine Kolben nach Belastung (sagen wir mal 1000 km) vermessen..


    Du hast doch JE Kolben verbaut.. die hatten mal so derbe geschrumpft bei mir.. tz...


    Wo konntest du beim deinem Projekt am meisten an Gewicht sparen ? Schwungscheibe mal aussen vor gelassen..


    Kolben - Kolbenbolzen - Pleuel wiegen laut dir nahezu ident. ..


  • Ansonsten: Lies mal im Forum nach, was eine Reduktion der rotierenden Masse in Kombination mit kurzer Achse ausmacht.


    Es bedeutet, dass man auf der Landstraße öfter hoch und runter schalten muss und mir ist das nutzbare Drehzahlband 4,x-7,x k RPM im Serienzustand bereits recht kurz. Jenseits vom Slalom sind der Nützlichkeit einer kurzen Übersetzung eben auch Grenzen gesetzt. Ich wünsche mir die Übersetzung häufig eher länger.


    Dieser Beitrag hat die Überschrift "Rennmotor" und nicht: "wie wird ein Auto schneller oder was kann ich alles an Teilen für alle mögliche Zwecke anbieten" Nur nebenbei bemerkt: Stage 1und 2 sind auch für die Straße geeignet,


    Eben. Wir warten alle schon sehr gespannt auf belastbare Zahlen.


    Angenommen, mit Stage2, leichtere Schwungscheibe, Gewichtsreduktion und 1100+-kg und der genau dazu passenden Übersetzung und Reifenbreite (Serienreifen) wäre 4,5 Sekunden 0-100 möglich. Meinst Du nicht, man würde Dir von allen Seiten kommend die Türen einrennen?


    Du schreibst selbst, dass Du bereits zum Saisonende das Leistungsgewicht des M2 hattest. Also Zeiten für die Beschleunigung auf der Geraden für jeden Gang wären wirklich super. Großes sorry, falls ich die übersehen habe.

  • Ich entwickele hier einen 1998 ccm Sauger - Rennmotor, der in das Reglement diverser Klassen Slalom, Rundstrecke, Rally passen soll und für den Breitensport erschwinglich ist.
    Immer wenn die Entwicklung ein Stückchen weiter geht, poste ich das hier mit dem jeweiligen Stand und die Auswirkung.
    Ich erhebe nicht den Anspruch, einen konkurrenzlosen Formel-tauglichen Höchstleistungsmotor von jetzt auf gleich aus dem Ärmel zu zaubern.
    Turbos interessieren mich nicht, weil sie in kein Reglement passen, das ich im Auge habe. Die werden von anderen gebaut, die das richtig gut können.
    Wer sich nicht für dieses Projekt interessiert, muss es nicht lesen.
    Der muss aber auch nicht rummeckern oder dumme Sprüche ablassen.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG


  • Ich erhebe nicht den Anspruch, einen konkurrenzlosen Formel-tauglichen Höchstleistungsmotor von jetzt auf gleich aus dem Ärmel zu zaubern.


    Ich glaube aber, dass Du mittelfristig etwas einmaliges schaffst. Deshalb interessieren mich die objektiven Werte. Und ich denke, dass Du (zumindest ein ganz klein wenig) auch abseits des Slalom denkst, denn sonst würdest Du nicht Stage1/2 und weiteres anbieten.



    Turbos interessieren mich nicht


    Mich auch nicht.


    Der muss aber auch nicht rummeckern oder dumme Sprüche ablassen.


    Ich hoffe, damit hast Du mich nicht zu sehr gemeint und falls ja, dann sorry. Mein Versuch (zugegeben provokativ) war, konstruktiv beizutragen. Die durchdrehenden Räder oder andere zahlenlose Angaben (dreht schneller hoch) immer wieder sagen nunmal nichts aus. Da Du es zur Diskussion stellst, schreibe ich das auch EINMAL hier rein und fange nach diesem Post auch nicht wieder davon an.


    Eine kürzere Übersetzung hat einen großen Effekt. Effektiv liegt jeweils mehr Leistung am Rad an aber man ist eben auch langsamer und man ist schneller durch das Drehzahlband durch. Bei Deinem Projekt fällt es mir bereits seit langer Zeit mangels Zahlen schwer, die Einflussfaktoren zu gewichten, obwohl es mich WIRKLICH SEHR interessiert.


    Um so schwerer fällt es (mir als Fachfremden) auch, Deine Gedanken nachzuvollziehen. Beispielsweise, wenn:
    . der Motor besser hochdreht und so die Reifen im ersten Gang schneller die Haftung verlieren und
    . der Motor mit anderer Nockenwelle mehr Leistung hat
    . der Motor nun bis 8000 Standfest wird


    ...warum sollte man dann ausgerechnet den ersten Gang (genauer: den Gang zum Anfahren) kürzer machen? Oder fährst Du immer im 2. an?


    Natürlich, beim Slalom ist die insgesamt kürzere Übersetzung SEHR vorteilhaft. Aber jenseits davon (zB. die von Dir erwähnte Rundstrecke, Rally, Breitensport) bleibt die Frage "Was wäre wenn" reizvoll. Und dazu fehlt (mir) die Bewertungsgrundlage.

  • Das Problem sind denke weniger die Leute, die sich für die Sache interessieren und nachfragen ob es etwas konkreter geht, um es besser zu verstehen, sondern die Kommentare, die das Projekt ständig außerhalb des konkreten Entwicklungsziels betrachten und vor allem aus der Ferne daran herummäkeln.


    Im übrigen noch am Rande, der Turbo war ich. Es war mein erster Drag mit dem GT, ich hatte einen Beifahrer dabei und die Elektronik an. Aber egal wie, ich wäre langsamer gewesen. Das dient aber eigentlich hier nur zur Einordnung wieviel die sonstigen Maßnamen ohne Motor bereits gebracht haben und um eben einschätzen zu können wie diese Aussagen von chireb zu Stande kommen mit Durchdrehen und so. Der Wagen ist ein kompromissloser Rennwagen und bekommt nun einen dazu passenden Motor.
    Ich hoffe ich darf ihn auf dem Handlingkurs im Mai wieder live erleben.


    Dass sich Erich das Wissen aus der Entwicklung sicher nicht ganz uneigennützig auch zum Kauf anbietet, finde ich gut und richtig und es steht ihm zu. Wenn man die Teile bewertet darf man aber eben nicht vergessen zu welchem Zweck die Entwicklung stattgefunden hat.
    Aber auch auf der Straße kann man davon profitieren. V3 mit seinen Einstellungen und kürzere Achse haben in meinem Turbo z.B. eine regelrecht neue Welt eröffnet. Bekommt man aber sicher auch woanders.
    Darum geht es hier aber eben auch überhaupt nicht, sondern um die Entwicklung seines Slalom-Renn-Motors.

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Was erwartet ihr denn für objektive Zahlen wenn das Auto nicht mal fertig abgestimmt ist und die Reifen mit der Temperatur nicht klarkommen ?


    Was würden Zahlen denn unter diesen Bedingungen aussagen ? Nichts !
    Seit doch froh das Chrieb seine Eindrücke schonmal schildert, das schürt bei mir große Vorfreude.
    Im Sommer unter geeigneten Bedingungen kann man dann mal höflich nach Zahlen fragen.
    Dabei nie vergessen das es ein Wettbewerbsfahrzeug ist und Chireb eventuell nicht alle Daten und Fakten dazu öffentlich machen will...

  • Zumindest 2, die es verstanden haben.
    Das gibt Hoffnung.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • nomatter : Hast du mal die Seite von chireb angesehen und was für Teile da so für unsere Autos angeboten werden? Da gibt es auch zwei Varainten von kürzerer Übersetzung für die Hinterachse. Ich vermute, das ist hier gemeint. Also nicht so, dass die einzelnen Gänge des eigentlichen Schaltgetriebes geändert wurden.


    chireb : Wenn du Probleme mit zu kalten Reifen hast, kannst du halt vorher mal solche Heizdecken drüber hängen wie z.B. in der Formel 1. Könnte mir vorstellen für nen paar Minuten Fahrzeit nutzt es was. Oder sind solche Dinger zu teuer?

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • nomatter : Hast du mal die Seite von chireb angesehen und was für Teile da so für unsere Autos angeboten werden?


    Ja, chireb bietet fast alles an, was das Herz begehrt und das Angebot wird immer besser.



    Da gibt es auch zwei Varainten von kürzerer Übersetzung für die Hinterachse. Ich vermute, das ist hier gemeint. Also nicht so, dass die einzelnen Gänge des eigentlichen Schaltgetriebes geändert wurden.


    Aber ich meine das:
    A. Serienachse
    B. leichte Schwungscheibe
    C. 1. Gang 2,99; 2. Gang 2,09 oder/und größere Räder
    D. Begrenzer auf 8000
    E. Stage2 (nicht 3, "nur" Stage 2)


    Was ergibt das? Absurde Idee? Ist Stage2 dem Ansatz zuträglich oder abträglich?


    (Hoffe, das geht als Frage zum Rennmotor durch :) )

  • Stage 1 und 2 sind notwendige Zwischenschritte gewesen, um benötigte Daten zu sammeln. Die wurden unbedingt gebraucht, um mit Stage 3 bis hart an die Grenze des Vertretbaren an mechanischer Belastrung für den Ventiltrieb zu gehen.
    Nachdem die Praxis die theoretischen Überlegungen bestätigt hatten, konnte der Prototyp Stage 3 gebaut werden.


    Die Ergebnisse von Stage 1 und 2 waren so überzeugend, dass ich sie bei Bedarf produzieren lasse.
    Stage 1 belastet den Ventiltrieb weniger als Serie, Stage 2 dagegen minimal mehr in einem sehr kleinen Bereich. Bei einer guten Einstellung ist das zu vernachlässigen.
    Beide sind für Straßenautos geeignet oder für Fahrzeuge, die im Motorsport eingesetzt werden und auch öffentliche Straße benutzen müssen.
    Z.B. wären da Rallyefahrzeuge zu nennen. Zwischen den Sonderprüfungen fahren die auf der Straße, haben eine Zulassung.
    Die Wellen bringen einen sehr guten Drehmomentzuwachs, der grade bei einer Rallye gebraucht wird, um gut aus den Ecken herauszukommen.
    Oder Gruppe F-Fahrzeuge / ähnliches Reglement, die auf der Straße UND im Motorsport genutzt werden.


    Stage 3 ist eine reine Rennwelle, da der Rennmotor nach jeder Saison geprüft und revidiert werden muss: Motor raus, alles prüfen und messen, alle Schlepphebel ersetzen und wieder rein.
    Wer diesen Aufwand für ein Straßenfahrzeug treiben möchte, kann das natürlich auch.
    Ob die allerdings die AU bestehen, weiß ich erst nach der Prüfstandsabstimmung.
    Bisher ist die Lampe bei mir noch nicht angegangen.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Eben habe ich die nächste Tesfahrt gemacht und bin mal kurz auf die Autobahn.
    Wer schon mal bei uns war, der kennt das kurze, etwa 4 km lange Teilstück mit der Ampel am Anfang.
    Die war rot, kein Auto weit und breit zu sehen.
    Als sie grün wurde: linke Hand mit Kamera am Lenkrad Video aufgenommen, rechts geschaltet.
    Ich habe versucht, die Räder nicht durchdrehen zu lassen, hat so leidlich funktioniert.
    Die Schaltpunkte und auch das Anfahren waren wenig optimal, aber man kann schon ein wenig die Tendenz erkennen.
    Ich hätte den 5. besser bis 200 stehen gelassen, anstatt kurz davor zu schalten.
    So waren es (kontrolliert durch die Datenaufzeichnung) ca 18 Sekunden auf 200.
    OHNE Motorabstimmung, wohlgemerkt. Da ist viel Luft drin.


    https://www.youtube.com/watch?v=qdMthxc-0Jc&feature=youtu.be

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Wie schnell der hochdreht! :love:

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Zum Vergleich: ich meine der M2 wurde mit 16,5 gemessen?
    Aber garantiert mit etlichen Versuchen und man hat den besten dann genommen.
    Mein M4 soll 13,8 schaffen. 50 PS mehr als M2 bei etwa etwa gleichem Gewicht.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Zum Vergleich: ich meine der M2 wurde mit 16,5 gemessen?
    Aber garantiert mit etlichen Versuchen und man hat den besten dann genommen.
    Mein M4 soll 13,8 schaffen. 50 PS mehr als M2 bei etwa etwa gleichem Gewicht.


    Das kommt hin, zumindest von der Größenordnung.


    Im Bereich 0-100 ist nicht (mehr) viel zu holen, da der Grip das limitierende Kriterium ist. Bei 100-200 sieht's anders aus. Das Gewicht spielt am Anfang noch eine Rolle, wird aber mit jedem km/h unbedeutender* und dann zählt nur noch Leistung vs. Luftwiderstand. Mit bisschen Übung, Abstimmung und grippigeren Verhältnissen, wirst du den M2 wohl schlagen :thumbsup:



    *natürlich nur in Sachen Beschleunigung

  • Das Leistungsgewicht sollte etwas besser als beim Bayern werden, zumindest spekuliere ich da drauf.
    An der Traktion arbeite ich gerade, so dass es aus dem Stand auch noch etwas zügiger abgehen wird.
    Was man aus dem stehenden Start holt, muss man sich hinterher nicht mehr mit Fahren am Limit holen. Einfacher findet man keine zehntel Sekunden.
    Wichtig für mich ist ein gutes Drehmoment zwischen 5000 und 7500, in dem Bereich befindet sich der Wagen hauptsächlich, wobei dann überwiegend Geschwindigkeiten zwischen 80 und 150 km/h, bis zu 200 km/ max. (5. gang ausgedreht!) anliegen.
    Für die Rundstrecke könnte man dann wieder ein etwas anderes Mapping erstellen.


    An den bisherigen Daten lässt sich schon einiges erkennen.
    Danach dürfte die Nennleistung um 7500 U anliegen.
    Kommt aber darauf an, wie die Nockenwellen stehen, da kann man ja etwas schieben.
    Die Werte der Luftmasse lassen gutes erahnen :D


    Jetzt muss er nur noch halten.
    Die ersten 100 km hat er hinter sich und läuft immer noch (klopfe feste auf Holz)

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Einfach nur geil, ehrliche Saugerpower die schön obenrum anliegt, so muss dass sein. Diese Wellen wären eine willkommene Ergänzung zur 3.7kg SS, der 4.67 Achse, leichten Rädern und einem HJS Katumbau und eurer Overpipe.... Braucht ihr neben deinem bereits getesteten Wagen noch ein Versuchskaninchen für Stage 2 Wellen? ;)

  • Weißt du, wie mein Gruppe H MR2 geht?
    1600 ccm, Sauger, knapp über 800 kg (wenn Zusatzgewichte raus sind) , 2xx PS?
    Gegen den ist mein GT (noch?) eine lahme Krücke.
    Der kommt auch aus dem Stand weg wie ´ne abgeschossenen Kanonenkugel :D

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Weißt du, wie mein Gruppe H MR2 geht?
    1600 ccm, Sauger, knapp über 800 kg (wenn Zusatzgewichte raus sind) , 2xx PS?
    Gegen den ist mein GT (noch?) eine lahme Krücke.
    Der kommt auch aus dem Stand weg wie ´ne abgeschossenen Kanonenkugel :D


    Das hört sich sehr gut an.. he he..


    Da bist mit dem Leistungsgewicht und dann noch 200 PS schon sehr gut dabei.. und vor allem hast du keine oder fast keine Probleme mit der Traktion da Mittelmotor !!
    würde ich auch gern mal fahren wollen so nen W1


    Bei uns fährt auch einer mit nem Speedster rum (fährt damit auch Rennen) und der Hobel wiegt auch nur sowas um die 850 kg.. räumt damit hier alles ab..

  • 100 km abgerissen, mechanisch (noch) alles im grünen Bereich.


    Jetzt ist JA01G wieder drauf.
    Läuft wie ein Sack Nüsse ;(


    Mittwoch geht es auf die Rolle, die Pferdchen füttern :thumbsup:

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Mittwoch geht es auf die Rolle, die Pferdchen füttern


    Spannend! Mich würde der Verlauf der Drehmomentkurve zwischen dem höchsten Drehmoment und der Maximalleistung interessieren. Die Beschreibungen und das Video lassen für mich den Schluss zu, dass dieser Motor auch jenseits der 8.000 noch Leistung zulegen würde, wenn man ihn denn in diesen materialmordenden Bereich hinein drehen ließe.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Nee, nur auf Rennstrecken.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG