Zulassungsstatistik

  • Im Mai 2018 wurden 661 Subarus neu zugelassen, was einer Steigerung um 13,0 % gegenüber dem Mai 2017 bedeutet. Seit Januar wurden insgesamt 3019 Subarus neu zugelassen, was einer Verminderung von 10,5 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.


    Bei Toyota ist das genau anders herum: Während im Mai mit 7228 Autos 5,0 % weniger als im Mai 2017 zugelassen wurden, sind seit Januar insgesamt 37098 und somit 7,3 % mehr Neuwagen zugelassen worden als im Vorjahreszeitraum.


    Der BRZ und GT86 haben an den oben genannten Zahlen folgenden Anteil:

    • GT86: 31 (14 privat, 17 gewerblich)
    • BRZ: 18 (8 privat, 10 gewerblich)
  • Danke Meister Lampe für die Statistik (Subaru und Toyota NZ).


    Bei Subaru war das 1. Quartal (rund -27% gegenüber dem Vorjahr) leider ein Hausgemachtes Problem. Der neue Impreza und XV sind so gut im Weltmarkt angekommen, das es für Deutschland leider keine Autos gab (Katastrophe). Der Bestellvorlauf an Impreza und XV ist aber so hoch, das wohl zum Ende des Jahres trotz Wegfall des Forester XT und des WRX STI und der Diesel die Vorjahreszahlen wohl erreicht werden. Subaru Händler brauchen derzeit starke Nerven (Einbruch Diesel und nur wenige Auslieferungen an Imprezas und XV weil die Japaner nicht liefern können).


    Schön für beide Modelle (BRZ und GT86) das es nun wieder weiter aufwärts geht. Der Bestellvorlauf im April und Mai 2018 an BRZ ist derzeit tatsächlich so hoch wie zuletzt 2014. Irgendwie Typisch für Subarumodelle die am Ende des Produktlebenszyklus stehen. Der Wegfall des WRX STI wird sein übriges dazu tun.


    Die Subaru Japaner sind aber optimistisch, das sie vor Auslaufen des BRZ den neuen WRX STI bei uns am Start haben. Auch für den BRZ 2 sind die Chancen in Europa etwas gestiegen nachdem die Amerikaner ein "No" zum 1,5 Ltr. E-Boost gesagt haben (bleibt wohl dem Japanischem Markt vorbehalten). Die Amis wollen Hubraum und daher wird gerade an an einer Variante mit FA 24 Sauger gearbeitet. Könnte vielleicht auch was für die EU werden. Daumen drücken.


    Glückwunsch auch an Toyota, 7,3% sind mal eine Ansage, hoffe das geht weiter so und drücke die Daumen.


    Ich bin fest davon überzeugt, das der BRZ noch die Subaru SVX Zulassungen knackt (854 Stk) Mit etwas Glück sogar dieses Jahr noch.

  • Zitat

    Die Amis wollen Hubraum und daher wird gerade an an einer Variante mit FA 24 Sauger gearbeitet.

    Ich musste den FA24 gerade einmal bei Wikipedia stalken. Ich fing kurz an zu vibrieren als ich 2.4l Hubraum und 260 PS las. Leider mit Turbo. 260 Sauger-PS aus 2.4l Hubraum wäre ein Träumchen :love:

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Wow, fast 50 neue Toyobarus in einem Monat, das ist seit geraumer Zeit schon lange nicht mehr normal gewesen.


    Frage am Rande @Katty, es wird in Zukunft doch noch einen WRX für D geben? 8o

    Subaru BRZ Sport MT in WR Blue
    35. BRZ in Deutschland in privater Hand!
    EZ am 11.04.13 - Eibach Pro-Kit, H&R-Spurplatten, TOMEI UEL Expreme, Budde OP, Milltek Catback, HKS Filter, Scheibentönung


    "Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen."
    David Rockefeller, Vorsitzender der jährlichen Bilderbergerkonferenz

  • Vielleicht wird es ja in den nächsten 0,5 - 1 Jahren noch ein BRZ mehr hier :D


    Nachdem mir meine Versicherung sagte das mich ein GT86 als Zweitwagen mit Saisonkennzeichen fast 300 € mehr
    kosten würde als ein BRZ ?( , ist die Wahl der Suche doch einfach geworden für mich 8o

  • Im Juni 2018 wuchs das Sportwagensegment gegenüber dem Vorjahresmonat um satte 31,5 %, absolut waren es 4.705 Neuzulassungen. Das Sportwagenmodell mit den meisten Neuzulassungen im Juni ist der Porsche 911 mit 1.416 Autos, was einem Anteil von 30,1 % entspricht. Mit zusammen 33 Fahrzeugen tragen der BRZ und GT86 nur einen sehr bescheidenen Anteil zu den Zahlen bei:

    • GT86: 21 (9 privat, 12 gewerblich)
    • BRZ: 12 (9 privat, 3 gewerblich)
  • Guten Morgen,


    Kurze Frage an den Meister der Zahlen.


    Gibt es auch eine Statistik wie viele der bislang zugelassenen GT86 mittlerweile fahruntüchtig sind? Sprich wie viele Totalschäden etc.


    Dann wüssten man quasi die tatsächliche Zahl an Autos die sich noch auf den deutschen Straßen befinden.


    Die Versicherung o.ä. führt möglicherweise eine solche Statistik?


    Vielen Dank für die Info.


    Grüße
    Danny

  • Kurze Frage an den Meister der Zahlen.


    Gibt es auch eine Statistik wie viele der bislang zugelassenen GT86 mittlerweile fahruntüchtig sind? Sprich wie viele Totalschäden etc.


    Dann wüssten man quasi die tatsächliche Zahl an Autos die sich noch auf den deutschen Straßen befinden.

    Die Zahl der tatsächlich noch zugelassenen Fahrzeuge zum Stichtag 1. Januar gibt das KBA einmal im Jahr regelmäßig Ende August bekannt. Für den 1.1.2018 musst Du Dich noch acht Wochen gedulden, die Zahlen zum 1.1.2017 findest Du ein paar Seiten weiter vorne .

  • Aufgrund der doch sehr exklusiven Zulassungszahlen in Deutschland mache ich mir so meine Gedanken zur langfristigen Ersatzteilversorgung zu angemessenen Kosten. Dabei spielt sicherlich auch die produzierte Stückzahl an Toyobaru eine Rolle. Diese habe ich jetzt im 2017 Geschäftsbericht von Subaru gefunden, dort sind tatsächlich alle jemals gebauten Subaru (auch fremdfertigung für Saab, Toyota) aufgelistet. Danach wurden bis März 2017 immerhin 255.000 Toyobaru gebaut. Davon ca. 30.000 im letzten Jahr...die Nachfrage geht also auch global langsam zurück.
    Immerhin, bei der Stückzahl (und ein paar kommen ja noch dazu) sind Ersatzteile wohl auch in Zukunft noch zu bekommen. Das ist dann doch erheblich mehr als die im deutschen Markt verkauften Fahrzeuge, wo wir uns ja regelmäßig mit Exklusivmarken wie Ferrari, Lotus, Lambo tummeln. :thumbsup:

  • gsauter ,


    um die Ersatzteilversorgung für einen Subaru brauchst Du Dir zum Glück gar keine Gedanken machen. Unter den Japanischen Autobauern ist Subaru da Nr. 1 und auch im Vergleich zu allen anderen Marken räumt Subaru regelmäßig Branchenawards im Bereich Ersatzteilversorgung ab. In D is das die Firma Fadis GmbH (eine 100% Subaru Tochter). welche die ET-Logistig übernimmt. 2017 haben die wieder einen Branchenaward bekommen, da sie 95% aller Ersatzteile der in den letzten 10 Jahren in D verkauften Subarus innerhalb von 48 Std. liefern konnten. Die Fadis GmbH (Fahrzeug Distribution Service) macht das übrigens nicht nur für Subaru


    z.B. Fahrergurt für einen 1992er Subaru SVX, lieferbar, Laderaumrollo für meinen 15 Jahre jungen Impreza (natürlich in der passenden Innenausstatungsfarbe) kein Problem. Erst am Montag für dieses Auto einen rechten Aussenspiegel bei Subaru bestellt (Fertig lackiert in der passenden Wagenfarbe), war nach 5 Tagen da. Das ist auch keine Stückzahlenfrage bei Subaru. Auch für meinen, in 5 Jahren gerade mal 15.800 Stk. produzierten, Subaru R 1 (Produktionsende 2010) ist alles lieferbar. Dauert nur manchmal, da alles aus Japan versendet werden muss. Da bei Subaru das "Bauteilekastenprinzip" extrem hoch ist, spielen die Stückzahlen eines Modelles eher keine Rolle. Viele Teile unseres Schätzchen verbaut Subaru seit über 15 Jahren in den anderen Subaru Modellen. Da muss sich keiner Sorgen machen.


    Witzigerweise betrifft das auch den Subaru OEM Zubehörmarkt: Letztes Jahr erst für den 15 Jahre jungen Impreza einen original Subaru Gummiemattensatz und einen Cupholder für die Fondsitze (wird an der Rückseite der Mittelkonsole montiert) bei Subaru bestellt. Teile waren innerhalb von 48 Std. Lieferbar.


    Zurück zum Thema: Stückzahlen. Die Produktionsstückzahlen der Subaru Modelle sind (nach Modellen getrennt) im Jährlichen Subaru Fact Book ersichtlich. Da die GT86 und Scion das Werk als Subaru verlassen fliessen diese Modelle auch in die Subaru Produktionsstatistik. Die Unterscheidung zwischen den Modellen BRZ/GT86/Scion wird offiziell aber nicht kommuniziert (Gentle Agree). Irgendwann werde ich die Zahlen aber hier veröffentlichen dürfen. Die Modelljahre 2016/2017/2018 sind die bisher stärksten Produktionsjahre der Variante BRZ. 2017 und 2018 sind die GT86 Produktionszahlen sehr stark zurück gegangen (Vorrangig durch den Nachfrageeinbruch in den USA)

  • Während ganz Deutschland in Sommerferien-Laune ist, wird im hohen Norden beim KBA fleißig gearbeitet, um uns die Neuzulassungszahlen vom Juli 2018 pünktlich zu liefern, die da lauten wie folgt:

    • GT86: 31 (15 privat, 16 gewerblich)
    • BRZ: 6 (4 privat, 2 gewerblich)

    Damit sind seit 2012 in Deutschland über 800 BRZ, genauer gesagt 803, zugelassen worden.

  • Danke Meister Lampe


    So wie es aussieht, wird 2018 wohl auch der Toyota GT 2018 zum ersten mal seit 2013 wieder etwas aufholen, spitze.


    Nun fehlen dem BRZ noch 51 Autos um die Zulassungszahl seines Vorgängers (SVX, 854 Stk.) zu erreichen. Drücken wir die Daumen.


    So sehr ich mich darüber freue, das es für beide Marken, wieder aufwärts geht, so schwingt als Subaru Fan manchmal etwas Wehmut mit. Der für die Subaru Distribution zuständige Emil Frey (75% Eigentümer von Subaru D und auch Betreiber von 19 Toyotaautohäusern die mehr Umsatz als Subaru D machen), bringt es einfach nicht über das Herz (kaufmännisch verständlich) die ganzen Sondermodelle des BRZ hierher zu bringen. Aber wenigstens landen ein paar davon als GT86 auf den deutschen Markt.

  • Also jedes (mir bekannte) hier als GT86 vermarktetes Sondermodell ist oder war im Original ein Japanisches BRZ Sondermodell (EU Umbauten wie den Aero mal aussen vor). Aktuell sei der GT86 Shark genannt, der 2017 als limitiertes BRZ Sondermodel in Japan verkauft wurde. Der Shark basiert auf dem BRZ GT (bei uns nicht erhältlich). Der Fabton des Shark hat Subaru mittlerweile in das normale BRZ Lieferprogramm aufgenommen (cool, gray khaki, war bisher dem XV vorbehalten)


    Das GT86 pure Model ist im Original ein BRZ R


    BRZ ts 1. Serie, BRZ ts. 2. Serie kennst du bestimmt schon. Eine Kleinserie des GT300 (mit EJ Motor) wurde ebenfalls für Motorsportkunden gebaut.


    Schaue einfach mal auf die Japanische Subaru Webside (BRZ S, BRZ R, BRZ GT, BRZ STI, BRZCostomize Package und BRZ RA Racing). Lustigstes Austattungfeature in dem sich die Autos unterscheiden finde ich den Innenspiegel: BRZ Customize Package und BRZ RA Racing (das sind Modelle als Basis für Motorsportumbauten) haben den in D bekannten BRZ Innenspiegel, alle anderes BRZ haben den hier als "Toyota Innenspiegel" bekannten Spiegel.

  • Das ist interessant. Ich hätte auch gern einen BRZ genommen, wollte aber unbedingt das Performance Package, welches in Deutschland nur beim GT86 verfügbar ist.


    Ich habe bisher angenommen, dass Subaru und Toyota sich die Märkte aufgeteilt haben. So gibt es in den USA das Performance Package nur beim BRZ, nicht aber beim GT86.

  • Während die Besitzumschreibungen im August 2018 mit 633.533 PKW auf gleichem Niveau wie im Vorjahresmonat lagen, verzeichneten die Neuzulassungen mit 316.405 PKW eine erhebliche Steigerung von 24,7 % gegenüber dem August 2017. Normalerweise sind die Neuzulassungszahlen im August deutlich niedriger als in den beiden Vormonaten, doch dieses Jahr lagen sie auf fast gleichem Niveau wie im Juli und nur 7,3 % unter den Zahlen des Junis.


    Dieser Neuzulassungs-Boom im August hat seine Ursache in dem Umstand, dass seit 1. September 2018 nur noch Neuwagen neu zugelassen werden dürfen, die die Abgasnorm Euro 6c oder besser, gemessen im neuen Messzyklus WLTP, erfüllen. Bis zum 31. August 2019 besteht zwar noch die Möglichkeit, ältere Fahrzeuge mit Hilfe einer Ausnahmegenehmigung neu zuzulassen (siehe die FAQ des KBA und den Bericht auf Heise Auto), doch alle Lagerfahrzeuge, die die Norm nicht erfüllen und keine Ausnahmegenehmigung haben, dürften spätestens im August von den Händlern auf sich selbst zugelassen worden sein. Ein weiteres Indiz hierfür ist die Tatsache, dass die gewerblichen Zulassungen im August mit +37,8 % deutlich stärker gestiegen sind als die Privatzulassungen mit nur +4,3 % gegenüber August 2017.


    Subaru konnte im August mit 797 PKW ein riesiges Plus von 74,0 % gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnen und schaffte es somit, das Gesamtjahresergebnis, das im Juli noch bei -0,1 % lag, in ein Plus von 6,8 % zu verwandeln.


    Auch Toyota hat im August mit 6.836 PKW eine Veränderung von +13,4 % geschafft, so dass die Jahresbilanz zur Zeit ein Plus von 7,4 % gegenüber dem Zeitraum von Januar bis August 2017 ausweist.


    Alle PKW Neuzulassungen in Deutschland in 2018 führen zu einer bisherigen Jahresbilanz von +6,4 %, das heisst dass sowohl Subaru als auch Toyota dieses Jahr leicht überdurchschnittlich gut verkauft haben.


    Für unsere beiden Modelle fielen die Neuzulassungszahlen im August 2018 wie folgt aus:

    • GT86: 28 (16 privat, 12 gewerblich)
    • BRZ: 7 (4 privat, 3 gewerblich)


    Zusammen sind das 35 Autos, also 2 weniger als im August vor einem Jahr (damals 25 GT86 und 12 BRZ). Sieht also nicht so aus, als ob hier irgend welche "Altbestände" an den Mann bzw. die Frau gebracht werden mussten.

  • Im September 2018 wurden nur 200.134 PKW neu zugelassen, was einen Einbruch um 30,5 % gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet. Klingt dramatisch, ist es aber nicht, denn im Juli und August gab es für die Jahreszeit ungewöhnlich hohe Neuzulassungszahlen, so dass die ersten neun Monate 2018 sogar eine Steigerung von 2,4 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum in 2017 aufweisen können. Grund des außergewöhnlichen Zulassungsverhaltens war die Einführung der neuen Abgasgrenzwerte zum 1. September, was einen Vorzieheffekt ausgelöst hat (siehe auch meinen oben stehenden Beitrag vom letzten Monat).


    Interessant ist der Blick auf die einzelnen Marken: Prozentuelle Rekordeinbußen von mehr als der Hälfte gegenüber September 2017 sind bei Audi (-77,7 %), Porsche (-75,5 %), VW (-61,9 %), Honda (-59,0 %), Seat (-54,9 %), Alpha Romeo (-52,2 %) und Dacia (-50,6 %) zu verbuchen. Berücksichtigt man noch, dass auch Skoda mit -43,9 % einen deutlich überdurchschnittlichen Rückgang zu verzeichnen hat, so ist der hohe Anteil an Marken aus dem Dunstkreis der Volkswagen AG auffällig. Hier zeigt sich deutlich, wer seine Hausaufgaben zum Thema "Abgasnorm Euro 6c und besser" nicht rechtzeitig angefangen hat. Doch keine Angst, der in Wolfsburg beheimatete Konzern wird es überleben: Betrachtet man das gesamte bisherige Jahr, so liegt Audi als einzige Marke des VW-Konzerns mit -1,5 % Jahresbilanz im Minus, alle anderen Konzernmarken hingegen teils deutlich im Plus. Das heißt, die "Altlasten" wurden noch rechtzeitig unter das Volk gebracht.


    Auch Subaru (-28,6 %) und Toyota (-6,3 %) mussten im September Federn lassen, dennoch liefen für beide die ersten drei Quartale in Deutschland mit +1,5 % bei Subaru und +5,7 % bei Toyota gut.


    Am härtesten hat es im September das Sportwagensegment getroffen: -49,7 % ! Bei diesen extrem negativen Zahlen konnten auch die neuen BRZ und GT86, wie zum Beispiel Bierchen's Dragon aus Oberstenfeld, nicht mehr viel im Sportwagensegment retten, auch wenn es für "uns" recht gut lief:

    • GT86: 29 (18 privat, 11 gewerblich)
    • BRZ: 11 (5 privat, 6 gewerblich)


    Denn 40 Neuzulassungen in der Summe sind sogar 2 mehr als noch vor einem Jahr, als es 26 GT86 und 12 BRZ waren.

  • Danke Meister-Lampe,


    immer wieder sehr informativ berichtet, Top. Fairerweise muss man sagen, das Auch Subaru im August das ein oder Fahrzeug vorgezogen hat (musste). Dafür sind aber im September 3 Subaru Hybridfahrzeuge zugelassen worden. 2 Forester E-Boxer und ein XV E-boxer. Aber nicht in Kundenhand sondern zur praktischen Erprobung (durch die Aussendienstler). Der Forester Plug in Hybrid (Prius Technik Komponenten) der ein paar Monate zugelassen war ist wieder nach Japan zurück verschifft worden.


  • Am härtesten hat es im September das Sportwagensegment getroffen: -49,7 % ! Bei diesen extrem negativen Zahlen konnten auch die neuen BRZ und GT86, wie zum Beispiel Bierchen's Dragon aus Oberstenfeld, nicht mehr viel im Sportwagensegment retten, auch wenn es für "uns" recht gut lief:
    GT86: 29 (18 privat, 11 gewerblich)BRZ: 11 (5 privat, 6 gewerblich)
    Denn 40 Neuzulassungen in der Summe sind sogar 2 mehr als noch vor einem Jahr, als es 26 GT86 und 12 BRZ waren.

    Wollt mich hier auch nochmal zwecks "Teil der Zulassungsstatistik" melden. Aber das brauch ich jetzt ja nimmer.... :D
    Danke Meister Lampe, die Statistik habe ich die letzten Monate immer mit großem Interesse verfolgt! :thumbsup:

    Stranger: Aber sag mir eins, Dude.
    Dude: Was denn?
    Stranger: Musst du eigentlich immer so viel fluchen.
    Dude: Wassen das für ´ne bekackte Frage?

  • Aufgrund der heute vom KBA veröffentlichten Bestandsdaten zum Stichtag 1. Januar 2018 habe ich für unsere beiden Autos die Daten herausgeholt und aufgearbeitet.



    Quellenhinweis: Die Zulassungszahlen stammen vom Kraftfahrtbundesamt in Flensburg.


    Anfang 2018 waren noch gut 82% der GT86 und 84% der BRZ zugelassen. 2017 wurden vom GT86 266 Wagen neu zugelassen, wegen Abmeldungen stieg die Gesamtzahl nur um 92 auf 3.881. Vom BRZ wurden 110 Wagen neu zugelassen, auch hier stieg die Gesamtzahl nur um 72 auf 610.


    Bezüglich der Altersstruktur der privaten Halter ergeben sich im Vergleich zum Vorjahr bei beiden Marken bei den bis 29-Jährigen ein leichter Zuwachs auf exakt 21,0%, während die Altersgruppe der 30 bis 59-Jährigen prozentuell leicht zurück ging. Beim GT86 nahm der Anteil der Generation 60+ um 1% zu, während er beim BRZ um 0,2% fiel.


    Bezüglich des Geschlechts der privaten Halter gab es beim GT86 eine nur marginale Veränderungen zu Gunsten weiblicher Halter um 0,2% und beim BRZ sogar gar keine.


    Bei beiden Modellen ist der Anteil der gewerblich genutzen Fahrzeuge rückläufig.

  • Eine Frage zu den Abmeldungen: Betrifft das auch Saisonkennzeichen?

    Nein. Auch Saisonkennzeichen, die zum 1.1. (also im Januar) nicht zum Fahren auf öffentlichen Straßen berechtigen, sind natürlich angemeldet und werden im Bestand mitgerechnet.


    Den Komfort der Saisonkennzeichen gibt es in Deutschland seit dem 1. März 1997. Noch bis 2007 zählte das KBA beim Bestand zum 1.1. die vorübergehenden Stilllegungen/Außerbetriebsetzungen mit (bis zu maximal 7 Jahre, sofern das Fahrzeug nicht endgültig außer Betrieb gesetzt wurde), seit 2008 ist Schluss damit. Der Effekt war, dass von 2007 auf 2008 etwa 5,5 Millionen Fahrzeuge sozusagen über Nacht aus dem Statistikbestand verschwanden. Der Großteil der Fahrzeuge war zu dem Zeitpunkt aber sowieso schon verschrottet worden.

  • Okay.... aber was ist mit den knapp 18% GT86 und 16% BRZ die nicht angemeldet sind!? ?(
    Das erscheint mir sehr viel, wenn Saisonkennzeichen da nicht mit einfließen. Oder? ?(

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •