Sicheres und richtiges Fahren bei Schnee und Glätte mit GT86/BRZ

  • Mal eine Frage,


    wenn der GT86 ca 50:50 Gewichtsverteilung hat, sind dann nicht ca 600kg auf der Hinterachse, und am Berg sogar noch mehr? ;)


    Was machen da 4% zusätzliches Gewicht. Aber gehört habe ich auch immer, dass es helfen soll....Erfahrung habe ich keine. :whistling:

  • Als Heckantriebler für immer verloren? Klingt so als ob man die Teile nicht fahren kann im Winter, das darf ich wiederlegen:



    Nochmals zum Mitschreiben:
    Es geht nicht um Heck- oder Frontantrieb,es geht um Traktion. Die hab ich wenn ich möglichst viel Gewicht auf möglichst wenig cm² Reifenaufstandsfläche bringe. Insofern ist es sinnvoll die Reifenaufstandsfläche zu reduzieren und Gewicht auf die Antriebsachse zu bringen. Der von dir gezeigte Boxster hat einen Mittelmotor und damit jede Menge Gewicht auf der Antriebsachse. Ein BMW,ein alter Opel,Mercedes oder auch ein GT86 haben den Motor vorne und normalerweise nur den leeren Kofferaum über der Antriebsachse. Hinzu kommt beim GT86 die Auslegung als Driftfahrzeug. Dies erreicht Toyota grade mit einer geringen Traktion,der GT86 ist also auf wenig Traktion ausgelegt. Im Sommer spaßig,im Winter ein Problem. Mir ist bei meiner Probefahrt aufgefallen wie häufig beim GT86 das ESP einsetzt bei leicht feuchter Strasse. An diesen Stellen hätte bei meinem 2.8 Z3 nie die Traktionskontrolle geregelt und dies trotz 70nm mehr an Drehmoment und Begrenzung der Drehzahl auf 4500 beim GT86.

  • Super Ansprache, fr.jazbec.
    Deswegen mag ich auch nicht diese ganzen Vergleiche mit anderen Fahrzeugen und was damit alles ging, sondern habe explizit nach sicherem und richtigem Fahren bei GT86/BRZ gefragt. Ich hoffe wir bekommen den Fred soweit, das jeder davon profitieren kann :)

  • Ich find die ganzen Vergleiche mit anderen Herstellern quatsch (bitte nicht als Angriff verstehen!) :)
    Der GT ist ein Auto zu dem es aktuell keine wirklichen vergleichbaren Fahrzeuge gibt. Natürlich vom Prinzip her schon, aber eben dann nicht mit dem ganzen "neumodernen" Technik Schnickschnack.


    Ich für meinen Teil fahr im Winter sowieso etwas angepasster. Zum Anfahren (konnte ich am WE gut testen hier in Bayern) einfach die Stellen mit Schnee suchen, nicht unbedingt die Stellen mit bereits flachgedrückten Schnee. Zum anderen hab ich für mich beim Anfahren das VSC auf off gestellt, sobald Traktion vorhanden war auf VSC Sport und anschließend wieder auf VSC on. UND wie schon oft erwähnt, geht behutsam mit Kupplung und Gas um!


    Zu der Sandsack Thematik kann ich nichts sagen, das hab ich noch nicht ausprobiert, da ich mir nicht wirklich ne deutlich bessere Traktion durch 25 oder 50 Kilo vorstellen kann.

  • Zitat

    Der von dir gezeigte Boxster hat einen Mittelmotor und damit jede Menge Gewicht auf der Antriebsachse

    #1: Das war mein Boxster, ich weiß wo der Motor war ;)
    #2: Mittelmotor heißt das Gewicht geht auf beide Achsen. Also spielt eher das Gesamtgewicht die Rolle, nicht das der Motor in der Mitte ist. Und so ein Boxster wiegt 1650 Kilo, 400 mehr als der GT.


    Nun meine Frage: die Achslastverteilung soll ja fast bei 50/50 liegen beim GT, also sollte der Unterschied nicht groß sein zum Mittelmotor Konzept? Bis auf die Massenverteilung.

  • Soweit ich das noch richtig in Erinnerung habe....
    weisen breitere Winterreifen auf plattgefahrenem Schnee eine höhere Zugkraft auf als schmalere Reifen. Das Blatt wendet sich bei "losem" Schnee.


    Die elektronischen Helferlein können im Winter ganz schöne Nervensägen sein. Jeder sollte seinen Weg finden. D.h. ausprobieren wie es für einen selbst am besten passt und sich über die Folgen im klaren sein. Manchmal frage ich mich wie ganze Generationen von Menschen ohne elektronische Bevormundung durch den Winter gekommen sind.

  • Manchmal frage ich mich wie ganze Generationen von Menschen ohne elektronische Bevormundung durch den Winter gekommen sind.


    Mit vielen Unfällen.
    Rate mal wieso die Zahl der Verkehrstoten rückläufig ist, obwohl es immer mehr Fahrzeuge gibt und immer schneller gefahren wird. Aber das soll hier eigentlich kein Thema sein...

  • Korrekt! Per Rückwärtsfahren wird es noch mühseliger werden.......entscheidend ist ob die angetriebene Achse noch zusätzlich belastet wird. Zum Beispiel ist ein Käfer früher perfekt gewesen, da Heckantrieb und Heckmotor.....der kam fast überall durch :D


    Na da habt ihr wohl recht... da hab ich wohl mal nicht über das Gewicht nachgedacht. Hab halt bloß aus meiner Heckantriebserfahrung geplaudert und da hats oft geholfen aber da war Kofferraum auch voll und die riesen Batterie war auch noch im Kofferraum...


    Bin mal echt gespannt wie sich der GT86 im Winter so schlägt, soll ja auch bei mir ein Ganzjahresauto werden und mein Weg führt mich öfters schön durch Hochsauerland... :S

    Toyota GT86 / C7P Racing Red / Leder-Alcantara / Touch&Go Navi / Einparksensoren Hinten / Milltek Resonated Catback / Pipercross Austauschluftfilter / Wiechers Domstreben Vorne/Hinten


  • Habt ihr noch Tipps für sicheres und richtiges Fahren im Winter?

    Eigentlich hast Du bereits viele brauchbare Tipps bekommen
    -Traktionskontrolle aus
    -Kiste mit Sand in den Kofferraum stellen (um den maximalen Effekt zu erreichen kann man die Kiste noch möglichst weit hinten plazieren)
    -gefühlvoll Gas geben
    -schmale Reifen nutzen (nagut, bischen aufwendig weil man erst den Tüv um Erlaubnis fragen muss) edit: Den Punkt möchte ich doch nicht ganz so stehen lassen, weil die Reibungkraft unabhängig von der Fläche ist.



    Ich kann Dir noch an einem Diagramm zeigen warum Punkt 1 und 3 tatsächlich wirken.

    Die Traktionskontrolle arbeitet, wie man auf dem Bild sehen kann, in einem Bereich des Schlupfes der deutlich kleiner ist als jener, welchen man optimaler Weise im Schnee benötigt. Wenn Du jetzt das bunte Oval aus der Kurve für trockenen Beton auf die Kurve für Schnee projezierst bist Du noch unter der maximal erreichbaren Kraftübertragung. Also Traktionskontrolle ausschalten und wie unsere Vorfahren schön gefühlvoll selber den bunten Kuller auf der zweiten Kennlinie anfahren.


    P.S. Das das Diagramm eigentlich eine Bremsung zeigt ist mir bewusst. Es gilt aber, bis auf den Anstieg kurz vor 100%, sinngemäß auch für den Antrieb. Ich hätte auch gerne ein Diagramm von Toyota genommen. Ich konnte aber leider keines finden.

  • Danke für die Infos, bredo.


    Kann es sein, das die Torsen Differentialsperre auf Schnee nicht funktioniert, da der Drehmomentunterschied zwischen den Rädern nicht groß genug ist? Bin da technisch nicht ganz so versiert, liege ich eventuell vollkommen falsch mit meinem Gedanken?

  • Wo ist er den? Ich finde ihn nicht?! ... den Zusammenhang ^^ Falscher Thread? Oder steh ich auf em Schlauch?

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • Die Antwort von logo scheint sich auf Post #37 zu beziehen.


    jetzt aber bitte wieder B2T.


    Ich hab meinen GT sicherheitshalber in der Garage solange die Straßen nicht frei sind. ;)

  • Ich habe die letzten Tage viel geübt. Vor allem das Anfahren am Berg. Komme inzwischen sehr gut klar und brauch nicht mal mehr die Traktionkontrolle auszuschalten, um locker vom Hof zu kommen. Alles nur eine Frage der Übung und des Gefühls. Zweifelsohne ist der Heckantrieb schwieriger/anspruchsvoller zu fahren, als meine vorherigen Fahrzeuge mit Frontantrieb. Allerdings macht er auch deutlich mehr Spaß :D


    Kann es sein, das die Torsen Differentialsperre auf Schnee nicht funktioniert, da der Drehmomentunterschied zwischen den Rädern nicht groß genug ist? Bin da technisch nicht ganz so versiert, liege ich eventuell vollkommen falsch mit meinem Gedanken?

    Wurde die obige Frage von mir übersehen, oder weiß keiner eine Antwort?

  • Zitat von »Worf«
    Kann es sein, das die Torsen Differentialsperre auf Schnee nicht funktioniert, da der Drehmomentunterschied zwischen den Rädern nicht groß genug ist? Bin da technisch nicht ganz so versiert, liege ich eventuell vollkommen falsch mit meinem Gedanken?


    Wurde die obige Frage von mir übersehen, oder weiß keiner eine Antwort?

    Ich kenne mich mit Sperrdifferentialen überhaupt nicht aus. Es gibt aber Wikipedia. Und dort steht sehr deutlich geschrieben das die Torsen-Sperre auf Glatteis keine oder nur wenig Sperrwirkung erzeugen kann. Zitat: "Ist eine Achse oder ein Rad angehoben (bzw. steht auf spiegelglattem
    Eis), so bleibt die Sperrwirkung des Torsendifferentials wirkungslos –
    das Rad bzw. die Achse mit der geringsten Bodenhaftung dreht durch." und "Im Prinzip wird auf die Seite mit dem geringeren Schlupf immer das x-fache Moment der anderen Seite übertragen."
    X mal wenig ist dann immer noch wenig.


    Das bedeutet für Dich aber das Du durch (gefühlvolles) anziehen der Handbremse die Momente erhöhen kannst und damit auch mehr Moment auf das Rad mit der besseren Haftung übertragen kannst.
    So, und jetzt raus in den Schnee und üben. :D

  • Gestern Neuschnee im ganzen Gebiet, über Nacht harte minus Temperaturen, da hatte mein GT heute morgen 10kg mehr drauf an gefrorenem Wasser. Enteiser Spray, Eiskratzer, 10 Min waren die Scheiben frei. Lüftung an - volle Kanne - immer wieder erstaunt wie schnell und gut der GT die Scheibe frei macht.


    Und los Brötchen holen. Spass machts. Wetterproblem mit dem GT? Nein, trotz Schneedecke mit teilweise vereisten Stellen.



    Da sag ich nur:


    [video]

    [/video]

  • Wie wäre es denn mal mit ein paar französischen Crossaints zum Frühstück 8o :thumbsup:

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • Soooo, gestern hab ich endlich meinen ersten blauen BRZ in der Realität bewundern und natürlich auch nochmal fahren können :thumbsup:


    <img src="


    In der Tat etwas "rutschiger" den leichtfüßigen BRZ im Schnee zu bewegen......in Extremfällen sollte man in der Tat etwas Gewicht hintenreinpacken....bei normalen Faällen reicht noch ein vorsichtiger Gasfuß!

    Subaru BRZ Sport MT in WR Blue
    35. BRZ in Deutschland in privater Hand!
    EZ am 11.04.13 - Eibach Pro-Kit, H&R-Spurplatten, TOMEI UEL Expreme, Budde OP, Milltek Catback, HKS Filter, Scheibentönung


    "Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen."
    David Rockefeller, Vorsitzender der jährlichen Bilderbergerkonferenz

    Einmal editiert, zuletzt von Motobiker84 ()

  • Ich kann nur eines sagen; üben, üben, üben...
    Es macht jedenfalls immer mehr Spaß im Schnee :) Und ich habe heute meine ersten Donats gezeichnet. Rechts rum und links rum :thumbsup:
    Irgendwann hat es allerdings angefangen zu stinken. Vermutlich die Kupplung. Dann habe ich doch besser aufgehört. Man möchte nicht meinen, das ich schon 47 Jahre alt bin. Da wird man(n) doch glatt wieder zum Kinde :D

  • Da sag ich nur:


    [video]

    [/video]


    hmmm... war der Text nicht so:


    Dein Maserati fährt nur 210?
    Dann kannst Du mein' Toyobaru von hinten sehn!
    Das macht Spass! Das macht Spass!


    Will nicht sparen, nicht venümpftig sein!
    Hybrid, Elektro - Interessiert kein Schwein!
    Ich geb Gas, ich geb Gas!


    Ich test' mein Torsen im Kreisverkehr -
    Beim Fahren komm ich öfters quer!
    Ich mach Spass, ich mach Spass!


    Gäb's Benzin noch für 2 Mark 10,
    dann könnt ich viel mehr Runden drehn!
    Ich geb Gas, ich geb Gas!


    :whistling:

  • Ich kann nur eines sagen; üben, üben, üben...
    Es macht jedenfalls immer mehr Spaß im Schnee :) Und ich habe heute meine ersten Donats gezeichnet. Rechts rum und links rum :thumbsup:
    Irgendwann hat es allerdings angefangen zu stinken. Vermutlich die Kupplung. Dann habe ich doch besser aufgehört. Man möchte nicht meinen, das ich schon 47 Jahre alt bin. Da wird man(n) doch glatt wieder zum Kinde :D



    GENAU SO MUSS DAS SEIN;FÜR UNS WURDE DAS AUTO AUCH GEBAUT! 8)


  • :thumbsup:


    So macht das Lied wieder Sinn :)

    J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
    Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
    満月-86

  • so nach dem Schneechaos der letzten Tage meine Erfahrungen:
    Man muss mit dem GT schon ein bisschen vorsichtiger unterwegs sein als mit einem Fornttriebler. Die Helferlein greifen zwar ein wenns eng wird, aber durch die hohe Toleranzschwelle der elektronischen Helfer kanns schnell zu eng werden. Also aufpassen. Anfahren und Traktion sind kein Thema, auch ohne Gewicht im Kofferraum, wenn man seinen Gasfuß ganz vorsichtig einsetzt und unter Kontrolle hat. Piano, Piano sollte die Devise sein.

    GT86 Aeronaut, Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara, Navi, Eibach, JBL, Rückfahrsensoren, Valenti CR/CR, Valenti Rückfahrlicht, pearlwhite OZ Crono 215 35 19, Miltek ab Kat, TRD Sound Changer, K&N, 86er Ghost Shadow Lights, 86er Edelstahl Einstiegsleisten, P3 Cars Vent Gauge
    Toyota Supra Anything else is just transportation...

  • Ich hab das jetzt mal ne Weile durch gelesen und mich würde mal interessieren wie viel hier sind deren erster Hecktriebler das is!?


    Teilweise liest es sich ja schon furchterregend als wäre das Auto kaum zu kontrollieren. Oo


    Ich fahr seit 8 Jahren BMW und schalte im Winter oftmals die Helferlein aus.... macht mehr Spaß. :)