Häufig gestellte Frage - FAQ

  • In diesem Bereich findet ihr häufig gestellte Fragen bezüglich unsere Turbo`s, Abstimmungen und sonstigen Umbauten.


    Wir versuchen hier ständig zu erweitern um alle offenen Fragen zu klären.


    Das ist weniger Arbeit für uns und informativer für euch. Falls eure Frage nicht dabei ist bitte ich euch einfach eine Nachricht
    an uns zu schreiben.

  • FRAGE - Thermische Belastungen beim Turboumbau:


    Zur thermischen Belastung beim Turbo:


    Selbst beim GT5xx (450+PS - über 500NM, mehr Informationen im GT5xx Thread) fahren wir derzeit den originalen Wasserkühler.
    Auch bei höchsten Belastungen auf dem Prüfstand haben wir hier keine thermischen Probleme mit dem Kühlmittel. Wichtig ist es eine
    Ölkühlung nachzurüsten (ausreichend Groß, der Leistung entsprechend).


    Allgemein läuft der FA20 sowieso ziemlich heiss, also vom Werk aus. Und das ist auch so gewollt, die höheren Temperaturen der Betriebsmittel
    wie Öl führen zwangsläufig zu einer heißeren Verbrennung, das wiederum zu weniger Stickoxiden und unverbrannten Restkraftstoffen. Das
    wirkt sich positiv auf die Abgasemissionen aus.


    Man sieht schnell wenn man sich mit der Programmierung der Software auseinandersetzt wie hoch die Einschalttemperaturen der Kühlerlüfter sind.


    Es sollte also immer das passende Setup für den Zweck ausgesucht werden. Ich persönlich empfehle jedem Kunden der Track, Drag oder Drift fahren will
    die Motorkühlung, sprich Wasser und Ölkühler (beim Turbo auch Ladeluftkühler), passend auszuwählen. Da beraten wir auch gerne.


    Tests und Versuche in der Vergangenheit haben aber gezeigt das selbst ohne Ölkühler und mit Serienwasserkühler die Öltemperaturen bei der Stufe 1 Turbo mit 280PS
    im Rahmen bleiben. Dennoch ist es Sinnvoll bei jeder Leistungssteigernden Maßnahme einen Ölkühler nachzurüsten. Wir wollten es halt nur vorher wissen um
    keinem Kunden einfach irgendwas zu erzählen.


    Zur Bauart: Der Turbo sitzt ja nach dem Wasserkühler im Motorraum quasi, wenn von vorne mit Fahrtwind der Motorraum mit Frischluft durchströmt wird dann heizen die heissen Leitungen,
    in diesem Fall Krümmer und Turbo, nicht den Kühler auf sonder lediglich den Motorraum. Da hier der Durchsatz sehr hoch ist kann das denk ich mal "fast" vernachlässigt werden, zumindest bei schneller Fahrt. Klar ist auch das beim Drift oder Burnout meinetwegen, der Durchsatz fehlt und es hier zu Stauhitze kommen kann. Aber selbst dann sind die Temperaturen nicht so hoch das sich alles in Wohlgefallen auflöst :D.


    Auch Mehrbelastung durch den Turbo halte ich eher für ein Gerücht. Wir erzielen mit 0,3-0,35 bar die selben Leistungen wie beim Kompressor. Die Ansauglufttemperaturen vom Kompressor weis
    ich nicht, kann aber sagen das wir mit unserem Ladeluftkühler bis 400PS ausreichend dimensioniert sind und wir hier keine utopischen Werte erreichen.


    Ich kann nur sagen. Wir sind Turboleute, wir stehen auf Turbo`s und deren Kraftenfaltung. Es muss natürlich vernünftig sein. Aus diesem Grund testen wir seit 2013 und schmeißen nicht
    irgendein Kit auf den Markt. Ich denke die Ergebnisse sprechen für sich.


    Wenn jemand Fragen hat immer her damit. Dann kann ich auch den FAQ damit füllen.