Beitragsservice bei gottesdienstlichen Zwecken?

  • Hallo zusammen,


    sicherlich zahlt ihr aus Gründen der Nichtwissenheit spätestens seit 1.1.2013 den "neuen" Beitragsservice, ehemals besser bekannt als GEZ Beitrag.


    Warum Nichtwissenheit? Folgendermaßen: Laut Artikel 4 GG herrscht Religionsfreiheit. Fakt ist, dass wir hier alle dem heiligen GT86 huldigen und dies natürlich nicht nur in der Garage oder auf der Straße tun, sondern auch in unseren Wohnräumen. Das führt mich zum nächsten Punkt: Vom Beitragsservice befreit ist "Die Betriebsstätte die gottesdienstlichen Zwecken gewidmet sind".


    Für mich ist die Lage also klar: Sowohl meine Wohnung als Hauptzentrale unserer Religion als auch eure Wohnungen, die ihr sicher ebenso zu den genannten Gottesdienstlichen Zwecken genutzt werden, sind vom Beitragsservice eindeutig befreit.


    Das werde ich nun mal in einem Brief zusammenfassen und dem Beitragsservice mitteilen. Natürlich nicht im Detail, denn welchen Glauben ich habe, geht ja niemanden etwas an. Aber meine Rechte werde ich wahrnehmen.


    Disclaimer: Dieser Beitrag ist völlig ironiefrei und absolut ernst gemeint! Ich möchte alle darum bitten, beim nächsten Abendgebet darüber nachzudenken!

  • Fox, bitte eine Kopie des Briefes an mich! Ich schicke den ganauso weiter an die GEZ!
    Und falls Du das noch nicht ernst meinst, dann spätestens ich!!!


    Basti : Bei unserer Religion kann in Deutschland dann nur Fox als Gründer der Religion die Kirchensteuer verlagen ^^

  • Wenn das klappen wuerde, dann ueberweise ich dir gerne meinen dreimonatlichen GEZ-Beitrag zur Nutzung fuers Forum, da ist das Geld sinnvoller aufgehoben.

    ab Werk: Dynamic White Pearl, Aero-Paket, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Parkpiepser
    zusätzlich: OZ Ultraleggera Race Gold 8x18, TRD Türstabilisatoren, Blinkerbirne getauscht, GT 86-Emblem und Toyota-Schriftzug entfernt, Toyota-Embleme vorne und hinten Carbon schwarz, K&N-Luftfilter, "Toyota"-Türeinstiegsbeleuchtung, Bremssättel schwarz lackiert, seitliche 'Dekostreifen' in gold, TRD Hecksonnenschutzblende

  • Darf ich denn an einen anderen Gott neben dem GT glauben? Ich bin schon Pastafarianer.... ^^

  • ...Ich bin schon Pastafarianer....


    Dazu kann ich nur sagen:
    "Am Anfang war das Wort, und das Wort war >>Arrrgh!<<" - PIRATICUS 13:7. Zitat aus dem Evangelium des Fliegenden Spaghettimonsters.


    R'amen.


    Und @ topic: eine sehr gute Idee, aber leider wird es nicht so einfach sein, die kirchlichen Privilegien für sich selbst zu nutzen :thumbdown: wenn du es geschafft hast: ich bin dabei!


    Und deine Kirchensteuer muss dann doch der Staat eintreiben, oder sehe ich das falsch? Wer sie nicht zahlen möchte, muss dann 20 Euro bezahlen und persönlich zum Amtsgericht oder Standesamt gehen... ;)

  • Kirchensteuer wird dann doch nicht mehr fällig, oder? Weiß jemand von Erfahrungsberichten?


    Hier noch ein paar Hintergrund-Infos: http://hpd.de/node/14924.


    Solange du evang. oder kath. bist wird auch Kirchsnsteuer fällig. Möchtest Du die nicht mehr bezahlen, musst Du zur Stadtverwaltung (zumindest ist es bei un so) gehen und einen Wisch unterschreiben, dass Du austrittst und ein paar Euronen für den Austritt bezahlen. Danach musst Du keine Kirchensteuer mehr bezahlen.

    ab Werk: Dynamic White Pearl, Aero-Paket, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Parkpiepser
    zusätzlich: OZ Ultraleggera Race Gold 8x18, TRD Türstabilisatoren, Blinkerbirne getauscht, GT 86-Emblem und Toyota-Schriftzug entfernt, Toyota-Embleme vorne und hinten Carbon schwarz, K&N-Luftfilter, "Toyota"-Türeinstiegsbeleuchtung, Bremssättel schwarz lackiert, seitliche 'Dekostreifen' in gold, TRD Hecksonnenschutzblende

  • Das ist eine interessante Idee. Im Moment streiten sich sowieso etliche Rechtsverdreher, ob der Rundfunkbeitrag so rechtens ist. Denn er basiert auf einen Vertrag, dem Rundfunkstaatsvertrag.


    Ein Auszug aus einem Schreiben eines mir Bekannten:


    "Rechtsbehelfsbelehrung:
    Verträge zu Lasten Dritter sind mit der Privatautonomie grundsätzlich nicht vereinbar. Das Prinzip der Privatautonomie fordert, dass der Einzelne seine privaten Rechtsverhältnisse selbstbestimmt gestalten kann. Vertragliche Drittbelastungen ohne Mitwirkung des Dritten sind somit regelmäßig nicht möglich, solange sie nicht begünstigend sind. Insbesondere ist es nicht möglich, Dritte ohne ihre Mitwirkung zu einer Leistung zu verpflichten."



    :-D

  • einfach tod stellen bei denen!
    hab von nem freund gehört das von nem freund der andere freund dessen Cousine das seit längeren macht :whistling:

    Toyota GT86 Orange H8R, MT, Aero Paket, Pivot DWX, Valenti Smoke Taillights, Valenti Smoke Bumper, TOMEI Frontpipe, Klappenauspuff, ST XTA,
    Warte auf: Drift knob,4x Spurplatten 60mm, Rack Ends, 2x Federal 595RS-R

  • einfach tod stellen bei denen!
    hab von nem freund gehört das von nem freund der andere freund dessen Cousine das seit längeren macht :whistling:


    Das funktioniert seit dem Einführen des Einheitsbeitrags am 1.1.2013 absolut nicht mehr. Jeder muss zahlen sonst biste dran. Kannst klagen, aber die Aussichten sind leider bescheiden.


    Meine Idee scheint aber auch nicht zu greifen, da wohl für private Wohnungen dieser Ausnahmeparagraph (gottesdienstliche Zwecke...) gar nicht gilt.


    Cillian : Greift leider auch nicht und wird vom Beitragsservice entsprechend beantwortet. Siehe hier (relativ weit runter scrollen)


    Ich muss mich mal noch damit beschäftigen, einer der wenigen Fälle wo zumindest kurz vor der Vollstreckung eine Einsicht kam. Die Frage ist, ist es einem den negativen Scbufa Eintrag wert, es darauf anzulegen?

  • Da ich im Schnitt maximal 2 Stunden pro Monat fernsehe (mein Fernseher existiert fast nur für Blurays, DVDs und ab und an mal ein Youtube-Stream), habe ich seit Urzeiten die Bettelbriefe einfach ignoriert. Hat auch bisher gut geklappt.


    Allerdings bin ich Ende November 2013 umgezogen und *zack* hatten sie mich... Die ersten Briefe habe ich wieder ignoriert, weil ich einfach mal wissen wollte, was passiert. Der vierte Brief war dann die direkte Zahlungsaufforderung. Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich nun zahlen soll oder nicht... Bis der Termin verstrichen war, weil ichs einfach irgendwann vergessen habe. So, jetzt ist seit 01.03.2014 vorläufig Ruhe. Aber wahrscheinlich schicken sie mir mit Beginn des nächsten Abrechnungszeitraums einfach eine doppelte Rechnung. :( Ich fürchte, ich komme um den Mist nicht herum, aber hoffe bis zuletzt... Fest steht: Wenn ich zahle, dann ausdrücklich nur unter Vorbehalt. Nur so kann man die Beträge später wieder einfordern, sollte das ganze vor einem Gericht dann doch mal gekippt werden.



    Bevor hier einer "Schmarotzer" schreit: Ich halte den Kernauftrag der öffentlich-rechtlichen Sender durchaus für sinnvoll, d.h. Nachrichten, Bildungsfernsehen, Information im Allgemeinen. Dazu gehören aber keine Geldverschwendungssendungen wie "Wetten, dass..?" oder das "Musikantenstadl" und dazu gehören auch nicht zig verschiedene Sender. Den Kernauftrag könnte man locker mit drei Anstalten abdecken. Das Ganze wäre sicher mit deutlich unter 10 Euro im Monat machbar, vermutlich würde es sogar nicht mehr als 5 Euro kosten. Die würde ich dann auch gerne zahlen, weils sinnvoll wäre. Bis es so weit ist, übe ich einfach mal in kleinem Rahmen zivilen Ungehorsam. :rolleyes:

  • Gut geschrieben, eine ähnliche Auffassung vertrete ich auch. Wir werden uns an dem Punkt wieder sprechen, wenn der gelbe Brief kommt. Die ziehen das gnadenlos durch bis zur Kontopfändung. Ich weiß auch noch nicht wie weit ich dann gehen soll...


    PS: Das neue Tagesschau Studio hat 24 Millionen gekostet.

  • Für "Die Anstalt", "heute-show" und die Tagesschau zahle ich gerne (das neue Studio musste nicht sein). Wobei ich bei der Ukraine-Krise auch gemerkt habe, dass nichtmal die Tagesschau objektiv berichtet. Viel Propaganda dabei...
    Aber vieles Andere finde ich auch ziemlich überflüssig.

  • *Ironie an* Wieso sich nur gegen die GEZ auflehnen? Ich bin für die totale Anarchie! Die Straßen werden immer schlechter, aber das Geld aus der KFZ-Steuer fließt nur an die Sozialschmarotzer und Armutszuwanderer. Und natürlich an die Pleite-Griechen! Der Flughafen Berlin Brandenburg hat Milliarden verschlungen und jeder weitere Monat kostet den Steuerzahler 37 Millionen Euro. Bis Ende 2014 sollen die Gesamtkosten sogar auf über 5 Milliarden Euro steigen. Für meinen Hund bezahle ich Hundesteuer und mein Hund darf noch nicht mal auf den Gehweg schei... - ja, wo soll das noch hinführen? Entlasst alle Beamten einschließlich Lehrer und Polizei und brennt die Rathäuser nieder! Wir sind gegen jede Form von Verschwendung! Freie Fahrt für freie Bürger! Wir sind das Volk! *Ironie aus*


    Der Beitrag von quintana klingt im ersten Moment vernünfig. Wenn man dann genauer liest klingt es wie bei "Ich persönlich habe ja nichts gegen Ausländer, ABER...". Wenn jeder Bürger seine Rundfunkbeiträge nicht bezahlt, kann die Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht mehr wahrgenommen werden. Neben einem Grundversorgungsauftrag und einem gesetzlich definierten Programmauftrag ist seine wesentliche Aufgabe die Wahrung der politischen und wirtschaftlichen Unabhängigkeit. Wenn man mit der Arbeit und den bestimmt nicht unerheblichen Verschwendungen der öffentlich-rechtlichen Sender nicht einverstanden ist, sollte m. M. einen anderen Weg einschlagen: Eine Klage ist derzeit wohl die einzige legale Möglichkeit gegen die GEZ-Zwangsabgabe. Diese Klage sollte unbedingt den Hinweis enthalten, dass der Kläger eine Verfassungswidrigkeit vermutet. Wer den Weg einer Klage nicht gehen will, sollte vielleicht ein Bürgerbegehren initieren oder gleich Einfluss auf die Politik nehmen. Ansonsten vielleicht einfach alle Empfanggeräte bei eBay etc. verkaufen... 8)


  • Wenn jeder Bürger seine Rundfunkbeiträge nicht bezahlt, kann die Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht mehr wahrgenommen werden.


    Also wenn ich mal mit 40 Millionen Haushalten grob überschlage, was der Verein im Jahr einnimmt, dann hört bei mir definitiv das Verständnis auf! Besser gesagt da platzt mir der Kragen! Bei 2,50€ im Monat (immernoch 1 Milliarde € im Jahr!) wäre ich ja ganz still! Zumindest wenn ein entsprechendes Empfangsgerät vorhanden ist.



    Wer den Weg einer Klage nicht gehen will, sollte vielleicht ein Bürgerbegehren initieren oder gleich Einfluss auf die Politik nehmen. Ansonsten vielleicht einfach alle Empfanggeräte bei eBay etc. verkaufen... 8)


    Das ist ja das schlimme, dass es keinen interessiert ob du ein Empfangsgerät hast. Was da eingeführt wurde ist eine Zwangsabgabe/Steuer... und der Klageweg scheint bisher aussichtlos.

  • @ Blackbot: Du hast bei Deiner Ironie-Kennzeichnung die Absätze verwechselt, stimmt's? :D

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Fox : Ich kann den Ärger schon verstehen, schließlich habe ich auch in einer gefühlten Ewigkeit ein kleines Vermögen an Gebühren bezahlt. Aber wieso sollte eine Klage nichts bringen? Derzeit gibt es kaum Urteile, und die Gerichte entscheiden bekannterweise häufig unterschiedlich. Eine Klage lohnt aber wahrscheinlich eher in einer Klagegemeinschaft...


    commissario : :thumbsup: Aber dann wärst du als Beamter (?) arbeitslos und wohl ebenfalls ein Sozialschmarotzer... :D


  • commissario : :thumbsup: Aber dann wärst du als Beamter (?) arbeitslos und wohl ebenfalls ein Sozialschmarotzer... :D


    Ach, einmal auf der anderen Seite stehen .....(träum)


    Nee, es gibt tatsächlich eindeutig zu viele Beamte in Deutschland! Die Sünden der massiven Einstellungszahlen in den 70er und 80er-Jahren werden in den nächsten Jahren mit immens hohen Pensionslasten bestraft, das wird noch heftig. Wenn ich zu sagen hätte, würde es eine Riesen-Entbeamtungswelle geben bzw. die Nachbesetzung von nicht-hoheitlichen Beamtenstellen mit Beamten gestoppt.


    Auch hätte ich alle Beamten schon längst in das Solidarsystem der gesetzlichen KV und Rentenversicherung überführt (wie auch u.a. die Selbständigen - Stichwort "Bürgerversicherung") Und ich hätte noch mehr Ideen, aber das sprengt deutlich den Rahmen hier :-)


    (O.k., o.k - für 4 € Zuschlag pro Stunde würde dann vermutlich kein Polizist mehr an einem Feiertag Nachtdienst schieben, wenn's woanders 150% gibt. Aber da finden sich schon Lösungen)


    Aber wenn's an die Privilegien der deutschen Beamten gehen soll, spielt die (beamtenlastige) Politikerschaft ja leider nicht mit. Dabei ist die grundlegende Erneuerung dieses Systems mittlerweile mehr als überfällig.


    Ach, ich rege mich schon wieder auf...... (und an meine Beamtengewerkschaft: Jaaaa - ich war's! Ich habe "Jehova" gerufen!)

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

    Einmal editiert, zuletzt von commissario ()

  • Ach, ich rege mich schon wieder auf...... (und an meine Beamtengewerkschaft: Jaaaa - ich war's! Ich habe "Jehova" gerufen!)


    Jede Wahrheit braucht einen, der sie ausspricht. Respekt! :thumbup:

    "Warum sich mit einem Stern zufrieden geben, wenn man sechs haben kann." - Subaru
    -
    Fleisch unter 400 Gramm ist Carpaccio!

  • Wenn sie wenigstens Kernauftrag und Unterhaltung voneinander abkoppeln würden... 5 Euro pro Monat für den Kernauftrag und wer noch Unterhaltung braucht, der muss halt nochmal 13 Euro dafür draufzahlen. In der derzeitigen Form ist es schlicht ungerecht. Warum soll ich mit meinen maximal 2 Stunden pro Monat das Gleiche zahlen wie mein selbständiger Nachbar gegenüber, bei dem ich fast 24h am Tag oft in zwei Zimmern gleichzeitig die Kiste flimmern sehe?! Zumal ich ja gar nicht die Option habe, auf die 2 Stunden auch noch zu verzichten und dadurch um den Mist herum zu kommen. Wenn es mir die Abzocke ersparen würde, hätte ich damit auch das geringste Problem. Informieren kann man sich heutzutage auch anderswo und damit meine ich nicht die Tagesschau im Internet. :rolleyes:

  • Jetzt mus ich auch mal meinen Senf dazugeben!


    Ich finde es so auch ungerechet. Ich würde den Beitrag gerne zahlen für die Fussbalspiele, DTM und auch Tagesschau oder heute oder sogar den Tatort (außer den mit Til Schweiger). Das ganze aber auch nur, wenn die Qualität besser wäre (Die Fussballmoderatoren wissen ja teilweise nichtmal die Spielernamen), mal objektiv von Krisen berichtet werden würde und nicht wie bei der Krim/Ukraine immer sehr kontra Russland. Und der wichtigste Punkt, wenn alle, die etwas öffentlich rechtliches machen, dadurch auch unterstützt werden. Beispiel Radiosender, Bayern1-Bayern5 z.B. werden unterstützt, sind aber was Verkehrsfunkt für den Raum Nürnberg angeht einfach mieserabel. Sender wie Gong, StarFM, die in Nbg. sitzen, werden nicht unterstützt, leisten aber deren Auftrag!
    Ich bin nicht 100% informiert, aber soweit ich weiß, muss man in Österreich das so machen wie mit Sky, also eine Entschlüsselungskarte haben um damit ORF sehen zu können, das wäre doch eine Alternative!

  • Nunja, dank ÖR gibt es allerdings auch viele privatwirtschaftliche Aufträge. Ich kenne ganze Firmen, die nur für den MDR arbeiten. Genauso wäre meine Stelle nicht entstanden, hätten wir nicht Jahrelang die BR Radltour ausgestattet.
    Aus Veranstaltungssicht kann man aber auch anders herum argumentieren: Die ÖR machen auch Veranstaltungen kaputt! Kostenlose Dorffeste, riesen Veranstaltungen ohne Eintritt etc. stehen in Konkurrenz zur privatwirtschaftlichen Veranstaltungswirtschaft, die eben nicht aus Zwangsbeiträgen finanziert werden.
    Es hat alles irgendwo ein Für und Wider.
    Wenn man etwas mehr Zweckgebundenheit für die Beiträge erreichen könnte, wäre ich schon beruhigt. Ich habe wenig Lust, mit meinen Beitrag Prestigesendungen wie das Musikantenstadl et, zu finanzieren. Dass ich damit allerdings auch Bildungsfernsehen (wie BR alpha) finanziere, finde ich super, auch wenn ich es kaum schau. Würde man dem Bildungsauftrag etwas besser ausüben, und zugleich den Beitragszahlern ermöglichen, so etwas wie Fußball-Championsleague und Olympia frei zugänglich und umfänglich zu schauen, fände ich das okay. Dem Angebot würden aber ein paar weniger Regionalsender gut tun.