• Hatte auf der Autobahn riesigen Spass und die möchtegern Audi TDI's konnte ich auch ab und zu ärgern :)


    ( bei 180 Zieht ein A5 3.0TDI auf die linke spur um mich zu überholen, da dachte ich mir, ok, jetzt testen wir doch mal den unterschied! runter in den 5. gang und vollgas, irgendwann bei 225 kmh konnte er sehr sehr langsam vorbeiziehen, da es aber auch bergauf ging :) Sind ca. 1 km gleich auf gewesen:) )

    Ich würd sagen da hat der A5 nicht mitgespielt und Voll durchgetreten.
    Denn lt Werkangabe geht der in ca 6sek von 0-100 (in dem Fall unintressant) hat eine Höchstgeschwindigkeit von echten 250Km/h. Der hat mit Sicherheit keine mühe den GT auf der AB hinter sich zu lassen
    Aber ist auch wurst, den Spaß mit dem GT86 hat man eh nicht auf der Autobahn.

  • Jo, bin den (A6 zwar) als 3.0 TDI schon paarmal gefahren... der GT86 kann da längsdynamisch definitiv nicht mithalten.
    Obwohl, bin zwar nur bis ca. 140 gefahren, kann ja sein das der obenrum nacher zutut von der Leistung her, who knows.


    EDIT: BACK 2 TOPIC bevor das noch ausartet hier :) :)


    cheers


  • Denn lt Werkangabe geht der in ca 6sek von 0-100 (in dem Fall unintressant) hat eine Höchstgeschwindigkeit von echten 250Km/h. Der hat mit Sicherheit keine mühe den GT auf der AB hinter sich zu lassen
    Aber ist auch wurst, den Spaß mit dem GT86 hat man eh nicht auf der Autobahn.


    Ich hab mit keinem Audi die Werksangaben im Verbrauch, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit erreicht, nur in den Werkstattaufenthalten hab ich sie übertroffen.

  • ...bei uns auf der AB ist aber momentan immer 100km/h beschränkt wegen Feinstaub..naja Österreich halt...

    Beim IG-L 100 musst du nur auf Anfang und Ende achten und auf etwaige stationäre Radargeräte (die man aber eh kennt). Mittendrin dürfen sie nicht mehr blitzen (da gabs ein Gerichtsurteil wegen der automatischen Umschaltung auf 130km/h, die die Beamten mittendrin ja nicht mitbekommen und daher falsch abstrafen könnten). Seit diesem Urteil vor zwei oder drei Jahren hab ich bei uns nie mehr jemanden im IG-L gesehen, nur am Anfang oder Ende. ^^

  • Ich denke das vorige Bild bezog sich weniger auf den niedrigen Verbrauch im Display, sondern eher darauf das er bei 86 Km/h 8.6 Liter im GT86 verbraucht ;)


    Denke ich auch! Wenn nun das Foto noch "scharf" wäre :D :thumbsup: ... aber die Handschuhe sind auch lustig :P 8)

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • korrekt, ein Spritsparwunder wird das nicht sein, aber wenn der Wagen immer über 11 l schluckt, würde ich ihn nicht kaufen!
    Da würde ich mein 8jähriger Sohn schon rüffeln...
    ich fand ja spannend, dass man den Wagen sowohl sportlich als auch effizient bewegen können soll.
    Insofern bin ich schon gespannt, was Eure Erfahrungen sind.ö

  • Der GT86 hat ja im Bereich ca. 3200 - 4600 rpm einen Drehmomentabfall. Ich frag mich ob das den Verbrauch in diesem Bereich negativ beeinflusst? Wäre es nicht besonders effizient in einem Bereich zu fahren wo man viel Drehmoment hat? Blöd aber, dass man auf der AB eher in dem Bereich ist...

  • Der Drehmomentabfall ist eher der Zusammenarbeit von Direktinjektion und Sauger geschuldet, glaube ich? Ansonsten wäre noch zu sagen, dass es sehr unlogisch wäre, wenn mehr Drehmoment zu weniger Verbrauch führen würde ;) Weiterhin bist Du immer unterhalb der kritischen Schwelle, wenn Du verbrauchsgerichtet fährst. Innerorts maximal 2k U/min, solang keine großen Steigungen zu erklimmen sind, auf der AB mit 120 immernoch knapp über 3k. Beobachte mal den Verbrauch, wenn Du auf 2k U/min konstant die Geschwindigkeit hältst und wenn Du bei 4k U/min die Geschwindigkeit hältst...

  • Der verbrauchseffizienteste Bereich eines Motors ist dort, wo er das meiste Drehmoment bei gleichzeitg niedrigst möglicher Drehzahl hat. Das sind bei unserem ca. 2300-3100U/min.
    Der leistungseffizienteste Bereich eines Motors ist dort, wo er die höchste Leistung zur Verfügung stellt. Dabei ist zu beachten, dass es auch Sinn macht so weit in den darauf folgenden Leistungsabfall zu drehen, dass man nach dem hochschalten im selben Verhhältnis VOR dem Leistungspeak landet. Das sind bei unserem ca. 6400-7300U/min.

  • Hmmm... also das kann ich so nicht unterschreiben! Wenn ich erst bei 2300-3100 oder gar noch höher schalte (immer die Fahrt in der Ebene vorausgesetzt!), dann komme ich niemals unter die 7l/100km, eher so 7,8+. Das mit den 2300-3100 würde ich gerne mal belegt wissen, m.E. ist der (Verbrauchs-) optimale Zeitpunkt bei 1750-2000!

  • Ich sehe schon, warum du nicht unter einen gewissen Verbrauch kommst. Du gehst die Sache völlig falsch und zu "starr" an. Es gibt keinen optimalen Schaltzeitpunkt. Es gibt ganz viele.
    Es kommt immer auf die Situation an, fährt man im kalten, im warmen Motorzustand, fährt man im Sommer, im Winter, bergauf, bergab, mit Zuladung, etc...
    Das einzuschätzen und danach richtig zu fahren, das ist Spritsparen. Oftmals verbraucht man bei gleichem Tempo einen Gang tiefer weniger, auch wenn die Drehzahl höher ist.

  • Ich hab mir jetzt angewöhnt beim cruisen einfach die Nadel unter 2000 zu lassen und nach Möglichkeit die Schaltanzeige zu berücksichtigen...
    Grob würd ich Fast sagen, 10er Stelle bei Geschwindigkeit entspricht dem niedrigsten Gang. 30 im 3. ,40 im 4. oder sogar 5. und 60 im 6.
    Et voila, im Moment 6,6 l/100 km.
    Wie man unter 6 Liter kommt ist mir aber weiterhin ein Rätsel

  • Wie man unter 6 Liter kommt ist mir aber weiterhin ein Rätsel

    Probiert mal 400km mit Tempomat und 2m Abstand hinter einen LKW! :P

    Toyota GT86, Kinderschokoladenorangemetallic, schwarze Streifen, Alcantara, Navi, OZ 8x18
    --- Bitte nicht am Lack lecken !!! ---
    "Die Drehzahlkontrollleuchte ist für taube Fahrer, die den Motor nicht hören.
    Der Drehzahlkontrollpeeps ist für blinde Fahrer, die den Drehzahlmesser nicht ablesen können."

  • 30 im 3. ,40 im 4. oder sogar 5. und 60 im 6.

    30 im 3. ist noch OK, 40 im 4. noch im Rahmen, 40 im 5. allerdings schon deutlich zu wenig Drehzahl genauso 60 im 6.
    Hörst du deinen Motor nicht? Sobald er das Schnurren anfängt, will er mehr Drehzahl, das zeigt er mehr als deutlich.
    Es sei denn du segelst nur dahin und schaltest sofort runter, wenn du minimal beschleunigen willst.


    Mir persönlich ist von der Geräuschkulisse aber selbst minimale Last bei 40 im 5. Gang deutlich unangenehm.

  • @the avatar - du hast das falsch interpretiert. Das was ich schieb gilt quasi unter Last...bei dem "Drehmomentfenster" ist quasi die Preis/leistung die Beste. Sonst gilt selbstverständlich immer so wenig Drehzahl wie möglich, so viel wie nötig...und das heißt, dass man entweder nicht langsamer wird...oder er in untertouriges Rütteln verfällt. Da hast du selbtverständlich recht!

  • @woolf: Ich glaube eher, dass Du Deinen Motor da "missverstehst". Was Du mit "Schnurren" meinst, ist das Geruckel, wenn der Motor unterhalb der 1k bzw. Mindestdrehzahl zum "Anbleiben" starke Belastung erfährt (viel Gas geben/ mehr Widerstand bzw. Steigung). Wenn ich bei 50km/h auf EBENER (!) Strecke im 6. dahingleite, dann rumpelt da gar nix, der Motor ist immer noch über Mindestdrehzahl und Gas geben muss ich fast gar nix --> Motor wird nicht stark belastet und braucht weniger Benzin. Will ich allerdings schnell beschleunigen, gehts zum Schalten rauf in die 6k+. Will ich einen Berg oder eine leichte Steigung hochfahren, schalte ich bei 50 auch mal in den 5. oder wenns ganz steil wird, in den 4. reicht locker aus, Motor wird weder mit zuwenig Benzin versorgt, noch wird er im hohen Gang bei niedriger Drehzahl "zertreten" (was im Übrigen auch höchst unlogisch ist).


    Segeln = unterhalb 2k schalten
    Heizen = oberhalb 6k schalten


    , wobei man auch wunderbar kombinieren kann und somit bei sportlicher Fahrweise trotzdem weit unter 8l/100km fahren kann (da man auf Landstraßen sowieso max. 120 fährt, wenn einem der Führerschein lieb ist :D und man bei jeder längeren, gleichbleibenden Kolonne wunderbar mitsegeln kann).


    Bsp.: "ruckelig" wirds bei ca. 46 km/h im 6. Gang in der Ebene, wenn man beschleunigen will.

  • Wenn Dein Motor in der Ebene bei leichter Belastung bereits bei 1800 U/min rumpelt, dann würde ich schnellstens in die Werkstatt fahren ;) Segeln sowie sogar leichtes Beschleunigen funktioniert wunderbar noch bei 1200-1300 U/min. Und um es noch ein tausendstes Mal zu wiederholen: unter richtiger LAST ist das Fahrzeug nur beim Wunsch nach starker Beschleunigung (--> Gaspedal stärker treten) oder wenn der Wagen erhebliche Steigungen hoch soll. Dass man dann nicht bei 1k U/min das Pedal durchtritt bzw. nicht mit 1k U/min den Berg hochrumpelt, wurde bereits schon mindestens 8 Mal in diesem Thread erwähnt. Fährst Du den Wagen auch immer mit 2300 U/min im ersten Gang aus dem Stillstand an? Arme Kupplung...


    Und noch was zum Aufschlauen für die geneigten Leser, ist nicht von mir, aber m.E. gut geschrieben: Untertourig fahren ist schädlich für den Motor oder doch nicht?

  • ich schalte so etwa bei 2k +-100 rpm. Ich denke wir müssen jetzt auch nicht so genau festlegen ab wann man hochschalten soll, da sollte der Fahrer ruhig nach Gefühl/Erfahrung entscheiden.


    Was mich eher interessiert ist die Autobahnfahrt... Klar ich heize auch gern mal über die AB aber wenn man täglich knapp 90km darauf zurücklegt fragt man sich irgendwann welche Geschwindigkeit sich besser eignet (als konstante Reisegeschwindigkeit). Man muss halt ein Kompromiss von Geschwindigkeit und Verbrauch finden. Der Verbrauch ist aber (besonders wegen des Drehmomentsabfalls) eben nicht nur abhängig von der Drehzahl, deshalb meine Frage.


    120km/h (ca. 3000 rpm) ist mir zu langsam und bei 180km/h (ca. 4700 rpm) ist der Verbrauch wahrscheinlich hoch. Naja muss ich halt mal testen und vielleicht mal ein Diagramm erstellen ;) . Gibt es denn eigentlich nirgendwo Verbrauchsdiagramme vom GT86? Müsste man das nicht auf einem Dyno ermitteln können? Ist halt schwierig jede Geschwindigkeit konstant zu fahren und dann den Verbrauch zu merken/fotografieren ;).

  • Ich hab das heute mal ausprobiert. Das Schnurren fängt beim 2. Gang bei etwa 1000 Umdrehungen an, beim 3. etwas höher, 1200 ca. beim 4. bei ca. 1500 und beim 5. und 6. konnte ich es nicht immer gleich reproduzieren, meist im Bereich von 1500. 6. Gang bin ich 50 gefahren auf der Ebene und hab minimal Gasgegeben. Resultat: ein merklich und unmöglich auszuhaltendes tieffrequentes Brummen aus dem Motorraum, das kann man nicht ignorieren. Der Motor bettelt förmlich darum mehr Drehzahl fahren zu dürfen. Also entweder hast du einen sehr viel stärkeren Motor unter der Haube als ich (was auch erklären würde, warum du starke Steigungen bei Tempo 50 mit der 5. oder 4. fahren kannst), oder die vermutlichen 500-700m Höhendifferenz zwischen deinem und meinem Wohnort (rein geschätzt) machen soviel aus.


    Und nein, Anfahren geht mit 800-1000 Touren, da die Übersetzung da noch in einem Bereich ist, wo der Motor kaum Last abbekommt auch bei 800 Umdrehungen.

  • Habe mit meinem AT noch nie mehr als 400 km/Tank geschaft. Laut Anzeige immer zwischen 10,5 - 11 l. 8)

    Toyota GT 86
    Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, Eibach Federn


    Die wirklich guten Fahrer haben die Fliegen auf den Seitenscheiben (Walter Röhrl)