3liters Turbo: So sieht ein aufgeladener Motor nach 125.000km aus [ab Post Nr. #130]

  • Es gibt mal wieder was neues zu berichten. Wie versprochen möchte ich euch an meinen (ersten) Erfahrungen mit meiner neuen Bremsanlage von D2 (baugleich mit K-Sport) teilhaben lassen.


    Erstmal die harten Fakten:
    Montageort: Vorderachse
    Sattel: Monoblock
    Scheiben: 330 mm, gelocht
    Anzahl Kolben: 8
    Bremsbeläge: D2 Racing
    Stahlflexleitungen
    Staubschutzmanschetten: Nein



    Zunächst einmal möchte ich die Frage beantworten, warum ich mich für eine günstige D2 entschieden habe, die zumindest im Ruf steht, Qualitätsprobleme zu haben. Dabei haben mehrere Überlegungen eine Rolle gespielt. Zum einen stand da natürlich der günstige Preis, das muss man nicht weiter erklären. Punkt 2: TÜV-Eintragung. Es gab schon den ein oder anderen, der mit der Eintragung (auch von höherwertigen Anlagen) in Verbindung mit einer Leistungssteigerung Probleme hatte, hier war dagegen von Anfang die Ansage, dass dies kein Problem wäre. Zu guter letzt musste ich mir um das Thema der angeblichen Qualitätsprobleme Gedanken machen.
    Recherchen im Internet, bei Freunden und Bekannten haben folgendes ergeben:
    - In den letzten Jahren hat sich die Qualität der Produkte deutliche verbessert
    - wenigen Negativerfahrungen stehen sehr viele positive gegenüber
    - es ist ein erhöhter Wartungsaufwand notwendig (1-2x jährlich säubern/pflegen)=> damit kann ich leben
    Vereinzelt ist auch zu lesen, dass die Anlagen nach ein paar Jahre nicht mehr so toll aussehen würden. Dazu 2 Gedanken: Zum einen ist es mir relativ egal, wie die Bremse aussieht solange sie funktioniert. Zum anderen habe ich eine recht hohe Jahreskilometerleistung und ich gehe nicht davon aus, dass das Auto 20 Jahre hält. In 4-5 Jahren ist das Auto vermutlich ein fahrender Schrotthaufen. Die Bremse muss danach nicht aussehen wie neu.


    So nun zum Ablauf.
    Bestellt habe ich die Bremsanlage im Rahmen einer Sammelbestellung über FPS (Feinys Performance Store). Angesagte Lieferzeit war 10-12 Wochen ab Ende der SB. Es gab zwar keine automatisierten Statusinformationen über die Bestellung, auf Nachfragen per E-Mail, SMS, Whatsapp oder Telefon wurde stets zeitnah reagiert. Sehr vorbildlich!


    Die Lieferung erfolgte quasi auf den Tag genau nach 10 Wochen. Die Anlage habe ich bei MPS montieren lassen. Daraufhin habe ich mit FPS einen TÜV-Termin vereinbart (in Coburg). Ich hatte bei ein paar TÜV Prüfern hier in der Umgebung angerufen, aber die taten sich alle ein wenig schwer (auf deutsch: die hatten keine Lust, sich mit der Materie zu beschäftigen). Ich habe die weite Anfahrt zum TÜV in Kauf genommen, weil ich keine Lust auf ewige Diskussionen hatte und ich mir sicher war, dass das auf die Art alles glatt über die Bühne geht. Und so war es dann auch. Neben der Bremse wurden noch ganz entspannt Eibach-Federn, Felgen- und Reifenkombinationen eingetragen.
    Die Messung der Bremskraft hat übrigens einen Wert von 10,92 m/s² ergeben. Für die Standard-Bremsbeläge gar nicht so schlecht.


    Direkt danach ging es ab nach Mettet zu Trackday. Die Verzögerung war deutlich besser als bei der Serienbremse, die Dosierbarkeit fand ich top.. Im 2. Stint hatte ich allerdings - völlig unerwartet - das Problem, dass Fading auftragt. Danach habe ich mir die Beläge einmal angeschaut und erschrocken festgestellt, dass die Beläge a) sehr ungleichmäßig abgefahren waren und b) z.T. komplett runter waren. Ungleichmäßig heißt hier: im Vorderen Bereich (in Drehrichtung) waren die Beläge teilweise bis auf das Metall abgefahren, während im hinteren Bereich noch ein paar Millimeter drauf waren. Damit war der Trackday vorzeitig beendet und ich bin vorsichtig nach Hause gerollt. Unterwegs habe ich noch einen kurzen Zwischenstopp beim Bremsen-Freddy in Meuspath gemacht und mir gleich ein paar neue Beläge geholt (EBC Bluestuff NDX).



    Not amused habe ich danach natürlich bei Feinys angerufen, bilder geschickt und das Problem erläutert. Der technische Leiter hat mir erklärt, dass die Beläge für diese Belastung dann wohl doch nicht so geeignet wären. Darufhin wurde mir angeboten, dass ich ein paar neue Beläge (meiner Wahl) kostenfrei zugeschickt bekomme und teste, ob sich da auch ein so abnormales Abnutzungsbild ergibt. Falls ja, würde die Anlage zurückgehen, falls nicht, dann wäre klar, dass es an den Belägen lag.


    Nachdem ich nun mit den zwischenzeitlich montierten EBC Bluestuff NDX den Härtetest auf der Nürburgring-Grand-Prix-Strecke gemacht habe, kann ich sagen, dass es tatsächlich an den Belägen lag. Das Abnutzungsbild der EBC-Beläge ist gleichmäßig und nicht mehr schräg. Fading ist trotz der wesentlich höheren Belastung gegenüber Mettet nicht aufgetreten und die Verzögerung ist noch einmal besser geworden*. Auch die Scheiben sehen sehr gut aus: Bisher gibt es keine Riefen oder Risse.



    Zusammengefasst: D2-Racing-Beläge sind für höhere Belastungen auf Trackdays absolut ungeeignet, ansonsten ist alles gut. Ist verbucht unter "blöd gelaufen" - andere Beläge waren eh mal geplant, von daher ist das halb so wild. Besonders hervorheben möchte ich noch einmal die freundliche und unkomplizierte Kommunikation mit FPS, die gute Organisation und den damit verbundenen reibungslosenn Ablauf.



    *vom reinen Gefühl her kann ich es gar nicht mehr beurteilen (man gewöhnt sich ja an allem, auch am Dativ). Aber wenn ich am Anfang bei den alt bekannten Bremspunkten gebremst habe, dann war ich immer schon weit vor der Kurve viel zu langsam. Ein sicheres Indiz dafür, dass die Bremse deutlich besser zupackt :)

  • Sehr gut, dass das mit "richtigen" Belaegen geloest wurde. Ich haette aber vom Fehlerbild her (diese Keil-foermigen Belaege nach Mettet) nicht gedacht, dass es "nur" daran liegt.

  • Du hattest mir deine Erfahrung ja schon geschildert.
    Jetzt mal Danke für die Fotos.


    Das sieht so aus, als wenn die Anlage falsch montiert ist!


    Die müssen zentriert werden, das ist etwas Aufwand und wird deshalb oft eben nicht gemacht.
    Hab mir das mal genau erklären lassen von meinem Mechanniker, von daher würde ich tippen das andere Beläge am Ende das selbe Ergebnis zeigen werden....
    Bin also sehr gespannt wie sich das weiter entwickelt und hoffe natürlich das jetzt alles passt - ist ja auch nur eine Vermutung

    GT86 Schalter, Pearl White, TRD komplett incl. ESD, Alcantara Rot, JBL Sound, 25/20 Eibach, Mittelarmlehne, TRD Türversteifung, Blinkerbirnen chrom, Haubenlift, 225/18, TRD Domstrebe und Öldeckel, Toyota DoorLights, Cargoliner, BuddyClub RL, 3M Lock Kennzeichen, Heckscheiben foliert, AP Bremsanalge uvm.
    man ist nie fertig -> Turboumbau mit rund 430PSund 500Nm derzeit....
    Hier direkt zu meinem:

  • Neenee,


    Montage war schon ok. Habe ich bei MPS machen lassen, die sind fit und machen das quasi jeden Tag. Habe teilweise daneben gestanden als gemessen wurde :)
    Und DIESES Ergebnis kann auch nicht durch ne schräge Montage kommen (auf der anderen Seite war es noch deutlicher: da waren beide Beläge gleich schräg abgefahren ... aber das Foto war schlecht).


    Beläge neigen ja grundsätzlich dazu, sich schräg abzunutzen. Bei 2 Kolben etwas mehr, bei 8 deutlich weniger. Bei normaler Belastung ist das vermutlich kein Problem. Die mitgelieferten Beläge sind bei der Belastung einfach weich geworden und haben sich buchstäblich aufgelöst.


    Und wie gesagt: die EBC Blue Stuff NDX sind gleichmäßig abgenutzt und mussten schon mehr leiden. Außerdem ist da auch noch reichlich Belag drauf.

  • Ganz schick geworden die Anlage. :thumbup:
    Ist übrigens NICHT baugleich mit den K-Sport Anlagen. ;)


    Die ersten Beläge waren wohl aus Sägemehl?
    Hast du die wirklich in einem Durchgang hinrichten können? 8|


    Nunja, wenn das ganze mit den EBC nun erledigt ist wünsch ich viel Spaß mit der Anlage.


    Fangfrage: Was wiegt die Anlage? Bzw was wiegen die Scheiben? :D


    p.s. Wenn du die Löcher in den Scheiben halbwegs regelmäßig frei machst, ich hab dazu immer n Akkuschrauber mit passendem Bohrer verwendet, dann treten Hitzerisse nur in sehr verminderter Form bzw deutlich später auf. :)

  • Gewicht ... Keine Ahnung. Der Sattel war ganz schön leicht. Die Scheiben schwer. Aber normal. Gewogen habe ich nix.


    Mache die Löcher zumindest nach den Trackdays immer frei. Muss da ja eh die Räder wechseln :) Nur letztes mal saß mir die Zeit kräftig im Nacken. Wird dann vor dem nächsten Trackday nachgeholt :p

  • Hab mal ne Frage zu dem MPS-Turbo, bzw zu MPS im allgemeinen


    Musstest du auch so lange warten bis die das endlich auf die Reihe gekrigt haben?
    Ich hab vor über nem Monat die Anzahlung gemacht und hab immernoch keinen Termin, geschweige denn, dass ich da telefonisch jemanden erreiche :cursing:

    Hier gehts zu meinem Show-Room : Mein Turbo-BRZ


    + Dotz Kendo 19" Felgen + ST XTA + Full Somked Valentis + STI Body Kit + Custom-Made Logos
    + Tanabe Overpipe + Ragazzon Frontpipe + Invidia N1 Catback
    + PasswordJDM Domstrebe + Shroth Gurte
    + Öl-Kühler + P3-Cars Zusatzdisplay
    + GT400 Turbo-Kit Stage 3

  • Jein. Warten musste ich auch, aber nicht für einen Termin. Die brauchen etwas an Vorlauf, weil die viele Teile (vor allem Krümmer & Verrrohrung) selbst bauen. Haben wir aber auch so besprochen.
    Es ist ein kleiner Betrieb und wenn der Schweißer ausfällt, dann ist kein zweiter da. Da muss man bisschen Verständnis und Geduld mitbringen (jaja ich weiß, das ist schwer).


    Davon mal abgesehen ist Kommunikation nicht so die große Stärke von MPS. Da musst du einfach hartnäckig bleiben. Am besten klappt es, wenn du anrufst. Einfach vormittags paar mal probieren. Wenn du erstmal den Fuß in der Tür hast, dann geht's auch :)

  • Kann 3liter da nur zustimmen. Bin selbst seit über einem Monat dran für ein Stufe2 Sauger Tuning.
    Habe gestern nach einem Monat endlich das Angebot bekommen (nach mehreren E-Mails und etlichen Anrufen)
    Wenn man aber mal jemanden am Telefon hat, sind die Jungs echt gut drauf. Ich habe am Dinestag-Abend über eine halbe Stunde mit Markus Stegemann telefoniert. Der hat sich auch erstmal in aller Form entschuldigt, dass es da mit der Kommunikation manchmal etwas schleppend von statten geht.
    Alles in Alem bin ich da auch eher der geduldige Mensch.


    Aber Ich denke das warten lohnt sich. Denn wenn man mit Leuten spricht die schon da waren, hört man nie etwas negatives.

    "Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann."

  • Zitat

    - es ist ein erhöhter Wartungsaufwand notwendig (1-2x jährlich säubern/pflegen)=> damit kann ich leben


    Was genau bedeutet das eigentlich? Was genau muss da gepflegt werden? Was würde eine schwimmende Lagerung für Vorteile bringen? Und warum keine Staubmanschetten?

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • ich bin mal so frei K-Sport-Homepage - die Bremsanlagen sind nahezu identiisch:


    Zitat

    K-Sport Bremssättel verfügen über geschmiedete Aluminium-Bremskolben mit einer Hardcoat-Beschichtung. Andere Hersteller verwenden Stahlkolben, diese rosten dann mit dem Alusattel zusammen wenn Feuchtigkeit herrankommt. Stahl und Alu vertragen sich nicht, da ein Lokalelement entsteht (Elektrochemie) und das unedlere Metall oxidiert wird. Die Materialpaarung, das Eloxal der Sättel und die Hardcoat-Beschichtung der Schmiedekolben verhindern also ein Festrosten. Weiterhin sind die Bremskolben bei anderen Herstellern mit nur einem Dichtring ausgerüstet, dieser dichtet die Bremsflüssigkeit nach außen hin ab. K-Sport Bremssättel besitzen zwei Dichtungen auf ihren Schmiede-Bremskolben. Der innere Dichtring dient zum Abdichten der Bremsflüssigkeit (hält das System dicht), der äußere Dichtring verhindert das Eindringen und Festsetzen von Schmutz.
    Diese Bauweise ist höchst innovativ und kompakt. Herkömmliche Staubschutzmanschetten entfallen damit bei K-Sport Bremssätteln.


    BTW ... Die Bremsen vom Porsche GT3 haben auch keine Staubschutzmanschetten. Einen Vorteil hat es, dass keine Staubschutzmanschetten dran sind: Die können dir nicht wegschmelzen oder im ungünstigsten Fall sogar abbrennen (und dein Auto mit).
    Was das genau bedeutet, weiß ich noch nicht. Werde zumiondest mal die Beläge rausnehmen und alles ordentlich mit Bremsenreiniger sauber machen. Ggf. werde ich mir noch den ein oder anderen fachkundigen Rat einholen.



    Zur schwimmenden Lagerung: auch hier zitiere ich mal, was ich so bei google gefunden habe:


  • Jein. Warten musste ich auch, aber nicht für einen Termin. Die brauchen etwas an Vorlauf, weil die viele Teile (vor allem Krümmer & Verrrohrung) selbst bauen. Haben wir aber auch so besprochen.
    Es ist ein kleiner Betrieb und wenn der Schweißer ausfällt, dann ist kein zweiter da. Da muss man bisschen Verständnis und Geduld mitbringen (jaja ich weiß, das ist schwer).


    Davon mal abgesehen ist Kommunikation nicht so die große Stärke von MPS. Da musst du einfach hartnäckig bleiben. Am besten klappt es, wenn du anrufst. Einfach vormittags paar mal probieren. Wenn du erstmal den Fuß in der Tür hast, dann geht's auch :)


    siehe da heute kam ne Mail mit dem Termin :D
    klappt also doch alles :)

    Hier gehts zu meinem Show-Room : Mein Turbo-BRZ


    + Dotz Kendo 19" Felgen + ST XTA + Full Somked Valentis + STI Body Kit + Custom-Made Logos
    + Tanabe Overpipe + Ragazzon Frontpipe + Invidia N1 Catback
    + PasswordJDM Domstrebe + Shroth Gurte
    + Öl-Kühler + P3-Cars Zusatzdisplay
    + GT400 Turbo-Kit Stage 3

  • Hallo Zusammen.

    Was das genau bedeutet, weiß ich noch nicht. Werde zumiondest mal die Beläge rausnehmen und alles ordentlich mit Bremsenreiniger sauber machen. Ggf. werde ich mir noch den ein oder anderen fachkundigen Rat einholen.

    3liter


    Evtl. kann ich dir jetzt schon einen fachkundigen Rat geben. ;)


    Unter der "Wartung" solcher Bremsanlagen hast du wohl etwas missverstanden. Damit ist nicht das bloße reinigen mit Bremsenreiniger gemeint. Hier müssen z.B. die Bremskolben entfernt, gereinigt und gefettet (mit Bremszylinderpaste) wieder eingebaut werden. Und das war nur ein Teil der Wartung.


    Auf der Rennstrecke ist das i.O., aber für jemanden der sein Fahrzeug jeden Tag bewegt eine Zumutung. Wenn das dir aber Spaß macht, ist das aber auch OK.


    Dein Problem mit den ungleichmäßig abgefahrenen liegt bei den Bremskolben. Diese sind einfach zu schwergängig. Das kannst du bei deiner nächsten Wartung leicht testen. Vor dem Ausbau der Kolben kannst du sie ja mal zurückdrücken und anschließend das Bremspedal mehrmals betätigen. Dann wirst du sehen, dass die Kolben, wo der Belag abgefahren, bereits rauskommen und die Anderen noch in der Ausgangsposition sind. Beim Einbau kann man die Bremskolben mit den Händen in den Bremsattel reindrücken. Funktioniert das nicht werden sich deine Beläge auch in Zukunft schief abfahren.


    Bei der Wahl der Bremsbeläge hat jeder seine subjektive Meinung. Ich selbst fahre immer Pagid Beläge auf dem Track und ATE Keramik auf der Straße.


    Gruß

  • Was ich noch vergessen hat zu erwähnen. Falls du Aluminium Bremskolben hast, kann das auch zum schiefen abfahren der Beläge führen. Aluminiumkolben dehnen sich bei hohen Temperaturen aus. Wenn der Kolben bereits von Haus aus schwergängig ist, macht das die ganze Problematik nicht besser. Und wenn sich dann noch durch fehlender Staubschutzmanschetten Bremsstaub zwischen die Reibfläche, der Kolben zum Sattel, mogelt... :thumbdown:

  • Die Anlage ist aus Alu, die Kolben sind aus Alu - ergo dehnt sich alles gleichmäßig aus.

    Gleichmäßig ist hier das falsche Wort. Bevor der Alu Sattel auch nur annähernd die Temperatur hat um sich entsprechend auszudehnen, ist der Alu-Kolben schon extrem heiß und hat sich bis zur Wandung ausgedehnt. Auf dem Track werden nicht umsonst Edelstahl oder Titan Kolben verwendet. Dort spielt dann die Wärmeleitfähigkeit auch eine Rolle. Aber des geht jetzt zu weit.


    Ich habe mir vor kurzem eine Bremsanlage (mit Edelstahlkolben) bestellt, welche ein paar Euro teurer war aber auch für den Alltag ausgelegt ist und wo sich auch normale Beläge nicht schräg abfahren. Doku folgt nach Lieferung in neuem Thread.


    3liter


    Wenn du die Anlage wartest, wäre ein Update mit abgenutzten EBC Bluestuff Belägen nicht schlecht. Dann weiß man zumindest das man diese Beläge fahren kann (zumindest auf dem Track). Das ist bestimmt hilfreich für diejenigen, die das gleiche Problem haben oder haben werden.


    Ich wünsche dir noch viel Fahrspaß mit der Anlage. :thumbsup:

  • Letzte Woche gab es den ultimativen Härtetest für Mensch und Maschine beim Trackday auf dem Sachsenring (mit Racetrack4you) bei 35°C im Schatten!


    Auf der Strecke waren sehr viele Autos unterwegs, so dass man fast ständig Verkehr hatte und nur wenig wirklich freie Runden fahren konnnte. Zudem hatte ich das Problem, dass nach 3-4 schnellen Runden das (AT)Getriebeöl zu heiß wurde und ich erstmal ein paar Runden zu Cooldown fahren musste. Der Rest vom Wgen (inkl. Bremsen hat den Temperature jedoch super stand gehalten.


    Ich hatte mir vorgenommen, dieses Jahr mindestens genauso schnell zu sein wie letztes Jahr (1:50:2). Dazu muss man wissen, dass dieses Jahr aufgrund der Lautstärkeproblematik eine Pilonen-Schikane auf der Start- und Zielgeraden aufgebaut wurde (kostet ca. 3,5-4 s).


    Aber seht selbst:
    [video]

    [/video]

  • Da hier lange nix mehr passiert ist, hole ich mal den Thread mal wieder raus.


    Im letzten Jahr hatte ich ja einige Änderungen am Fahrwerk vorgenommen (Sturzschrauben, Querlenker, Stabis) sowie die kurze Endübersetzung einbauen lassen.


    Am Sachsenring hatte sich letztes Jahr schon angedeutet, dass diese Änderungen dem Fahrverhalten (und auch der Rundenzeit) gut tun. Vor zwei Wochen in Mettet hat sich dieser Eindruck bestätigt: im Vergleich zur (nicht belastbaren) Vorjahreszeit, war ich 3 Sekunden schneller unterwegs. Leider hat meine Kamera (oder wahrscheinlicher: ich bei deren Bedienung) versagt sodass es kein Beweisvideo gibt. Bin gespannt, was da demnächst auf der NBRGP-Strecke noch möglich ist (sowohl bei der Rundenzeit, als auch bei den Kameraaufnahmen).


    Auch die verstärkten Auspuffgummis tun, was sie sollen. Die AGA ist mir bisher noch nicht wieder heruntergefallen.


    Die Bremse tut noch gut, demnächst sind neue Beläge fällig (und Scheiben für hinten). Folgende Kombo ist bestellt:
    - Scheiben für hinten: Tarox Zero
    - Beläge für hinten: Hawk HP Plus
    - Beläge für vorn: Ferodo DSUNO

  • Leider hat meine Kamera (oder wahrscheinlicher: ich bei deren Bedienung) versagt


    Kenn ich - muss ein IT Problem sein.


    Aber schön zu hören, dass die Bremse mit "richtigen" Belägen auch sauber funktioniert.

  • Aber schön zu hören, dass die Bremse mit "richtigen" Belägen auch sauber funktioniert.


    Ja ... die D2 Racingbeläge waren einfach nur Müll. Seither hatte ich erst die EBC Bluestuff NDX und die Ferodo DS2500 drin.


    Die EBC waren soweit ok, hatten aber einen ganz schön hohen Verschleiß und haben bei hohen Temperaturen auch etwas nachgelassen.
    Die DS2500 fand ich schon besser, allerdings geht mir bei denen das Festbacken nach einer Fahrt durchs Nasse mächtig auf den Zeiger.


    Hinten die HAWK HP Plus sind echt die Messe. Im Vergleich zu den Serienbelägen merkt man beim Bremsen, dass da die Hinterachse ordentlich mithilft (hätte ich so nicht gedacht).


    Bremsstaub ist mir egal, hab schwarze, matte Felgen :)
    Geräuschentwicklung ... well ... ich kann mit der Bremse eine Melodie spielen :)

  • Gestern konnte ich endlich mal die Fahrwerksgeometrie und die kurze Übersetzung auf meiner "Referenzstrecke" austesten.


    Das Ergebnis (in Rundenzeit) vorab: 2:29,37 und damit schonmal knapp 1,5 Sekunden schneller als im Vorjahr. Das ganze übrigens mit "Strafgewicht". Ich glaube Katty und später Horror haben die Fahrt genossen :)


    Jetzt zu den Details:
    Im Prinzip hat sich alles bestätigt, was ich auch schon auf den anderen Kursen festgestellt habe. Die DS2500 beißen ganz gut und sind auch mit dem Zusatzgewicht stabil geblieben. Nach 2 Trackdays, 2 Driftdays, 20.000km Straße und ein paar Stints auf der NBRGP ist das Lebensende der Ferodo DS2500 erreicht. Zum Glück kommt heute Post :)


    Die Fahrwerkseinstellung ist ein Traum. Kein Untersteuern, kein Übersteuern, ganz leichtes Mitlenken mit dem Heck möglich. An den Reifen, die nun schon über 1 Jahr hervorragend gut halten, sieht man ganz gut (v.a. vorn), dass bisschen mehr Sturz der Fuhre ganz gut tun würde.


    Die kurze Übersetzung hingegen kommt auf der GP Strecke auch mit Nachteilen um die Ecke. Auf den langen Geraden muss ich nun eine ganze Weile im immer noch viel zu langen 5. Gang fahren (wo ich vorher den 4. ausdrehen konnte). Das zusammen mit dem Zusatzgewicht ließ mich meine Vmax aus dem Vorjahr nicht erreichen (gestern knapp 190, Vorjahr 197). Das ist schon recht deutlich. ABER: Dafür dürften die Zwischensprints (ohne den 5.) besser geworden sein und vor allem ist die Fahrbarkeit besser. Ich muss in vielen Kurven nicht mehr in den 2. runter um dann kurz vor Kurvenausgang hochschalten zu müssen. Insgesamt überwiegen da die Vorteile.


    Video wurde auch gedreht. Mal schauen, ob es dieses Mal geklappt hat oder ich mich wieder zu dämlich angestellt habe.


    An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank an die Hamburger Jungs! War eine nette, entspannte Runde mit euch!

  • Moin Lieber 3Liter,


    hat einen Riesen Gaudi mit Dir gemacht, danke noch mal dafür. Was heisst hier Zusatzgewicht! Als Schmiermaxe habe ich mich doch immer weit rausgelegt damit die rechts kurven schneller gehen :-))))))).


    Dein Auto geht echt gut, sauber abgestimmt (wobei wir ja wissen das es nie am Material sondern am Fahrer liegt wenn`s so gut läuft wie gestern. :thumbup: )


    Danke auch an die Hamburger Jungs, war toll mit Euch!!! Und jetzt habe ich ja auch einen neuen Freund; "meinen Lieblings Horror" :D (Küsschen)


    Bis bald hoffe ich


    Liebe Grüße


    Katty262

  • Zitat

    Hallo Size


    mir ist gerade aufgefallen das da ein Schlauch nicht drauf ist .... Kontrollier mal ob dieser dran ist.
    Das ist deine Tank Entlüftung!!, nicht das deine Motorhaube sich mal unfreiwillig öffnet "bezüglich Benzin Dämpfe" ;)



    Size? Du meinst 3Liter oder? :-P

    GT86 TRD Schwarz - 200 PS
    KW V3 - Bastuck MSD - Bastuck ESD - Ragazzon FP
    Winter : VA -2* - HA -3* | Winterfelgen GT86 7x17 ET 43 + 25mm Spurplatten pro Seite
    Sommer : VA -2* - HA -3* | OZ Ultraleggera 8x18 ET43

  • Zitat

    Hallo Size


    mir ist gerade aufgefallen das da ein Schlauch nicht drauf ist .... Kontrollier mal ob dieser dran ist.
    Das ist deine Tank Entlüftung!!, nicht das deine Motorhaube sich mal unfreiwillig öffnet "bezüglich Benzin Dämpfe" ;)


    Das Foto ist 2 Jahre alt und stammt - wie man unschwer erkennen kann - von einem Zeitpunkt vor der ersten Inbetriebnahme des Turbos. Und ich bin nicht der Size :)


    Man, hat das damals alles geglänzt :whistling:


    Aber trotzdem danke für den Hinweis - ich guck dann mal nach.