An die Polizisten hier (Frage zu Fahrzeugkolonnen)

  • bzgl. Persönlichkeitsrechten: wenn Du GEZIELT jemanden fotografierst

    Davon war keine Rede. Jemand filmt die Situation, also wie ein Fahrzeug die Straße sperrt, damit die anderen durchfahren können (wenn dann der Fahrer noch erkennbar ist, umso besser). Der Sperrende wird angezeigt, es kommt zur Verhandlung. Der Richter entscheidet, ob das Filmmaterial als Beweismittel zugelassen wird oder nicht. Wenn dann 20 Leute blauäugig erklären, dass alles ja eigentlich gar nicht so war, wie wird sich der Richter wohl entscheiden?


    und veröffentlichen willst (z.B. weil Du damit beabsichtigst, ihn anzuzeigen) ist das NICHT erlaubt und darf daher auch nicht als Beweismittel verwendet werden.

    Was hat eine Anzeige mit Veröffentlichung zu tun?


    Radarfotos, Videos von Abstandsmessungen, Überwachungsvideos von Tankstellen, Banken, Kaufhäusern u.s.w. dürfen also demnach auch nicht als Beweismittel verwendet werden? Selten so gelacht :D


    Für mich ist das Thema damit durch.

    Zu viel Leistung verdirbt nur den Fahrstil 8)



    BRZ Sport+ / OZ Ultraleggera 8x17 ET35 / ST XTA / AGA: GTSPEC, Budde Overpipe

  • Slide : öffentlich=den Behörden bekannt=Anzeige. Behörde=öffentlich=Persönlichkeitsrecht eingesxhränkt (die dürfen das)


    Ergo: filmt die Polizei es=als Beweismittel zugelassen, filmt Karl-Heinz vom Dackelzüchterverein Hinterklützingen 1815 e.V.=nicht als Beweismittel zugelassen, sofern gezielt fotografiert/gefilmt für Veröffentlichung/Anzeige


    Von daher zählt bei der Ausfahrt nur die Aussage von Zeugen.