ADAC manipuliert bei Leserwahl zum Auto des Jahres

  • Wir wussten es ja alle schon, das die Ergebnisse der Leserwahl des ADAC nicht stimmen konnten. Jahrelang sind die deutschen Autos dort die Spitzenreiter. Und jetzt kommt herraus, das der ADAC wohl schon seit Jahren schummelt.


    Aber das ist ja wohl in der Autobranche allgemein üblich. Da werden Jounalisten bestochen mit teuren Urlauben und Luxushotels bei Neuwagen-Vorstellungen. Die Hersteller schummeln bei den Zulassungszahlen mit den Tageszulassungen. Und auch die Pannenhilfe über die Hersteller schönigt letzlich die Pannenstatistik. Glauben kann man der Branche leider nicht... :thumbdown:

  • Da waren über 200 Automodelle vertreten, darunter Exoten wie der Ford Mustang und so'n Kram wie die gesamte Modellpalette von Daewoo-Chevrolets, aber GT86 und BRZ standen gar nicht erst zur Wahl. Wenn das nicht schon übelste Manipulation war ... ;)

  • Ich finde das Ganze gar nicht so schlimm. Eine unabhängige Meinung kann man sich nur bilden, in dem man ein Fahrzeug selbst testet. Probefahrt oder man schaut sich das Auto im Autohaus genau an.
    Ob jetzt ADAC, Auto Bild, AMS oder jemand anderes ein Auto beurteilt spielt keine Rolle. Unabhängig ist keiner. Alle Zeitschriften sind von Werbung abhängig und Tester bekommen ihr Gehalt vom Verlag/Verein.


    Wichtig ist, sich seine Meinung selbst zu bilden und nicht alles zu glauben was geschrieben wird.

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Kann man von ausgehen. Die Autobild hat die VW Brille auf,und als ich damals noch die Zeitschrift Motorrad las wurde BMW auffallend oft immer Testsieger,obwohl sie einen Getriebeschaden hatte. Die haben alle ihre Sponsoren,denn wenn die ein Modell zerreissen dann gehts schnell in die Millionenverluste.

  • Ich finde das Ganze gar nicht so schlimm. Eine unabhängige Meinung kann man sich nur bilden, in dem man ein Fahrzeug selbst testet. Probefahrt oder man schaut sich das Auto im Autohaus genau an.
    Ob jetzt ADAC, Auto Bild, AMS oder jemand anderes ein Auto beurteilt spielt keine Rolle. Unabhängig ist keiner. Alle Zeitschriften sind von Werbung abhängig und Tester bekommen ihr Gehalt vom Verlag/Verein.


    Wichtig ist, sich seine Meinung selbst zu bilden und nicht alles zu glauben was geschrieben wird.


    Sehe ich auch so, schlimmer ist es in der Wissenschaft / Forschung.

  • Ich finde das Ganze gar nicht so schlimm. Eine unabhängige Meinung kann man sich nur bilden, in dem man ein Fahrzeug selbst testet. Probefahrt oder man schaut sich das Auto im Autohaus genau an.
    Ob jetzt ADAC, Auto Bild, AMS oder jemand anderes ein Auto beurteilt spielt keine Rolle. Unabhängig ist keiner. Alle Zeitschriften sind von Werbung abhängig und Tester bekommen ihr Gehalt vom Verlag/Verein.


    Wichtig ist, sich seine Meinung selbst zu bilden und nicht alles zu glauben was geschrieben wird.


    Du findest also gezielte Meinungsbildung und verlorene Objektivität durch einen sich selbst als unabhängig darstellenden Automobil-Club also "nicht so schlimm"? Schön - dann ist der Blödsinn der in der Bild täglich abgedruckt wird auch nicht so schlimm.


    Egal wer oder was - es kann nicht sein, dass man gekaufte Berichterstattung als objektiv verkauft, welche in diesem Fall auch noch von den Mitgliedern finanziert wird. Viele Menschen vertrauen dem ADAC blind und machen aufgrund dieser Berichterstattung auch den Kauf eines Fahrzeuges abhängig - wenn dieses besser dargestellt wird, als es ist, dann ist das Täuschung mit Vorsatz, was auch strafrechtliche Konsequenzen haben kann.

    Showroom
    MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

  • Ich denke, dass solche Preisvergaben / Tests oder was auch immer, durchaus einen Einfluss auf das Kaufverhalten gar nicht so weniger Menschen haben. Klar kann ein Verriss bei einem Autohersteller einen enormen Schaden anrichten, aber Schönschreiberei verursacht den Schaden dann halt beim Verbraucher. Ob man das mit dem ADAC nun schlimm findet, es einem egal ist oder man sogar drauf reingefallen wäre, spielt in dem Zusammenhang auch keine Rolle. Wichtig ist, dass es rauskommt und die Leute nach u. nach kapieren, wie sie manipuliert und beeinflusst werden und wie man ihnen "ihre" Meinung unterjubelt.


    Gruß K.

  • Stellt euch vor es käme raus dass Tim Schrick und Chris Harris und andere von Toyota bezahlt wurden damit diese den GT so loben. Denn genau nach diesen Aussagen und Tests habe ich den GT gekauft ohne ihn live auch nur gesehen zu haben. Und dann setzt man sich rein und der Wagen ist einfach nicht so wie er bei beschrieben wurde (was ja jetzt zum Glück nicht der Fall war)... Dann hat man 30k ausgegeben und nicht das bekommen was die Tester einem erzählt haben...

  • Man sollte bei solchen Sachen sowieso differenzieren. Was der Tester nicht gut findet muss nicht für mich gelten. Andersrum genauso. Der Tester ist auch nur ein Mensch und sagt seine Meinung,die muss für mich noch lange nicht gelten.

  • Stellt euch vor es käme raus dass Tim Schrick und Chris Harris und andere von Toyota bezahlt wurden damit diese den GT so loben. Denn genau nach diesen Aussagen und Tests habe ich den GT gekauft ohne ihn live auch nur gesehen zu haben. Und dann setzt man sich rein und der Wagen ist einfach nicht so wie er bei beschrieben wurde (was ja jetzt zum Glück nicht der Fall war)... Dann hat man 30k ausgegeben und nicht das bekommen was die Tester einem erzählt haben...

    Ach dass der Chris eine deutliche Vorliebe zu Porsche hat und man das bei jedem Test, wo ein Porsche bei ist, merklich äußert, ist doch kein Geheimnis.


    Es ist ja nicht so dass dem Verbraucher gefährlicher Müll als gutes Produkt verkauft wird, sondern ein gutes Produkt wird halt hervorgehoben, da jemand dafür Geld bezahlt. Wer sich benachteiligt fühlt soll halt mehr zahlen und wer jemanden blind vertraut ohne eigene Meinung, dem ist sowieso nicht zu helfen. Im Automobilbereich kann man sich relativ leicht informieren und probieren, schlimmer ist es da schon in der Medizin, wo einem Behandlungen verkauft werden, die man nicht braucht, die wir alle mit unseren Beiträgen bezahlen...


    Ob jetzt immer noch alle den ADAC als NOS-Investor wollen? Jetzt wo ersichtlich ist, dass der Haufen genauso korrupt und geldgierig ist? :D

  • Ob jetzt immer noch alle den ADAC als NOS-Investor wollen? Jetzt wo ersichtlich ist, dass der Haufen genauso korrupt und geldgierig ist?


    Naja, eine Made muss nicht den ganzen Apfel schlecht machen, aber faule Äpfel gibt es leider überall. Aber dass der ADAC zu "groß" geworden ist und seinen Ursprung aus den Augen verloren hat,... ja dem stimme ich zu (Achja, bin ADAC-Mitglied).

  • Ich bin auch ADAC-Mitglied - seit ich dieses Koreanische Coupe hatte, das mehr in der Werkstatt als auf der Straße war.
    Spätestens bei dem "Test" des GT86war ich mir sicher, dass es mit der Objektivität nicht weit her ist.
    Allerdings finde ich diese Manipulation ein richtig hartes Stück.
    Das das personelle Konsequenzen hat finde ich einen guten Schritt, aber das Vertrauen ist jetzt hin. :thumbdown:

  • Ich finde das Ganze gar nicht so schlimm. Eine unabhängige Meinung kann man sich nur bilden, in dem man ein Fahrzeug selbst testet ... Unabhängig ist keiner. Alle Zeitschriften sind von Werbung abhängig und Tester bekommen ihr Gehalt vom Verlag/Verein.

    Beim ADAC heißt es, Glaubwürdigkeit sei das höchste Gut, und dafür werde man alles tun. Der ADAC testet Reifen, Kindersitze, Autozubehör und vieles mehr, nach eigenen Angaben immer neutral und unbestechlich. Und viele Verbraucher vertrauen nunmal dem Urteil des ADAC.


    Zumindest beim Autopreis „Gelber Engel“ aber wurde anscheinend seit Jahren schon mit frisierten Zahlen gearbeitet. Lt. ADAC wurde aber nur ganz wenig betrogen, schließlich würde die Reihenfolge in der Kategorie „Lieblingsauto der Deutschen“ schon stimmen, nur die Zahlen wären manipuliert. Und VW, dessen Golf immer als Gewinner dasteht, weiß angeblich von nichts. Aber was hat der ADAC davon, zu manipulieren, wenn sie dadurch keinen Vorteil haben? Kann man den Tests des ADAC überhaupt noch trauen? Dem Verein mit rund 19 Millionen Mitgliedern jedenfalls droht eine Vertrauenskrise.

  • Mir machen die vielen "Exoten" auf den Strassen Mut das nicht alle solchen Bewertungen vertrauen und nach eigenen Vorgaben und Vorlieben handeln.
    Es wäre schön wenn durch diesen Fall auch einige beinharte Glaubensjünger die Augen geöffnet bekämen.
    Das einzige was mir hierzulande noch unabhängig erscheint ist..........? Ja was denn?
    Schön war weiter oben die Bemerkung von Tim Schrick. Liebe Leute! Der gute Tim sucht IMMER Sponsoren und Kohle für sein Hobby/Beruf.
    Der Mann ist Profi! Alleine der Kommentar "an diesem Auto würde sogar ich nichts ändern, und das kommt so gut wie nie vor" macht doch stutzig.
    Er hat bestimmt nicht viel schauspielern müssen und es ist ihm bestimmt nicht schwergefallen sowas zu sagen, aber die Überweisungen auf sein Konto
    legt auch er nicht offen. Sein Enthusiasmus der ihn so sympathisch macht hat sehr gut zum GT gepasst und unser aller Sichtweise bestätigt.
    Die Top Gear Jungs sind bestimmt auch unabhängig und hängen deswegen Bentley & Co. ständig ans Firmament.
    Chevrolet darf sogar die Blechkiste zum zertrümmern auf dem Racetrack beisteuern.
    Alles unabhängige Berichterstattung! ;) :D

  • Naja, ich finde auch die Darstellung des ganzen Themas jetzt etwas merkwürdig. Man versucht im Endeffekt völlig unter den Teppich zu kehren, dass da offensichtlich geschmiert wurde. Kein ADAC Chef würde sagen "Okay, 3400 Stimmen für den Golf, dann packen wir da einfach nochmal 'ne 0 hinter, sieht auch besser aus so.". Da wurde richtig schön Knete von der VAG reingebuttert und die kam vermutlich auch mit der Idee um die Ecke (der ADAC wird wohl kaum auf VW zugekommen sein und angeboten haben den Golf zu pushen). Letztendlich gehts da um Bestechlichkeit und Wettbewerbsverzerrung.

  • Für mich ist das genau so, wie bei der NSA-Geschichte: Es wundert mich nur, dass es jemanden wundert. :rolleyes:

    "Lotta people go through life doing things badly. Racing's important to men who do it well. When you’re racing, it’s life, anything that happens before or after is just waiting."
    Steve McQueen, 1971

  • Beim ADAC heißt es, Glaubwürdigkeit sei das höchste Gut, und dafür werde man alles tun. Der ADAC testet Reifen, Kindersitze, Autozubehör und vieles mehr, nach eigenen Angaben immer neutral und unbestechlich. Und viele Verbraucher vertrauen nunmal dem Urteil des ADAC.


    Damit hast du gleich ein Thema aufgegriffen, wo der Käufer halt nichts durch Ausprobieren/Selbsttesten erfahren kann.
    Bei der Sicherheit von Kindersitzen (wer will nicht das Beste für seine Kinder?) ist da Schluß, da muß man auf unabhängige objektive Tests vertrauen. Doch nun große Verunsicherung statt Vertrauen.


    Ich habe ja lange an die Objektivität vom ADAC geglaubt, doch spätestens seit plötzlich deutsche Fahrzeuge die Japaner in der Zuverlässigkeit in den ADAC-Statistiken abgelöst haben und der ADAC auch die Mobilitätsleistungen deutscher Hersteller übernommen hat (aber dann eben nicht in die Statistik eingehen), zweifele ich sehr stark an diesen ADAC-Statistiken, zumal sie allen meinen persönlichen Erfahrungen mit VW- und Toyota-Modellen widersprechen.

  • Naja, ich finde auch die Darstellung des ganzen Themas jetzt etwas merkwürdig. Man versucht im Endeffekt völlig unter den Teppich zu kehren, dass da offensichtlich geschmiert wurde. Kein ADAC Chef würde sagen "Okay, 3400 Stimmen für den Golf, dann packen wir da einfach nochmal 'ne 0 hinter, sieht auch besser aus so.". Da wurde richtig schön Knete von der VAG reingebuttert und die kam vermutlich auch mit der Idee um die Ecke (der ADAC wird wohl kaum auf VW zugekommen sein und angeboten haben den Golf zu pushen). Letztendlich gehts da um Bestechlichkeit und Wettbewerbsverzerrung.


    So siehts aus. Fängt an beim Auto Bild Car of thr Year wo einfach mal ein Großteil der Zeitschriften gekauft wird und die Bögen von Studenten ausgefüllt und endet eben beim Adac gelber Engel des jahres.


    Sagt bloss es wundert sonst niemanden das in den deutschen Zeitschriften (AutoBild, Auto Motor Sport usw.) fast ausschließlich VW bei Tests gewinnt.


    Was man noch lesen kann??? Mhh was ich zumindest gerne lese ist die Sport Auto. Ob das jetzt 100 % ehrlich ist wage ich mal zu bezweifeln, aber macht zumindest den Eindruck. Zudem isses gut zu lesen aufm Klo :-D


  • Damit hast du gleich ein Thema aufgegriffen, wo der Käufer halt nichts durch Ausprobieren/Selbsttesten erfahren kann.
    Bei der Sicherheit von Kindersitzen (wer will nicht das Beste für seine Kinder?) ist da Schluß, da muß man auf unabhängige objektive Tests vertrauen. Doch nun große Verunsicherung statt Vertrauen.


    Ich habe ja lange an die Objektivität vom ADAC geglaubt, doch spätestens seit plötzlich deutsche Fahrzeuge die Japaner in der Zuverlässigkeit in den ADAC-Statistiken abgelöst haben und der ADAC auch die Mobilitätsleistungen deutscher Hersteller übernommen hat (aber dann eben nicht in die Statistik eingehen), zweifele ich sehr stark an diesen ADAC-Statistiken, zumal sie allen meinen persönlichen Erfahrungen mit VW- und Toyota-Modellen widersprechen.


    Genau meine Meinung!


  • Es ist das Eine ein Fahrzeug in einem Bericht zu loben und seine persönlichen Vorlieben im Automobilbereich zu unterstreichen, aber etwas Anderes wenn offizielle Statistiken eines Clubs und Pannendienstes verfälscht werden. Dass du Chris Harris, Tim Schrick & Co allerdings unterstellst gegen Geld ein Auto besser darzustellen als es ist, ist ein starkes Stück. Ein Tim Schrick hat auch nicht ansatzweise die Marketing-Reichweite, als dass es sich lohnen würde den zu bestechen. Er findet auch so das Auto toll, so lange man damit quer fahren kann.

    Showroom
    MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3


  • Du findest also gezielte Meinungsbildung und verlorene Objektivität durch einen sich selbst als unabhängig darstellenden Automobil-Club also "nicht so schlimm"? Schön - dann ist der Blödsinn der in der Bild täglich abgedruckt wird auch nicht so schlimm.


    Egal wer oder was - es kann nicht sein, dass man gekaufte Berichterstattung als objektiv verkauft, welche in diesem Fall auch noch von den Mitgliedern finanziert wird. Viele Menschen vertrauen dem ADAC blind und machen aufgrund dieser Berichterstattung auch den Kauf eines Fahrzeuges abhängig - wenn dieses besser dargestellt wird, als es ist, dann ist das Täuschung mit Vorsatz, was auch strafrechtliche Konsequenzen haben kann.


    Objektive Berichterstattung gibt es nicht mehr. Immer und überall wird in Berichten kommentiert, je nach politischer oder wirtschaftlicher Gesinnung geschönt, gefärbt, übertrieben oder wichtige Detailinformationen weggelassen. Alles um Schlagzeile zu machen oder den Sponsoren (seien es Lobbyverbände, Parteien oder sonst wer) gerecht zu werden. Leider muss man alles, was in Radio, Fernsehen und Printmedien berichtet wird, hinterfragen oder gar in Frage stellen. Eine "echte" eigene Meinung kann man sich leider nur noch bei Sachen bilden, bei denen man selbst dabei war oder sich selbst bestens damit auskennt, um alle Seiten der Medallie zu betrachten. Und das ist in der Motorwelt nicht anders.


    RioSix bringt es auf den Punkt:

    Zitat

    Für mich ist das genau so, wie bei der NSA-Geschichte: Es wundert mich nur, dass es jemanden wundert



  • Ebent! Wenn ich TopGear anschaue, dann weiß ich wie die Jungs ticken, was denen gefällt und auf was es rauslaufen wird. Das wissen alle, die diese Sendung anschauen. Wer Tim Schrick zuschaut, weiß ebenfalls was dem gefällt, was er mag und auf was es damit rauslaufen wird. Ich schaue diesen Typen zu, weil mir ähnliches wie denen gefällt und ich auch weiß, auf was es bei mir beim Autokauf rauslaufen wird. Und exakt da besteht der Unterschied zu der Debatte um den ADAC. Bei denen schau ich vorbei, wenn ich tatsächlich und unabhängig von der Herstellerwerbung wissen will, ob eine Sache was taugt oder nicht. Denn bei denen geht es um was anderes. Da geht es nicht um persönliche Vorlieben, da geht es um ein Fazit, das dem Endverbraucher die Fakten liefert, die er haben muss, wenn er sich über den Taug einer Sache informieren will. Und diese Glaubwürdigkeit die hat gelitten und kann meiner Ansicht nach bei jemanden, der sowas macht, gar nicht genug leiden.

  • Es kommt halt immer auf die Zielgruppe an.
    Dieses Forum ist zu jung um wirklich vom ADAC-Skandal "betroffen" zu sein.
    Die für uns wichtigen Werbeträger sind andere und die haben ihre Wirkung nicht verfehlt.
    Geld fliesst immer und meist ganz legal.
    Es keine Bestechung nötig wenn Produkt und Präsentierer zusammenpassen.
    Schlecht ist es nur wenn man so ein Saubermannimage a la Hoeneß/ADAC/Stiftung-Warentest pflegt.

  • Schlecht ist es nur wenn man so ein Saubermannimage a la Hoeneß/ADAC/Stiftung-Warentest pflegt.


    Genau darum geht's. Übrigens die Stiftung hat grad auch ein Problem mit Schokolade, was man so hört...


    Ist halt ziemlich blöde, wenn man selber mit dem Finger immer auf andere gezeigt hat und für sich selbst in Anspruch nahm der Weisheit letzter Schluss zu sein, einem geglaubt wurde und dann rauskkommt, dass man selber ganz offenbar nicht mal den eigenen Ansprüchen gerecht wurde.


  • Ebent! Wenn ich TopGear anschaue, dann weiß ich wie die Jungs ticken, was denen gefällt und auf was es rauslaufen wird. Das wissen alle, die diese Sendung anschauen. Wer Tim Schrick zuschaut, weiß ebenfalls was dem gefällt, was er mag und auf was es damit rauslaufen wird. Ich schaue diesen Typen zu, weil mir ähnliches wie denen gefällt und ich auch weiß, auf was es bei mir beim Autokauf rauslaufen wird. Und exakt da besteht der Unterschied zu der Debatte um den ADAC. Bei denen schau ich vorbei, wenn ich tatsächlich und unabhängig von der Herstellerwerbung wissen will, ob eine Sache was taugt oder nicht. Denn bei denen geht es um was anderes. Da geht es nicht um persönliche Vorlieben, da geht es um ein Fazit, das dem Endverbraucher die Fakten liefert, die er haben muss, wenn er sich über den Taug einer Sache informieren will. Und diese Glaubwürdigkeit die hat gelitten und kann meiner Ansicht nach bei jemanden, der sowas macht, gar nicht genug leiden.


    Das ist aber unrealistisch.


    Wenn der ADAV einen VW mit einem Skoda und einem Ford vergleicht, weis man schon vorher ganz genau, wie die Reihenfolge lauten wird.
    Weil die eh bei jedem Autotest bestochen werden.


    Und in ihrer Pannenstatistik bescheissen sie sowieso.


    Auf den ADAC, bzw dessne Testurteile, kannste schon seit Jahren nichts mehr geben...

  • Ich finde solche Vorfälle immer wieder peinlich und traurig, dass es so etwas hier noch geben muss. :cursing:
    Mir ist klar, dass die Welt nicht Friede, Freude, Eierkuchen, sondern ein Arschloch ist und mit so etwas immer zu rechnen ist. Deswegen war mir auch immer klar, dass die hiesigen Tester auch von jemandem Finanziert werden müssen und es für die, die sich testen lassen somit gute Werbung ist.


    Ich finde es von den Leuten, die sich da bestechen lassen oder sonstwas auch immer, trotzdem behindert. X(
    Alle in einen Sack mit den Politikern und mit der Keule drauf, man trifft immer den Richtigen :!:

  • Das ist aber unrealistisch.

    usw....


    Wohl kaum. Denn genau diesen Nimbus, unabhängig und objektiv zu sein, haben sie für sich in Anspruch genommen und ich wette, dass es immer noch genug Leute gegeben hat, die das genau so gekauft haben. Klar. Hinterher wusste es jeder vorher schon. Ist ja immer so. Aber seien wir mal realistisch, warum gibt es solche Schummeleien denn? Weil es eh keiner glaubt, was da steht, oder weil es vielleicht doch einen nicht zu unterschätzenden Effekt auf den Konsumenten hat? Na? Genau!


    Selbst in Fällen in denen es nachweislich (und soweit sind wir hier noch lange nicht, möchte ich hinzufügen) sogar um Bestechung ging, müsste man sich dann nämlich fragen, wieso der, der bestochen hat überhaupt Geld ausgibt für etwas was eh keiner glauben wird. Das wäre doch ausgesprochen dämlich, oder? Aber dennoch geschieht es immer wieder mal. Demnach muss es sich also doch irgendwie rechnen...


    Hätte ich immer alles geglaubt, was so publiziert wird zum Thema was toll ist, dann würde ich heute weiß Gott was fahren, aber sicher keinen GT86. Nönö, in dem Fall war ich unbelehrbar. Zum Glück 8) :D :D


    Gruß K.


  • Ich glaube, wir missverstehen uns!


    Meine Kernaussage ist, dass der ADAC von vorne bis hinten bei Tests bescheisst, damit die deutschen Hersteller gut dastehen.
    Klar, dafür bekommen die Redakteure Geld, BongoBongo-Parties und kostenlose Testwagen.


    Jedenfalls kann man da keinem Test vertrauen...

  • kosh


    O.k. wenn Du das so gemeint hast ist da ein Missverständnis nicht auszuschließen. Ich kann nicht sagen, wer was von wem, wenn überhaupt, bekommen hat, aber mit Deiner Kernaussage gehe ich ebenfalls ziemlich konform. Tests sind allgemein (wenn auch nicht alle) mMn mit Vorsicht zu genießen. Es lohnt sich manchmal auch in Testzeitungen nachzusehen, wieviel Werbung vom jeweiligen Testsieger so drin ist. :D .


    Gruß K.