Verständnisfrage Gewinde-Fahrwerk

  • Hallo zusammen,


    ich liebläugele eigentlich mit dem Kauf eines Gewindefahrwerkes. Bisher hatte ich leider noch nie das Vergnügen eines zu fahren, nur "normale" Sportfahrwerke zum Nachrüsten. Funktion ist mir aber dennoch bekannt. Nun kamen mir als erstes die KW Varianten 1,2,3 in den Sinn.


    Var. 3 würde ich ausschließen, da ich zwar vor habe, auf der Rennstrecke bzw. an nem Trackday mitzufahren... Aber wer kann das schon wirklich einstellen? Klar kann man sich da rantasten. Nur da ich da auch ein gewissen Gefahrepotential sehe, würde ich das gerne erst mal lassen. Will mir nicht ausmalen, was beim ersten Ritt am Ring passiert, wenn das Fahrwerk dermaßen verstellt ist, dass es mich in die Absperrung haut... Da kann ich denke ich bei mir selbst noch mehr freies Potential ausschöpfen als bei dem Fahrwerk ;)


    Var. 2 würde ich ebenfalls ausschließen, da die Zugstufe wohl nur im ausgebauten Zustand verändert werden kann, richtig? Muss dann auch jedes mal die Spur neu eingestellt werden (Achsvermessung)? Das ist doch ein riesen Aufwand?!


    Daher tendiere ich zu Var. 1. Nun aber die Frage... Kann die Höhe im eingebauten Zustand eingestellt werden, oder nur im ausgebauten? Dann müsste eben wie gesagt jeden Sommer/Winter bzw. bei jeder Anpassung eine Achsvermessung erfolgen!?


    Cheers
    Hayabusa

    GT86; AT; Vortech Kompressor; Stoptech Big Brakte Kit (VA); EBC Black Dash (HA) und Ferodo Beläge (HA); Milltek ab Kat; BC Gewindefahrwerk; Sabelt H-Gurte; Valenti Rückleuchten & Nebelschlußleuchte; Summit Domstrebe;

  • Also vorab es gibt eh nur V1 und V3 fürn GT
    (das V2 kann man auch im eingebauten verstellen)


    wegen dem setup würde ich mir da jetzt keinen stress machen es kommt von Werk ja mit einer voreinstellung. und es gibt hier im forum genug user die eins fahren und die alternative einstellungen sagen können die evtl. dir besser gefallen könnten.
    ich fahr en V3 und hab mich im ft86club über diverse einstellungen informiert und mich da dann durchgearbeitet bis ich das richtige für mich gefunden hatte.

  • Kannst du dein V3 im eingebauten Zustand in der Höhe verstellen? Möchte halt ungern im Winter den "Schneeschieber" spielen bzw. für jede Anpassung die die Werkstatt fahren bzw. zur Achsvermessung.


    Die Uniball Domlager z.B. von Sawtuning sind doch für die Verstellung des Var3 bzw. Clubsport im eingebauten Zustand, oder? Ergo geht es nicht ohne dieses Teil im eingebauten Zustand zu verstellen (Druck/Zugstufe)?

    GT86; AT; Vortech Kompressor; Stoptech Big Brakte Kit (VA); EBC Black Dash (HA) und Ferodo Beläge (HA); Milltek ab Kat; BC Gewindefahrwerk; Sabelt H-Gurte; Valenti Rückleuchten & Nebelschlußleuchte; Summit Domstrebe;

  • Ich fahre das KW Clubsport 2-Way mit den Unibaldomlagern und vorne verstellbarem Sturz, das ist identisch mit KW V3 nur hat es härtere Federn.


    Druck und Zugstufe sind beide ohne sonstige Maßnahmen (außer Schmutzschutz bei den Händen) zu verstellen und ist von jedem mit ein wenig Popometer sehr einfach "auszufahren".
    Das trifft auch auf das V2 zu.
    Auch wenn Du von einem Extrem bis zum anderen verstellst wird der GT nicht unfahrbar.


    Die Verstellung bei den Uniballagern ist für den Sturz, hat nichts mit der Zug- und Druckstufe zu tun.


    Wenn Du nur eine Möglichkeit für variable Tieferlegung suchst, ist die Variante 1 ausreichend, die Höhe lässt sich einfach bei abmontiertem Rad einstellen.
    Eine Spur-/Sturzeinstellung ist nicht notwendig.

  • Var. 3 würde ich ausschließen


    Dazu gibt es keinen Grund. KW liefert mit dem Variante 3 Fahrwerk eine empfohlene Grundeinstellung für das jeweilige Auto mit, die wirklich gut ist. Ich hatte diese Erfahrung mit meinem früheren Impreza gemacht. Mit der Werkseinstellung von KW fuhr sich das Auto bereits gigantisch gut. Von daher kann sich jedermann ein KW3 einbauen lassen. Nur selber dran rumdrehen sollte man halt nicht, wenn man keinen Plan davon hat.

  • Das bedeutet, die Achsvermessung wird nur ein mal gemacht, nach dem Einbau, danach sollten die Änderungen keine weitere Anpassung an der Spur erfordern?


    Eventuell wäre das Clubsport doch eine Alternative. Erst müsste ich mir das Buch nur mal durchlesen / bestellen...


    http://www.amazon.de/Fahrdynam…rwerk-Setup/dp/3613031280

    GT86; AT; Vortech Kompressor; Stoptech Big Brakte Kit (VA); EBC Black Dash (HA) und Ferodo Beläge (HA); Milltek ab Kat; BC Gewindefahrwerk; Sabelt H-Gurte; Valenti Rückleuchten & Nebelschlußleuchte; Summit Domstrebe;

  • Den Weber les ich auch gerade, hab ich auf der EMS direkt von KW gekauft.


    gigantisch gutes Buch, geht sehr ins Detail!!!


    Das Thema Fahrwerk war mir nicht völlig fremd, aber das ging nochmal weit vorwärts.
    Allerdings solltest du dir die Zeit nehmen dich in Ruhe einzulesen, wenn du das Thema komplett verstehen wilst.


    MFG C.


    PS: bei den Amozonen nicht lieferbar, frag dochmal WW direkt http://www.wwmotorsport.de/index2.htm oder bei KW.

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Ja habe das Buch auch schon fast durchgelesen. Finde es auch Hammergut. Vor allem das auf wirklich jeden Aspekt eingegangen wird. Vom Stabi bis zum Käfig und und und. Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem richtigen Fahrwerk Setup.


    Brings dir beim nächsten Treffen mit (wie schon in Whats App Gruppe gesagt :-)) Kannst es dir ruhig auch mal ausleihen bis zum nächsten Treffen dann und bissl lesen ob das was für dich ist.


    Gruß

  • Die Achsvermessung wird nur einmal gemacht, da Du an der Kinematik selbst bei einer Veränderung der Fahrzeughöhe nichts änderst, das Fahrzeug ist so halt im Ruhezustand bereits tiefer oder weniger tief eingefedert.


    Wenn Du den Sturz verstellst ändert sich die Kinematik und man sollte zumindest die Vorspur kontrollieren.


    Die Sturzverstellung ist aber im öffentlichen Verkehr nicht zulässig und man muß auf einer Einstellung fahren, wenn Du dann auf der Rennstrecke die Sturz verändert ist in dem Bereich die Vorspur mehr oder weniger egal.


    Für ein KW Variante 1 ist das Buch vollkommen unnötig, mit einem Clubsport kanst Du ein wenig machen, es ist aber absolut nicht so kompliziert wie allgemein geschrieben.


    Ein anderer Reifen verändert das Fahrverhalten des GT's mehr wie die komplette Bandbreite von Zug und Druckstufe und vor einem Reifenwechsel warnt niemand.

  • Hier mal funktionierendes Setup für das V3:


    Straße: Werkseinstellung, sehr guter Kompromiss zwischen Fahrdynamik und Komfort


    Nordschleife: Druckstufe 3, Zugstufe 4, mit Straßenreifen besser nicht härter. Man wird garantiert nicht schneller, könnte aber je nach Radeinstellung und Reifen auf schnellen Bodenwellen oder beim Räubern über die Randsteine im Grenzbereich Probleme bekommen. Dazu muss man aber schon seeeehr schnell unterwegs sein. Lieber ein Klick weicher stellen, bis man die Strecke richtig beherrscht. Wer dort die in Slalomeinstellung fährt, sucht spätestens im Hatzenbach einen Parkplatz, um die Dämpfer wieder weicher zu stellen!


    GP-Strecken ( Nürburgring, Hockenheim, O-leben) Druckstufe zu bis 1, Zugstufe 2 bis 3


    Slalom: Druckstufe zu, Zugstufe 2.


    Im Regen: Zugstufe 1 bis 2 Klicks je nach Grip der Reifen weicher.


    Wer so fährt, ist immer sehr gut unterwegs. Geringfügige Abweichungen sind natürlich drin, je nach Reifen, Radeinstellung und Vorliebe des Fahrers.


    Zum Verständnis: Man zählt die Klicks von 0=zu, ganz hart Richtung 18=auf, ganz weich.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • @Viva:Heist das man kann das kw tieferdrehen ohne die spur vermessen zu müssen?. Wäre ja toll.

    Beim Tiefer drehen verändert sich nur der Sturz und geht weiter von Positiv ins Negativ.


    Wenn man schon Geld für ein Fahrwerk in die Hand nimmt würde ich immer ein komplett Einstellbares GW F empfehlen. In Zug. - Druckstufe immer getrennt einstellbar, das richtige Setup herausfahren ist auch kein Hexenwerk.

  • Gibt es von den Gewindefahrwerkfahrern gute Tips wie man
    es vor Korossion schützt und über lange Zeit verstellbar bleibt?
    Danke


    Das beste wäre, gescheites Material auszusuchen, dann gammelt auch nix, wie z.B. Edelstahl.


    Wichtiger ist, das Gewinde vor JEDEM Verstellen blitzsauber zu machen, und zwar bis in die letzte Ecke.


    Der Dreck zerstört sonst schnell das Gewinde des Federtellers oder macht ihn extrem schwergängig.


    Wir hatten schon Fahrwerke in der Werkstatt, die wir ausbauen mussten, um den Federteller wieder gängig zu bekommen.


    KW z.B. baut zum Glück die Federteller aus einem sehr widerstandsfähigem Kunststoff. Die bekommt man immer wieder runter, ohne die Federbeine zu beschädigen, selbst wenn die Teller dabei draufgehen :thumbsup:

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Hallo @ all
    ich habe mir gerade ein K&W V1 eingebaut und habe jetzt gesehen dass der
    Sturz schon ziemlich extrem nach negativ gegangen ist.


    Mein Problem ist, dass ich am E12 kürzere Federn drin hab und extreme Reifenprobleme
    an der HA habe. Da stinkt ständig alles nach Gummi und die Reifen ziehts runter wie nix
    weil die Räder irgendwie schief drin stehen. Laut Toyota kann man weder den Sturz noch den Nachlauf hinten einstellen.


    Deswegen wollte ich mir am GT keine Federn einbauen, sondern hab mir gleich ein Fahrwerk
    bestellt, ich wollte einfach nicht noch mal so eine halbgare Lösung haben wie am Corolla.


    Jetzt meine eigentliche Frage:
    Passt das K&W V1 mit dem Sturz/ Nachlauf an der HA ohne nachrüsten von irgendwelchen Fahrwerksteilen oder Schrauben???


    Wäre super wenn mir jemand helfen könnte

  • Du kannst hinten keinen Sturz verstellen, je nach dem wie tief du gehst kommt der Sturz weit weg vom vorgesehenen maß und auch soweit das der Reifen definitiv hinten innen merklich mehr verschleißt. (das ist aber auch etwas von GT86 zu GT86 verschieden wegen der Fertigungstoleranzen.)
    Da helfen dann nur verstellbare Querlenker die gibt es z.B. von SPC, Cusco, Whiteline um nur ein par zu nennen (es gibt auch Buchsen zum nachrüsten aber der Verstellbereich ist meist nicht sonderlich groß und teilweise die Qualität mies oder der einbau sehr aufwändig je nach model und einbau Ort halt)


    Also man kann sagen es passt zwar auch ohne nachrüst teile irgenwie mal mehr mal weniger halt ;) aber ab einer gewissen tiefe -35mm führt m.M.n kein weg mehr an nachrüst teilen vorbei weil man evtl. schon über -2,5 grad kommt.


    wie tief willst den gehen?

  • ich hab bei ca. 35mm 2* 50" also fast 3 Grad hinten.
    mit den federn ist definitiv weniger weil nicht ganz so tief. (aber auch hier gilt von Fahrzeug zu Fahrzeug verschieden)


    Mit den Meisten Buchsen sind 0.75 Grad möglich mit Querlenkern >2 Grad je nach model halt.


    Was für werte für sportliches fahren gut sind?
    Gute frage ich denke da wirst du verschiedene Antworten bekommen... wie bei fast allem was das Thema Fahrwerk an geht ;)


    ich halte hinten so was um 1,5 Grad für ne gute Lösung.
    Und vorne dann mit entsprechenden Schrauben (oder wie beim V3 mit Langlöchern) so 1,3Grad.


    Das ist aber dann je nach Reifen dann aber wieder ganz anders...

  • Wieviel Sturz man braucht, hängt vom Fahrwerk und den Reifen ab. Und davon, wieviel Abnutzung man verkraften kann.


    Das Buch vom WW kann ich auch empfehlen, da ist auch der komplette Prozess zur richtigen Einstellung vom KW V3 erklärt. Hatte bei mir das KW V1 verbaut und habe die zusätzlichen Einstellmöglichkeiten des V3 eigentlich die ganze Zeit vermisst. Beim Clubsport mit Rennsportdomlagern hat man natürlich den Vorteil, dass man sich die Federraten prinzipiell aussuchen kann weil man keine Formfedern braucht. Der TÜV sieht das besonders gerne, hab ich gehört ;)


    Dass die Spur sich bei Tieferlegung nicht ändert, bezweifel ich stark. Für den TÜV musst du das Fahrwerk aber eh auf eine bestimmte Höhe einstellen und die wird dann eingetragen, also reicht prinzipiell 1 Achsvermessung. Da man aber mit der Spurzeinstellung das Fahr- und Reifenabnutzungsverhalten aber ebenfalls stark beeinflussen kann, kann es auch gut sein dass man ein bisschen rum probieren muss bis man Werte hat die einem gefallen.


    Der WW gibt in dem Buch eine Faustformel an, wie man erhöhten Reifenabrieb an der Innenschulter durch neg. Sturz mithilfe von Vorspur ausgleichen kann.


    Für ideales Fahrverhalten sollte man das Fahrwerk so einstellen (lassen), dass die Radlasten diagonal ausgeglichen sind, das ist zwar nicht billig aber so geht man sicher dass das Fahrverhalten in Rechts- und Linkskurven gleich ist.


    Man sollte aber auch beachten dass sich mit höheren Sturzwerten auch der Bremsweg verlängert, und die Traktion nachlässt. Von daher ist es schön wenn man das einstellen kann, allerdings wird es da schwierig was mit TÜV zu bekommen. Die exzentrischen Buchsen fallen ja wenigstens nicht auf. Manchmal kann man den Sturz auch über die Schrauben verstellen, ich weiß aber nicht wie das beim GT86 gelöst ist.

  • Hallo zusammen,


    Jetzt bin ich gerade am lesen von dem Buch (Fahrwerktechnik in Perfektion oder so)…


    Nun wurde geschrieben, dass man theoretisch wenn man das Fahrwerk höher oder tiefer schraubt, das ganze auf einer Radlastwaage überprüfen und anpassen soll. Wer hat sowas von euch schon mal gemacht. Ist das wirklich im Straßenbereich so spürbar der Unterschied? Die Begründung dahinter klingt logisch, aber der Aufwand ist wirklich hoch. Das ist ja nicht in 5 Minuten erledigt und nachjustiert. Schon alleine die Tatsache dass auf 1% Abweichung genau eingestellt werden sollte und eine Abweichung bei den Radlastwaagen von nur 1mm in der Höhe diese Abweichung herbeiführen kann, erscheint mir für uns „Laien“ schon sehr heftig. Bringt mir ja nix, wenn ich das iwo in die Werkstatt gebe und bitte die die Höhe entsprechend gleich einzustellen, und die können es selbst nicht 100%ig bzw. annähernd umsetzen, weil der Boden nicht 100%ig eben ist…


    Mach ich mich gerade zu sehr verrückt?

    GT86; AT; Vortech Kompressor; Stoptech Big Brakte Kit (VA); EBC Black Dash (HA) und Ferodo Beläge (HA); Milltek ab Kat; BC Gewindefahrwerk; Sabelt H-Gurte; Valenti Rückleuchten & Nebelschlußleuchte; Summit Domstrebe;

  • Du machst Dich verrückt, es ist spürbar aber es geht in dem Buch grundsätzlich um Rundenzeiten.


    Normal müsstest Du dich hinters Steuer setzen und die durchschnittliche Tankladung an Bord haben.
    Wenn du dich dann am WC erleichterst müsstest Du nachstellen. ;)


    Über die Höhen kannst Du die Gewichtsverteilung von links nach rechts und von vorne nach hinten verschieben.
    Das ist einer der größten Vorteile eines Gewindefahrwerks, bei uns in AT aber nicht zulässig.
    Die Korrektur, dass links und rechts annähernd identisch sind ist am spürbarsten.


    Am meisten hapert es an den Radlastwaagen, die sind nicht günstig und zum Ausleihen sehr selten, zumindest in meiner Umgebung.

  • Also würde ich nichts falsch machen, wenn ich nen V3 order und erst einmal das Grundsetup fahre? Ich nehme mal nicht an, dass die Werkstatt da groß "rumschrauben" wird bzw. die Einstellungen verändern wird. Mit welchem Betrag für den Einbau muss ich denn ca. rechnen? Irgendwo hatte ich was von bis zu 1000€ gehört. Denke da wäre dann aber schon ein gewisses Feintuning mit einbezogen, oder?


    Hatte erst einmal vor, nicht tiefer als 2cm (unter Serie) zu gehen. Aufsetzen möchte ich nicht unbedingt. Kann man bei der V3 bzw. beim Clubsport auch verschiedene Federhärten auswählen? Das würde mich etwas überfordern, da ich keinerlei Vergleichswerte habe. Oder gibt es hier einen "Standard" für den Toyobaru?

    GT86; AT; Vortech Kompressor; Stoptech Big Brakte Kit (VA); EBC Black Dash (HA) und Ferodo Beläge (HA); Milltek ab Kat; BC Gewindefahrwerk; Sabelt H-Gurte; Valenti Rückleuchten & Nebelschlußleuchte; Summit Domstrebe;

  • Da machst Du sicher nichts verkehrt.


    Einbau dauert hinten 3/4 Stunde vorne 1 bis 1,5 Stunden + die Vermessung.


    Was sollen die Feintunen wenn sie deinen Fahrstil nicht kennen?


    Ich bin nicht ganz 2cm tiefer da ich so knapp über den 11cm bin.
    Die höhe Links recht habe ich an der Karosserie (Unterkante Türe ganz vorne bei offener Türe, und Holm hinten) vermessen.


    Das V3 ist etwas weicher als das Clubsport aber sonst identisch.
    Andere Federraten gibt es in den Gutachten der beiden nicht.
    Das Fahrwerk ist so für den GT abgestimmt worden.


    Das Clubsport fordert schon ein wenig Masochismus.
    Im Alltag fahre ich das Clubsport mit Zug- und Druck auf 14, härter ist es mir zu anstrengen

  • Eine normale Werkstatt kann dir das Fahrwerk eh nicht richtig einstellen, ich würde empfehlen damit zu einem Motorsportteam zu gehen, dann ist es aber auch relativ teuer. Hatte mal bei Raeder Motorsport am Nürburgring angefragt, die Antwort:

    Zitat

    Eine Achsvermessung mit Radlasteinstellung kostet bei uns 250,- Euro, vorausgesetzt es ist alles gangbar!…

    Ganz ehrlich, wenn sich am Gewicht des Autos nichts mehr großartig verändert (z.B. durch Leerräumen, Sitze, Batterie, Auspuff etc.), würde ich das auch investieren. Wenn du das WW-Buch weiterliest, wird dir auch auffallen dass man bei der Achsvermessung relativ viel falsch machen kann, die Motorsportleute kennen sich aber so gut damit aus dass die es auch wirklich richtig einstellen und wissen was sie da tun, und nicht nur warten bis irgendwelche Werte auf dem Bildschirm grün werden.