Auto Kamera [Dashcams]

  • Der Zweck meiner dashcam wäre nicht die Videoueberwachung. Das Teil diente einzig und allein dem Selbststudium zur Verbesserung des eigenen Fahrverhaltens.


    Aber vor Gericht und auf hoher See...


    Davon abgesehen, darf ich in Österreich dann auch keine Videoaufnahmen mehr machen? Die koennten ja auch meinem Schutz dienen, falls ich zufällig angegriffen werde?

  • Das Urteil ist ja herzallerliebst begründet.
    Die vom Kamerabesitzer vorgebrachte Touristenkamera wird am Ende mal schön unter den Tisch fallen gelassen.


    Super ist der Absatz:


    Das ist die selbe Argumentation wie warum ich Alkoholiker sein könnte weil ich einmal im Jahr zu meinem Geburtstag einen Sekt trinke.

  • Das ist die selbe Argumentation wie warum ich Alkoholiker sein könnte weil ich einmal im Jahr zu meinem Geburtstag einen Sekt trinke.

    :thumbsup:
    Das Pamphlet macht von vorne bis hinten den EIndruck, einzig dem Zweck "cover my ass" zu dienen. Ob das auch nur zu 5% durchsetzbar, d.h. justiziabel,ist, scheint die Verfasser dieses Gutachtens nicht zu scheren. Interessant ist, daß die gesamte Begründung im wesentlichen darauf fußt, daß der Antragsteller das Wort "Videoüberwachung" benützt hat.


    Ein klassisches Beispiel für "Wer viel fragt bekommt viele Antworten."

  • Wie g...


    Ah ja ... Weil man nicht jede Eventualität behandeln kann, wird sicherheitshalber mal unverhältnismäßig angenommen. Da wir uns aber nicht ganz sicher sind, setzen wir das auch in Klammern ... Bravo!


    Hier ist noch einer ...

    Zitat

    (3) Ein Betroffener ist durch eine Videoüberwachung dann nicht in seinen schutzwürdigen
    Geheimhaltungsinteressen (§ 7 Abs. 2 Z 3) verletzt, wenn
    1. diese im lebenswichtigen Interesse einer Person erfolgt, oder
    2. Daten über ein Verhalten verarbeitet werden, das ohne jeden Zweifel den Schluss zulässt, dass es darauf
    gerichtet war, öffentlich wahrgenommen zu werden, oder

    Wenn ich einen Wagen bewege, bewege ich diesen in der Öffentlichkeit. Kann mir jemand bitte sagen, wie ich nicht-öffentlich im Geltungsbereich der StvO (oder ähnlichem in Ö) einen Wagen bewegen kann?

  • Nach der StVo darf man aber doch jetzt nicht filmen, jedenfalls in Österreich. Wat nu'?^^
    Lustig ist, haben die eigentlich eine Aussnahme für ihre Polizei für Kamerafahrten auf der Autobahn oder ist das einfach mal nicht erlaubt, also der Polizei.
    Ich seh da gerade irgendwie keine Ausnahme. Naja, betrifft mich eh nicht^^
    Wir merken uns einfach schonmal vorsorglich: Es ist keine Überwachungskamera.

  • Naja...


    Die hier gezeigten Videos sind eher häufige Fälle, bis auf den Kerl im 3er' BMW. (Sind eigentlich nur BMW's in den Videos zu sehen :D ?!)


    Einfachster Fall von Versicherungsbetrug, bei der man ohne Dashcam bzw. Augenzeugen sprichtwörtlich gepimpert ist: Einfaches Rechts vor Links!


    Sprich einfach in der Ortschaft, man sitzt alleine im Auto auf dem Weg zur Arbeit. Kommt ein Auto von Rechts mit zwei oder mehr Personen, sie winken einen vorbei, und fahren dann los. Ergo-> Es knallt. Man kann ja nicht beweisen, dass man durchgewunken wurde... Wenn man dann noch in der Probezeit ist, ist man richtig zerstört.


    Gruß.

  • Habe mir gerade das Schätzchen geholt: http://www.amazon.de/iTracker-…am-Blackbox/dp/B00BY82RG2
    Ist eine deutsche Firma, sollte also auch die Gewährleistung greifen ;)


    Ich werde berichten ^^


    Ich denke sie gibt der Dokumentation der Touren eine ganz neue Dimension ;) Bzw. auch bei eventuellen Trackdays mit dem GSensor usw ;)

  • Gibt es nicht auch eine Art von dashcams, die auf Bewegung filmen?!
    Mir geht es hauptsächlich darum, wenn ich mein Auto mal irgendwo geparkt habe ob draußen auf einem Parkplatz oder im Parkhaus, das wenn jemand meint eine schrame reinmachen zu müssen und dann noch einfach wegfährt, och irgendwas in der Hand habe.. Leider gibt es immer so leute:cursing: und ich habe da einfach dauerhaft angst um mein Auto wenn es irgendwo steht.. :S


    Die cam sollte am liebsten nicht zu sehen sein und auch automatisch immer aktiv sein.. Das wäre ein traum :love:

    Toyota GT86 E8H Blau Metallik, Optik gecleant, Greddy T518Z Turboumbau powered by Vollsports & HK-Power

  • Hallo,

    Gibt es nicht auch eine Art von dashcams, die auf Bewegung filmen?!
    Mir geht es hauptsächlich darum, wenn ich mein Auto mal irgendwo geparkt habe ob draußen auf einem Parkplatz oder im Parkhaus, das wenn jemand meint eine schrame reinmachen zu müssen und dann noch einfach wegfährt, och irgendwas in der Hand habe.. Leider gibt es immer so leute:cursing:und ich habe da einfach dauerhaft angst um mein Auto wenn es irgendwo steht.. :S


    Die cam sollte am liebsten nicht zu sehen sein und auch automatisch immer aktiv sein.. Das wäre ein traum:love:

    suche einfach nach Dashcam mit Bewegungsmelder
    Oder schaue dir mal diese Cam an: klick...
    LG

  • Ja, leider immer noch nicht nützlich da man ja normalerweise nicht weiß wann ein Unfall kommt

  • Da ging es ja auch nicht um einen Unfall. Das problematische ist doch, dass einige selbsternannte Freizeitpolizisten mit ständig eingeschalteter Kamera nur darauf warten, dass sich einer falsch verhält und diesen dann mit ihrem "Beweismittel" zur Strecke bringen wollen. Dem gehört aus meiner Sicht auch ganz klar ein Riegel vorgeschoben. Und an dieser Stelle - da gebe ich dir Recht AristokraT - verilft das Urteil nicht zu mehr Rechtssicherheit. Eher im Gegenteil.


    Ansonsten muss man klar differenzieren, was erlaubt/verboten ist und was auf der anderen Seite als Beweisemittel anerkannt wird oder nicht. Das eine hat mit dem anderen erstmal nichts zu tun:
    - Es ist nicht verboten, Aufnahmen mit der Dashcam anzufertigen, egal ob ständig, situationsbedingt, im Loop oder sonstwas.
    - Es ist verboten, Aufnahmen zu veröffentlichen.
    - Systematisch angefertigte Aufnahmen werden nicht als Beweise für diverse Verkehrsvergehen von Gerichten akzeptiert (zumindest nach aktuellem Stand der Rechtssprechung)
    - Im oben genannten Einzelfall sieht das scheinbar anders aus. Da wurde (angeblich) erst nach der ersten Belästigung die Dashcam "situationsbezogen" eingeschaltet. Die Begründung hier verwirrt aber eigentlich mehr als dass sie klarstellt.
    - Man hat es zuletzt offen gelassen, ob im Falle eines Unfalles Dashcam-Aufnahmen als Beweise herangezogen werden.


    Ich würde allerdings meinen Arsch drauf verwetten, dass die Gerichte Aufnahmen als Beweise zulassen, wenn sie der Aufklärung eines Unfalles dienen - unabhängig davon, ob die Kamera ständig läuft oder nicht. Denn bei einem Unfall geht's ja letztlich auch um mehr als beim "Anschwärzen".

  • Also bisher lehnen die Gerichte solche Aufnahmen wohl mehrheitlich ab, weil's eben einer Dauerüberwachung gleich kommt... ist irgendwie auch richtig. Wie man allerdings beweisen kann, die Cam ganz zufällig exakt im Moment des Vergehens eingeschaltet zu haben, ist mir ein Rätsel :D

  • Also bisher lehnen die Gerichte solche Aufnahmen wohl mehrheitlich ab, weil's eben einer Dauerüberwachung gleich kommt...


    Richtig. Aber es ging da bisher immer um Sachen wie: der hat nicht geblinkt, der hat mich belästigt, der hat rechts überholt usw. Um Unfallaufklärung ging es da bisher nicht (soweit mir bekannt) - und ich bin mir sicher, dass da der Fall dann anders liegen würde.


    Zitat

    ist irgendwie auch richtig. Wie man allerdings beweisen kann, die Cam ganz zufällig exakt im Moment des Vergehens eingeschaltet zu haben, ist mir ein Rätsel :D


    Das meinte ich. Diese Entscheidung - bzw. deren Begründung - is hahnebüchen.

  • Man kann viel argumentieren.


    Ich würde zum Beispiel argumentieren, dass eine Dauerloop, die nur die letzten 5-10 Minuten im Speicher der Dashcam behält, zwar kein situationsbedingten Aufzeichnungsstart besitzt aber sehr wohl eine situationsbedingte Speicherung darstellt. Die Aufnahme ist damit situationsbedingt verfügbar und stellt keine systematisch angefertigte Daueraufnahme dar. Die Aufnahme wird erst nach Situationsstart bzw. -ende dauerhaft gespeichert und ist davor nur temporärer Natur. Damit sollte sie auch bei Verkehrsvergehen von Gerichten akzeptiert werden. Eine Veröffentlichung auf Videoplattformen darf natürlich trotzdem nicht erfolgen.


    Ob ein Gericht so einer Argumentation folgt... ist natürlich nicht sicher, da das Gesetz nun eben doch Auslegungssache ist, wie die unterschiedlichen Urteile dazu zeigen.

  • Da gibt es Möglichkeiten solche Aufzeichnungen z.b. nur zuzulassen wenn es einer der Betroffenen bereits zur Anzeige gebracht hat bzw. der Aufzeichner selbst ein Betroffener ist und es anzeigt...


    Schon gäbs keine blinde Anzeige von irgendjemandem der zufällig gerade da war mit "Dauerüberwachungscharakter".


    Wenn also schon jemand ermittelt bzw. ein Unfall passiert, sind in meinen Augen solche Aufnahmen ähnlich zu bewerten wie Aufnahmen von Sicherheitskameras auf der anderen Straßenseite, die eigentlich ein Schaufenster filmen aber eben nicht nur... sind diese auch nie zugelassen?

  • Ist vermutlich reines Ermessen des Gerichts abhängig vom Tatbestand. Wenn man (dauer-)mitfilmt, wie eine Bank überfallen oder gar jemand ermordet wird, ist das mit dem Datenschutz usw. sicherlich kein Problem mehr. Im Falle einer Verkehrswidrigkeit, selbst mit Sachschaden, wiegt das Recht auf ... keine Ahnung, Privatsphäre, Datenschutz usw. vermutlich schwerer, könnte ich mir vorstellen. Klingt für den Geschädigten natürlich wenig nachvollziehbar.

  • Das Recht der Allgemeinheit auf Persönlichkeits- und Datenschutz wiegt schwerer als ein mit einer Dashcam evtl. aufklärbarer Parkrempler am Golf des deutschen Michels. Wenn wir anfangen uns gegenseitig zu überwachen, dann ist das der Anfang vom Ende der Freiheit.

    Showroom
    MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

  • Nun ja. Ich bin sehr freiheitsliebend und gegen Überwachung. Aber meine kleine Kamera läuft jedesmal mit. Schaltet sich automatisch ein, respektive aus, wenn der Startknopf gedrückt wird. Was da aufgenommen ist, habe ich mir noch nie angeschaut.
    AAAABER !
    Wenn es jemals zum Ernstfall kommen sollte, dann werde ich mir das anschauen.
    Man muss es ja nicht als BEweismittel zur Verfügung stellen. Aber für die eigene Erinnerung ist es bestimmt hilfreich.
    Habt ihr euch schon mal lange Zeit nach einem Ereignis erinnern müssen, z.B. für die Versicherung oder als Zeuge?
    Bei einem Unfall geht alles so schnell, dass man sicher nicht alles auf dem Schrim hat. Als ich das letzte mal Zeuge war, habe ich mir sofort nach dem Unfall alles eingetippt. Denn das ich das würde tun müssen, war doch ohnehin klar. Dassselbe Eintippen ein paar Tage später hätte kaum noch was gebracht. Und trotzdem wurde ich noch was gefragt, was ich nicht sicher beantworten konnte, weil ich da nicht drauf geachtet hatte. Hätte man so ein Video, könnte man sich das anschauen und sich erinnern.


    Ansonsten gilt: Für die Freiheit!

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • Dazu kommt:


    Blos weil ich eine Aufnahme habe, auf der zu sehen ist wie mein Parknachbar mir ans Auto fährt und dann türmt, heißt das ja nicht zwingend das ich mit dieser Aufnahme als Beweismittel antrete. Wenn einer nachfragt hab ich' s halt selbst gesehen. Ich kann mich ja um Kontakt bemühen oder/und zeitnah ne Aufnahme von meinem Lack auf seiner Stoßstange machen. Ich weiß ja durch die Aufnahme wen ich ansprechen muss.

  • Zitat

    Das Recht der Allgemeinheit auf Persönlichkeits- und Datenschutz wiegt schwerer als ein mit einer Dashcam evtl. aufklärbarer Parkrempler am Golf des deutschen Michels. Wenn wir anfangen uns gegenseitig zu überwachen, dann ist das der Anfang vom Ende der Freiheit.


    Freiheit, welche Freiheit?



    Ich finde, dass das eine Frechheit ist. Ich fahre beruflich täglich viele Kilometer. Was mich mega nervt, sind die Leute, die einen nötigen, provozieren und dann mit ihren blöden Kameras aufnehmen! ( Gegen die eingeschränkte Sicht sagt der gute alte TÜV mal wieder nicht's, oder ist die auch eingetragen? )


    Das traurige ist, dass es tatsächlich Kameras gibt die in D als Beweismittel zugelassen sind.

  • Und was ist mit denen die sich alles erlauben, weil sie eh wissen dass denen nichts passieren kann ohne echten Beweis? Und davon gibt es inzwischen eine Vielzahl. Konnten ja schon einige angeblich Auffahrunfälle aufgeklärt werden, die in Wahrheit Ausbremsmanöver waren des Vordermanns. Das beweise dann mal als "Schuldiger" obwohl Du das "Opfer" warst.


    Oder fahr mal einen Radfahrer an, der einfach ohne Rücksicht über seine rote Ampel brettert und Du nimmst den mit... Gleich bei nem Auto was Dir die Vorfahrt nimmt. Der sagt einfach Du bist bei rot gefahren und der hatte seinen grünen Pfeil... Die Zeugen fahren sowieso einfach weiter, die haben so gut wie nie Zeit oder Lust dann noch auf die Polizei zu warten.


    Fragt sich auch was die dann aufnehmen wollen bei deinen Beispiel, wenn Du dann selbst nötigst, bist Du selbst Schuld und da braucht man dann mit Dir auch kein Mitleid haben. Bist ja dann scheinbar nicht besser als der andere. Nur dass der wenigstens so intelligent ist und deine Nötigung dann festhält und gegen Dich vorbringt. Was aber nicht heißt, dass die Aufnahme auch als Beweis zugelassen wird.


    Und das Recht auf Persönlichkeits- und Datenschautz existiert doch nur noch auf dem Papier und selbst das wird sich bald erledigt haben.