Türschloss öffnet nicht bei Annäherung an Fahrzeug, Innenraumbeleuchtung aber an

  • Ganz einfach, weil das Licht im Innenraum wohl mit der gleichen Antenne gekoppelt ist, wie die Schlüsselerkennung.
    Das Licht geht an, wenn der richtige Schlüssel in der Nähe ist. Das Schloss geht aber erst auf, wenn der richtige Schlüssel in der Nähe ist und der Türsensor aktiviert wird.

  • Ich verstehe es so: das System wird von dem Schlüssel oder auch irgendeinem anderen Keyless-Go Schlüssel in Betrieb gebracht (im Bereich von ca. 50cm Umkreis um die jeweiligen Antennen), dann wird abgefragt, wenn der Schlüssel zum Auto passt, dann geht das Licht an und der Sensor im Türgriff wird freigegeben und kann betätigt werden, oder ist er auch immer frei und es müssen einfach beide Signale anliegen. Das kann man so nicht sagen.


    Jedenfalls klingt es so für mich logisch. Wie früher, reinpassen tut jeder Schlüssel vom gleichen Hersteller, nur drehen kann man mit den allerwenigsten (im besten Fall nur mit einem). So "wacht" der GT/BRZ wohl mit jedem Keyless-Go Schlüssel aus dem Konzern auf.

  • Sorry für OT, passt aber gerade zu W00lf ;)


    Der Schlüssel von meinem Audi 100 damals passte beim 924 eines Klassenkameraden, allerdings nur für die Tür, Zündschloss ließ sich nicht drehen :).

    J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
    Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
    満月-86

  • was sagt ihr denn dazu, dass sich das Schloss bei mir meistens öffnet, wenn ich den Griff nicht einmal berühre?


    Ich stehe dann mit dem Schlüssel vor der Tür, das Licht geht an und kurz danach höre ich das Schloss entriegeln, ohne dass ich das Auto berührt hätte.
    (Wie gesagt, das klappt halt nicht immer, aber meistens.)

  • Zitat

    Nein, es ist sicher ein kapazitiver Sensor, ähnlich wie die Touchscreens der Handys funktionieren. Eine größere Menge Wasser wird eine ähnliche kapazitive Last ergeben wie das organische Gewebe der Hand oder anderer Körperteile. Die bestehen ja auch hauptsächlich aus Wasser.

    Kapazitiv kann ich mir fast nicht vorstellen, weil es auch mit Handschuhen problemlos geht. Eher ein ganz einfach auf Druck, und der springt bei Wasser genauso an wie bei einer Hand. Genauso wie der Touch-Screen im Touch & Go, den kann man ja auch mit Handschuhen bedienen.

  • Wie funktioniert denn ein kapazitiver Sensor? Indem man mit der Hand eine kapazitive Verstimmung durch Veränderung des Dielektrikums zwischen zwei Kondensatorenplatten hervorruft. Das geschieht bereits im Abstand von bis zu mehreren Zentimetern. Ab welchem Abstand der Sensor mit einer Aktion darauf reagiert, ist projektierbar. Den interessiert also auch kein Handschuh dazwischen.
    Soviel auch dazu, dass man den Griff nicht erst berühren muß.
    Wie ein Kondensator wirkt und wie sich ein Dielektrikum auf die Kapazität auswirkt, sollte doch noch aus dem Physikunterricht der Hauptschule bekannt sein.


    Wie funktioniert denn nun das Touch-Display? Kapazitiv. Aha.

  • Hier steht übrigens, dass das Touch&Go einen resistiven Screen hat: http://www.expertreviews.co.uk…8953/toyota-gt86-review/3 Ich weiß zwar jetzt nicht was bei der Tür eingebaut ist, aber kapazitiv ist für mich überhaupt nicht so klar (bzw. dass es nur kapazitiv ist -- könnte ja auch auf Druck zusätzlich reagieren.) Finde aber auch keine Quelle dafür was genau für ein Sensor verbaut ist. Kann ja durchaus sein, dass es mit Handschuh an der Tür erst losgeht, wenn man anfängt zu ziehen, und der kapazitive Sensor nur für erhöhten Komfort da ist.


    Wer heute Nacht noch Lust hat kann es ja mit einem Isolierhandschuh versuchen oder so, wenn das nicht geht, wird es wohl (nur) kapazitiv sein in der Tür, und dann ist das mit dem Wasser auch gut nachvollziehbar.

  • Ich denke nicht, dass man noch philisophieren kann, ob der Türöffner kapazitiv ist oder nicht. Da er berührungslos arbeitet (man braucht nur die Hand in der Griff zu halten, ohne den Griff anzufassen) und auch Wiki das gleiche sagt zu solchen Systemen, kann es nur ein kapazitiver Sensor sein. Auch zum Zuschließen muß man ja den Griff nicht berühren.


    Beim Thema Display im GT86 hast du mich aber ins Wanken gebracht. Auf den verlinkten Artikel würde ich nichts geben, das haben Journalisten geschrieben. Tatsächlich aber habe ich bisher noch keinerlei Aussage gefunden, von welcher Art der Touchscreen denn nun wirklich ist.
    Einerseits reagiert der Schirm bei der kleinsten Berührung, was für einen kapazitiven Screen spricht. Alle meine vorher vorhandenen resistiven Screens verschiedener Geräte benötigen dagegen einen deutlichen Druck darauf. Außerdem ist die Zeit der bedienungsunfreundlichen und unzuverlässigen resistiven Screens doch auch lange vorbei.
    Doch bei Toyota weiß man ja nie, auch funktionionell ist das Touch und das Touch&Go ja keineswegs auf der Höhe der Zeit.


    Sind eigentlich beide Geräte von Harman oder gar noch von unterschiedlichen Herstellern und mit unterschiedlichen Displays? Offensichtlich sind ja beide Geräte ohnehin recht unterschiedlich, auch wenn sie sich äußerlich und im Bedienkonzept sehr ähneln.

  • Ist definitiv ein resistiver Touch-Screen, läßt sich auch mit einem Rundholz bedienen.
    Also doch tiefstes Mittelalter bei Toyotas Unterhaltungselektronik.
    Zumindest Technik aus dem letzten Jahrtausend :whistling: