2. Inspektion 30.000 km

  • Naja man kann ja auch mal die Umgebung mitbetrachten.
    In München sind die Lebenshaltungskosten höher als iwo im Osten auffm platten Land im Nirgendwo.
    Genauso ist die Kaufkraft in Hamburg höher als irgendwo an Niederrhein wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen.


    Das wirkt sich dann natürlich auf die Preise aus, wenn die Mitarbeiter mehr verdienen (müssen) als anderswo :)

    Ich verstehe nicht den Sinn von Busspuren. Wieso müssen ärmere Leute schneller zum Ziel kommen als ich?"
    Jeremy Clarkson

  • Boha, sind da teure Inspektionen bei, hab meine bei meinem Freundlichen (Autohaus Rosenbaum, Wedel) gemacht, Öl selber mitgebracht und die Inspektion kostete mich gerade ma 128€ + 40€ fürs Öl!


    Der Preis ist schon echt sehr niedrig. Ich glaube das geht fast nicht mehr zu toppen. Was mich interresieren würde was die Werkstatt alles mitgemacht hat. Das schwankt ja ganz schön hier teilweise. Manche verzichten scheinbar auf Bremsflüssigkeit und Sperrdiff Öl und dieses Additiv was Toyota vorschreibt neuerdings. Sollte das bei dir mit dabei gewesen sein hätte die Werkstatt ja schon fast drauf gelegt am Materialpreis :D

  • Hey Leute, Ich hab mir mal die mühe gemacht und alles nötige für
    den 30tkm Check, aus dem Wartungsplan der im Vorfeld gepostet wurde,
    herausgeschrieben.



    Alles was evtl. anfallen könnte (auch altersbedingt).....sollte ich etwas vergessen
    haben, dann korrigiert mich Bitte.





    30.000 Km Check / GT86 Schaltgetriebe


    - Motoröl und Ölfilter Erneuern

    - Motorkühlmittel Untersuchen

    - Luftfilter Untersuchen


    - Öl des hinteren Differentials Erneuern


    - Antriebswellenmanschetten Untersuchen

    - Auspuffanlage inkl. Befestigung Untersuchen

    - Kühl- und Heizsystem Untersuchen


    - Klimaanlagenfilter (Pollenfilter) Erneuern


    - Füllstutzen, Leitungen, Verbindungen und Entlüftung des Kraftstoffbehälters Untersuchen


    - Karosserieuntersuchung (Rost) Untersuchen


    - Schalthebel des 6Gang-Getriebe Untersuchen


    - Kupplungspedal, Rückholfeder + Dämpfer Untersuchen


    - Bremspedal & Feststellbremse Untersuchen


    - Bremsscheiben und Beläge Untersuchen


    - Kupplungsflüssigkeit Untersuchen


    - Bremsflüssigkeit Erneuern


    - Bremsschläuche und -leitungen Untersuchen


    - Vorder- und Hinterachsaufhängung Untersuchen


    - Lenkgetriebe und Lenkgestänge Untersuchen


    - Reifen, Beleuchtung, Wischerblätter, Waschflüssigkeit Untersuchen


    - Gelenke der Achsaufhängung und Staubmanschetten Untersuchen



    Zusätzlich zu untersuchen

    - Keilriemen (Alle), gerippt (Generator, Klimaanlage, Servolenkung) alle 15.000 km / 1 Jahr


    - Schaltgetriebeöl und Öl für Frontdifferenzial alle 60.000 km / 4 Jahre

    - Schaltgetriebe und Vorderachsdifferenzialöl alle 60.000 km / 4 Jahre


    - Schaltgetriebeöl alle 60.000 km / 4 Jahre


    - Aktivkohlebehälter der Kraftstoffbelüftung alle 45.000 km / 2 Jahre



    Zusätzlich zu erneuern

    - Luftfilter (Alle) alle 60.000 km / 3 Jahre


    - Kraftstofffilter alle 120.000 km / 8 Jahre


    - Zündkerzen alle 90.000 km


    - Motorkühlflüssigkeit nach 210.000 km / 11 Jahre
    danach alle 120.000 km / 6 Jahre

  • man hätte es ja auch einfach Scannen oder Abfotografieren können wie bereits auf Seite 2:


    2. Inspektion 30.000 km

    Ja daraus hab ich ja alle meine Infos, nur das ist so klein und schlecht lesbar. Das ich für den Moment wenn ich unterm GT stehe ne besser lesbare Liste wollte.


    Ich hatte mein Auto mit 15tkm gekauft, und somit wurde frisch der 15tkm Check aufs Haus gemacht. Aber den 30tkm Check mach ich mit einem Kollegen von mir der eine Meisterwerkstatt hat und mir deshalb auch das Checkheft absegnet. :thumbsup:
    Somit hab ich nur Material kosten die so bei 90 € liegen.

  • Ja daraus hab ich ja alle meine Infos, nur das ist so klein und schlecht lesbar. Das ich für den Moment wenn ich unterm GT stehe ne besser lesbare Liste wollte.


    Ich hatte mein Auto mit 15tkm gekauft, und somit wurde frisch der 15tkm Check aufs Haus gemacht. Aber den 30tkm Check mach ich mit einem Kollegen von mir der eine Meisterwerkstatt hat und mir deshalb auch das Checkheft absegnet. :thumbsup:
    Somit hab ich nur Material kosten die so bei 90 € liegen.

    "Öl des hinteren Differntials für GT86" erneuern hast du vergessen. ;)


    Ich würde in der Garantiezeit nur zu Toyota fahren, danach dann wie man will.


  • "Öl des hinteren Differntials für GT86" erneuern hast du vergessen. ;)


    Ich würde in der Garantiezeit nur zu Toyota fahren, danach dann wie man will.

    Danke, habs editiert. :thumbsup:


    Kann ich schon verstehen, aber habe mich bei Toyota schlau gemacht und von allen Seite kam die Aussage. Das die Werkstatt keine Rolle mehr spielen tut, wegen Garantiefällen.
    Und da ich nicht auf den Kopf gefallen bin, ich machs lieber selbst als die bei meinem Freundlichen. Da weis ich auch das es gemacht ist.

  • Und da ich nicht auf den Kopf gefallen bin, ich machs lieber selbst als die bei meinem Freundlichen.


    Du stehst also auf dem Standpunkt, dass die, die ihr Auto zur Markenwerkstatt bringen, auf den Kopf gefallen wären? Kann es nicht sein, dass es gute Günde dafür gibt, ein Auto während der Garantiezeit zur Herstellerwerkstatt zu bringen.
    Die Garantie verfällt nicht wegen der Wartungen in einer markenfremden Fachwerkstatt, das ist richtig. Kannst Du dir vorstellen, dass eine freie Werkstatt keine Information zu Änderungen im Wartungsplan bekommt? Könnte es sein, dass in der Markenwerkstatt ein Softwareupdate aufgespielt oder ein Komponentenaustausch vorgenommen wird, von dem die freie Werkstatt nichts weiss? Wird nach Ablauf der Garantiezeit die Markenwerkstatt für ein fremdgewartetes Auto Kulanzanträge an den Herteller stellen?
    Also ich behaupte mal, dass mancher, der sein Auto in eine Markenwerkstatt bringt, gute Gründe dafür benennen kann und keineswegs auf den Kopf gefallen ist.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Du stehst also auf dem Standpunkt, dass die, die ihr Auto zur Markenwerkstatt bringen, auf den Kopf gefallen wären? Kann es nicht sein, dass es gute Günde dafür gibt, ein Auto während der Garantiezeit zur Herstellerwerkstatt zu bringen.
    Die Garantie verfällt nicht wegen der Wartungen in einer markenfremden Fachwerkstatt, das ist richtig. Kannst Du dir vorstellen, dass eine freie Werkstatt keine Information zu Änderungen im Wartungsplan bekommt? Könnte es sein, dass in der Markenwerkstatt ein Softwareupdate aufgespielt oder ein Komponentenaustausch vorgenommen wird, von dem die freie Werkstatt nichts weiss? Wird nach Ablauf der Garantiezeit die Markenwerkstatt für ein fremdgewartetes Auto Kulanzanträge an den Herteller stellen?
    Also ich behaupte mal, dass mancher, der sein Auto in eine Markenwerkstatt bringt, gute Gründe dafür benennen kann und keineswegs auf den Kopf gefallen ist.


    Gaaaaanz Genau :thumbsup: :thumbsup: gut erörtert!
    Außerdem möchte ich erst mal sehen welche freie Werkstatt nur die Hälfte verlangt. (Außer euer Toyota Händler hat nen Std. V. Satz von 140€

  • Das ist alles sehr schwarz-weiss.
    Meine Toyota "Markenwerkstatt" wollte mir für schlappe 500€ die Bremsen bei Kilometerstand 35000 erneuern.
    Tatsächlich waren nur die hinteren Beläge runter und die waren in einer freien Werkstatt für 40€ gewechselt. 20€ pro Achse.
    Die Brembobeläge hinten kosteten nochmal 67,95€ bei parts2go.
    Die Markenwerkstatt ist oft nur für die Scheckheftpflege und für Garantieansprüche geeignet.
    Wer dort hingeht ist nicht unbedingt auf den Kopf gefallen, er ist höchstens kostenunabhängig. :D

  • Wie bei so vielen Gelegenheiten im Leben gibt es auch im Umgang mit der Markenwerkstatt die Möglichkeit, vor Auftragsvergabe über den Auftrag, den Auftragsumfang und die damit verbundenen Kosten zu sprechen. Die Erfahrungen, die ich mit dieser Methode machen konnte sind überwiegend so gut, dass ich die immer wieder anwende. Man staunt manchmal, wenn eine Markenwerkstatt eine bestimmte Leistung günstiger anbieten kann, als eine freie Werkstatt. Insbesondere bei meinen Italienern konnte ich diese Erfahrung öfters machen (Lasst mal an einem Alfa 16V TS von einer freien Werkstatt den Zahnriemen machen).
    Bei einem Nissan von mir war während der Garantiezeit in Zuge einer Inspektion das Steuergerät gegen ein verbessertes getauscht worden, ohne dass das Gerät vorher Fehler produziert hätte. Bei vielen Herstellern ist es mittlerweile gängige Praxis, anässlich der programmierten Wartung Veränderungen am Fahrzeug vorzunehmen, von denen der Halter nichts weiss. Alfa hatte nach mehreren Zahnriemenrissen den Wechselintervall dafür halbiert und diese Information über die Vertragswerkstätten verteilt. Mancher, der freie Werkstätten vorgezogen hatte, bemerkte das erst als es zu spät war.
    Vor diesem Hintergrund und mit meinen Erfahrungen im Gepäck, würde ich sagen, dass man die Verweigerung der Markenwerkstatt für sich selbst abwägen muss.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Selbst abwägen?
    Du fährst mit einem Subaru in eine Toyota Markenwerkstatt und die haben..... null Ahnung von dem was da vor ihnen steht!
    Die haben auch keine Lust sich in andere Modelle außer Yaris und Auris einzuarbeiten.
    Lass dir auch mal Einblick in den Techstream von Toyota gewähren.
    Da steht fast nichts drin außer der alten VVT-Problematik.
    Als neuestes wird empfohlen Injektorreiniger in den Tank zu schütten.
    Das ist reine Augenwischerei und behebt keine ernsten Probleme.


    Hier ist mal der Bulletin vom CEL P0351 zur Zündspule:
    http://www.ft86club.com/forums…mentid=29017&d=1361728014
    Dazu kommen:
    http://www.ft86club.com/forums/showthread.php?t=21868


    Das sind ganz schön viele und sogar noch unvollständig! :D
    Den Bulletin zur Zündspule versteht ja auch kaum ein Werkstattmeister, abgesehen davon das der überhaupt nicht offiziell verfügbar ist.
    Ich glaube du glaubst dich bei Toyota in sicheren Händen und weisst überhaupt noch nicht in welcher Misere du steckst.
    Vielleicht ist der Subaru BRZ/Toyota GT86 nur ein Spezialfall und die eigenen Modelle werden besser gepflegt.
    Nehmen wir das einfach mal großzügigerweise an. ;)

  • Also erst mal kann ich nur sagen, das ich niemanden persönlich auf die Füße treten wollte.
    Wenn es so rüber kam, entschuldige ich mich dafür.


    Aber ich für mich, meinen Bruder der KFZ Meister ist und auf dem Tüv arbeitet, meines Kollegen der KFZ Meister ist und für meinen Vater der seit 45 Jahren KFZ Mechaniker ist.
    Mit diesem geballten wissen und meinen Fähigkeiten sollte ich doch es hinbekommen, einen Ölwechsel und verschiedene Durchsichten zu machen.


    Unser Toyota Händler hier hat zwar einige GT86 verkauft, aber selbst die machen große Augen, wenn mal ein GT kommt. Mit dem Spruch: "das ist mein erster in der Garage".
    Jetz soll dieser besser sein? Einen Aygo oder sonstiges sehen die jeden Tag, da wissen die jeden Handgriff und Kniff. Also bin ich der Meinung, andere Werkstätten bekommen das auch hin.


    Aber mal abgesehen davon, an unserem Toyota ist soviel Subaru dran. Sei es die Wegfahrsperre, der Motor und andere dinge....


    Jeder soll es für sich entscheiden, und im Rahmen seiner Möglichkeiten abwägen. Ich für meinen Teil hab mich halt dazu entschieden. Ich verurteile keinen anderen.




    Und zum Austausch von dingen während eines Service Checks der "einfach mal so nebenbei" gemacht wird, ohne etwas dem Kunden zu sagen.
    Leider ist das überall Gang und gäbe bei den Autoherstellern. Aber irgendwo grenzt es auch dann an Täuschung am Kunden. Insofern nicht der Meister oder sonst jemand den Kunden davon Unterrichtet.
    Ich hab über die Jahre schon einige Geschichten gehört über heimlich entfernte Roststellen oder ausgetauschte Elektroteile usw. wovon dem Kunden nichts gesagt wird. Naja...



    Und als Beispiel günstigere Arbeiten. Ich hatte zuvor einen Mazda MX3-V6, Der Wechsel des Zahnriemen an diesem Schätzchen ist die reinste Qual. Eine Freie Werkstatt wollte 500€ mehr dafür als die Mazda Vertragswerkstatt.
    Es ist nicht alles schlecht und für manche dinge würde ich auch sofort zum Freundlichen fahren.

  • Naja, Probleme mit dem freundlichen kenne ich daher wie Ich mal mit nem 20jahr alten Auto angekommen bin. kein Mitarbeiter kannte mehr das Modell, für die Plakette kam er durch aber echte Motorprobleme erkannten die nicht. Bei mir haben die es geschafft, einen Verlust von ca 60 Ps zu übersehen und haben rein gar nichts getan, um die Karre aufzupäppeln....Hauptsache Pickerl, bisschen. Bremsen und Öl...


    Der Besuch beim freien Spezialisten brachte dann die Offenbarung...natürlich war die Rechnung deftig, dafür stand das Auto dann praktisch wie neu da.

  • Ich weiß ja nicht was für Erfahrungen Ihr gemacht habt und welche Eindrücke Kollegen bei euch gelassen haben, aber ein großteil hier ist der größte Blödsinn.
    Hier mal der Beweis, wir bei Toyota haben Unterlagen zum GT, unter anderem auch die für die Zündspule!



    "Den Bulletin zur Zündspule versteht ja auch kaum ein Werkstattmeister, abgesehen davon das der überhaupt nicht offiziell verfügbar ist."
    Achso, aber die freie Werkstatt versteht es?


    "einige GT86 verkauft, aber selbst die machen große Augen, wenn mal ein GT kommt"
    Klar, geiles Auto, noch wenig Erfahrung aber natürlich trotzdem ein anderes Hintergrundwissen als eine freie Werkstatt, warum sollte die also weniger große Augen machen?


    "Du fährst mit einem Subaru in eine Toyota Markenwerkstatt und die haben..... null Ahnung von dem was da vor ihnen steht!
    Die haben auch keine Lust sich in andere Modelle außer Yaris und Auris einzuarbeiten."

    Schick das zu verallgemeinern


    Wenn eine Werkstatt 500€ für Bremsen hinten verlangt, ist es entweder ein Land Cruiser V8 oder Betrug.
    Und den gibt es überall, auch bei euren hoch gelobten freien Werkstätten!
    Beispiel:
    Wir wechselten bei einer Kundin die Bremsen hinten, 5 Wochen später lies Sie bei ATU die Reifen wechseln und diese wollte das Auto nicht heraus geben mit der Aussage "Ihre Bremsen hinten müssen neu gemacht werden"
    Wir schleppten das Auto zu uns und haben gegen Vorlage der Rechnung von 5 Wochen zuvor die Bremsen noch mal auf kosten von ATU erneuert (diese wollten die Altteile nicht raus geben).
    Wahre Geschichte aus Dezember 2012.


    Fakt ist, eine Werkstatt ist immer noch nur so gut wie die Mitarbeiter darin, egals ob VW, Toyota, freie Werkstatt oder ATU.
    Fakt ist aber auch, die Markenwerkstätten sind nicht Mädchen für alles sondern behandeln überwiegend die eigene Marke, daher mehr Erfahrung mit den Autos.
    (Auch wenn der GT noch Jung ist, definitiv hat eine Toyota Werkstatt mehr davon in der Kundschaft als eine freie)
    Außerdem werden vom Hersteller Rundschreiben und Servicedaten freigegeben und Schulungen angeboten.
    Und wie bereits richtig erwähnt wurde, Kulanzanträge und Garantieanträge kann nur die Markenwerkstatt einreichen.
    Hierbei wird geprüft wo das Fahrzeug gewartet wurde, sehr wahrscheinlich wird eine Kulanzanfrage dann abgelehnt.


    Mein Tipp, geht nicht in diese rießen Glaßpaläste, hier zahlt ihr nur unnötig viel im Std. V. Satz. und dadurch wirklich mehr als in einer freien Werkstatt.
    Aber z. B. wir und einige unserer Händlerkollegen hier im Umkreis (Nürnberg, Fürth, Forchheim, Schwabach, Erlangen und Umland sind bei einem Std. V. Satz von ca. 70-80€ und können damit sehr wohl mit den bekannten Werkstattketten und vielen freien Werkstätten mithalten.


    Klar haben hier einige schlechte Erfahrung gemacht, aber die Verallgemeinerung und fehlende Transparenz ist hier denke ich bei weitem unangebracht

  • Kann da nur zustimmen. Auch freie Werkstätten könnnen mies sein, genau wie Vertragshändler.


    Beispiel:
    Mein C2 zuvor. Citroen Vertragshändler wollte für Bremsen neu (alle Scheiben, alle Beläge) irgendwas um die 420€. ATU wollte 400€ und die freie Werkstatt im Ort 380€, aber da waren es dann nicht die guten Bosch Scheiben und Beläde sondern irgendwas günstigeres. Bei dem Unterschied red ich eher von normaler Streuung als von Mehrkosten...



    Ich habe bisher mit beiden Arten sowohl sehr Gute, als auch sehr schlechte Erfahrung gemacht... und wer jeden Cent sparen muss, der hätte besser den Yaris gekauft und nicht den GT86. Ist doch ähnlich wie mit dem eigenen Öl, klar Ihr spart 20€, aber auch nur weil die Händler euch die Entsorgung des Altöls nicht zahlen lassen. Sonst wäre wieder nichts gespart...


    Ich für meinen Fall geh dahin, wo ich mich gut aufgehoben fühle und wo ich weiß/merke, die wissen was sie tun. Das war beim Citroen der Vertragshändler, beim Fiat die freie Werkstatt. Beim Toyota ist es auch aus diesem Grund die Vertragswerkstatt...

  • Ich kann nun auch nur von meinem Freundlichen sprechen, da ich anderweitig noch keine Erfahrung sammeln musste, da ich mit der Arbeit und den Preisen zufrieden bin.
    Öl bringe ich seit letztem Jahr selber mit und das eine Mal wo sie versehentlich 5w30 rein gekippt haben, haben sie das bei der Abholung noch gewechselt.


    Ich bin Glücklich und wenn sie mich bescheißen, dann machen sie das echt gut :thumbup:

  • GT86Alexander :
    Es kann gut sein das es im Süden anders ist. Entschuldigung dafür!
    Ich weiss auch nicht wie die Techstream-Software gemanaged wird.
    Fakt ist das keine Dokumente dazu vorlagen.
    Weitere Details über die Ahnungslosigkeit der Kollegen erspare ich dir.
    Es ist auch nicht die erste Werkstatt hier in NRW.
    Bei einem Kollegen in Krefeld wurde ich quasi abgewiesen weil der GT dort nicht gekauft wurde.
    Das hat er mir ins Gesicht gesagt. Meine Freundin war dabei.


  • Schwarze Schafe gibt es überall und ich weiß es gibt viele Händlerkollegen, die sich dem GT gegenüber abgeneigt zeigen.
    Dies hat leider mehrere Gründe
    -Verkaufsstrategie und Umgang mit dem Auto seitens Toyota Deutschland
    -viele Garantiefälle einerseits durch schlechtere Qualität gegenüber unseren anderen Autos (leider wirklich so),
    andererseits durch die enge Community (hat heute einer was, haben morgen 10 andere das gleiche)
    -Kunden die es vermeidlich besser wissen oder etwas anders möchten als üblich, weil Sie im Internet / Forum was gelesen haben
    (nicht böse gemeint!!!, ich mag das Forum und bin nicht umsonst hier selbst aktiv)
    -etc.


    Problem ist der Händler muss sich dessen annehmen, er muss akzeptieren das ein Kunde eine Bremsflüssigkeit mit höherem Siedepunkt will, oder andere Bremsbeläge etc.
    Und da scheitert es leider bei manchen.
    Aber ganz unabhängig davon ob es eine Vertragswerkstatt oder freie Werkstatt ist!


    Deshalb sag ich schlicht weg, dein Händler hatte keinen Bock darauf!
    Und wenn ein Händler ein Auto ablehnt das nicht bei ihm gekauft wurde ist er einfach nur blöd, im Verkauf verdient man doch eh kein Geld mehr, genau betrachtet zahlen die meisten mittelständischen Betriebe mit weniger als 150 Einheiten sogar drauf.
    Das wichtige am Verkauf ist, dass der Kunde danach in der Werkstatt ist!


    Tut mir leid das du schlechte Erfahrungen gemacht hast, aber es gibt wirklich auch mehr als genug andere wirklich gute Beispiele, siehe z. B. AH Ströher ohne jetzt mal unseren Namen hier zu erwähnen (das Thema liegt mir am Herzen, daher keine Eigenwerbung)
    Musst halt in Süden ziehen :P

  • -Verkaufsstrategie und Umgang mit dem Auto seitens Toyota Deutschland


    Mit den Herrschaften hatte ich auch schon Kontakt und die stellen sich mittlerweile fast total quer.
    Auch müssen nötige Dokumente teils dort angefordert und Garantieansprüche direkt verhandelt werden
    weil die Werkstätten die Fesseln angelegt bekommen haben. Hier in NRW zumindest.
    Ich hatte schon über einen Beschwerdebrief an Toyota nachgedacht aber der landet ja auch nur bei den Verursachern dieser Misere.
    Wer so einen Wagen ungeliebterweise im Sortiment hat muss leider auch alle Nebenerscheinungen in Kauf nehmen.

  • Darf man fragen, was das heißt?
    Da es sich auf jeden Fall negativ anhört, verhält sich Subaru besser?


    Nein, nicht im Aftersales gemeint!!!
    Also nicht bzgl. Garantieabwicklung, Garantieleistung, etc. hier ist alles bestens, Toyota ist beim GT sogar noch kulanter als sie eh schon sind.
    Sondern rein im Verkaufsbereich.


    Kurze Erläuterung:
    Auto wurde September 2012 eingeführt, alles bestens, Toyota Deutschland hat uns Händler rechtzeitig mit Autos abgedeckt und auch eine akzeptable Lieferzeit von 2-3 Monaten eingehalten
    (Im Vergleich bis Anfang 2013 hatte noch kein Subaru Händler ein eigenes Auto!!!)
    Allerdings hat Toyota Deutschland dann für 2013 sich mit 3000Autos überschätzt, demnach standen diese rum.
    Bis dahin gab es neben dem normalen Händlernachlass keine Prämien für das Fahrzeug. VK Preis also definitiv nicht unter 27.000€-28.000€.
    Anstatt endlich mal die Werbetrommel zu rühren haben die Verkaufsstrategen in Köln gemeint sie verschleudern das Auto lieber und gaben auf Lagerfahrzeuge die im Lager von Toyota Deutschland stehen 2.500€ Prämie.
    Was passierte? Die Autos beim Händler vor Ort wurden unverkäuflich, standen lange. Und der Marktpreis des Autos viel auf 25.000€, die Rabattschlacht begann....
    Dann wurden noch 2x 250 Autos an Sixt verscherbelt, die dann für um die 18.000 € - 20.000€ nach 3 Monaten wieder auf den Markt kamen. Neuwagen, keine Nachfrage mehr, die Autos beim Händler vor Ort stehen weiter....
    Anfang 2014 waren alle Autos von Toyota Deutschland dann endlich weg, keine Ahnung wo die überall hingingen wenn man einen Blick auf die Zulassungsstatistik wirft!:!
    Jetzt hatten sehr sehr sehr viele Händler aber immer noch Ihren Lagerwagen und Vorführwagen stehen und was passiert?! Toyota bringt das Facelift Modell raus.
    Ein Grund mehr nicht das Auto beim Händler vor Ort zu kaufen.
    Tja uns jetzt machen sie das einzig richtige, die Autos werden nicht mehr auf Lager gestellt sondern sind nur noch neubestellbar, zwar lange Lieferzeit von ca. 4 Monaten. Aber dafür ist es halt auch einfach ein Nischenmodel!
    Dafür gibt es jetzt wieder keine Prämie, sodass der Marktpreis natürlich wieder gestiegen ist, einige aber noch den Preis von vorher im Kopf haben.

  • Nur die Verkaufsstrategie?
    Wie mir gesagt wurde bleiben die Werkstätten gerne auf Kosten sitzen weil Toyota D diese bei wiederkehrenden Garantieleistungen
    und Fehldiagnosen im Regen stehen lässt.
    Dementsprechend hat meine Werkstatt jedesmal Bauchschmerzen wenn der Schaltknauf immer noch klappert,
    die Dreiecksplatte immer noch nicht dicht ist, die Motorkontrollleuchte schon wieder angeht, das Ausrücklager schon wieder Probleme macht etc.
    Ich finde es schlecht den Kampf um Kosten auf die Werkstätten auszulagern. Speziell beim GT86.
    Ein 10 Jahre alter Avensis bekommt hingegen auf Kulanz einen komplett neuen Motorblock.
    Ich fahre den GT86 nur noch weil er unglaublich Spass macht.
    Jede andere Karre hätte ich schon abgegeben.

  • Mit den Herrschaften hatte ich auch schon Kontakt und die stellen sich mittlerweile fast total quer.
    Auch müssen nötige Dokumente teils dort angefordert und Garantieansprüche direkt verhandelt werden
    weil die Werkstätten die Fesseln angelegt bekommen haben. Hier in NRW zumindest.
    Ich hatte schon über einen Beschwerdebrief an Toyota nachgedacht aber der landet ja auch nur bei den Verursachern dieser Misere.
    Wer so einen Wagen ungeliebterweise im Sortiment hat muss leider auch alle Nebenerscheinungen in Kauf nehmen.

    Ich musste, z.B. nach einem Garantiefall, nachträglich, zwei mal mit verschiedenen Dokumenten vorbeikommen, weil keiner in der Lage war, von Anfang an zu sagen, was ich mitbringen soll... Für mich war es auch, eigentlich, kein Problem, da ich gleich ums Eck arbeite, aber selbst der Werkstattmeister war so genervt, dass er eine Beschwerde geschrieben hat... Daraufhin gab es wenigstens ne Flasche Sekt ;).


    Naja und zum Thema... Nächste Woche habe ich auch den 2. Kundendienst, allerdings mit 22Tkm... Mal schauen was da rauskommt, Voranschlag lag bei 450€.

    Toyota GT86 AT; Baujahr 2013; racing red; Alkantara; OZ Ultralegger 18" mit PZero Nero 225/35/R18; Bremssättel rot gepulvert; Valenti light smoke: Heckleuchten, Nebelschlussleuchte und Seitenblinker; Innenraumteile in schwarz matt; Mittelarmlehne; K&N Luftfilter; Wiecherst Stahl-Domstrebe; Sticker; ...


  • Ich finde es schlecht den Kampf um Kosten auf die Werkstätten auszulagern. Speziell beim GT86.
    Ein 10 Jahre alter Avensis bekommt hingegen auf Kulanz einen komplett neuen Motorblock.
    Ich fahre den GT86 nur noch weil er unglaublich Spass macht.
    Jede andere Karre hätte ich schon abgegeben.


    Naja, das scheint ja auch so eine Verallgemeinerung eines Spezialfalls zu sein, die nicht unbedingt die Realität darstellt... Nichts für ungut, will nur sagen, dass das nicht grundsätzlich so ist. Toyota hat mich schon mal auf den Kosten des Shortblocks nach einem Pleuellagerschaden bei einem 3,5-jährigen Avensis mit 94' tkm sitzen lassen. Von daher lese ich schmunzelnd, das Toyota im allgemeinen kulanter sein soll als andere Autohersteller. In meinem Fall waren sie es definitiv nicht...
    Sorry für groben OT ;)


    @Alexander: danke für die ausführliche Informationen.