Schalter oder Automatik ? Pro / contra

  • Jop so war das gemeint bzgl. Neutralstellung, der Wandler kann ja nix kuppeln oder auskuppeln.


    Aber programmierbar wäre sowas mit den richtigen Werkeugen bestimmt. Obs dann spürbar was zur Fahraktivität beitragen würde wenn man so die Handbremse sicherer reinknallen könnte... Für Otto Normal eher nicht das Betätigungsfeld im Straßenverkehr ;)

  • Es ist wohl leider ein ziemliches Dilemma beim Toyobaru, weil die an sich tolle Automatik durch die Übersetzung in den oberen Gängen ziemlich verhunzt ist. Ein Viergang-Getriebe mit 2 Schongängen sozusagen. EIN Schongang wäre bei einem echten Gran Tourismo auch schön zu haben, aber nicht deren zwei.

    Das sehe ich - als Fahrer eines 86 AT - etwas differenzierter. Zunächst einmal: ja, 2 Schongänge, der letzte obendrein ellenlang, was soll das in einem Sportwagen? Mir hätte die Auslegung der Gangstufen á lá Handschalter theoretisch auch besser gefallen. Nun aber zu Praxis, und damit meine ich nicht die Nordschleife, keine Autobahnduelle mit potenten Mittelklässlern jenseits der 180 km/h, keine Motorsportambitionen auf öffentlichen Strassen. Kurzum, gemeint ist die Banalität des Alltags auf den Strassen. Schon höre ich die Aufschreie: "Ja wozu dann überhaupt einen Sportwagen?" Berechtigte Frage. Antwort: Weil's (mir) trotzdem Spass macht. Vor allem mit Automatik - herrlich, wie leichtfüßig man da gelassen vom Fleck kommt (Anfahren). Aufregend, wenn man nach einer Zeit des relaxten Cruisens auf passendem Geläuf dann mal in den "Angriffs-Modus" (Sport oder manuell) wechselt und die ersten 3 Fahrstufe zwiebelt. Dann wieder zurück in das "Relax-Programm". "Two in one" würde ich sagen. Tolle Mischung.
    Statt einer anderen Übersetzung würde ich übrigens eher eine Leistungssteigerung (Kompressor? oder +2 Zylinder :D ??) implantieren. Dann wäre nur noch der 6. Gang ein Schongang.
    Im Übrigen sparen 2 Schongänge mit schneller Anpassung/Wechseln der Gänge nunmal Kraftstoff - und das steht zeitgeistbedingt im Lastenheft aller Entwickler. Wir erinnern uns: der Toy-Baru wird nicht allein für die Deutschen Autobahnen gebaut. In den USA z.B. verhungert wohl keiner am Berg mit AT...


    Und, ja doch, für alle, die gerne "niedere "Arbeit" verrichten: Für motorsportliche Ambitionen, am liebsten Nordschleife, würde ich IMMER den GT 86 mit MT wählen, eher noch kürzer übersetzt im den oberen Gängen. Denn da gehören Autos mit "H-Kennzeichen" hin :thumbsup:

  • Und das Thema hier: "wenn du mir jetzt noch auf die schnelle erklärst, wie ich mit den Bedienhebeln einen Clutchkick hinbekomme" - vielleicht mag w00lf mir vorher erklären, welchen echten fahrtechnischen Vorteil man von solchen Manövern hat. Ich kenne ein paar Leute, vor deren Fahrkünsten ich meinen Hut ziehe, aber so'n Zeugs macht keiner von denen. Und ja, ich weiß, was das ist. Ich fahre zwar (u.a.) derzeit Prius, mache mir aber nicht die Hose mit der Kneifzange zu.

    Aber sehr gerne doch. Genauso wie die Handbremse und das Aufschaukeln bzw. Anbremsen oder Vollgasgeben ist der Clutchkick eins der Unverzichtbaren Mittel zum Einleiten eines Drifts. Weißt du ja aber selbst schon, deshalb frag ich mich, warum ich dir das erklären muss.
    Als Priusfahrer kommt man selten in die Situation, einen Clutchkick dem Ziehen der Handbremse zu bevorzugen, weils einfach intuitiver und schneller geht und man die Füße ohnehin schon am Pedal hat.
    Fahr mal ne Runde auf rutschigem Untergrund und du wirst sehen, dass du die Hände lieber am Lenkrad hast und so das Einleiten eines Drifts per Clutchkick sehr praktisch und extrem einfach und schnell vonstatten geht. ;)

  • Wenn ich das jetzt so zusammenfassend betrachte:


    Für die Rennstrecke, Driften auf hohem Niveau ist der HS definitiv besser. Da ich die Überzeugung teilen würde, dass ich den Toyobaru "erleben" will wäre für mich eine HS reizvoller da man wirklich oldschool-Rennsport nachfiebern kann wenn man möchte, aktuell ist das Thema Schalter im Rennsport ja leider nicht mehr, beinahe jeder Rennwagen fährt mitlerweile mit Automatik.


    Für den Alltag, als Kompromiss aus Gemütlichkeit und Sportlichkeit ist die AT eine super Alternative, Kurven Zirkeln kann ich mit meiner AT zum Beispiel auch und habe dabei egal wann immer beide Hände am Lenkrad falls der Gerät mal quer kommt. Allgemein querfahren im Toyobaru geht damit sicher auch, ClutchKick in der Richtung gibt es dann leider nicht mehr - richtig. Wenn ich mich richtig erinnere haben die richtigen japanischen Drift-Rennwagen alle samt ja auch ein sequenzielles Getriebe oder? ... wobei diese aber auch schätze ich das doppelte oder dreifache an Leistung haben wie der Toyobaru.

  • Ich denke es ist zum einen eine Frage des persönlichen Geschmacks, bzw. welche so-oder-so-Eigenart einem wichtiger ist. Die meisten von uns haben den Toyobaru wohl wegen dem Mehr an Spass gewählt - wie jeder diesen mit welchem Schalt-Konzept für sich selbst maximiert, sei jedem selbst überlassen. Bleibt noch die Frage der anderen Übersetzung - aber auch hier das persönliche Empfinden ob einen das stört, bzw. überhaupt groß auffällt.


    Ich bin froh, dass es beide Varianten gibt und habe mich bei beiden Punkten persönlich für MT entschieden, verstehe aber auch gut andere Ansätze und freue mich, dass auch diese bedient werden.

  • rst


    ich würde da sogar noch ein Stück weiter gehen. Wie es scheint ist es mit dem GT86 / BRZ gelungen auch Kunden anzusprechen, die normalerweise über Sportwagen ob des Verbrauchs und der umständlichen Bedienung (wie z.B. manuelle Schaltung :rolleyes: ) das Näslein kraus ziehen würden. Das ist irgendwie schon wieder so gelungen, dass ich im selben Zuge das Angebot einer Automatik in dem Auto einfach nur für ziemlich genial halte :thumbsup: , denn wenn es da sogar Prius-Piloten juckt sich doch noch einen Sportwagen anschaffen zu wollen, dann spricht das nur noch mehr für das gelungene Konzept des Autos.


    Gruß K.

  • Das sehe ich - als Fahrer eines 86 AT - etwas differenzierter. Zunächst einmal: ja, 2 Schongänge, der letzte obendrein ellenlang, was soll das in einem Sportwagen? Mir hätte die Auslegung der Gangstufen á lá Handschalter theoretisch auch besser gefallen. Nun aber zu Praxis, und damit meine ich nicht die Nordschleife, keine Autobahnduelle mit potenten Mittelklässlern jenseits der 180 km/h, keine Motorsportambitionen auf öffentlichen Strassen. Kurzum, gemeint ist die Banalität des Alltags auf den Strassen. Schon höre ich die Aufschreie: "Ja wozu dann überhaupt einen Sportwagen?" Berechtigte Frage. Antwort: Weil's (mir) trotzdem Spass macht. Vor allem mit Automatik - herrlich, wie leichtfüßig man da gelassen vom Fleck kommt (Anfahren). Aufregend, wenn man nach einer Zeit des relaxten Cruisens auf passendem Geläuf dann mal in den "Angriffs-Modus" (Sport oder manuell) wechselt und die ersten 3 Fahrstufe zwiebelt. Dann wieder zurück in das "Relax-Programm". "Two in one" würde ich sagen. Tolle Mischung.
    Statt einer anderen Übersetzung würde ich übrigens eher eine Leistungssteigerung (Kompressor? oder +2 Zylinder :D ??) implantieren. Dann wäre nur noch der 6. Gang ein Schongang.
    Im Übrigen sparen 2 Schongänge mit schneller Anpassung/Wechseln der Gänge nunmal Kraftstoff - und das steht zeitgeistbedingt im Lastenheft aller Entwickler. Wir erinnern uns: der Toy-Baru wird nicht allein für die Deutschen Autobahnen gebaut. In den USA z.B. verhungert wohl keiner am Berg mit AT...


    Und, ja doch, für alle, die gerne "niedere "Arbeit" verrichten: Für motorsportliche Ambitionen, am liebsten Nordschleife, würde ich IMMER den GT 86 mit MT wählen, eher noch kürzer übersetzt im den oberen Gängen. Denn da gehören Autos mit "H-Kennzeichen" hin :thumbsup:


    Seh ich genauso. Habe mir einen mit AT gekauft. Hätte zwar Handschaltung bevorzugt - rein vom Feeling her, aber so wie er da stand, musste ich ihn haben. Denn alles andere, was ich wollte, hat 100% gepasst, da war die AT ein guter Kompromiss.


    Letztendlich ist es für mich vor allem ein Alltagsauto (mit eingebautem Spaß). Ich KANN ruhig und gemütlich mit geringem Spritverbrauch fahren*, und wenn ich WILL, kann ich auch die Sau rauslassen. Da eine Leistungssteigernung eh noch geplant ist, sind mir aktuelle Übersetzung und Vmax relativ egal. Lediglöich der Clutchkick wird mir schmerzlich fehlen, wenn ich Driften gehe (aber das ist ja nun nicht sooo oft). Nunja, irgendwas ist ja immer ...


    *Ich fahre täglich zwischen 70 und 80km über die BAB in Ruhrgebiet und Rheinland** - da ist nix mit Spaß, weder AT noch HS, höchstens STAU ...
    **Wenn es gut läuft: Schleichen mit 70-110 Sachen. Komischerweise ist mit diesem Auto sogar das Langsamfahren schön- keine Ahnung, warum

  • Andererseits is Handschaltung etwas für Autos mit H-Kennzeichen. Es ist albern, das Wechseln der Übersetzung per Hand als "sportlich" zu bezeichnen. "Kontrollwut" oder "Spieltrieb" treffen es besser - seid ehrlich, Mädels.


    Na, wenn sich diese Meinung durchsetzt werden wir vielleicht bald einen GT86 Evo II mit Einparkautomatik, Spurwechsel- und Bremsassistent, Toter-Winkel Warnsystem, Einschlafwarnsystem, Notbrems-Assistent, etc. bekommen. Fehlt nur noch ein 2 Liter Turbo-Diesel, dann wäre der "Vernunfts-GT86" schon fast perfekt.


    Aber wer will schon "vernünftig"?

    Grüße

  • Mein Erklärungsansatz: Langweilige Autos muss man schnell fahren, damit es spannend wird. Autos mit Charakter sind immer spannend. Und selten. Das ist das Schöne.


    Mein Erklärungsansatz: Langweilige Autos muss man schnell fahren, damit es spannend wird. Autos mit Charakter sind immer spannend. Und selten. Das ist das Schöne.


    Oder man betrachtet das etwas nüchterner - dann ist die Antwort "weil er neu ist" :D

  • Genauer steht es im Datenblatt, aber alles in allem sind die Unterschiede marginal.


    Ich bin ebenfalls unmittelbar hintereinander beide Getriebe Probe gefahren, zuerst Automatik, dann Schalter: Die subjektiven Unterschiede beim Fahren sind meiner Meinung nach riesig. Die Automatik ist ganz OK, kommt aber nicht an ein modernes DSG heran. Nachdem ich den Schalter gefahren bin, wollte ich jedoch nichts mehr von der Automatik wissen - das Grinsen im Gesicht war noch einmal einen halben Meter breiter...


  • Oder man betrachtet das etwas nüchterner - dann ist die Antwort "weil er neu ist" :D


    Aber das Gefühl ist viel stärker als sonst*! Vielleicht hat mir aber auch der Hersteller mit dem Propeller über die letzten 15 Jahre sein Motto "Freude am Fahren" eingeimpft.
    Alles möglich und denkbar, aber die Erklärung von ToyToyToy gefällt mir persönlich einfach am besten :) ... Und wer in diesem Forum will den GT86 schon "nüchtern" betrachten? HRHRHR


    *Möge es lange anhalten. Amen.

  • Die Automatik in meinem GT-86 ist ein Kompromissprodukt ;) - meine Frau hat drauf bestanden (um auch mit dem Toyota fahren zu können - sie fährt grundsätzlich nur AT). Zunächst war ich skeptisch - doch spätestend im Sport-Modus und in Kombi mit den Lenkrad-Paddels hat mich die Automatik voll und ganz überzeugt ^^ - zumal ich als Handschalter noch einen Diesel fahre und ich auf der Probefahrt mit einem Handschalter ständig vergaß runterzuschalten - bei der AT geht es jetzt ganz easy vom 6 in den 4 & ab die Post ;p


    Vorteile
    - in der Stadt oder bei Stop & Go erste Sahne: kein blödes Geruder mehr (Komfort)
    - im Sport-Modus wird automatisch mit Zwischengas runtergeschaltet -(hört sich super an !!! )
    - So schnell könnte ich die Gänge von Hand selber nicht schalten
    - In engen Kurven / Serpentinen immer beide Hände am Lenkrad


    Nachteile:
    - Paddels drehen sich mit dem Lenkrad ... in Kurven greift die Hand da schon mal ins leere
    - Endgeschwindigket 210 km/h (lt. Toyota - hatte aber auch schon mal 244 km/h lt. Tacho - AB-Bergab)
    - Kickdown könnte etwas eher kommen (tja - selber Schuld wenn man das Pedal nicht sofort auf Anschlag durchdrückt *ggg*).


    Ist natürlich alles rein subjektiv. Ich lass jedem sein Lieblingsgetriebe - bin aber momentan froh die AT zu haben :D

    トヨタ ハチロク : Dynamic White Pearl | Automatik | Toyota Touch&Go | Alcantara rot | Einparkhilfe :thumbsup: KKS-Sportauspuff | Enkei Yamato 7x17

  • Na, wenn sich diese Meinung durchsetzt werden wir vielleicht bald einen GT86 Evo II mit Einparkautomatik, Spurwechsel- und Bremsassistent, Toter-Winkel Warnsystem, Einschlafwarnsystem, Notbrems-Assistent, etc. bekommen. Fehlt nur noch ein 2 Liter Turbo-Diesel, dann wäre der "Vernunfts-GT86" schon fast perfekt.


    Aber wer will schon "vernünftig"?


    Ich versteh das schon, dass sich hier viele darüber freuen, dass der Toyobaro vieles von dem Zeugs nicht hat. Ich renne auch nicht jedem Trend hinterher. Nur blicken wir den Fakten ins Auge: Schaltgetriebe sind seit Mitte der 80er Jahre ausentwickelt. Ende. Das noch gut zu finden, ist genau so wie Fax statt DSL...


    Das mit dem Driften habe ich nie verstanden. Außer dass es ein wenig Kurzweil beschert, aber im Rennsport kommt doch auch niemand auf die Idee, so zu fahren, weil es Zeit kostet. Auf den "Clutchkick" kann man deswegen getrost verzichten.


    Trotzdem: jeder, wie er/sie mag.


    OlliMK

  • Zumindest für mich ist das aber nicht - oder sogar gerade nicht - der Punkt: Irgendwann werden die Autos auch autonom fahren können und dies eventuell auch besser als ein Mensch dies je könnte. Dennoch wollte ich das in einem Auto, dass ich des Spaßes wegen habe, ganz sicher nicht haben.
    Auch wenn die AT eventuell besser schalten kann, es sich in Renn- und Sportwagen der besseren Rundenzeiten wegen durchsetzt, in meinem Spaßauto möchte ich dies nicht, weil mir die traditionelle H-Schaltung einfach zuviel Spaß macht.
    Hätte es nicht ein Auto wie den Toyobaru gegeben, wäre es auch ein Youngtimer geworden.


    Vielleicht trifft es dieser Vergleich besser als der mit dem Fax: Stand der Technik ist der digitale Konsum von Musik via Cloud und Co. - alles per Computersteuerung und Playlist.
    Für den Genuß aber ziehe ich die Schallplatte vor - auch wenn ich evtl. nach jedem Lied auftsehen muss und die Platte wechseln.

  • Nur blicken wir den Fakten ins Auge: Schaltgetriebe sind seit Mitte der 80er Jahre ausentwickelt. Ende. Das noch gut zu finden, ist genau so wie Fax statt DSL...


    Genau hier begehst Du in meinen Augen den Denkfehler. Es ist nicht automatisch "besser" was neu ist. Etwas das ausentwickelt und bewährt und gut ist, hat seine Daseinsberechtigung, erst recht, wenn es seine Anhänger hat. Ich ziehe eine Analogie aus dem Lebensmittelbereich heran: ein guter Camembert ist vor langer Zeit ausentwickelt worden. Ist er deswegen altmodisch und gehört lückenlos abgelöst durch Retorten-Scheibletten-Käse? Ist ein guter alter Bordeaux-Wein zu verschmähen zugunsten eines kurzlebigen, mit künstlichen Aromen aufgepeppten Modeweins aus dem Grossverteiler? Nur weil es "moderner" und vielleicht "praktischer" ist? Das Urteil kann sich jeder selber bilden. Aber wie mal jemand treffend bemerkt hat: "Durch die Leidenschaft erst lebt der Mensch; durch die Vernunft allein existiert er bloss". Wer Prius fahren will, soll das tun. Da gehe ich dann lieber zu Fuss.
    Und ja, ich finde das Schaltgetriebe verdammt gut und will nichts anderes, schon gar nicht in dem Auto! Ich danke Subaru und Toyota, dass sie ein solches Auto genau so gebracht haben. Punkt.


  • Vielleicht trifft es dieser Vergleich besser als der mit dem Fax: Stand der Technik ist der digitale Konsum von Musik via Cloud und Co. - alles per Computersteuerung und Playlist.
    Für den Genuß aber ziehe ich die Schallplatte vor - auch wenn ich evtl. nach jedem Lied auftsehen muss und die Platte wechseln.


    100% Zustimmung sowohl was die Musik als auch das Auto betrifft :thumbup:

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • ich würde meinen GT mit AT bestellen, allein schon wegen dem eventuellen Kompressorumbau. Längerer 6. Gang ist in dem Fall lecker ;)
    Ausserdem wäre der GT mein täglich-Brot-Auto (mit all dem Stop-and-Go Berufsverkehr) - und da will ich weissgott nicht mehr manuell die Kupplung drücken und schalten müssen...

  • Nur blicken wir den Fakten ins Auge: Schaltgetriebe sind seit Mitte der 80er Jahre ausentwickelt. Ende. Das noch gut zu finden, ist genau so wie Fax statt DSL...


    Der Vergleich hinkt, oder benutzt Du ein Fax wegen des Erlebnisses des Faxens? Exakt darum geht es aber beim GT / BRZ: Fahrerlebnis. Genau dafür hat man ihn gebaut. Dass es das Auto auch mit Automatik gibt ist völlig o.k. für den der es mag oder aus persönlichen Gründen braucht. Aber das zum Non-Plus-Ultra erheben zu wollen ist ein wenig übertrieben.


    Gruß K.


  • Bei deinem Ton muß ich ein wenig Zeit vergehen lassen bis ich etwas schreibe.


    Nur weil Du etwas aus deiner subjektiven Sicht nicht verstehst ist es nicht schlecht.


    Wandlerautomatik ist auch nicht am Stand der Zeit, die schnellsten Getriebe mit der geringsten Verlustleistung sind aktuell automatisierte (Doppel- oder mehrfach)Kupplungs-Getriebe.
    z.B. eine Quaife DogBox wird noch immer entwickelt und optimiert...
    Im Rennsport kommt keiner auf die Idee eine Wandlerautomatik einzusetzen weil es Zeit kostet.


    Es gibt auch noch andere Techniken zu der man die Kupplung verwendet, die man z.B. im Slalom einsetzen kann um das Heck in gewissen Fahrzuständen zu kontrollieren und stabilisieren, weil es z.B. schneller ist als das E-Gas reagiert usw.
    Wenn es um Zeit geht, gehe ich jede Wette ein, daß ich Kreise um AT betriebene GT's fahre, alleine weil ich in gewissen Kurvenbereichen und Fahrzuständen definitiv Vorteile habe.
    Wirst Du subjektiv vielleicht auch nicht verstehen wollen, ist aber so.

  • ich würde meinen GT mit AT bestellen, allein schon wegen dem eventuellen Kompressorumbau. Längerer 6. Gang ist in dem Fall lecker ;)
    Ausserdem wäre der GT mein täglich-Brot-Auto (mit all dem Stop-and-Go Berufsverkehr) - und da will ich weissgott nicht mehr manuell die Kupplung drücken und schalten müssen...



    Uhhh, da wuerd ich aufpassen, soweit ich weiss sind die Reserven des AT Getriebes begrenzt, ich glaub das verkraftet nur 280-300 NM.

  • ...muss zwangsläufig seit ein paar Wochen einen Schalter fahren und ich freue mich schon wieder auf die Rückkehr zur AT. Wenn ich nur an den Stadtverkehr in Graz denke, ja die manuelle Bedienung von Schaltern ist einfach mühsam & lästig im Alltag. Für Rennstrecke passt aber sonst erkenne ich keine Vorteile zum Rührgerät... >100 auf der AB und BS >80 km/h in Tirol, wo soll da Lust zum Schalten aufkommen....


    wee , welcher Experte stellt diiiiiie Behauptung auf....

  • Ich versteh das schon, dass sich hier viele darüber freuen, dass der Toyobaro vieles von dem Zeugs nicht hat. Ich renne auch nicht jedem Trend hinterher. Nur blicken wir den Fakten ins Auge: Schaltgetriebe sind seit Mitte der 80er Jahre ausentwickelt. Ende. Das noch gut zu finden, ist genau so wie Fax statt DSL...


    Das mit dem Driften habe ich nie verstanden. Außer dass es ein wenig Kurzweil beschert, aber im Rennsport kommt doch auch niemand auf die Idee, so zu fahren, weil es Zeit kostet. Auf den "Clutchkick" kann man deswegen getrost verzichten.


    Also es fällt mir ehrlich gesagt schwer, deiner Argumentation zu folgen. Wenn Spass und Emotion beim Auto bei dir nicht im Vordergrund steht, warum hast du dir dann einen GT86 zugelegt?
    Es gibt viele Modelle die bei gleicher Leistung weniger verbrauchen, mehr Inneraum und mehr Kofferraum bieten, mehr passive Sicherheit haben, bessere Audiosysteme, Multifunktionslenkrad und wartungsfreundlichere Motoren haben, leiser und komfortabeler sind und sich preislich auf gleichem Niveau bewegen.


    Wenn ich deine Signatur richtig interpretiere, fährst du auch noch einen Austin 1100, Bj 62-74, ich tippe mal auf einen Schalter mit H-Kennzeichen?


    Also, verrate uns doch mal, was dich zum GT86-Kauf bewegt hat oder möchtst du nur ein wenig die Diskussion anheizen?

  • Hallo,


    ich habe mich ganz bewusst für die AT entschieden obwohl mein GT86 ein reines Fahrspaßauto für mich ist. Ich bin zuerst einen mit AT und dann den Schalter probegefahren. Als Alltagsauto fahre ich einen Golf 5 TDI mit 170PS und DSG. Mich hat das viele Schalten bei normaler fahrt mit der MT sofort gestört weil man beim fahren z.B.in der Ortschaft vom 1 bis in den 5ten Schalten kann oder sollte, der Wagen fährt ja ohne Probleme im 5ten bei 50km/h. Ein AT ist halt viel bequemer und die Vernuft hat auch ja gesagt wegen dem spürbar geringerem Verbrauch, obwohl das bei einem reinen Fahrspaßauto keine Rolle spielen sollte oder mußte. Da man die volle Leistung und Beschleunigung seltener ausnutzen kann auf dem Weg zur hoffentlich weniger befahrten bergigen Fahrspaßstrecke ist die AT super. Wenn ich es dann mal "fliegen" lassen kann, benutze ich die Schaltwippen da die Automatik nicht schnell genug schaltet. Und ob der GT nun etwas langsamer Beschleunigt oder Durchzieht ist mir vollkommen egal da das Kurvenfahren spaß macht und nicht das Beschleunigen. Das in der nähe "am Limit fahren" ist ja leider sehr selten und kurzweilig ist, da die Straßen fast immer zu voll sind, und auf dem Rest des Weges ist die AT für mich die viel bessere Wahl.


    Gruß
    Stefan

  • [video]http://youtu.be/Id7FKsxpXuo[/video]


    Guten Abend Forum,





    Ich lese schon lange mit aber habe noch keinen eigenen GT , (leider)


    aber bin ihn schon 3 mal als Schalter ca. 1800km und einmal als Automatik ca.200km gefahren.


    und liebe dieses Auto pur ohne Elektronik! :-)


    Und die Automatik ist eine nette Spielerei, aber macht in meinen Augen das Auto komplett kaputt,


    es kommt mir vor als wäre immer diese elektronische Hand neben einem ..


    das lustige war mit der Automatik verbraucht der 2L mehr bei viel downshifts? Vielleicht liegt es daran haha



    Ich mag es lieber direkt und handgeschaltet, ganz einfach der Fahrspaß an sich.


    Und der Ruck der den Kopf des Beifahrers nicken lässt ;-)


    Nicht zu vergessen das Quietschen beim hoch oder runterschalten wenn die Räder kurz blockieren :D


    Für die Querdynamik natürlich auch viel direkter, so dass sich der GT in Kurven reinzieht ;)

  • Zitat

    Das noch gut zu finden, ist genau so wie Fax statt DSL...


    Der Vergleich gefällt mir: Während der Automatik-Fahrer noch den PC mit DSL, Scanner und Office-Suite hochfährt, hat der Schalter-Fahrer den Brief schon per FAX versendet. ;)