Cusco Close Ratio Transmission Gear Set

  • Hallo zusammen, hat das schon 'mal einer gesehen?


    Hier klicken


    Ich finde die Verlängerung der ersten zwei Gänge durchaus sinnvoll. Nur der Einbauaufwand dürfte etwas hoch sein. Was haltet Ihr davon?

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Die ersten beiden Gänge länger zu machen und dabei den Drehzahlsprung zu reduzieren ist für die Performance im sportlichen Einsatz nicht verkehrt.


    Wer aber diesen Aufwand treibt und nicht gleichzeitig einen kürzeren 6. Gang einbaut, hat nicht verstanden um was es geht und fährt immer noch mit einem 5 +E Getriebe durch die Gegend wo der Drehzahlsprung zwischen dem 5. und 6. Gang größer ist, als zwischen dem 4. und 5. Gang.


    Gruß instructor

  • Offenbar hat man hier nicht verstanden, dass das "Cusco Close Ratio Transmission Gear Set" eine Verlängerung der ersten beiden Gänge IN VERBINDUNG MIT einer Verkürzung der Achse (also Gesamtübersetzung) von 4.1000 auf 4.5556 beinhaltet! :sleeping:


    Das Set bedeutet in der Praxis, dass die "Länge" der ersten beiden Gänge in etwa gleich bleibt, aber die Abstufung zueinander verändert wird. Zudem werden damit die Gänge 3-6 allesamt rund 10% kürzer! Ich hätte da eher Bedenken, dass die Gänge 3-5 etwas gar kurz geraten; dem 6. Gang täte die Verkürzung aber gut und es würde MIT SICHERHEIT die Vmax steigen, weil der Motor im 6. Gang näher an die 7000/min (sprich den Arbeitspunkt, wo die 200 PS anliegen) kommt.

  • Offenbar hat man hier nicht verstanden, dass das "Cusco Close Ratio Transmission Gear Set" eine Verlängerung der ersten beiden Gänge IN VERBINDUNG MIT einer Verkürzung der Achse (also Gesamtübersetzung) von 4.1000 auf 4.5556 beinhaltet! :sleeping:


    Doch, "man" hat es sogar besser verstanden als jemand anders hier! :-) Schau'Dir 'mal aufmerksam die Diagramme an. Das große stellt die Standardübersetzung dar, das kleinere die geänderte. Daraus schließe ich, dass dies lediglich eine Option darstellt.

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Doch, "man" hat es sogar besser verstanden als jemand anders hier! :-) Schau'Dir 'mal aufmerksam die Diagramme an. Das große stellt die Standardübersetzung dar, das kleinere die geänderte. Daraus schließe ich, dass dies lediglich eine Option darstellt.


    Ich bin mir nicht sicher, wer es richtig verstanden hat :)
    Wenn man direkt auf der Information von Cusco schaut, sieht das Set für mich nach Kombination der Gänge und der Achse aus. Dass man die Teile allenfalls auch einzeln beziehen kann, stelle ich gar nicht in Abrede.

  • Offenbar hat man hier nicht verstanden, dass das "Cusco Close Ratio Transmission Gear Set" eine Verlängerung der ersten beiden Gänge IN VERBINDUNG MIT einer Verkürzung der Achse (also Gesamtübersetzung) von 4.1000 auf 4.5556 beinhaltet! :sleeping:


    Das Set bedeutet in der Praxis, dass die "Länge" der ersten beiden Gänge in etwa gleich bleibt, aber die Abstufung zueinander verändert wird. Zudem werden damit die Gänge 3-6 allesamt rund 10% kürzer! Ich hätte da eher Bedenken, dass die Gänge 3-5 etwas gar kurz geraten; dem 6. Gang täte die Verkürzung aber gut und es würde MIT SICHERHEIT die Vmax steigen, weil der Motor im 6. Gang näher an die 7000/min (sprich den Arbeitspunkt, wo die 200 PS anliegen) kommt.


    Das Cusco Close Ratio Kit verkleinert die Gangsprünge vom 1. bis zum 3. Gang und das ist positiv für eine bessere Performance beim Beschleunigen, da die Drehzahlsprünge kleiner werden.


    Das geschieht unabhängig von der Tatsache, dass man bei einer kürzeren Achsübersetzung auch alle Gänge kürzer macht, was hier offensichtlich der Fall ist.


    Am größten Nachteil des Seriengetriebes, nämlich dem viel zu großen Gangsprung zwischen dem 5. und 6. Gang, wird dabei überhaupt nichts geändert.


    Und das wäre zur Verbesserung der Performance ein echter Meilenstein.


    Selbstverständlich muß die Achsübersetzung dann so gewählt werden, dass man im 6. Gang bei Nenndrehzahl die Höchstgeschwindigkeit erreicht.


    So ist diese Cusco Close Ratio Kit nur eine halbe Sache und keinesfalls eine optimale Lösung.


    Gruß instructor

  • Gebe Dir völlig Recht, Instructor. Der blosse Ersatz des zu langen 6. Gangs würde vollauf genügen, ohne jede weitere Veränderung.
    Möglicherweise erscheint ja sowas auch noch mal auf dem Markt.

  • Danke für die Antworten auf Fragen, die ich nicht gestellt hatte! Das Set enthält zwei Getrieberäder für den ersten und den zweiten Gang sowie - logischerweise - eine passende Vorgelegewelle, auf der diese sitzen. Das hat rein gar nichts mit der Übersetzung des Hinterachsantriebes zu tun! Die Hauptwelle bzw. der Hauptwellenausgang des Getriebes bleiben unverändert. Ich empfehle dem einen oder anderen hier, sich mit den Grundlagen für Schaltgetriebe ein wenig näher zu beschäftigen.


    Die Möglichkeit, nur die zwei ersten Gänge zu "strecken", finde ich immer noch sehr verlockend! Allerdings ist tatsächlich schade, dass mit dem Set die Chance versäumt wurde, den 6. Gang ebenfalls zu verändern. Das wäre nämlich ganz leicht möglich gewesen, indem man das Zahnrad für den 6. auch geändert hätte.

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

    2 Mal editiert, zuletzt von commissario ()

  • Zusammen mit der Änderung für den 6. Gang wäre sowas recht interessant. Aber die Kosten für den Einbau dürften recht hoch sein oder?

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Zusammen mit der Änderung für den 6. Gang wäre sowas recht interessant. Aber die Kosten für den Einbau dürften recht hoch sein oder?


    Ja, denke ich auch! Das Set ist auch ziemlich knackig im Preis: 2375 $ sind schon ordentlich :-) Hier klicken für Preisschock

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Ich lese aus Deinem Link, dass neben der Übersetzung des 1. und 2. Ganges auch eine 4,56er Achse zu dem Cusco Kit gehört.


    Und diesen Sachverhalt haben wir hier besprochen.


    Unabhängig davon habe ich über ein viertel Jahrhundert aktiv Motorsport gemacht und beschäftige mich sehr intensiv mit Gangabstufungen in Getrieben und Achsübersetzungen.


    Außerdem habe ich Dir bestätigt, das der längere 1. und 2. Gang und die damit verbundenen kleineren Gangsprünge vom 1. in den 2. und vom 2. in den 3. Gang einen Performance-Vorteil bringen.


    Würde dieser Kit noch einen kürzeren 6. Gang bei entsprechender Achsübersetzung beinhalten, wäre es eine optimale Lösung ( auch da sind wir ja offensichtlich einer Meinung ).


    Denn, wie Du selbst ja schreibst, wäre dieses Gangradpaar vom Kostenfaktor auch nicht mehr die Welt.


    Ich bin sogar der Meinung, dass man bei Aisin ein kürzeres 6. Serien-Gangradpaar finden sollte, welches kompatibel wäre.


    Gruß instructor


    P.S.: Wenn Du nicht möchtest, das man sich über Deine Beiträge Gedanken macht und diese hier auch niederschreibt, mußt Du das beim nächsten mal gleich dazu schreiben... ;)


  • Hi Instructor,


    nein, bei dem Set liegt keine "4.56er" Achse bei, sondern eine geänderte Vorgelegewelle, auf die die veränderten Zahnräder passen! Gerade wenn Du Dich intensiv mit Getriebeübersetzungen & Co beschäftigt hast, solltest Du diesen Unterschied kennen. Bitte informiere Dich doch noch einmal über die Baugruppen eines Schaltgetriebes und deren Funktion.


    Ansonsten möchte ich natürlich, dass man sich mit meinen Beiträgen auseinandersetzt! Aber von einer Änderung des Achsantriebes - die in diesem Fall ja auch völlig blödsinnig wäre - habe ich nie geschrieben. Sie dennoch im Zusammenhang mit Getriebeänderungen zu thematisieren, ist natürlich richtig. Allerdings dann auch korrekt in Bezug auf das Thema, nämlich dass es eine Option in diesem Fall ist.


    Trotzdem sind wir uns ja im Prinzip einig :-) Die Verlängerung der ersten beiden Gänge könnte die Performance steigern, allerdings bleibt das Problem des 6. Ganges bestehen. Von daher Danke für Deine Antwort!

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Und wie erklärst Du Dir dann den Link :


    1) 40/13 : 3.6264


    2) 26/14 : 2.1888


    3) 34/26 : 1.5412


    4) 35/34 : 1.2132


    5) ----- : 1.0000


    6) 28/43 : 0.7674


    FD20A Differential ratio:


    F) 41/10 : 4.1000

    Cusco


    1) 30/12 : 2.9464


    2) 29/17 : 2.0105


    F) 41/9 : 4.5556


    Gruß instructor

  • Ich bin mit dem GT86 mittlerweile ein paar tausend Kilometer auf verschiedenen Rennstrecken und alltags auf der Straße gefahren und habe dort auch reichlich Daten aufgezeichnet. Diese Daten analysiere ich dann in meinem Getrieberechner mit den verwendeten Rädern und kann daraus die passenden Schlüsse ziehen. Ganz nebenbei bin ich auch schon mit sehr kurzer Übersetzung ( 15"-Slicks mit 550mm Durchmesser) gefahren, das entspricht in etwa der 4.56-Achse.
    Deshalb bilde ich mir ein, nicht nur von der Theorie sprechen zu können sondern in erster Linie aufgrund praktischer Erfahrungen.Ich setze voraus, dass der GT86 hauptsächlich auf der Straße im ganz normalen Verkehr bewegt werden soll. Für diesen Zweck ist die Getriebeabstufung als idealer Kompromiss gewählt. Der lange 6. Gang ist ein echter Fahrgang, um die Drehzahl stark abzusenken und damit einen niedrigen Verbrauch zu erzielen. Wer es eilig hat, der kann ja schalten. Ein kurz abgestuftes Sportgetriebe wäre den Alltagsbetrieb ein ausgemachter Blödsinn!Für denjenigen, der öfter mal auf die Rennstrecke geht, sind je nach Strecke unterschiedliche Modifikationen sinnvoll.Für Nürburgring GP, Oschersleben und Hockenheim gilt (im Serienzustand und einer Bereifung 225/40-18 oder ähnlichem Abrollumfang): dort wird NUR in den Gängen 2, 3, 4 (Nürburgring GP: nur vor der Schikane kurz mal 5. Gang) gefahren. Die Gänge 1 und 6 haben dort keine Bedeutung. Hier wäre alleine die kürzere 4.56er Achse ein großer Vorteil, es würde der 5. Gang als echter Fahrgang zusätzlich zur Verfügung stehen. Nebenbei wären die Schaltpunkte jetzt so gelegt, dass sie mit den Strecken sehr gut harmonieren. Der Motor bewegt sich damit immer in den günstigsten Drehbereichen oberhalb von 5000 U. Ich würde mal grob schätzen, dass man mindestens 1 Sekunde herausholen könnte. Dazu wird es sicher demnächst auch Versuche geben! Der 6. Gang wäre hier wurscht, egal wie er aussieht!Auf der Nordschleife fährt man wenig im 2. Gang, meistens im 3. und 4, seltener, aber dennoch schon mal im 5. Gang.
    Nur auf der Döttinger Höhe käme man im Serienzustand in den 6. Gang und auch nur dann, wenn man Richtung Antoniusbuche / Tiergarten Gas stehen lassen kann. Im Rahmen von Touristenfahrten muss man wegen der Geschwindigkeitsbegrenzung vor der Zufahrt so zeitig vom Gas, dass man auch hier keinen 6. Gang benötigt. Die kürzere 4.56-er Achse bringt hier genauso wie auf den anderen Strecken enorme Vorteile. Der 5. Gang würde dann recht häufig gewählt. Auch hier würde sich der Wagen ständig im idealen Drehzahlbereich bewegen, was eine erheblich besseren Rundenzeit zur Folge hätte.
    Wenn man allerdings häufig auf der NS unterwegs ist und hier den Schwerpunkt setzt, dann könnte man überlegen, auch den 6. Gang kürzer auf Topspeed ca. 230- 240 km/h zu machen (Serie mit kurzer Achse: ca. 255 km/h). Aisin hat da vermutlich etwas im Programm, mein 6. Gang bleibt aber so wie er ist genauso wie die ersten beiden Gänge. Meine Gruppe H-Fahrzeuge haben einen seeehr langen 1. Gang, gefolgt mit passender kurzer Abstufung. Vorteil im Slalom: der 1. Gang ist ein echter Fahrgang und ideal für viele Wenden. Nachteil: eine enorme Belastung der Kupplung mit sehr hohem Verschleiß beim Start. Für ein Straßenfahrzeug, das auch mal auf der Rennstrecke bewegt wird, wäre das ein ziemlicher Unsinn. Sinnvoll ist das nur für ein echtes Renngetriebe für ein Fahrzeug, das (fast) ausschließlich im Wettbewerb bewegt wird. Fazit: eine kurze Achsübersetzung wäre ein sehr gelungener Kompromiss, zumal er mit kleinem Aufwand einzubauen und für kleines Geld zu haben ist. Leider gibt es dann noch das Problem mit dem Abgasgutachten……

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

    2 Mal editiert, zuletzt von chireb ()

  • Die absolut perfekte Übersetzung für den 6. Gang wäre eine 0,87


    Das wären bei 215/45R17 226 km/h bei 7.000 Umdrehungen.


    Darüber hinaus würde die Drehzahl beim Schalten vom 5. in den 6. Gang von 7000 Umdrehungen nur noch auf 6090 Umdrehungen anstatt auf 5390 Umdrehungen abfallen.


    Das wäre von der Performance eine andere Welt !


    Mit entsprechender Recherche bei den Aisin Seriengetrieben bin ich fast sicher, dass man so einen passenden Seriengang um die 0,87 finden könnte.


    Und selbst wenn man so einen Radsatz anfertigen lässt ist der Zugewinn an Performance gigantisch und jeden Cent wert !


    Man würde endlich nach dem Schalten in den 6. Gang nicht mehr gegen eine imaginäre Mauer fahren, sondern der Motor würde auch beim Gangwechsel in den letzten Gang nochmal richtig zubeissen !


    Und das alles zusammen mit 4,1er Serienachse.


    Gruß instructor

  • "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG


  • Welchen Link meinst Du, ich kann keinen finden? Deine Zahlen ändern aber nichts an meiner Aussage, dass das verlinkte Set keine Änderung der Hinterachsübersetzung bewirkt! Es wird nur die Vorgelegewelle verändert, die Hauptwelle, die den Antrieb bewirkt, bleibt jedoch unverändert. Natürlich liefert Cusco diverse Gangdiagramme und Zahlen für verschiedene Hinterachsübersetzungen zu dem Set, um jeweils passende Gangdiagramme zu bekommen. Wie soll denn Deiner Meinung nach die beigelegte Getriebewelle technisch Einfluss auf den Hinterachsantrieb nehmen?

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

    Einmal editiert, zuletzt von commissario ()

  • @ Chireb: Super Zusammenstellung, die sicherlich richtig ist und inbesonderes für die Rennstrecke wertvolle Tipps liefert. Aber mir geht es mehr um den Alltagsbetrieb und dort nicht um ein verkürztes Sportgetriebe, sondern um die Verlängerung der ersten beiden Gänge unter Beibehaltung der OEM-Achsübersetzung. Ein verkürztes Sportgetriebe wäre in der Tat ziemlich unbrauchbar im Alltag.

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Für den Alltagsbetrieb ist eine Änderung der ersten beiden Gänge eine Verschlechterung, für den Einsatz auf den genannten Rennstrecken keinerlei Verbesserung. Einzig für den Slalomeinsatz könnte es die eine oder andere Zehntelsekunde bringen.


    Ansonsten baust du dir nur hohen Kupplungsverschleiß mit schlechtem Anfahrverhalten ein, und das wars. Echte Vorteile kann ich nicht erkennen.


    Wie gesagt, sinnvoll wäre das nur im Rahmen eines vollständigen Umbaus als richtiges kurzes Sportgetriebe incl. kurzem 6. Gang UND sehr kurzer Achse.


    Das Seriengetriebe ist schon sehr praxisgerecht konstruiert, spar dir die Enttäuschung!

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG


  • Hallo Chireb,


    danke - das ist jetzt endlich mal eine fundierte und begründete Antwort! An das Anfahrverhalten habe ich echt nicht gedacht, das wird ja schon mit der OEM-Übersetzung bei Tests bisweilen kritisiert.


    Gruß


    Uwe "commissario"

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Welchen Link meinst Du, ich kann keinen finden? Deine Zahlen ändern aber nichts an meiner Aussage, dass das verlinkte Set keine Änderung der Hinterachsübersetzung bewirkt! Es wird nur die Vorgelegewelle verändert, die Hauptwelle, die den Antrieb bewirkt, bleibt jedoch unverändert. Natürlich liefert Cusco diverse Gangdiagramme und Zahlen für verschiedene Hinterachsübersetzungen zu dem Set, um jeweils passende Gangdiagramme zu bekommen. Wie soll denn Deiner Meinung nach die beigelegte Getriebewelle technisch Einfluss auf den Hinterachsantrieb nehmen?


    Und was ist dann bitte F ) 41 /9 = 4,5556 ?


  • Und was ist dann bitte F ) 41 /9 = 4,5556 ?


    Instructor BITTE: Ich finde in Deinem Posting keinen Link und kann deshalb Dein Zahlenwerk nicht einordnen! Bitte überprüfe Dein Ursprungsposting mit den Zahlen noch einmal. Oder kann mir hier bitte jemand erklären, was genau gemeint ist. Stehe völlig im Dunkeln und sehe vielleicht den Wald vor lauter Bäumen nicht!

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.


  • Ja richtig und vor allem der Gangsprung mit dem hohen Drehzahlabfall zwischen dem 5. und 6. ist absolut perfekt !


    Als ich finde den Gangsprung perfekt. Wenn ich maximal beschleunigen möchte kann ich den 1-5. Gang ausdrehen und bin dann schon bei fast 200.
    Aber im Alltag im Stadtverkehr oder auf der Landstraße ist der 6. Gang perfekt um keinen hohen Verbrauch und keine hohe Drehzahl zu haben. Und wer im 6. Gang beschleunigt ist selbst schuld.
    Ich gebe natürlich zu, dass der Gang eine höhere Endgeschwindigkeit unmöglich macht, aber für mich ist das nicht interressant. Längere Autobahnfahrten >200 machen mir mit dem Wagen keinen Spaß.

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...