Der Kompressor für die Headunit - Mini Mini Digital / Anlog Endstufenlösung

  • Da meine Headunit noch stock ist (...Serienradio noch verbaut) und


    selbst die neuen ordentlichen Lautsprecher den Klang nicht wirklich


    verbessern konnten habe ich nach Lösungen gesucht.




    1. Lösungsansatz:


    - dem originalen Radio eine letzte Chance zu geben:


    An 4 Ohm Lautsprechern heizt die Mini Mini Endstufe den Boxen mit echten 2 x 40 Watt sinus ordentlich


    über den High/Low Eingang ein. Irgendwelche Adapter fallen hier weg.




    Die Ergebnisse der Hifi Tester sprechen da eine ordentliche Sprache.




    http://www.audiodesign.de/down…chte2012/GTO2120-4120.pdf Crunch GTO2120


    http://www.hifitest.de/test/ca…rpower_nano_2001_2917.php Carpower Nano 402


    Die Teile sind so klein das sie selbst im Handschuhfach kaum Platz wegnehmen (15,8cm x 4,4 cm x 14,2 cm - Gewicht 1,15 KG)


    Kosten zwischen 94 und 139 Euro.


    2. Lösungsansatz


    Sollte das Serienradio immer noch nicht damit klingen,


    kommt ein hochwertiges 1DiN Radio rein und in das 2. leere DIN Fach der Digitalverstärker.
    Anschluß dann über Cinch.



    Bin mir sehr sicher das eine der beiden Ideen in Verbindung mit guten Lautsprechern


    das Ziel erreichen einen ordentlichen Klang zu generieren.


    Was meint Ihr zu der schlanken Lösung?

  • Ich glaube, dass die kleinen Endstufen einen deutlich besseren Sound machen. Ich habe die originale Headunit rausgebaut und eine Clarion NX702 Headunit eingebaut mit 4x50W.
    Der Klang hat sich deutlich gebessert. Aber natürlich kein Vergleich zu einer großen Vierkanalendstufe in Kombination mit anderen Boxen. Ist halt eine Geldfrage.

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Warum es mit dem Klang knapp wird, hätte ich gerne mal eine Begründung. Es gibt seit den letzten Jahren vermehrt sehr gut klingende kleine Verstärker die ENORM gut klingen wenn man den Preis in Relation sieht.
    Mal als Beispiel ein TA2021b Triamp; haben im Schnitt 20W pro Kanal, kosten 40€ und kann es klanglich mit HiFi Verstärkern bis zur 500€ Klasse aufnehmen (beim max Pegel eher weniger).
    Also mir ist diese Antwort etwas zu pauschal! Eher würde ich sagen: Klang ja, Leistung, immernoch nicht gigantisch


    Die Lautsprecher im GT finde ich schon recht gut, dafür dass es Serie ist. Zwar lange kein Audiophiler Klang(im Auto sowieso kaum erreichbar), da zu viel Bass und zu viel Höhen, was sich auch nicht so recht per EQ anpassen lassen will. Neuer Amp und dämmen wären sicher Maßnahmen die schon sehr viel bringen würden.

  • Es sind digital endstufen mit einem gepulsten Signal ... dies wird dann mit einer fetten Spule am Ausgang kompensiert. Dies gelingt dann besser oder schlechter, was dann auch abhängig ist von der Impedanz.


    Car Hifi läuft auf 4Ohm, geringe Impedanz, was dann die digital Endstufe mit einem unsauberen Signal quittiert. Natürlich hat sich was über die Jahre getan, aber das heisst nicht, das es billig wird. Bei 100€ ist man einfach in einer Preisklasse in der viele Kompromisse geschlossen werden müssen.


    Übrigends HomeHifi läuft auf 8Ohm was das ganze etwas entspannter macht.


    Alternative schau mal nach sowas hier http://www.hifi-forum.de/viewthread-107-17845.html

  • Naja, die meisten bekommen ein wenig mehr Tiefton durch die Endstufe und nennen es "Klang" - so ist das halt. Aber wenn man damit zufrieden ist ist das doch super. Muss ja nicht jeder nach dem linearem Frequenzgang streben.


    Ich für meinen Teil baue nie wieder eine Anlage ohne Prozessor auf. Verstärkerleistung schön und gut, aber dann hab ich immer noch keinen erweiterten Equalizer, Laufzeitkorrektur und die freie Wahl der Frequenzweichen. Ein Auto ist ein total bescheidener Raum für gute Akustik.


    Ich würde sagen - wenn man wenig Einbauaufwand haben möchte und auch keine hohen klanglichen Ansprüche hat, sind derart Lösungen vollkommen okay!


    Ich würde ein Verstärker/DSP-Kombi von Helix nehmen, die kosten einen Haufen Geld und die muss man einmessen lassen, aber dann hat man viel mit wenig aufwand geschafft. Legt man selbst Hand an und sucht sich Komponenten im Netz zusammen, gehts aber auch noch besser.

  • oh ich hab mich schon so lange nicht mehr nach so was umgeschaut. wusste nicht dass die so was bauen. aber von helix bin ich eh begeistert. die haben super verstärker.
    ich finde halt vom klang geht nix über nen guten röhrenverstärker. ich dachte nur immer für im auto sind die röhren zu empfindlich weils ja doch dort bewegungstechnich etwas härter zu geht als daheim im regal

  • Es sind auch keine echten Röhren ... DLS TA2 und Ground Zero Referenz haben Röhren als vorverstärker. Das langt für den typischen röhrensound. Echte Röhrenverstärker tuen sich auch schwer richtig leistung zu geben


    Die Helix ist verhältnismässig günstig. DLS und GZ liegen neu so ab 2000€


    Ich glaube die Italiner bieten mit "The One" eine echte Röhre an ... Preis auf anfrage oder so

  • Wenn ich also zum Beispiel dieses "Crunch GTO 2120" Einbaue hat das den Effekt das dieses Gerät aus den Lautpsrechen alles raus holt was geht und was das 'schwache' Touch and Go nicht schafft? Wie schliesse ich das an? Kann der Laie mit technischem Verständnis und etwas handwerklichem Geschickt (ich) auch alleine schaffen?






    Fragen über Fragen, sorry :D

  • Auch für die musst du leider Kabel ziehen und sie auch so anschliessen wie eine ganz normale Endstufe. Also soweit ich das jetzt aus den Links gesehen hab, korrigiert mich bitte.


    Falls du löten kannst, kann man sich nen Kabelbaum ausdenken mit dem man die Stufe parallel per Adapterkabelbaum an das Navi hängt für Stromversorgung und Lautsprechersignale zusammenstellen - hab was ähnliches für meinen Audioprozessor gebaut. Aber der Laie braucht da auf jeden Fall Hilfe.


    die ISO-Amps hingegen:
    http://www.amazon.de/i-soamp-4…Werksradios/dp/B0011JPSPQ


    und die PP und Match - Serie von Helix, die schliesst man mit einem Adapterkabelbaum direkt ans Navi an und ist fertig:
    http://www.i-sotec.com/adapter…abel-i-soamp-4-und-andere


    Der geringere Einbauaufwand schlägt dann aber aufs Portenonnaie, wenn man selbst bauen kann, kommt man günstiger weg.

  • Sehr schwer ist das Ganze nicht.


    Bei beiden Geräten ziehst Du am Besten von der Batterie


    - 1 x Plus Leitung & Minus Leitungvon der Batterie zum Verstärker


    - Lautsprecherausgang von der originalen Headunit an die Endstufe anschließen (integrierte Highlow Adapter)


    - Lautsprecher an die Endstufe anschließen


    - eventuell einmal Schaltplus (Remoteleitung) zur Endstufe verlegen




    Anbei die Rückseite des Gerätes. Ist Überschaubar.


    Theoretisch könnte /sollte man dickere Kabel zu den Boxen legen.


    Hast mit dem Gerät 2 x 40 (echte) Watt. Das reicht für ordentliche Druck.


    Serien Headunit hat vermutlich irgendwas zwischen 7 und 11 Watt. :huh:


    Fraglich ist wie gut die Headunit im Vergleich zu Alpine, Kenwood und JVC Produkten als Beispiel klingt...


  • Hab mal ne Frage an die Audio-Spezialisten hier...


    Bin seit 2 Wochen stolzer GT86 Besitzer und find das Auto sowas von genial. Aber die serienmässige Anlage is ja echt übel.
    Zur Erklärung - hab noch nen T4 Bus, Audio-System, Helix, Dämmung, alles da, Sound genial!


    Den T4 bin ich dummerweise gewohnt und deswegen von der GT86-Anlage recht enttäuscht. Immer doof, wenn man was besseres gewöhnt is! ;)


    Aber jetzt meine Frage:
    Geht guter Sound, wenn man etwa 2.000 Euro dafür investieren mag, auch im GT86? Ohne Subwoofer im Kofferraum. Und alles nicht zu schwer, weil das Auto ja vom Gewicht lebt. Und alles unsichtbar?
    Dachte so an leichte Dämmung, wo nötig, richtig gute Lautsprecher und nen kleinen Verstärker für die originale Headunit. Macht das Sinn?


    Und wollt auf gut Glück mal die Jungs besuchen gehn, weil in der Nähe sind. Machen nen guten Eindruck, oder?


    http://www.audio-team.de/


    Kennt die jemand und hat schon Erfahrungen?

  • Wenn Du Dich bis Friedrichshafen wagst, da ist mein Dealer (http://www.fortissimo-net.de). Der hat die Kiste mit mir zusammen komplett gemacht und kennt das Auto also schon von innen. Ansonsten kannst du mal den Fire hier im Forum fragen, der war auch schon da und wollte was alltagstauglicheres haben wie ich ... vielleicht mag er noch ein Statement abgeben.


    Ansonsten macht die Seite von Audio Team einen guten Eindruck und auf den Bilder konnte ich jetzt auch nichts bösartiges finden. Gehört habe ich auch nichts böses. Kannst ja bei beiden (Audio Team und Fortissimo) anfragen. Konzepte sollten vergleichbar sein und da wo es Dir passt fährst du hin.


    Und für 2000€ ohne Subwoofer geht schon einiges nettes im Auto.

  • Und kann man für unter 500 (lieber unter 350) Euro was machen (lassen)? Und lohnt sich das dann auch? Möchte auch so wenig Gewicht wie möglich und brauche keinen Spitzensound (sondern nur sehr guten).
    Wenn man also sich die Mühe mach und die Komponenten selbst aussucht und dann einbauen lässt, würde man da mit einem kleinerem Budget auskommen? Mit wieviel muss man für den Einbau rechnen?

  • Hm schwer, sagen wir mal:
    Eton POW172 - Vielleucht gebraucht besorgen - 100 Euro (160 neu) (oder anderes wirkungsstarkes 2-Wegesystem)
    Dämmmaterial Tür - 60 Euro
    Krüger Matz 1002 - 100 Euro (neu)
    Kabel, Sicherungshalter etc - 40 Euro


    Dann hast schon eine deutliche Verbesserung für 360 Euro.


    Einbaukosten hab ich keider keine Erfahrung, machs immer selbst und nach und nach.

  • Danke für die Liste! Hören sich eigentlich nicht schlecht an die Lautsprecher und Verstärker. Du hast weiter oben geschrieben, dass dir eine Anlage mit Prozessor wichtig wäre. Ist sowas dann beim Krüger Matz dabei? Wenn ja wie würde man überhaupt den Equalizer etc. einstellen können?

  • Nein, die K&M ist ein reiner Verstärker. Da kannst du nichts dran regeln, musst du dann übers Radio machen so gut es geht.


    Wenn du einen Prozessor sinnvoll einsetzen willst, kommst du nicht um den aktiven Betriebs des Frontsystems herum, dann bräuchtest du statt einer 2-Kanal eine 4-Kanal Endstufe und natürlich den Prozessor. Das muss dann auch zwingend jemand mit Erfahrung mitmachen oder zumindestens schlussendlich einstellen.


    Ums klar zu machen:
    Passiv: Bei dem Beispiel oben gehst du mit je einem Kanal der Endstufe auf eine Seite der Front, dort an eine Frequenzweiche und diese Verteilt dann Hochton und Tiefton an den jeweiligen Lautsprecher - simpel gesagt.
    Aktiv:Wenn man das ganze nun aktiv machen würde, bräuchtest du für jeden Lautsprecher einen Kanal und die Frequenzweiche ist dann der Prozessor, dort kann man die Weichen frei setzen.


    Vorteil beim passiven ist der geringe Einsatz von Material, dafür sind solche Frequenzweichen halt universalteile, die vielleicht perfekt funktionieren wenn die Lautsprecher direkt ausgerichtet wären - aber das ist im Auto ja nie der Fall. Beim aktiven dagegen kann man das dann an die gegebenheiten "vor Ort" anpassen, weil man jeden Lautsprecher die eigenen Trennfrequenzten geben kann, den Pegel anpassen und seitengetenntes Equalizing. Aber dazu braucht man dann jemanden der da Erfahrung hat.


    Das ist dann leider ein ordentlicher Preissprung, aber auch ein gewaltiger klanglicher. Würde dann eher so aussehen wenn ich es machen würde:
    Audison Bit Ten Audioprozessor - 200 (150 gebraucht)
    Adapterkabel an Navi im Eigenbau - 25
    Krüger und Matz 1004 - 150
    Dämmung (1 Rolle Alubutyl, bisschen Schaumstoff) - 80
    Kabel, Verbrauchsmaterial (Aderendhülsen, Klemmen etc), Sicherungshalter - 70


    Lautsprecher würde ich dann einzeln kaufen,, denn eine Weiche brauchst du ja nicht mehr. Da gibt es oft gute Gebrauchtangebote. Da würde ich einfach mal 200 insgesamt veranschlagen.


    Und dann ist man schon bei 725 nur fürs Material... lässt du es machen landest du wieder bei knappen 1000.

  • Hab mich mit Audio bisher nicht befasst, jetzt wird mir einiges klar, danke.
    Wie würde man bei der aktiven Variante den Equalizer nach dem Einbau einstellen? Hat der Audison ein Display?
    Ich nehme an die erste Frage die man beantworten müsste bevor man sich Gedanken macht ist aktiv oder passiv, da sich jenachdem so gut wie alle Teile ändern.

  • Ähm .. Psyke ...


    Ich gebe Dir grundsätzlich recht, allerdings sollte auch darauf hingewiesen werden, dass das kein "ich fummel an 2 Schrauben und bin fertig" Job ist.


    Alleine um vernünftig Kabel zu legen braucht man Zeit und etwas KnowHow (2,5qmm in die Tür zu bekommen). Es gibt viele Tips und Tricks sowie Überlegungen die man vorher machen muss um nicht auf halber Strecke erstmal alles liegen zu lassen. Und einige Sachen wurden bei den Kosten nicht mit eingerechnet, weil man das als Bastler eh schon rumfliegen hat (GFK Zeug, Heizkleber, Kabelzieher etc).


    Bevor hier alle nur noch den Sparfuchs im Kopf haben ... wenn Ihr es verbockt kostet es meist doppelt soviel.


    Ate_Sicks
    Wenn man vernünftiges will, muss man Geld mitnehmen. "Geiz ist geil" ist kontraproduktiv und viele gute und günstige Produkte gehen in dem Sumpf aus billigen, bling-bling und "10.000Watt für 20€" Schrott unter.


    Ich möchte keinen entmutigen, aber geht wenigsten zu jemanden privaten, der auch Ahnung davon hat. Alleine steht man sonst schnell ganz doof da.

  • Könntest du dann auch mal so eine Liste erstellen? Bzw. sagen wo das Problem/die Schwächen in den beiden Listen von Psyke sind? 10.000 Watt für 20 Euro suche ich ja nicht. "Qualität hat seinen Preis" zu sagen ist einfach aber ich will ja nicht das Beste vom Besten sondern eine Anlage mit gutem Preis/Leistungs-Verhältnis. Wie gesagt ist mir auch das Gewicht wichtig. Und eine signifikante Verbesserung gegenüber der Serienanlage muss auch mit wenig Geld gehen.
    Ich würde natürlich nur einbauen wenn ich mir sicher bin das auch selbst machen zu können aber habe auch kein Problem damit zu sagen "das trau ich mir nicht zu" und es einbauen lasse.

  • Ähm .. Psyke ...


    Ich gebe Dir grundsätzlich recht, allerdings sollte auch darauf hingewiesen werden, dass das kein "ich fummel an 2 Schrauben und bin fertig" Job ist.


    Das habe ich auch nie behauptet.
    Meinst du ich zähl hier jetzt jede Aderendhülse und die passenden Presszangen auf?


    Ich gehe mal davon aus das das bling-bling sich nicht auf meine Auflistung bezog, sondern generell in den Raum geworfen wurde - und das stimmt auch.