Woran erkennt man das Sperr- Differenzial?

  • Puh, jetzt bin ich doch froh, dass ich mir das Vorhandensein der Sperre in der verbindlichen Bestellung habe mit auflisten lassen.


    Sollte der GT dann keine Sperre haben, dann gibts tierisch Mecker! Der Punkt ist mir enorm wichtig. Hätte die Sperre Aufpreis gekostet, wäre sie in der Priorität noch vor Leder/Alcantara und Navi gewesen.

  • commissario : Mein Beileid. Ich drücke dir die Daumen, dass du das noch irgendwie mit dem Händler klären kannst. Oder dass es dir schlichtweg nicht so wichtig ist wie manch anderem. ;)


    Na, die kurze Übersetzung hat auch ihre Vorteile :-) Hatte mich immer schon gewundert, wie gut das Teil im 6. beschleunigt bzw. Anschluss aus dem 5. hat., weil das viele hier anders beschrieben haben. Dachte immer, die übertreiben ein wenig ....

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Na, die kurze Übersetzung hat auch ihre Vorteile :-) Hatte mich immer schon gewundert, wie gut das Teil im 6. beschleunigt bzw. Anschluss aus dem 5. hat., weil das viele hier anders beschrieben haben. Dachte immer, die übertreiben ein wenig ....

    Klar hat das sicher auch Vorteile. Es kommt wohl am meisten darauf an, wie das Fahrzeug bewegt wird. Alles was über Tempo 150 ist, kann meinetwegen deutlich gemütlicher zugehen. Auf der Autobahn fahre ich nämlich selten schneller. Für mich sind die ersten 3-4 Gänge wichtig, wie der Wagen ums Eck geht und ob man damit auch mal gescheit kleine Drifteinlagen fahren kann.

  • Dito. Nach dem Hinterradantrieb war dieser Punkt bei mir die Nummer 2. Danach kam erst die Optik. :thumbup:

    Hehe, deswegen bin ich ja auch schon einige Jahre MX-5 gefahren. Bestimmt nicht, weil das Auto so furchtbar gut aussieht. :rolleyes: Aber klein, leicht und Heckantrieb mit Sperre ist einfach eine tolle Kombination, vor allem wenn sie bezahlbar ist. Schön, dass beim GT jetzt auch die Optik nach meinem Geschmack ist. :thumbsup:

  • Schon alles seltsam. Im deutschen Benutzerhandbuch von TMG für die Cup-Version wird die FD20AT als Option und die FD20A als Standard gelistet. Bin mal gespannt, was bei den hier angebotenen "Holland-Autos" dann Sache ist. Ganz abgesehen davon, ob es für den Einzelnen letztlich so dramatisch ist, welches Teil in seinem Wagen verbaut wurde, ist es schon ein Unding, wie von Händlerseite mit der Fahrzeugbeschreibung umgegangen wurde. :thumbdown:

  • Zitat von »commissario«



    Na, die kurze Übersetzung hat auch ihre Vorteile :-) Hatte mich immer schon gewundert, wie gut das Teil im 6. beschleunigt bzw. Anschluss aus dem 5. hat., weil das viele hier anders beschrieben haben. Dachte immer, die übertreiben ein wenig ....
    Klar hat das sicher auch Vorteile. Es kommt wohl am meisten darauf an, wie das Fahrzeug bewegt wird. Alles was über Tempo 150 ist, kann meinetwegen deutlich gemütlicher zugehen. Auf der Autobahn fahre ich nämlich selten schneller. Für mich sind die ersten 3-4 Gänge wichtig, wie der Wagen ums Eck geht und ob man damit auch mal gescheit kleine Drifteinlagen fahren kann.


    Ja genau, gerade die Gänge 3_4 gehen mit der kurzen Übersetzung richtig gut! :-)

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Könnte denn mal jemand, der 'ne richtige Sperre hat, ein Bildchen davon machen, um zu sehen, was da nun draufsteht?

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Na, die kurze Übersetzung hat auch ihre Vorteile :-) Hatte mich immer schon gewundert, wie gut das Teil im 6. beschleunigt bzw. Anschluss aus dem 5. hat., weil das viele hier anders beschrieben haben. Dachte immer, die übertreiben ein wenig ....


    Leider falsch.
    Die kurze Übersetzung ist die 4.1er, die 3.72 (ohne Sperrdifferential) ist die lange Hinterachse. Die vermeintlich besseren Beschleunigungswerte sind einzig dem Umstand geschuldet, dass Du von 0-100 nur einmal schalten musst, während die kurze Variante vor 100 km/h noch in den 3. Gang muss. Insgesamt beschleunigt aber die kurze 4.1er naturgemäss besser in allen Gängen.
    Nochmal in Kurzform, bei Übersetzungsverhältnissen gilt allgemein: je höher die Zahl, desto kürzer die Auslegung.


    Es tut mir leid, Du hast voll den Zonk gezogen. Ich würde versuchen, dass kurze Hinterachsgetriebe mit Sperre nachträglich zu reklamieren. Viel Glück.


  • Ich bitte dich immernoch um eine Quelle!


    Ich habe bereits öfter sehr intensiv damit beschäftigt und noch nie eine entsprechende Aussage gefunden.
    Wenn du sagst, bei Google findet man einfach was, dann kannst du doch bitte auch nen Link schicken, wo das explizit geschrieben steht, ich finde nichts dazu.


    Auch bei wiki steht nur was von Drehmoment-Unterschied, nichts davon, dass die Kraft von der Antriebsseite kommen muss.
    Interessant ist, dass es komplett öffnet, wenn an einem Rad gar kein Drehmoment anliegt.


    Um das nochmal zu betonen: es ist nicht so, dass ich es dir nicht glaube(n will), nur meine Überlegungen und alles, was ich bisher gelesen habe, sagen was anderes.


    Hier der englische Wiki-Eintrag...



  • Ich bitte dich immernoch um eine Quelle!


    Ich habe bereits öfter sehr intensiv damit beschäftigt und noch nie eine entsprechende Aussage gefunden.
    Wenn du sagst, bei Google findet man einfach was, dann kannst du doch bitte auch nen Link schicken, wo das explizit geschrieben steht, ich finde nichts dazu.

    Selbst das erste Ergebnis bei Google -> wikipedia <- liefert schon das Gewünschte zu Tage.


    Zitat Wikipedia: "Im Schubbetrieb wird der Motor geschleppt, also vom Fahrzeug
    angetrieben. Geht man vom Gas, kehren sich die Kraftflüsse im
    Torsen-Differential um. Hat der Fahrer ausgekuppelt, wirkt es wie ein
    offenes (ungesperrtes) Differential, und die Achsen sind weitgehend
    entkoppelt. Damit ist der Eingriff des ABS und ESP ungestört möglich."

  • Heißt das, dass wenn man beim Bremsen/im Schubetrieb nicht auskuppelt, dass das Sperrdif dann auch sperrt?


    Für mich heißt das, dass generell im Schubbetrieb nicht gesperrt wird. Denn ob man nun ausgekuppelt hat oder nicht, wenn man nicht Gas gibt, dann wird der Wagen immer über die Räder angetrieben. Dem Differential sollte es demzufolge egal sein, ob nun eingekuppelt ist oder nicht.

  • Nochmal in Kurzform, bei Übersetzungsverhältnissen gilt allgemein: je höher die Zahl, desto kürzer die Auslegung.


    Es tut mir leid, Du hast voll den Zonk gezogen. Ich würde versuchen, dass kurze Hinterachsgetriebe mit Sperre nachträglich zu reklamieren. Viel Glück.


    "Zonk" ist gut :-) Mir fehlt einfach der Vergleich zu anderen GT in "Normalausstattung", muss 'mal 'ne Probefahrt organisieren. Sonst bleiben die gefühlten Beschleunigungsvorgänge leider rein subjektiv.


    Aber es bleibt mysteriös: Habe mir gerade ein eigenes Video angeschaut, das mein Sohn vom Tacho gemacht hat. Klar sehen konnte ich an einer Stelle, dass im Zweiten bei 6.500 rpm exakt 87 km/h angezeigt wurden. Habe jetzt kein Gangdiagramm zur Hand, das entspricht aber linear hochgerechnet bei 7.400 rpm 99 km/h. Das wäre ziemlich genau der Wert der Standard-Achsübersetzung. Merkwürdig. Ich werde heute - wenn ich es schaffe - 'mal auf die Bühne gehen und Reifen drehen.......

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • unter Zugbetrieb steht aber das gleiche für Schubbetrieb.


    "Hat der Fahrer ausgekuppelt, wirkt es wie ein
    offenes (ungesperrtes) Differential, und die Achsen sind weitgehend
    entkoppelt. Damit ist der Eingriff des ABS und ESP ungestört möglich."


    Ja, wenn du die Kupplung trittst, dann fehlt natürlich der Widerstand des Antriebsstranges. Dann sperrt das Differential logischerweise nicht. Ich dachte das wäre klar, dass der Antriebsstrang geschlossen sein muss. Sonst fehlt ja die Gegenkraft.
    Im Ausgekuppelten Zustand kann sich ja die Achse bzw Kardanwelle rückwärts drehen, um den Drehmomentunterschied, den das Sperrdiff durch die Sperrung erzeugt auszugleichen.


    Aber wenn du eingekuppelt anbremst -> das ist Schubbetrieb - dann wirkt das Sperrdifferential, eben weil Schubbetrieb-links == Zugbetrieb-rechts, aus Sicht der Walzenräder des Torsen. Das Torsen "erkennt" nur, dass ein Drehmomentunterschied anliegt, weiß abe rnicht woher dieser kommt. Es versucht ja die Kraft vom Antriebsstrang zwischen den Rädern zu verteilen, bis zu einem bestimmten Punkt.
    Wenn der Kraftfluss umgekehrt ist, wird halt "negative Kraft" verteilt.


    Ausgekuppelt ist ja weder Schub- noch Zugbetrieb, sondern einfach "ausgekuppelt".
    Die schreiben das nur, um den Unterschied Lamellendifferentialen zu erklären. Da hat man auch Sperrwirkung, wenn ausgekuppelt ist. Beim Torsen natürlich nicht.


    Beim Torsen hat man IMMER Sperrwirkung, sobald eingekuppelt ist und ein Drehmomentunterschied anliegt, der den Sperrfaktor überschreitet (i.d.R 75/25, bzw: 3 zu 1)


    Außerdem hast du doch die Antwort selbst zitiert:


    "Geht man vom Gas, kehren sich die Kraftflüsse im Torsen-Differential um"
    -> Es wird vom Zugbetrieb in den Schubbetrieb gewechselt.


    Geht man in ner schnellen Kurve vom Gas: man merkt, wie das Auto noch weiter reinzieht
    Mitlerweile habe ich auch ne Erklärung dafür: Das passiert, da dann die Kraft nach vorne fehlt, die das Auto beim Beschleunigen nach außen drückt (Zentrifugalkraft - bezogen zum virtuellen Kurvenmittelpunkt), die wirkt ja dem Sperrdiff (das zentripetal wirkt) entgegen.
    Ihr könnt auch ausprobieren: In ner schnellen Kurve ein- und auskuppeln und ihr werdet merken, dass im eingekuppelten Zustand das Fahrzeug viel mehr nach innen zieht, weil da das Sperrdifferential definitiv wirkt!

  • Bei meinem, zu mindestens meines wissens nach deutschem Fahrzeug ebenfalls - FD20A.


    Ist diese Info das FD20A KEINE Differentialsperre heisst absolut verlässlich? - bevor ich dem Autohaus Betrug vorwerfe wegen einer Behauptung in einem Forum.

    Jetzt wirds wirklich interessant. Bin mal gespannt, was bei meinem draufstehen wird (wie gesagt, ich habe mir die Sperre in der von mir unterschriebenen Bestellung schriftlich versichern lassen). Montag wird er abgeholt und ich denke spätestens am Dienstag werde ich mal einen genauen Blick drauf werfen und dann natürlich berichten.

  • Bei meinem, zu mindestens meines wissens nach deutschem Fahrzeug ebenfalls - FD20A.


    Ist diese Info das FD20A KEINE Differentialsperre heisst absolut verlässlich? - bevor ich dem Autohaus Betrug vorwerfe wegen einer Behauptung in einem Forum.


    Ja, das ist korrekt, aber nur, weil du Differentialsperre und Sperrdifferential durcheinander wirfst.
    Guck doch einfach nach: Voll einlenken, Gas geben und losfahren: Wenn das innere Rad quietscht wie Sau, dann haste nen Sperrdiff..


    Eine Differentialsperre hat KEIN Gt86/FRS/BRZ, die würde nämlich die Achse komplett sperren.
    Falls du wirklich Schadensersatzansprüche stellen musst, ist diese Unterscheidung wichtig!

  • Hmm spannendes Thema 8o
    habe jetzt auch ein Gt86 seit 13 Tagen :D
    gekauft beim Händler (Neuwagen). Werde morgen mal auf die Bühne und gucken was bei mir steht...habe irgendwie komisches Gefühl weil er nur Stoffis hatte. Was wird getan wenn die falsche Nr drauf steht? Nächste Woche soll eigentlich die standheizung rein, weil ich ja keine Sitzheizung habe :P . Auf Toyota.de wird das Sperrdiff als Serie bzw. Standard aufgelistet. Also hat es drin zu sein, es sei es wurde im Kaufvertrag schriftlich festgehalten , das keins drin ist. So ist jedenfalls meine Meinung.Bin ja mal gespannt was da noch so kommt...


    how to..: Wie verklage ich ... :?:

  • Offensichtlich hat er Sperrdifferential gemeint. psyke : Hast du auch eine Tageszulassung oder normal neu gekauft?



    Ja mein ich ja :-)


    Das ist ein Vorführer eines Toyota-Autohauses gewesen, deswegen ging ich davon aus das es sich um ein deutsches Modell handelt. Wäre es ein Importfahrzeug hätte ich darauf hingewiesen werden müssen. Werd mir noch einmal die Unterlagen ansehen. Mit dem Quietschen teste ich gleich mal, zumindestens kann ich aus dem rollen raus auf dem trockenen donuts drehen, würde das ohne Sperrdifferential auch so einfach gehen?

  • kosh : Ich muss das nochmal durchdenken, bin momentan selbst schon etwas verwirrt. :D


    Gerade mal unters Auto gebeugt -> FD20A. Definitiv österreichisches Auto, kein Reimport oder sonstwas. Sperre ist auch vorhanden. Könnte die Bezeichnung geändert worden sein?