Woran erkennt man das Sperr- Differenzial?

  • ahhhh


    was hier alles für Unfug geschrieben wird.


    - Differential: gleicht den Drehmoment-Unterschied zwischen zwei Rädern aus
    - in der Kurve legt das äußere Rad einen längeren Weg zurück
    -> es liegt mehr Drehmoment am inneren Rad an, es würde durchdrehen
    also verlagert das normale Differential Drehmoment vom inneren zum äußeren Rad


    Eigentlich ist der Drops gelutscht.


    Problem: bei schnellen Kurven verlagert sich das Gewicht nach außen.
    -> es liegt auf dem äußeren Rad mehr Drehmoment an
    -> das Differential reagiert falsch und verlagert Drehmoment von außen nach innen
    -> man kann die Kurve nicht so schnell nehmen, da man nach außen abdriftet, weil das innere Rad zu viel Drehmoment bekommt.


    Lösung: Differentialsperre.
    Die erlaubt einfach nicht, dass ein Rad (in diesem Fall das innere) mehr als 75% Drehmoment bekommt.


    Test1: außen aufbocken und ein Rad vorwärts drehen. Beim normalen Differential dreht sich das andere Rad rückwärts (und die Achse steht still), beim Sperrdiff dreht es sich vorwärts( und dir Achse dreht sich vorwärts)


    Test2: alle Helfer anlassen, Lenkrad volleinschlagen und eine sehr enge Kurve fahren (wenden).
    Das innere Rad würde bei nem normalen Differential einfach stillstehen. Beim Sperrdiff dreht es sich mit -> man hört ein Quietschen.
    Ja, das ist der NACHTEIL des Sperrdifferentials.


    Man muss bei allen Überlegungen immer beachten, dass sich die Teile des Differentials gegenläufig zueinander bewegen können, während das Ganze System rotiert.
    Bei nem normalen Diff dreht bei der engen Kurve die Achse vorwärts, das äußere Rad zu 100% vorwärts und das innere zu 100% rückwärts (innerhalb der Achse)
    die Drehungen gleichen sich aus, deswegen steht das innere Rad, bezogen zum Boden.


    Beim Sperrdiff kann es sich aber nur zu 75% rückwärts drehen, dreht sich also zu 25% vorwärts, es entsteht Schlupf und das Rad dreht durch.


    Erreicht wird das durch eine Schrägverzahnung zweier paralleler Walzen-Zahnräder. Die sind so verzahnt, dass sie ab nem bestimmten Punkt sperren.

  • Wie man die Tests macht, hab ich schon vorher geschrieben. Und auch, dass es bei unserem eben nicht der Fall ist, dass das zweite Rad sich in die gleiche Richtung dreht. Liegt vor allem auch daran, dass unser Torsen nur in Zugrichtung nicht aber in Schubrichtung arbeitet und wenn man nun die Räder nicht über die Kardanwelle sondern direkt übers Rad antreibt (Schubrichtung), dann sperrt das Diff nicht in dem Maße, dass das andere Rad mitgedreht werden könnte.


    Die Überlegung mit den engen Kurven und dem Vorwärts- bzw. Rückwärtsdrehen der Räder finde ich lustig. Das würde bedeuten, dass man eine sofortige Kehrtwende macht. :D Es drehen sich immer beide Räder vorwärts, so eng kann man gar nicht abbiegen, dass nicht auch das innere Rad eine Vorwärtsbewegung ausführt.


    Woher hast du überhaupt den Festwert 25%?

  • Liegt vor allem auch daran, dass unser Torsen nur in Zugrichtung nicht aber in Schubrichtung arbeitet und wenn man nun die Räder nicht über die Kardanwelle sondern direkt übers Rad antreibt (Schubrichtung), dann sperrt das Diff nicht in dem Maße, dass das andere Rad mitgedreht werden könnte.


    Das bringt mich auf eine andere Frage: hat das Torsen-Sperrdifferenzial eigentlich auch Sperrwirkung im Rückwärtsgang? Das hoffe ich doch sehr, ansonsten könnte sich das im Winter in Anfahrsituationen ziemlich ungünstig auswirken.

  • Kann man nicht einfach optisch nachschauen, ob ein Diff verbaut wurde? Also nur mal unters Auto schauen?
    Bin ja kein Experte, aber sollte man das nicht am Getriebe/Hinterachse sehen...oder anhand einer Teilenummer?

    also wenn ich das aus dem rep-leitfaden richtig interpretiere, dann:


    FD20A = keine sperre


    FD20AT = sperre


    die nummer ist etwas unglüklich unter dem diff von hinten zu sehen. auf dem alu diff deckel.
    ohne unter die karre zu liegen hat man aber keine chance die zu sehen
    wenn ich wüsste wie man hier ein bild ins forum kriegt hätte ich da 3! :evil: :?:

  • Das bringt mich auf eine andere Frage: hat das Torsen-Sperrdifferenzial eigentlich auch Sperrwirkung im Rückwärtsgang? Das hoffe ich doch sehr, ansonsten könnte sich das im Winter in Anfahrsituationen ziemlich ungünstig auswirken.

    ja, ein torsen diff sperrt in beide richtungen. allerdings braucht ein torsen eine gewisses gegendrehmoment um zu funktionieren. heisst: ein rad auf asphalt und das andere auf glatteis= es geht trotz torsen-diffsperre nicht mehr voran! ist aber völlig wurscht das die traktionskontrolle über das abs mit bremseingriffen dieses manko behebt.

  • Um zu verstehen, wie ein Sperrdifferential funktioniert, habe ich mir folgendes überlegt: Auf ganz glattem Untergrund, etwa wie es ist, wenn ich ein bischen von der Fahrbahn abgekommen bin, dreht eines der beiden Räder durch. Ohne Sperrdifferential bleibt das andere Rad dann leider stehen, auch wenn es auf nicht rutschigem Untergrund steht. MIT Sperrdifferential bleibt es nicht stehen, sondern gibt Antrieb. Für normalen Fahrbereit folgt daraus, dass mit Sperrdifferential das kurvenäussere Rad volle Leistung auch dann bekommt, wenn das innere Rad durchdreht oder schneller dreht als das äußere Rad. Danach wäre es nicht richtig, dass beim Anfahren mit eingeschlagenen Lenkrad das kurveninnere Rad mit Sperrdifferential mehr Antriebsenergie erhält, als ohne. Ich lasse mich aber auch gerne korrigieren.


    Bei 1:50 min sieht man es:


    [video]

    [/video]


    Jetzt kommt es nur noch darauf an, wieviel % die Sperrwirkung beträgt (wieviel Kraft ein Rad also mindestens bekommt; drehen ja trotz Sperre nicht genau gleich - es sei denn, es ist eine 100%-Sperre)


    Im Video ist klar, dass der GT86 keine 100%ige hat - wie mWn auch kein anderes Serienauto, und auch kein Rennauto.
    Vielleicht Drifter? :huh:

  • Wie man die Tests macht, hab ich schon vorher geschrieben. Und auch, dass es bei unserem eben nicht der Fall ist, dass das zweite Rad sich in die gleiche Richtung dreht. Liegt vor allem auch daran, dass unser Torsen nur in Zugrichtung nicht aber in Schubrichtung arbeitet und wenn man nun die Räder nicht über die Kardanwelle sondern direkt übers Rad antreibt (Schubrichtung), dann sperrt das Diff nicht in dem Maße, dass das andere Rad mitgedreht werden könnte.


    Die Überlegung mit den engen Kurven und dem Vorwärts- bzw. Rückwärtsdrehen der Räder finde ich lustig. Das würde bedeuten, dass man eine sofortige Kehrtwende macht. :D Es drehen sich immer beide Räder vorwärts, so eng kann man gar nicht abbiegen, dass nicht auch das innere Rad eine Vorwärtsbewegung ausführt.


    Woher hast du überhaupt den Festwert 25%?



    Bitte um Quelle für Aussage, dass das Differential in Schubrichtung weniger (bzw. nicht) sperrt.
    Ich habe bei schnellen Kurven eher das gegenteilige Gefühl.


    Wenn ich in einer schnellen Kurve vom Gas gehe, dann zieht das Auto weiter rein, als, wenn es am Gas hängt...


    Überlegung mit Rückwärtsdrehen: bezogen zur Achse, die sich ja vorwärts dreht.
    Aus Sicht der Achse drehen sich im Normalfall (keine Differentialwirkung) gar nicht (die Achse dreht sich ja).
    Setzt die Differentialwirkung ein, dreht sich ein Rad vorwärts und eines Rückwärts.


    Ersetze Meinetwegen "Achse" durch "Differential", das ist korrekter.


    Falls das in deinen Augen immer noch "falsch" klingt, hab ichs schlecht erklärt.
    http://www.youtube.com/watch?v=gIGvhvOhLHU
    Bei 45 sec.
    Angenommen du befindest dich im Bezugssystem des blauen Zahnrades. Dann dreht sich die Welt und das Auto um dich und bei Differentialwirkung ein Rad nach rechts, das andere nach links, also vorwärts und Rückwärts.
    (Ja, ich weiß, das ist kein Sperrdiff im Video, aber ein Sperrdiff ist ja auch ein DIfferential, nur halt anders aufgebaut).



    Festwert 25% habe ich mir ausgedacht, weil ich das als gängigen Wert gelesen habe.




    Nochmal zurück zum nicht Sperren in eine (beliebige) Richtung:
    Nach meinem Verständnis ist das bei nem mechanischen Differential nicht möglich, da Zurichtung von Rad1 der Schubrichtung von Rad2 entspricht!
    Die sind ja beide mechanisch miteinander verbunden, wenn links mehr Widerstand als rechts anliegt, dann wird das Drehmoment nach Rechts verschoben. Aber ob das durch Einfluss des Antriebszahnrades oder Widerstand des Rades geschieht, kann das Differential ja nicht wissen.
    Und ab einer bestimmten Geschwindigkeit können beim Torsen die Walzenräder nicht schneller abrollen und somit tritt eine Sperrwirkung ein, die aber eigentlich nur heißt, dass das Differential immer noch das Drehmoment verteilt, nur halt weniger stark, als es ohne "Sperrung" der Fall wäre.


    http://www.youtube.com/watch?v=Z9iPqIQ_8iM



    Daher macht ja auch eine 100%-Sperre im Sportwagen keinen Sinn, denn man will ja durchaus Differentialwirkung haben, nur eben nicht zu 100%.



    Hast du das eventuell auf der Bühne getestet?
    War da eventuell kein Gang eingelegt? Dann sperrt natürlich nichts, weil kein Widerstand vorhanden ist (Motor , Kardanwelle, Getriebe usw).


    Wenn das DIff im GT86 nur bei Zugwirkung sperren würde, dann würde man beim Anbremsen in eine Kurve keinerlei Sperrwirkung haben und nur beim Rausbeschleunigen. So ist es aber nicht, habe ich zumindest nicht festgestellt.



    Meiner Meinung nach kann man so etwas nur elektronisch bestimmen, indem man Drehzahlsensoren der Räder und Gaspedalstellung vergleicht.



    Ich kann da natürlich auch nen Denkfehler drin haben, über Aufklärung wäre ich in diesem Fall sehr dankbar.

  • Hab versucht euch zu folgen - mir dreht sich jetzt alles in unterschiedlichsten Richtungen 8|



    ...im Übrigen bin ich der Meinung dass Toyota das GT86 Cabrio rausbringen muss! 8o
    "...no need to drive anything else" - J.C. (signed by me)

  • kosh : Quelle muss ich keine nennen, Google ist dein Freund. Ein Torsen Sperrdifferential, oder zumindest alle mir bekannten, sperren nur in eine Richtung. Logischerweise wird das immer die Zugrichtung sein, denn wenn man schon die Qual der Wahl hat wird man das Diff auch darauf auslegen, was man am meisten braucht und das ist nunmal die Zugrichtung. Oder fährst du mehr im Schubbetrieb?


    Wenn man bei einem Differential ohne Sperrwirkung an der Achse (Kardanwelle) ein Drehmoment anbringt, so drehen sich stets beide Räder in die gleiche Richtung. Wenn man das Drehmoment am Rad anbringt, dann dreht sich bei einem offenen Diff das andere Rad in die andere Richtung.


    Eine 100% Sperre baut man deshalb nicht ein, weil es damit nur mit extremer Gewalt möglich ist, um die Kurve zu fahren -> extremes Untersteuern. Auch kann man damit nicht rangieren oder sonstwas machen ohne die Reifen zu schädigen, die Umwelt und die Mitmenschen mit Abrieb und Lärmbelästigung zu stören. 100% Sperren als zuschaltbare Option gibts natürlich bei Geländewagen oder als Selbstbau indem man das Diff zusammenschweißt.


    Unser GT sperrt beim Anbremsen/im Schubbetrieb tatsächlich nicht und das ist auch so gewollt, so kann das ESP frei arbeiten und eventuelle Gefahren abwenden.

  • Vielen Dank für Eure Ausführungen, Eure Berichte, Bilder und Filme! Ich werde, wenn ich mal wieder die Möglichkeit habe unter den Wagen zu sehen, mal versuchen, was zu erkennen.
    Beim Händler wurde mir versichert, daß der Wagen den gleichen Auslieferungs- und Ausstattungszustand wie vergleichbare deutsche Fahrzeuge hätte.
    Allerdings wurde auch behauptet, der GT hätte einen Tankinhalt von 40 Litern, was mich erst mal etwas verwirrte.

  • Mir hat das der Toyotahändler gesagt, welcher mir das Fahrzeug mit Tageszulassung verkauft hat.
    Der ursprüngliche Fahrzeugbrief, mit dem ich dann das Fahrzeug auf mich angemeldet habe, war ein italienischer Brief.
    An der Heckscheibe ist ein italienischer Aufkleber.

  • Ach du Sch... Am falschen Ende gespart. Wo hast du den gekauft?


    @ GT-BARTO: Kletterst Du zuerst unter den Wagen? Du bist schließlich der jüngere von uns Beiden :-) :-) (Ich hätte nicht gedacht, dass GT's ohne Sperre nach Europa gelangen!)

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

    Einmal editiert, zuletzt von commissario ()

  • FD20T wäre dann die Variante mit Torsen richtig?

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • @ commissario: wenn ich meinen GT das nächste mal sehe, versuche ich etwas zu erkennen


    @ GT-BARTO: Ich habe 'mal mit Handy und langem Arm auf gut Glück einige Fotos geschossen und von 20 Bildern 1x getroffen! Leider schlechte Nachrichten: FD20A! Ist nach Recherchen im Internet definitiv kein Torsen! Jetzt bin ich gleich zweimal sauer: Einmal auf mich selbst, weil ich mir sicher war, da "sperrt was" und ich mich so sehr getäuscht habe und zweitens auf unseren Händler in der Nähe von Augsburg. Das war meine einzige Frage am Telefon gewesen: "Hat das Fahrzeug ein Sperrdifferenzial ?" was er bejaht hatte. Leider habe ich mir das nicht schriftlich bestätigen lassen, sondern seiner Aussage vertraut. Mist :-(


    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Ihr habt also Importe gekaufte? Bzw Re-Importe? Oder was auch immer :D ... jedenfalls keinen "normalen" Neuwagen vom Händler um die Ecke

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • Ich habe 'mal mit Handy und langem Arm auf gut Glück einige Fotos geschossen und von 20 Bildern 1x getroffen! Leider schlechte Nachrichten: FD20A! Ist nach Recherchen im Internet definitiv kein Torsen! Jetzt bin ich gleich zweimal sauer: Einmal auf mich selbst, weil ich mir sicher war, da "sperrt was" und ich mich so sehr getäuscht habe und zweitens auf unseren Händler in der Nähe von Augsburg. Das war meine einzige Frage am Telefon gewesen: "Hat das Fahrzeug ein Sperrdifferenzial ?" was er bejaht hatte. Leider habe ich mir das nicht schriftlich bestätigen lassen, sondern seiner Aussage vertraut. Mist :-(

    Das ist echt kacke. Hast du die Ausstattungsdetails nicht im Kaufvertrag aufgeführt? Dann hast du ja schon gewonnen.

  • Ich weiß jetzt auch, warum ich mich so getäuscht habe! Auszug aus dem TMG-Benutzerhandbuch (Link): "Eine Tellerfeder (Vorspannmechanismus) sorgt beim Differential für Modell FD20A für eine verbesserte Anfahrfähigkeit auf Fahrbahnen mit niedrigem μ-Wert". Genau das Verhalten habe ich dann wohl mit der Sperre verwechselt :-(


    Interessant übrigens auch, dass das Standard-Differenzial die kurze 3,72er Übersetzung hat, das Torsen hingegen die 4,1er. Schwacher Trost, dass ich jetzt 'nen Zehntel schneller beschleunigen kann ...

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

    Einmal editiert, zuletzt von commissario ()

  • Das ist echt kacke. Hast du die Ausstattungsdetails nicht im Kaufvertrag aufgeführt? Dann hast du ja schon gewonnen.


    Suche ich morgen mal heraus, glaube aber nicht, dass es drinnen stand.

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Ihr habt also Importe gekaufte? Bzw Re-Importe? Oder was auch immer :D ... jedenfalls keinen "normalen" Neuwagen vom Händler um die Ecke


    Jein - der Wagen ist ein italienischer Re-Import, aber bei einem normalen Toyota-Händler erworben worden. Dieser versicherte (mündlich), dass er absolut identisch mit den üblicherweise in Deutschland ausgelieferten Modellen sei. Das habe ich ihm auch geglaubt.

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Ich kann zwar kein italienisch, aber da steht was von Torsen :D


    http://www.toyota.it/car-configurator/index.tmex?model=gt86

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • Mir wurde ja auch versichert, dass die Fahrzeuge absolut identisch zu denen für den deutschen Markt wären. Ist das dann nicht eigentlich Betrug? Toyota sollte doch so nicht mit seinen Kunden umgehen. Was ich mich auch frage, wieso wird das Fahrzeug mit unterschiedlichen Hinterachsgetrieben hergestellt und ausgeliefert?