• Autobahn mit Tempomat + Klima an: 7,5L
    Arbeitspendelei (10km Autobahn + 4km Landstraße) + Klima an: 8,2L
    Artgerechte Spaßfahrten: ~10L - 11L


    Mein Bordcomputer geht interessanterweise recht genau.
    Die letzten Tankrechnungen lagen immer "nur" maximal 0,3L höher.
    Die Verbrauchswerte entsprechen in etwa denen meines Corollas. Ich glaube, real verbrauche ich im normalen Straßenverkehr vielleicht 0,5L mehr. Artgerechte Spaßfahrten gingen mit meinem Corolla leider nicht. :)


    Für einen derart gezüchteten Saugmotor mit 200PS aus 2 Litern Hubraum ist das Auto echt sehr sparsa, bzw. kann sparsam gefahren werden. Unter 7L habe ich ihn aber noch nie nicht drücken können.

  • Ich habe jetzt ca. 6500 km drauf. Die ersten 5000 km bin ich Sportlich gefahren um den Motor frei zu fahren. Durchschnitt lag bei 8.2L.
    Die nächsten 5000 km mache ich den Versuch so wenig wie möglich zu verbrauchen um zu Wissen was geht... Hier liege ich derzeit bei 6.3L Durchschnitt. Ich fahre viel Autobahn und Landstraße, fast keine Stadt.

  • Ähm, wenn man mal ganz pingelig sein möchte:


    Man muß auch bei der manuellen Verbrauchsberechnung aus getankten Litern und gefahren Kilometern noch einen ausrechenbaren Faktor X aufschlagen.
    Nämlich die Tachoabweichung. Da man weniger kmh fährt als angezeigt wird laut Tacho, zeigt der am Ende auch mehr Kilometer an als tatsächlich zurückgelegt wurden (übrigens auch eine Sauerei in Bezug auf Wertverlust bei Gebrauchtwagen wie ich finde, das summiert sich nämlich in einem Autoleben)
    Also ist man z.B. mit 45 Litern getankt statt 450 angezeigte nur echte 430 km gefahren. Dadurch ändert sich der Verbrauch dann ja nochmal etwas nach oben!
    Ich bin jetzt nicht das Mathegenie, aber vielleicht kann ja jemand die Formel zusammenstellen, die die Tachoabweichung in die Verbrauchsrechnung mit einbezieht,
    um dann wirklich den echten Verbrauch zu bekommen.
    Die Tachoabweichung liegt zumindest bis 100 kmh bei ca. + 5 kmh, also 100 = 95 echte kmh.

    Kaffeefahrten by Ragazzo®
    Nordschleife in 17min @ VW Kübel


    "Fahr doch mal ordentlich!!!" - "Mach ich doch!" - "NEIN, nicht SO!!!"
    "Da hält sich doch eh keiner dran, und mit keiner meine ich mich!"


    "Der Sturz eine Treppe hinab ist bequemer als eine Fahrt mit meinem Wagen" -J.C.

  • Die Geschwindigkeitsanzeige wird unabhängig von der Entfernungsanzeige "hochgerechnet", zumindest würde ich das denken, im Torque Thread meine ich gelesen zu haben, das man über OBD die "reale" Geschwindigkeit angezeigt bekommt, suche ich heute Abend am Rechner nochmal.

    J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
    Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
    満月-86

  • Ich denke Natz hat in diesbezüglich recht.
    Bei meinem Astra lässt sich auch über ein verstecktes Bordcomputer Menü die "echte" Geschwindigkeit auslesen. Diese liegt, wie von Ragazzo angesprochen, natürlich unter dem Wert der Tachonadel - diese MUSS ja laut Gesetzgeber mehr anzeigen als Real. Soweit ich weiß muss der Unterschied mindestens +3% betragen.


    Solang der BC jedoch die richtigen Werte auch ausliest, kann er das beim tanken schon richtig rechnen.

  • Der Kilometerstand wird richtig berechnet, sonst würden ja alle Autos bis zu 10% weniger Kilometer haben als tatsächlich gefahren.
    Die echte Geschwindigkeit kann über OBD z.B. mit Torqe ausgelesen werden. Ich denke daraus berechnet sich dann auch der Durchschnittsverbrauch und der Kilometerzähler. Kann es mir nicht anders vorstellen, da meine Kilometeranzeige genauso viele Kilometer zwischen zwei Zielen anzeigt wie mein GPS und auch mein Durchschnittsverbrauch recht nah am tatsächlichen (berechneten) Verbrauch ist (+/-0,3l)

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Also wie hier Leute mit <8 Liter hinkommen ist mir schleierhaft. Mein einziges Mal mit <8 L war beim Einfahren auf der Landstraße, aber selbst bei normaler Fahrt auf der Autobahn (120-150) und ein wenig Stadt bin ich schon bei fast 10L -- und ich bin immer noch am EInfahren und trete nur ganz Sachte drauf und fahre hauptsächlich mit 1500-2500 Touren. Wobei ich mit 9-9.5L für Stadt+Autobahn beim Pendeln ganz zufrieden wäre, angesichts der Fahrleistungen. Das ist jetzt aber alles im Winter, kann es sein, dass die 8L Fahrer alle mit Sommerreifen unterwegs waren und die Winterreifen da einen Liter Mehrverbrauch verursachen? Mein Alter hatte im Winter 205 und im Sommer 225, und da war es so, dass die Sommerreifen für fast einen halben Liter weniger gut waren. An die mit 8L und so: Verbraucht Ihr im Winter auch so wenig?

  • Ich würde halt schon gerne wissen, ob die <8L Leute mit dem Auto a) überhaupt Stadt fahren und b) auch mal schneller als 100 km/h. Wenn ja, dann mache ich irgendwas falsch, wenn nein, dann ist alles in Ordnung ;)

  • Ich würde halt schon gerne wissen, ob die <8L Leute mit dem Auto a) überhaupt Stadt fahren und b) auch mal schneller als 100 km/h. Wenn ja, dann mache ich irgendwas falsch, wenn nein, dann ist alles in Ordnung ;)


    Definiere Stadt und über 100. Stop and go über zig Kilometer mit dem ersten Gang? Top Speed mit Vollgas auf der AB?
    Falls ja in beiden Fällen: nein, das mach ich nicht.

  • Stadt: Stop & Go 10 Kilometer, danach 10 Kilometer Autobahn. Mehr als 160 bin ich noch nicht gefahren, das ist ja noch weit von Topspeed. Durchschnitt auf der Autobahn beim Pendeln wird so 90-110 sein.

  • Der Glaube an die Notwendigkeit eines sanften Einfahrens scheint so hartnäckig zu sein wie der Glaube an Götter.


    Ich habe noch nie unter 8,5 l gebraucht, meist 9,5 ... 10,5 l, aber auch bis zu 22 l (Tank nach rd. 100 km halb leer).
    Mag ja sein, dass man auch weniger brauchen kann, aber so viel Geld auszugeben, um dann die meiste Zeit mit Spritsparen zu vertrödeln statt Spaß zu haben, das wäre rausgeschmissenes Geld.

  • Der Glaube an die Notwendigkeit eines sanften Einfahrens scheint so hartnäckig zu sein wie der Glaube an Götter.


    Ich habe noch nie unter 8,5 l gebraucht, meist 9,5 ... 10,5 l, aber auch bis zu 22 l (Tank nach rd. 100 km halb leer).

    Eventuell führt das sanfte Einfahren ja doch zu etwas. Schonmal drüber nachgedacht? 8)
    PS: ich spare absolut nicht bewusst am Sprit, ich fahre so wie ich will, auch sehr oft völlig unsinnig hochtouriger als notwendig und im Sommer wirds sowieso angegast was der Kübel hergibt. Trotzdem nur 7,65l im Schnitt.

  • Die Winterreifen (215/45 wie im Sommer) wirken sich bei mir bisher (drei Wochen drauf) gar nicht auf den Verbrauch (echte 7,4) aus. Meine täglichen 2x60km Arbeitsweg setzen sich aus etwa 75% AB / 20% Stadt / 5% Land (im Sommer erhöhe ich den Anteil meist;) )zusammen. Auf der AB bin ich meist mit nur 120-150 unterwegs, Stadt und Land etwas über dem Erlaubten. Hatte vor Kauf etwa mit einem Liter mehr kalkuliert, insofern sehr positiv überrascht. Auf der Rennstrecke hab ich aber auch knappe 20l/100km rausgehauen, er hat also keine Verstopfung^^

  • Bei mir in der Einfahrphase minimal 5,6 maximal bis 2800 gedreht. Jetzt bei überwiegend ballern 10,6 Liter. Angesichts wie ich damit fahre völlig zufriedenstellend. Mein damaliger Civic Type R lag gut bei 16 Liter beim gleichen Fahrprofil.

  • Ich würde halt schon gerne wissen, ob die <8L Leute mit dem Auto a) überhaupt Stadt fahren und b) auch mal schneller als 100 km/h. Wenn ja, dann mache ich irgendwas falsch, wenn nein, dann ist alles in Ordnung ;)


    a) Jap. Stadtfahrten gehören täglich dazu. Also mit Stop-and-Go. Da habe ich auch einen Verbrauch von >10l
    b) Auf Kreis- und Landstraßen wird auch gerne zügig gefahren. Damit meine ich nicht 80 oder 90 km/h ;)
    c) Ich richte mich nicht nach der Schaltempfehlung und benutze keinen Tempomat. Ich will selber entscheiden und fahren
    d) Es wird auch gerne zügig beschleunig und höher als 2500 gedreht ;)
    Ich denke einfach, dass ich, wie w00lf auch, durch die sanfte Einfahrphase und das täglich Pendeln zur Arbeit das Steuergerät gut erzogen habe.
    Der Verbrauch mit Winterreifen ist bei mir ungefähr 5% höher.

  • die meisten hier haben sich das Auto ja nicht zum schleichen gekauft sondern um Spaß zu haben 8o zumindest bei mir ist das so. Es ist schön zu sehen das angeblich auch 7 Liter drin sind aber für mich macht es keinen Spaß extrem langsam und besinnlich zu fahren ?( .Und ich drehe meinen der jetzt 7300 KM auf der Uhr hat auch schon mal an die 7000 Grenze :D und ich finde das ich mit meinen 9L und zügige Fahrweise ganz gut liege und wegen 5€ Ersparnis Sorry.Dann kommt noch dazu wie Schwer der Fahrer ist bei mir sind es 98Kilo und habe meistens auch einen Beifahrer(65 Kilo) mit dabei und wenn mann es noch weiter ausführen möchte läuft die Sitzheizung und die Normale Heizung im Winter immer :whistling: .So genug gespart ich muss jetzt wieder Los und ein wenig aufs rechte Pedal treten. :thumbsup: ;)


    Gruß Andre

  • die meisten hier haben sich das Auto ja nicht zum schleichen gekauft sondern um Spaß zu haben 8o zumindest bei mir ist das so. Es ist schön zu sehen das angeblich auch 7 Liter drin sind aber für mich macht es keinen Spaß extrem langsam und besinnlich zu fahren ?( .

    Und der nächste der denkt, dass 7l im Schnitt nur mit langsam und besinnlich fahren machbar sind. Wie ich schon mehrfach geschrieben habe, ich fahre alles andere als bewusst Spritsparend oder gar langsam.
    Es kommt nur drauf an, was man tut, wenn man eben mal nicht Vollgas gibt, den Wagen ausdreht oder ne Bergstraße hochjagt. Das ist das, was die meisten nicht können, da wird eben auch zur Ampel hingenagelt, oder 100m vorher schon in den Leerlauf geschaltet und mit der Betriebsbremse Tempo reduziert. Gut zu fahren ist eben eine Kunst. Und die besteht beileibe nicht aus langsam fahren.

  • Naja schleichen ist so ne Sache; im Stop&Go beim Pendeln hab ich keine Wahl wie schnell ich fahre, da ich leider mit dem GT die Leute nicht von der Straße schieben kann. Letztens getankt und auf 8.3L gekommen, was ich eigentlich ganz gut finde, mit Sitzheizung, Licht & Heizung immer an, und auf der Autobahn 120-160. Bin aber gespannt was sich dann tut, wenn ich nach dem Einfahren dann mal wirklich drauftrete :) Ich halte dann einfach mal fest, dass ich wohl ganz ok dabei bin mit 8L und keinen besonderen Schlucker erwischt habe -- das ist jetzt mit der Automatik, die gefühlt schon immer schnell hochschaltet.


    Narvik & w00fl: Ihr habt beide Handschalter? Hat hier auch wer Zahlen zur Automatik?

  • Und der nächste der denkt, dass 7l im Schnitt nur mit langsam und besinnlich fahren machbar sind. Wie ich schon mehrfach geschrieben habe, ich fahre alles andere als bewusst Spritsparend oder gar langsam.
    Es kommt nur drauf an, was man tut, wenn man eben mal nicht Vollgas gibt, den Wagen ausdreht oder ne Bergstraße hochjagt. Das ist das, was die meisten nicht können, da wird eben auch zur Ampel hingenagelt, oder 100m vorher schon in den Leerlauf geschaltet und mit der Betriebsbremse Tempo reduziert. Gut zu fahren ist eben eine Kunst. Und die besteht beileibe nicht aus langsam fahren.


    Der versteht mich! :thumbup: ;)


    gtfahrer : Handschalter

  • Also bisher ist meine Beobachtung, dass man mit "normalem" Fahrprofil auf 7,x l/100km kommt. Drehe ich auf der Landstraße und innerorts bisschen höher und geb immer Vollgas um aufs Speedlimit zu kommen, lande ich bei ca. 8,5l/100km. Erst wenn ich das Autobahnfahrprofil auf wesentlich mehr als 120 km/h Durchschnitt ändere, geht mein Verbrauch insgesamt schlagartig auf 10-11l/100km hoch. Das ist dann das ambitionierte Fahrprofil innerorts/Landstraße plus permanent Vollgasfahren auf der AB. Wenn man wirklich richtig sparsam fährt (langsames Beschleunigen, in die Orte mit 70 reinrollen, AB bei 100 km/h, sehr viel Verwendung Tempomat, auch innerorts und bei etwas über 50 im 6. Gang) landet man auf den ominösen 6,x l/100km.